Diplom-Betriebswirt Anschreiben zu lang?

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Gesperrt
Kibel15
Beiträge: 9
Registriert: 17.08.2008, 16:30

Diplom-Betriebswirt Anschreiben zu lang?

Beitrag von Kibel15 » 18.08.2008, 09:23

Hallo zusammen, wie findet Ihr das Anschreiben? Danke im Voraus

[...]

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 18.08.2008, 15:27

Ja, es ist zu lang.

Befasse dich mal mit den grundlegenden Bewerbungsregeln:

http://www.bewerbung-forum.de/anschreiben.html

Kibel15
Beiträge: 9
Registriert: 17.08.2008, 16:30

Beitrag von Kibel15 » 19.08.2008, 15:02

Vielen Dank für die Antwort.
Mir würde es weiterhin helfen, wenn du mir auch sagen würdest, was ich streichen sollte, bzw. überarbeiten sollte.
Danke
Gruß
Robert

Kibel15
Beiträge: 9
Registriert: 17.08.2008, 16:30

Beitrag von Kibel15 » 19.08.2008, 15:11

Ein Freund hat mein Anschreiben verändert. Ich finde es nicht besonders toll, aber was haltet Ihr davon:

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung und dem Ziel, meine Laufbahn in einem professionellen Umfeld fortzusetzen, sende ich Ihnen meine Bewerbung zu.

[...]

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 19.08.2008, 15:17

Ich beziehe mich mal auf das erste Anschreiben. Die weiteren Berufserfahrungen aus der Studienzeit und die Erwähnung des Patents kannst du im Anschreiben weglassen:
Sehr geehrte Damen und Herren,

zurzeit studiere ich an der BA-Stuttgart und stehe kurz, 01.10.2008, vor dem Abschluß zum Diplom-Betriebswirt mit der Fachrichtung „Versicherungen“ und dem Schwerpunkt „Marketing und Vertrieb“. Auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung und dem Ziel, meine Laufbahn in einem professionellen Umfeld fortzusetzen, sende ich Ihnen meine Bewerbung zu.

Im Rahmen meines dualen Studiums bei der XXX, weltweit führender Versicherungsmakler und Risikoberater, begleite ich seit 2005 nationale und internationale Kunden und agiere seit 2008 im Vertrieb als Schnittstelle zwischen Unternehmen und Markt. Bei der Steuerung meiner Handelspartner im Innen- und Außendienst und der mitverantwortlichen Umsetzung von Vertriebsstrategien,Kein Komma ist meine Kommunikationsstärke besonders wichtig, die im Umgang mit Entscheidungsträgern aus dem oberen Management ständig geschult wird.

Mein unternehmerisches Handeln und mein Verhandlungsgeschick kann ich bei der inhaltlichen Gestaltung und Umsetzung von internationalen Versicherungsprogrammen,Kein Komma sowie bei der Erarbeitung von individuellen Kundenlösungen unter Beweis stellen. Zu meinen Stärken zählen Selbstständigkeit, Engagement und Flexibilität, die unter anderem durch einen berufsbedingten Auslandsaufenthalt in New York gefördert wurden.

Der gute Ruf Ihres Unternehmens innerhalb der Branche und die Aussicht, aufgrund Ihrer speziellen Firmenstruktur auf einen herausfordernden Arbeitsplatz zu wirken, haben mein Interesse an Ihrem Unternehmen geweckt. Gerne würde ich mein theoretisches Wissen und die praktischen Erfahrungen in Ihr Unternehmen einbringen und somit zum Firmenerfolg beitragen.

Zu einem persönlichen Gespräch stehe ich Ihnen gern zur Verfügung und freue mich über Ihre Einladung.

Mit freundlichen Grüßen
Sonst ist das Anschreiben schon sehr gut.

Kibel15
Beiträge: 9
Registriert: 17.08.2008, 16:30

Beitrag von Kibel15 » 19.08.2008, 15:29

Hey, vielen lieben Dank für deine tolle Arbeit!!!
Ist jetzt auf jeden Fall kürzer geworden:-) Du denkst also nicht, dass das Patent und die weiteren beruflichen Erfahrungen von großem Intersse sind?

Kann ich davon ausgehen, dass des erste Anschreiben besser ist, als das zweite?

Vielen Dank im Voraus
Gruß

Robert

Kibel15
Beiträge: 9
Registriert: 17.08.2008, 16:30

Beitrag von Kibel15 » 19.08.2008, 15:42

Hey, habe gerade mit einem Personalverantwortlichen geschwäzt. Er meinte, dass es auch Sinn machen würde den letzten Absatz mit "der gute Ruf Ihres Unternehmens....zum Firmenerfolg beitragen" ganz nach vorne gestellt werden sollte oder auch könnte. Und dann soll ich schreiben, dass ich studiere etc.

Was meinst du dazu? Ihr habt mehr Ahnung:-)

Danke nochmals!

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 19.08.2008, 16:40

Kibel15 hat geschrieben:Du denkst also nicht, dass das Patent und die weiteren beruflichen Erfahrungen von großem Intersse sind?
Du wirst das ja sicherlich noch im Lebenslauf darstellen. Mit einem kurzen Satz könnte man die Sache im Anschreiben höchstens noch "anteasern": "Zudem sammelte ich durch Praktika in mittelständischen Unternehmen und eine Patentanmeldung weitere wichtige Arbeitserfahrungen."

Kibel15
Beiträge: 9
Registriert: 17.08.2008, 16:30

Beitrag von Kibel15 » 20.08.2008, 01:16

Knightley, danke nochmals.
Habe nun den ganzen Abend damit verbracht das Anschreiben ein wenig flüssiger zu gestalten. Das Ergebnis sieht nun so aus. Ich denke, dass das neue Anschreiben sich besser liest. Was denkst du?

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung und dem Ziel meine Laufbahn in einem professionellen Umfeld fortzusetzen, sende ich Ihnen meine Bewerbung zu.

[...]

Xipolis
Bewerbungshelfer
Beiträge: 251
Registriert: 30.06.2008, 04:03

Beitrag von Xipolis » 20.08.2008, 01:46

Betreff fehlt.

Kibel15 hat geschrieben:Sehr geehrte Damen und Herren,
Kein persönlicher Ansprechpartner??

auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung und dem Ziel meine Laufbahn in einem professionellen Umfeld fortzusetzen, sende ich Ihnen meine Bewerbung zu. Absätze stets und nur durch eine Leerzeile bilden.
Seit dem TT.10.2005 studiere ich an der BA-Stuttgart ohne Bindestrich Betriebswirtschaftslehre mit der Fachrichtung „Versicherungen“ und dem Schwerpunkt „Marketing und Vertrieb“. Warum Anführungszeichen? Am 01.10.2008 werde ich mein Studium als Diplom-Betriebswirt abschließen.
Raus mit dem nichtssagenden Einleitungssatz und fange direkt mit dem zweiten Satz an.

Im Rahmen meines dualen Studiums bei der Marsh GmbH, weltweit tätiger Versicherungsmakler und Risikoberater, begleite ich seit 2005 nationale und internationale Kunden. Dabei agiere ich seit dem TT.MM.2008 im Vertrieb als Schnittstelle zwischen Unternehmen und Markt. Bei der Steuerung meiner Handelspartner im Innen- und Außendienst und der mitverantwortlichen Umsetzung von Vertriebsstrategien ist meine Kommunikationsstärke besonders wichtig. Diese wird insbesondere durch Kundenkontakt ständig geschult.
Den Beginn des Studiums nennst Du bereits im vorherigen Absatz.

Mein unternehmerisches Handeln und mein Verhandlungsgeschick kann ich bei der inhaltlichen Gestaltung und Umsetzung von internationalen Versicherungsprogrammen unter Beweis stellen. Problemverständnis und Flexibilität zeige ich bei der Erarbeitung von individuellen Lösungen – sowohl intern, als auch extern beim Kunden. Ein berufsbedingter Auslandsaufenthalt in New York, förderte meinen Teamgeist und führte zu weiteren wertvollen Erfahrungen.
Gerne würde ich mein theoretisches Wissen und die praktischen Erfahrungen in Ihr Unternehmen einbringen und somit aktiv einen Teil zum Firmenerfolg beitragen.
Keine Konjunktive. Willst Du wirklich?

Zu einem persönlichen Gespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und freue mich über Ihre Einladung.
Das Wort Einladung würde ich vermeiden.

Mit freundlichen Grüßen

Das Wort Anlagen fehlt.

Kibel15
Beiträge: 9
Registriert: 17.08.2008, 16:30

Beitrag von Kibel15 » 20.08.2008, 12:38

WOW. vielen Dank für diese erstklassigen Vermerke.
Es gibt leider noch keinen Ansprechpartner, weil es eine Art Initiativbewerbung sein soll.
Sollte ich gar keinen Einleitungssatz verwenden? Direkt losschiessen? Ist auf jeden fall nicht schlecht.

Wie kann man den letzen Satz hinsichtlich der einladung verbessern???

Das Wort Anlagen habe ich ersetzt durch

Lebenslauf
Bewerbungsmappe

Unter der Bewerbungsmappe verstehe ich all meine zeugnisse und referenzen. Was hälst du davon?

Danke nochmasl!

Xipolis
Bewerbungshelfer
Beiträge: 251
Registriert: 30.06.2008, 04:03

Beitrag von Xipolis » 21.08.2008, 03:50

Kibel15 hat geschrieben:Es gibt leider noch keinen Ansprechpartner, weil es eine Art Initiativbewerbung sein soll.
Unbedingt rausfinden, niemand wird gerne unpersönlich angesprochen.

Sollte ich gar keinen Einleitungssatz verwenden? Direkt losschiessen? Ist auf jeden fall nicht schlecht.
JA!!

Wie kann man den letzen Satz hinsichtlich der einladung verbessern???
Testen Sie mich gerne unverbindlich im Rahmen eines Vorstellungsgesprächs oder einer Arbeitsprobe: Dafür stehe ich Ihnen gerne jederzeit und bundesweit zur Verfügung.

Das Wort Anlagen habe ich ersetzt durch

Lebenslauf
Bewerbungsmappe

Unter der Bewerbungsmappe verstehe ich all meine zeugnisse und referenzen. Was hälst du davon?
Eine Einzelaufzählung der Anlagen ist nicht erfoderlich, falls doch sollte meiner Meinung dennoch darüber das Wort Anlage (bei einer) oder Anlagen (bei zwei und mehr) stehen. Siehe auch DIN 5008. Wenn Du die Einzelaufzählung verwendest, solltest Du Dich auch an die Reihenfolge halten. Und der Lebenslauf gehört in die Bewerbungsmappe.


Noch etwas: Es wird nicht ganz klar, auf welche Stelle Du Dich bewirbst. Ich nehme mal an als Vetriebsmitarbeiter / Account Manager. Da Du Dich initativ bewirbst kannst Du natürlich nur vermuten, wo das Unternehmen vielleicht bedarf haben könnte, aber Du mußt Dir quasi Gedanken machen, wie würde das Unternehmen eine Stellenanzeige gestallten, wenn es eine solche Position ausschreiben würde und dann Deine Bewerbung anhand dieser Daten schreiben.

Außerdem sollltest Du in der Tat ein Vorabtelefonat führen, wobei Du dieses vorbereiten solltest, da sich bei Interesse des Unternehmens auch ein Interview daraus entwickeln kann. Vorteil: Du erfährst ob Du Dir die Mühe der Bewerbung sparen kannst bzw. hast einen persönlichen Ansprechpartner und kannst auf das Gespräch Bezug nehmen. Das würde ich als Initative bezeichen, andernfalls wäre es meines Erachtens eher eine mehr oder weniger Blindbewerbung.

Gesperrt