Diskriminierung im Auswahlverfahren?

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
Melissa_2
Beiträge: 22
Registriert: 01.08.2012, 09:05

Diskriminierung im Auswahlverfahren?

Beitrag von Melissa_2 » 07.09.2018, 19:12

Hallo,

vielleicht kann mir jemand hier weiterhelfen. :(

Ich habe mich als Sachbearbeiterin für Wohngeld beworben.

Meine Ablehnung wurde wie folgt begründet:

"... Bei der Ausschreibung der o.g. Funktion habe ich mich entschieden, als zwingende Voraussetzung

- die Laufbahnbefähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Allgemeine Dienste oder
- eine abgeschlossene Berufsausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r, als Bürokaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Büromanagement oder –kommunikation oder
- als Fachangestellte/r für Bürokommunikation

zu fordern, da diese Qualifikation für die Wahrnehmung der auf dieser Funktion zu bewältigten Aufgaben aus meiner Sicht unverzichtbar ist. Nach Durchsicht Ihrer Bewerbungsunterlagen musste ich feststellen, dass Sie die o.g. Voraussetzungen nicht vorweisen können. ..."

Ich bin von Beruf Dipl. Betriebswirtin (FH) und habe bereits mehrfach viele Jahre im ö.D., u.a. bei der Agentur für Arbeit als Leistungssachbearbeiterin, gearbeitet.

Liegt hier schon ein Fall von Diskriminierung vor, oder befindet sich die Behörde auf der sicheren Seite?

Liebe Grüße Melissa :)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11393
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 07.09.2018, 22:46

Juristische Beratung in Internetforen ist nicht erlaubt. Wende dich an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Wenn du in einer Gewerkschaft bist, dann an die.

Melissa_2
Beiträge: 22
Registriert: 01.08.2012, 09:05

Beitrag von Melissa_2 » 07.09.2018, 22:56

Das verstehe ich. Wollte nur wissen, ob ich mich völlig auf dem Holzweg befinde.

Antworten