Der Hauptmann von Köpenick im 21.Jhdt

Weiterbildung ist mittlerweile für jeden Arbeitnehmer unerläßlich. Hier werden Weiterbildungen vorgestellt und eure Fragen zu Seminaren, Kursen oder Lehrgängen beantwortet.
Antworten
couchpotatoe
Beiträge: 131
Registriert: 08.06.2006, 15:56

Der Hauptmann von Köpenick im 21.Jhdt

Beitrag von couchpotatoe » 21.07.2015, 22:26

Hallo
schon seit gut zwei Jahren gebe ich Nachhilfe in Deutsch und Englisch. Das macht mir so viel Spaß, dass ich mir vorstellen könnte, noch ein Studium zum Lehramt draufzusetzen. Ich habe bei der ARGE nachgefragt, ob es eine Art Weiterbildung gibt, immerhin habe ich schon ein Studium zum Bibliothekswesen absolviert, aber die Antwort bestand aus einem mehr oder weniger gleichgültigen:"IHR Problem. SIE sind in der Bringschuld und müssen uns einen Vorschlag für eine WEiterbildung/ein Studium vorlegen, das auch von uns anerkannt wird!" Hmpf. Also mailte ich dem Arbeitsamt und bat um einen Termin für eine Berufsberatung, um mich kundig zu machen, welche GUTEN Möglichkeiten zum Studium es hier in unmittelbarer Nähe gibt. Die Antwort war "Wir sind nicht für Sie zuständig, wenden Sie sich an die ARGE!" FAUCH! Ich bin jetzt ziemlich ratlos, wie ich objektive Infos über verschiedenen Unis/Hochschulen, was auch immer hier bekommen kann.
Falls jemand schon mal in so einer Lage war, würde ich mich über Rückmeldung freuen. Oder auch über Anregungen, was Ihr in meiner Lage machen würdet.
Vielen Dank schon jetzt, Couchpotatoe

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 21.07.2015, 23:12

Studienberatung und elternunabhängiges BAFöG, wenn du eine gewisse Zeit gearbeitet hast.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 22.07.2015, 16:38

Am besten mal nach "Quereinsteiger Lehrer" googlen, dann findest du schon erste Ansätze.

Informationsquellen sind darüber hinaus die Bildungs- bzw. Schulministerien.

Bernie
Beiträge: 178
Registriert: 30.12.2015, 19:01

@couchpotatoe

Beitrag von Bernie » 27.05.2016, 23:01

Mir geht es ähnlich wie Dir, und bei mir ist der "Hauptmann von Köpenick für's 21. Jahrhundert" auch berechtigt.

Ich bin derzeit arbeitslos und kämpfe, siehe meinen Fall in den anderen Threads, um eine Umschulung zum Kaufmann für Büromanagement, die wegen Zuständigkeitsproblemen zwischen Arbeitsagentur und ARGE (bei uns heißen die Jobcenter) nicht zustandekommt (Seit dieser Woche, dem 29.07.16, kommt etwas Neues dazu, was ich als überaus hinterhältig empfinde, die für mich derzeit zuständige Arbeitsvermittlerin der Arbeitsagentur dreht die Sache neuerdings so rum, dass ich schuld wäre, dass die Umschulung nicht zustande kommt, dabei verweigert die Arbeitsagentur mir die Finanzierung - Würde die stehen wäre ich schon längst mitten in der Umschulung. Lt. Leiterin einer fünfwöchigen Coaching-Maßnahme, die mir großzügig von der Arbeitsagentur gewährt wurde statt schulischer Umschulung, hätte ich auf jeden Fall einen Anspruch auf eine Umschulung, da ich als "wieder ungelernt" gelte, die Sache scheitert nur am Verhalten des Jobcenters und der Arbeitsagentur bzw. der Umschulungsfinanzierung.)

Die Sache wird übrigens noch besser, und hier schlägt der Hauptmann von Köpenick wirklich voll zu, wie bei vielen anderen denen es ähnlich wie mir - nach abgeschlossener Berufsausbildung - geht wenn die nicht übernommen werden, als da heißt

Ohne Berufserfahrung keine Arbeit.
Keine Arbeit ohne Berufserfahrung.


Es gibt tatsächlich im Film ein Zitat dass voll auf meine derzeitige bzw. alte Situation zutrifft:

Ohne Papiere keine Arbeit.
Keine Arbeit ohne Papiere.


....insofern hat sich seit der Zeit vor dem I. Weltkrieg wohl wirklich nur wenig geändert für Menschen wie mich :-(

Trauriger Gruß
Bernie

PS: Es sei nur am Rande noch erwähnt, dass ich gerne Berufserfahrung erlangt hätte - auf einer Kommunalverwaltung - aber wie geht dies wenn keinem einer die Chance dazu einräumt? :?:

Antworten