Dritte Seite in Bewerbung gestalten - Tipps

Einzelne Bewerbungen können sehr umfangreich werden. In dieser Rubrik wird über fakultative Elemente der Bewerbungsunterlagen diskutiert.
DarknessMaus
Beiträge: 35
Registriert: 26.07.2004, 13:53

Dritte Seite in Bewerbung gestalten - Tipps

Beitrag von DarknessMaus » 26.07.2004, 14:29

Wie sollte man eine 3. Seite gestalten und bei welcher Art von Bewerbung ist diese angebracht?

Danke schon jetzt für Antworten!

nbr79
Beiträge: 76
Registriert: 10.08.2004, 14:25

Beitrag von nbr79 » 21.08.2004, 17:51

Auf einer dritten Seite kann man wichtige Informationen über sich selbst anbringen. So kann hier z.B. die Frage beantwortet werden, warum das Unternhemen gerade Dich einstellen soll. Auf einer dritten Seite kann auch eine Liste der von Dir erstellten Publikatíonen sein.

Grundsätzlich ist diese Seite wohl dazu gedacht, das Gesamtbild etwas aufzulockern, sofern Anschreiben oder Lebenslauf sonst zu lang und unübersichtlich werden.

Eine dritte Seite sollte allerdings nur erstellt werden, wenn Du sie auch wirklich noch mit relevanten Inhalten füllen kannst.

Beste Grüße
Nadine

DarknessMaus
Beiträge: 35
Registriert: 26.07.2004, 13:53

Beitrag von DarknessMaus » 24.08.2004, 19:18

Danke, wär also nix für mich...

Gruß,
Jenny

hannoverfist
Beiträge: 1
Registriert: 15.01.2006, 09:22

Dritte Seite einer Bewerbung

Beitrag von hannoverfist » 15.01.2006, 13:44

Guten Tag,

Ich bin hier über dieses Forum auf Sie gestoßen und habe diesen Artikel auch einmal in das offene Forum gestellt.

Vorweg möchte ich mich allerdings kurz vorstellen, damit Sie mein Anliegen nachvollziehen können, und Sie dieses Schreiben nicht als Spam oder sonstiges bewerten.

Ich arbeite in einem Logistikunternehmen und habe selbst die Erfahrung machen müssen, dass Jobsuche eine emotionale Berg- und Talfahrt ist.

Vor diesem Hintergrund -und getrieben vom dem Willen die best mögliche Bewerbung einzureichen- habe ich diese Erfahrungen gesammelt und zwischenzeitlich in einer recht erfolgreichen, nebenberuflichen Firma zusammengefasst.

Aus diesem Grund spreche ich Sie auf diesem Weg an. Auch wenn ich Ihnen kein Stellenangebot unterbreiten kann, würde ich mich freuen wenn Sie unter ste pto mögliche neue Ansätze finden.

Ein besonderes Augenmerk in meiner eigenen Bewerbungsphase war das Thema „Dritte Seite“. Eine entsprechende Analyse, so wie wir Sie nun für Bewerber anbieten, hatte seinerzeit ein Headhunter mit mir selbst durchgeführt und mir anschließend überlassen. Dieses Dokument –ein Persönlichkeitsprofil- habe ich dann meinen späteren Bewerbungen beigelegt. Dies stieß bei Vorstellungsterminen immer auf sehr hohes Interesse.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und hoffe, dass Sie mit StepTo einige nützliche Anregungen finden.

Viele Grüße

alex55
Beiträge: 2
Registriert: 27.03.2006, 21:04

ein Stichwort und mehr über sie

Beitrag von alex55 » 27.03.2006, 21:10

Hier haben Sie die Möglichkeit, unter Angabe eines Stichworts uns weitere Informationen über sich zu geben (z.B. Hobbies, ehrenamtliche Tätigkeiten).


??? was wollen die da von mir hören? hat da jemand ein paar gute tips oder links aus dem netz?

danke schon mal

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Re: ein Stichwort und mehr über sie

Beitrag von Caroline » 27.03.2006, 21:21

alex55 hat geschrieben:Hier haben Sie die Möglichkeit, unter Angabe eines Stichworts uns weitere Informationen über sich zu geben (z.B. Hobbys, ehrenamtliche Tätigkeiten).


??? was wollen die da von mir hören? hat da jemand ein paar gute tips oder links aus dem netz?

danke schon mal
Musst du ein Online-Formular ausfüllen oder wo soll das hin (Anschreiben, Lebenslauf etc.)?

alex55
Beiträge: 2
Registriert: 27.03.2006, 21:04

Beitrag von alex55 » 28.03.2006, 11:12

ja ist teil eines onlineformulares.

also losgelöst von anschreiben, lebenslauf etc.

und jetzt würde ich gerne wissen, auf was ich da eingehen soll, bzw. wie das aufgebaut sein soll? also grundsätzlich was die herren u damen da von mir hören wollen?
wie gesagt hab da auch schon im netz gesucht, aber ich weiß ja eben auch nicht was das werden soll. Motivationsschreiben, stärkenprofil??????

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 28.03.2006, 18:05

Ich denke mal, die Gestaltung ist relativ frei, weil der Arbeitgeber sicher daran erkennen will, welche Prioritäten du setzt.

Du könntest zum Beispiel schreiben, wie sich dein Berufswunsch in den letzten Jahren entwickelt hat - falls es diesbezüglich eine Entwicklung gegeben hat. (Zum Beispiel: Dein Vater hat viel an Autos rumgeschraubt => davon warst du begeistert, hast dich auch dafür interessiert => hast dir Wissen angeeignet => bist vom Motorsport begeistert => hast Ausbildung begonnen in diesem Bereich etc.)

Oder wie du dir die nächsten Jahre beruflich vorstellst und welche Aufgaben du gern machen würdest.

Nur Stichworte ohne Begründung solltest du nicht schreiben.

r-weSt
Beiträge: 23
Registriert: 18.04.2006, 19:02

Dritte Seiten - Formulierung und Feinheiten

Beitrag von r-weSt » 05.01.2007, 23:33

Hallo,

ich will mich bei einem Unternehmen bewerben. Auf der Seite des
Unternehmens wird gesagt, dass man drauf hinweisen soll, in welchem
Berufszweig und in welchem Betrieb des Unternehmens, man die
Ausbildung machen will.

Die Idee war die, dass ich eine "Dritte Seite" in der Bewerbung habe die
"zu meiner Bewerbung" heißt. Nun bin ich mir aber unsicher ob das denn
wirklich nötig sei. Denn in welchem Berufszweig ich mich bewerben will
steht schon im Anschreiben. Nur in welchem Betrieb genau ich mich
bewerben will konnte ich nicht ins Anschreiben reinbringen.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich wie ich das reinbringen könnte?



Habe versucht ne "Dritte Seite" zu formulieren, es hört sich banal an
irgendwie, weiss auch nicht wie ich das machen soll....deshalb Tipps pls.
_____________________________________________________________


Zu meiner Bewerbung



Berufszweig:
Wie im Anschreiben bereits erwähnt wurde, würde ich gerne den Beruf der Automobilkauffrau bei Ihnen erlernen.



[MüllerMaier] Betrieb:
Wie ich auf der Seite [Unternehmen URL] gelesen habe, gibt es sehr viele
[Müller-Maier] Betriebe. Falls es für mich möglich wäre, würde ich
gerne eine Ausbildung im Betrieb in Düsseldorf machen.




[hier kommt die Unterschrift hin]

Ratingen, 05.01.2007
Zuletzt geändert von r-weSt am 06.01.2007, 03:24, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
sprachlos
Bewerbungshelfer
Beiträge: 535
Registriert: 26.12.2006, 23:46

Beitrag von sprachlos » 05.01.2007, 23:38

ich hab nicht recht verstanden, wo ist deine bewerbung?

r-weSt
Beiträge: 23
Registriert: 18.04.2006, 19:02

Beitrag von r-weSt » 05.01.2007, 23:40

Die Bewerbung/Anschreiben ist fertig...hier habe ich nur die Dritte Seite aufgeführt, da die Frage sich hauptsächlich auf die Dritte Seite bezieht.

mountisa
Bewerbungshelfer
Beiträge: 517
Registriert: 24.07.2006, 19:06

Beitrag von mountisa » 06.01.2007, 10:17

Vielleicht kannst du es irgendwie grafisch aufpeppen.

ublindert
Bewerbungshelfer
Beiträge: 316
Registriert: 26.09.2006, 09:09

Beitrag von ublindert » 06.01.2007, 10:36

Hallo,

lass die "Dritte Seite" weg. Sie bringt dir nichts. Wenn dein Anschreiben und der Lebenslauf gut sind, ist sie vollkommen überflüssig. Ich würde Sie nur dann empfehlen, wenn es eine Sache gibt, die du erklären möchtest, z.B. du würdest 800 km entfernt wohnen und dich an einem bestimmten Ort bewerben, weil... Du ungewöhnlich alt für eine Ausbildung wärst oder so...

Violetta
Beiträge: 1
Registriert: 13.01.2007, 15:23

Beitrag von Violetta » 13.01.2007, 15:53

Hallo,

also soviel ich weiß, bedeutet die dritte Seite soviel wie, etwas persönliches von dir zu schreiben, wie du dich siehst, nach dem Motto: Ich über mich.

Aber Einige halten das in der Tat für überflüssig, andere empfehlen es.

Also, ich finde es schwierig, eine gute Bewerbung zu erstellen.
Damit es einfacher wird, haben wir uns schließlich hier angemeldet.

Gruß Violetta

lavida
Beiträge: 14
Registriert: 08.01.2007, 17:19

Beitrag von lavida » 14.01.2007, 18:40

Ich füge in allen meinen Bewerbungen eine dritte Seite bei. Dass ich Erfolg damit habe, sagt mir die Vielzahl an Vorstellungsgesprächen, zu denen ich eingeladen werde.

Eine dritte Seite sollte man NUR dann beilegen, wenn man besondere Fertigkeiten/Erfahrung/Soft Skills, die auf das Anforderunsprofil passen, aufweisen kann. Aber nicht einfach aufzählen, man ist teamfähig, kommunikativ, zielstrebig usw. Man sollte diese gar nicht erwähnen, sondern anhand von bisherigen Tätigkeiten untermauern.

Aber Vorsicht! Wenn man das nicht ganz sicher kann, sollte man die dritte Seite lieber von vorn herein weglassen. Eine nicht absolut perfekte dritte Seite lässt man lieber weg. Sie ist dann nämlich ein Negativ-Punkt!

Gruß
lavida

Majestic12
Beiträge: 12
Registriert: 18.02.2007, 13:00

Dritte Seite - Ja oder Nein?

Beitrag von Majestic12 » 05.03.2007, 16:40

Was haltet ihr von einer "Dritten Seite"??? Ist diese notwendig? Und wenn ja...was soll da genauer rein?

Ich hab halt bisher nur ein ganz normales Anschreiben, auf dem ich kurz meine Fertigkeiten darstelle, nen Lebenslauf, die ganzen zertifikate und co...und natürlich ein Deckblatt.

Reicht das, oder sollte so eine "Dritte Seite" dabei sein?

Gruß Chris

Benutzeravatar
Teufel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 201
Registriert: 04.03.2007, 19:41

Beitrag von Teufel » 05.03.2007, 18:32

Man braucht keine 3. Seite, es sein denn ein unerfahrener Personaler fordert sie ausdrücklich an.

Die Eigenschaften, die dich ausmachen, alles was für dich spricht, steht (oder sollte stehen)im Anschreiben.Man muss dich im Anschreiben als Person erkennen und auch deine Leistungen müssen erkennbar sein.Wenn du da überzeugst, kommst du als Partner für ein Gespräch in Frage, auch ohne dritte Seite.

Ein vernüftiges Anschreiben und ein guter Lebenslauf sind das A und O. Mit einer dritten Seite machen viele Bewerber teilweise sogar eine gute Bewerbung kaputt.Deine dritte Seite ist das, was du im Vorstellungsgespräch von dir gibst, da musst du glänzen.Die dritte Seite ist mündlicher Natur.
Was haltet ihr von einer "Dritten Seite"??? Ist diese notwendig? Und wenn ja...was soll da genauer rein?
Die meisten Leute haben schon Probleme mit Anschreiben und Lebenslauf und dann noch eine dritte Seite ? Man kann wie gesagt mit einer dritten Seite auch viel kaputt machen.Man muß nicht jede Mode, jeden Trend mitmachen. Meiner Meinung nach erhöhen sich die Chancen durch eine dritte Seite nicht. Du wirst bestimmt Leute finden, die mich kritisieren und eine andere Meinung haben. Probiere es aus,sende Bewerbungen mit und ohne dritte Seite an Arbeitgeber...wird sich dann zeigen mit welcher Methode du mehr Erfolg hast.

Majestic12
Beiträge: 12
Registriert: 18.02.2007, 13:00

Beitrag von Majestic12 » 05.03.2007, 18:37

Danke für die klasse Antwort...Ich haben solche und solche Antworten auf die Frage gehört...jeder sagt was anderes...aber ich dachte mir auch, dass diese 3te Seite nicht nötig ist...aber etz hab ich mal eher Gewissheit...

Könntest du dir mal meine Bewerbung durchlesen? Steht in dem anderen Thread...wäre super...Bye Chris

2tetrapak
Beiträge: 13
Registriert: 25.07.2007, 23:33

'Dritte Seite' in Bewerbung

Beitrag von 2tetrapak » 28.07.2007, 16:09

Ich habe während meiner Umschulung die sogenannte Dritte Seite kennengelernt, finde diese eigentlich sehr gut, bin mir aber nicht sicher ob das ganze bei Arbeitgebern gut ankommt. Für die, die davon noch nie gehört haben, was ne Dritte Seite ist, hier noch ne kurze Beschreibung:

Nach dem Lebenslauf eine Seite, in der der Bewerber die Möglichkeit hat sich auf alle Arten und Weisen persönlich auszudrücken. (Englisch: Express yourself).
Da kann man einen Steckbrief von sich selbst reintun, oder auch eine Kurzgeschichte....alles, wozu man eben lust hat und wo man denkt, es ist passend und von Vorteil.
Leider ist das ganze eine Gratwanderung, man könnte Pech haben, und die 3.Seite ausversehen so erzeugen, daß dem Personalbüromitarbeiter die Galle hochkommt und Du, obwohl Du der/die beste Frau/Mann bist für den Job nich bekommst.
Liebe Bewerbungshelfer, bitte um Antwort! 3.Seite oder nich?:?: Kommt natürlich auch drauf an, wie groß das Unternehmen ist und in welcher Branche man sich bewirbt. Bitte einfach mal um eure Meinung dazu. :D

juba
Beiträge: 42
Registriert: 28.07.2007, 11:18

Beitrag von juba » 28.07.2007, 23:24

Hi!

Ich habe in letzter Zeit etwa 15 Bewerbungen verschickt... und nur die eine, der ich eine "dritte Seite" hinzugefügt hatte, hat zu einer Einladung geführt!

Ich denke schon, dass man diese Möglichkeit nutzen sollte, nochmal genauer auf die eigenen Fähigkeiten und Eigenschaften einzugehen. Allerdings ebeso wie im Anschreiben in sehr knapper Form und gut gegliedert.
Der Leser muss in wenigen Sekunden erfassen können, was für eine Person du bist.

Gruß, juba

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: 'Dritte Seite'

Beitrag von FRAGEN » 29.07.2007, 19:01

Hallo 2tetrapak!

Ich glaube nicht, dass es dazu eine allgemein gültige Antwort gibt. Das, was den "normalen" Arbeitgeber zunächst einmal interessiert, steckt definitiv schon in Anschreiben und Lebenslauf... und viele, viele, viele Bewerber bekommen noch nicht einmal diese beiden Schriftstücke von ihren Inhalten her klar auseinander und jeweils optimal genutzt. Man sieht derart viele Anschreiben, die eher so etwas wie ausformulierte Lebensläufe sind...

Die Fälle, der Bewerber Dinge auszudrücken hat, die in einer (guten) Anschreiben/Lebenslauf-Kombi keinen Platz finden, halte ich für ziemlich selten. Und - sei mir nicht böse - Deine Definition der "Dritten Seite" klingt nicht so, als gäbe es bei Dir einen solch zwingenden Extra-Inhalt:
2tetrapak hat geschrieben:auf alle Arten und Weisen persönlich auszudrücken. (Englisch: Express yourself). Da kann man einen Steckbrief von sich selbst reintun, oder auch eine Kurzgeschichte....alles, wozu man eben lust hat
Wenn jemand das macht, was Du da beschreibst, erscheint es mir nicht nur möglich, sondern ziemlich wahrscheinlich, dass "dem Personalbüromitarbeiter die Galle hochkommt"... ;-)

Was übrigens sehr schön gesagt war... ;-)

Muna
Beiträge: 42
Registriert: 24.07.2007, 15:43

Beitrag von Muna » 30.07.2007, 15:37

Bevor wir in die Ferien entlassen wurden, meinte mein Tutor zu uns, wir können ihm Bescheid geben, wenn wir eine Beurteilung von ihm über uns haben möchten... Ist es die sogenannte "dritte Seite" von der ihr hier schreibt? Macht es nicht eigentlich auch mehr Sinn, die von jemand anderes schreiben zu lassen? Weil, ich denke ich würde mich da wohl zu sehr in den Himmel heben ^^ :P

liebe Grüße

2tetrapak
Beiträge: 13
Registriert: 25.07.2007, 23:33

Schon klar

Beitrag von 2tetrapak » 30.07.2007, 21:30

Is OK, bin nich boes oder so
hatte allerdings waehrend meiner Umschulung auch ein paar tage das thema
bewerbungen schreiben.
Da wurde die dritte Seite als MUSS angepriesen, was mir allerdings auch nicht sicher, ob man denen glauben kann.
Denke fuer meinen Bereich is des Quatsch mitter dritten seite.
Aber im Creativen bereich is des ne moeglichkeit was besonderes zu machen
um sich abzuheben.
Und danke fuer den Tip Muna, ist auch mal ne idee jemand anders des machen zu lassen.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 31.07.2007, 14:19

@ Muna: Was Du meinst, nennt sich "Empfehlungsschreiben". Wichtig ist dabei, dass es von jemandem kommt, der beim Adressaten (entweder persönlichen oder fachlichen) Respekt geniesst. Mit dem Schreiben eines "Nobodys" (in den Augen des Lesers) wirst Du Dir keinen Vorteil schaffen... wenn Du Pech hast, sogar einen Nachteil.

@ 2tetrapak: Ein MUSS ist sie definitiv unter keinen Umständen! Ich persönlich bin mir sogar sicher, dass der weitaus grösste Teil aller real existierenden "Dritten Seiten" extreme (wenn auch unfreiwillige) Heiterkeitserfolge sind... wenn auch nicht unbedingt im sympathischen Sinn...

Interessant finde ich sie insbesondere dann, wenn entweder Weltanschauung im weitesten Sinne ins Spiel kommt (z. B. bei politisch, gesellschaftlich, religiös etc ausgerichteten Adressaten) oder sich die eigentlichen Qualitäten eines Bewerbers kaum oder gar nicht aus den "harten Fakten" des Werdegangs ersehen lassen. Auch in Fällen harter und/oder außergewöhnlicher Schicksale könnte eine etwas ausführliche Erläuterung der Rahmenbedinungen eine Entscheidung positiv beeinflussen. Es gibt bestimmt noch andere dankbare Fälle - aber für alle gilt: Ein wirklich besonderer Inhalt ist das A und O!

Mario06
Beiträge: 20
Registriert: 02.08.2007, 11:12

Könnte jmd. viell. über meine "Dritte Seite" drübe

Beitrag von Mario06 » 15.08.2007, 17:32

Hallo miteinander,

ich möchte fragen, ob jmd. sich viell. mal meine "Dritte Seite" anschaun könnte und sagen ob sie so in Ordnung ist oder "gar nicht geht".

Bewerbe mich bei der Ravensburger AG, BA-Studium, Fachrichtung Industrie

Ich hab es so aufgeteilt, dass der 1.Teil meine "Soft-Kills" (nennt man glaub so, ?!?!) zeigt bzw. warum gerade ich der Richtige für den Beruf bin und der 2.Teil soll zeigen warum gerade dieses Unternehmen...

Warum gerade ich ein Teil der Ravensburger AG werden sollte?

Mir wurde früh klar, dass ich nach meiner schulischen Karriere einen kaufmännischen Beruf ausüben wollte. Wenn ein Familienurlaub in Planung war, übernahm ich gerne die Initiative, um in den Urlaubskatalogen Preise und Leistungen zu vergleichen und diese am Computer übersichtlich darzustellen. Des Weiteren informierte ich mich über Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, um Tagesausflüge zu organisieren, sodass bei geringem Zeitaufwand möglichst viel besichtigt werden konnte.
In meinem alltäglichen Leben nehme ich gerne organisatorische und kreative Aufgaben selbst in die Hand, da es mir Spaß macht, diese zu bewältigen. Zudem bin ich ein Mensch, der sehr pünktlich, lernwillig und zuverlässig ist. Dafür spricht, dass im letzten Schuljahr nur ein Fehltag bei mir notiert wurde, welcher durch die Musterung zu Stande kam. Mitschüler würden mich als hilfsbereiten und humorvollen Menschen beschreiben, der gute Stimmung verbreitet, gerne im Team arbeitet, jedoch auch selbständig Aufgaben löst. Außerdem interessiere ich mich für Statistiken jeglicher Art.

Vor allem kann ich mich mit Ihrem Familienunternehmen identifizieren, da Sie – genau wie ich – gerne kreativ und innovativ arbeiten. Durch meinen Onkel, der bei der Ravensburger AG angestellt ist, habe ich schon einiges über Ihr Unternehmen erfahren. Bereits von Klein auf war ich von „Ravensburger“ fasziniert, sei es wegen den Spielen, Puzzles, Büchern oder dem Ravensburger Spieleland.
Aus diesen Gründen sollte ich ein Teil der Ravensburger AG werden
wäre euch für antworten dankbar.


gruß
mario

Antworten