Einseitiger Lebenslauf zu unübersichtlich

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten
tearchen
Beiträge: 1
Registriert: 20.06.2007, 20:33

Lebenslauf 2 Seiten lang??

Beitrag von tearchen » 26.06.2007, 17:08

Hi zusammen,

die Frage steht ja eigentlich schon oben..Ist es in Ordnung wenn der Lebenslauf bei einer Bewerbung für eine Ausbildung zwei Seiten lang ist??
Weil in den Bewerbungsmappen ist ja immer nur eine Seite dafür vorgesehen.

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 26.06.2007, 17:39

Hi,

an sich ist ds kein Problem.
Wenn Du soviele Daten einzutragen hast geht da in Ordnung.
Aber übertriben sollte man es nicht.

Gruß
ken

Andala
Beiträge: 155
Registriert: 12.02.2007, 19:39

Beitrag von Andala » 26.06.2007, 19:35

Ist kein Problem.

Aber den 2. Satz versteh ich nicht..was hast du denn für Mappen?!

Maryrose
Beiträge: 43
Registriert: 27.06.2007, 18:47

Beitrag von Maryrose » 27.06.2007, 18:59

hi
also ich finde es nicht so gut wen man 2 seiten dafür verwendet wen es in diesen entsprechenden Mappen lose herrumliegt.
Versuch es vielleicht etwas zu Kürzen.
Eine andere alternative ist natürlich auch das du dir klipp bewerbungsmappen anschafst wo du zwei pappen zusammen stecken kannst und somit auch zweiseiten Lebenslauf dann wäre es kein Problem :wink:

derWolf
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1457
Registriert: 05.04.2007, 13:52

Beitrag von derWolf » 27.06.2007, 20:51

Hallo Tearchen,

...prinzipiell gibt es keine Einschränkung bzgl. der Läng eines LL´s... bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz scheint dies jedoch zunächst unnötig... ... ... evtl. möchtest du hier deinen LL einstellen um dies zu überprüfen?


Wolf

Kathrin
Bewerbungshelfer
Beiträge: 472
Registriert: 09.03.2007, 11:58

Beitrag von Kathrin » 30.06.2007, 23:08

Ich finde 2 SEiten für einen Lebenslauf auch völlig ok. Doch bin verwundert, dass Du 2 Seiten brauchst für die Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz. Hast Du schon so viel gemacht?

Christina85
Beiträge: 4
Registriert: 16.01.2008, 21:05

Lebenslauf über 2 Seiten? und weitere Frage...

Beitrag von Christina85 » 16.01.2008, 21:24

Hallo!

Ich wollte mal fragen ob man den Lebenslauf auch über zwei Seiten schreiben kann, uns wurde "früher" immer eingetrichtert das der Lebenslauf auf eine Seite gehört!
In meinem aktuellen Lebenslauf ist das aus designtechnischen und auch platztechnischen Gründen nicht möglich! Muss ich mir jetzt ein anderes Layout ausdenken?

Eine weitere Frage wäre wie es ist mit den Eltern und Geschwistern im Lebenslauf, habe schon in vielen Beiträgen hier gelesen, dass wenn man volljährig ist, es überflüssig ist die Eltern mit reinzunehmen, mein Berufsberater hat aber gesagt, dass durch die Erwähnung auch ein Bezug zu den Eigenschaften gemacht werden kann. Ich habe zum Beispiel drei kleinere Geschwister und könnte so, laut Berufsberater, krisenfest oder sehr belastbar sein... :wink:
Was haltet ihr davon?

Schnee-Wittchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2103
Registriert: 27.06.2007, 18:08

Beitrag von Schnee-Wittchen » 16.01.2008, 21:43

Hallo, der Lebenslauf kann ruhig über eine Seite hinausgehen.
Eltern und Geschwister gehören nicht mehr rein. Wichtige Eigenschaften können im Anschreiben erläutert werden.
LG

Christina85
Beiträge: 4
Registriert: 16.01.2008, 21:05

Beitrag von Christina85 » 16.01.2008, 22:26

aber ist es nicht zu offensichtlich das so direkt zu sagen oder soll ich im Anschreiben sagen das ich 3 kleinere geschwister habe?

hash_5541
Beiträge: 11
Registriert: 20.11.2012, 12:42

Einseitiger Lebenslauf zu unübersichtlich

Beitrag von hash_5541 » 20.07.2013, 22:26

Hallo,

ich habe versucht, alles auf eine Seite zu schreiben, aber mittlerweile ist ~selbst für mich :?~ der Lebenslauf irgendwie zu dicht gepackt.

Anbei das Screenshot: http://img4host.net/upload/2022022651eaecd2eb9b6.jpg

Soll ich die Zeile: "Grundschule bis Oberschule" einfach wegmachen? Und wie sieht das aus mit "Studienvorbereitender Kurs für die Technische Fächer"? Das Studienkolleg ist ja nur für Nicht-Deutsche gedacht, aber irgendwie muss auch geklärt werden, warum ich an der Uni etwas länger immatrikuliert bin -> soll ich das in meinem Lebenslauf inkludieren?

Die Ausbildung im Studienkolleg inkl. Intensiv-Deutschkurs dauert i.d.R. 2 bis 3 Semester, und nächstes Jahr wenn ich mit meinem Master fertig bin, dann werde ich ca. 7 Jahre an der Uni verbracht haben. Die Regelstudienzeit beträgt bei uns immer 5 Jahre, aber ich brauche ein Jahr länger für das Studienkolleg und noch ein Jahr extra weil ich vor dem Auslandsaufenthalt noch nicht alle Klausuren bestanden habe. Der Einstieg in das Studium während 2008-2009 für mich als Nicht-Deutsch-Muttersprachler war sehr schwierig, und ich habe mein Bachelor mit 2,9 abgeschlossen. Mittlerweile ist meine Master-Durchschnittsnote ein bisschen besser (um 2,4 bis jetzt).

Wie kann ich diese Situation in meinem Lebenslauf erklären? Soll ich die 'nicht so tolle' Note auch schreiben? Andererseits möchte ich die Vertiefungsfächer während meines jetzigen Masterstudiums noch 'highlight'-en, aber Platz gibt es nicht mehr. Kann man später als Berufseinsteiger zwei Seiten schreiben?

Für jeden Verbesserungsvorschlag bin ich dankbar.

Haschi.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11575
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 21.07.2013, 14:57

Zunächst einmal würde ich die Posten chronologisch umdrehen, das ist zwar nicht zwingend so, aber üblich. Also 2013 als aktuelles Jahr steht nicht unten, sondern oben.

Zum zweiten ist es für Akademiker durchaus in Ordnung, zwei- und mit ein wenig Berufserfahrung auch dreiseitige Lebensläufe zu haben. Du darfst also gerne entzerren.
Die Note schreibst du als solche hin. Eine 2,4 ist immer noch ein gut, das mit "nicht so tolle Note" abzuqualifizieren (zumal die Formulierung auch noch negativ ist!) ist nicht deine Aufgabe sondern allenfalls die des Personalers!

Was du unter Sprache gar nicht aufgeführt hast, das ist Schwedisch, wo du doch dein Auslandssemester bzw. -jahr in Schweden verbracht hast.

hash_5541
Beiträge: 11
Registriert: 20.11.2012, 12:42

Beitrag von hash_5541 » 21.07.2013, 22:37

Hallo und vielen Dank für die Antwort.

Ich kann so gut wie nie Schwedisch. Dort sind alle Vorlesungen auf Englisch und selbst alltägliche Tätigkeiten (wie einkaufen) können auf Englisch gemacht werden.

Wie sieht das aus mit Bachelor-Note? Soll ich das auch hinschreiben?
Und die Größe der Schriften (Calibri 10,5 pt): ist es in Ordnung?

Nachtrag: Darf ich die schulische Zeit im Ausland + Deutschkurs & Studienkolleg wegstreichen? Wichtig für den Beruf ist ja nur noch der Studienabschluss und Berufserfahrung. Ich weiß nicht wo es nützlich ist, meine Muttersprache hierzulande zu verwenden. Selbst für die wissenschaftliche Arbeiten kann ich nur noch entweder auf Deutsch, Englisch, und Französisch schreiben, da ich die studienbezogene Fachsprache nur auf diese 3 Sprachen kennengelernt und verstanden habe. Kann ich deshalb die Muttersprache verzichten? Und gehört die Staatsangehörigkeit eigentlich immer noch zum Lebenslauf?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 22.07.2013, 14:49

Die Schriftgröße ist nicht passend, der Lebenslauf ist nicht leserlich und es fehlen relevante Inhalte.

So schreibst du zum einmonatigen Praktikum 7/2011 etwas zu deinen Tätigkeiten, bei den längeren Beschäftigungen zwischen 2011 und 2013 aber nicht. Das ist unlogisch.

Alles was zum Studium gehört, braucht keine Zeitraum-Angabe in der 1. Spalte, sondern sollte eingerückt werden:

Code: Alles auswählen

2008 - 2014 Studium ....

            +

            +

            ...

            2011 - 2012 Bachelorarbeit ...

            +

            +

            ...

            2013 Erasmus

            +

            +

            ...


Wie sieht das aus mit Bachelor-Note? Soll ich das auch hinschreiben?

ja

Nachtrag: Darf ich die schulische Zeit im Ausland + Deutschkurs & Studienkolleg wegstreichen?

ja

Kann ich deshalb die Muttersprache verzichten? Und gehört die Staatsangehörigkeit eigentlich immer noch zum Lebenslauf?

kann beides drin bleiben, stört doch nicht

hash_5541
Beiträge: 11
Registriert: 20.11.2012, 12:42

Beitrag von hash_5541 » 22.07.2013, 18:03

Romanum hat geschrieben:Die Schriftgröße ist nicht passend, der Lebenslauf ist nicht leserlich und es fehlen relevante Inhalte.
Hallo, kannst du bitte genauer erklären, was ist dann die Definition von ‚leserlich‘? Meiner Meinung nach, der Lebenslauf ist zu dicht gepackt, unübersichtlich zum ersten Eindruck, aber ‚lesen‘ kann man eigentlich sehr gut. Also, was ist dann die Tendenz von der Geschmacksache der Personaler heutzutage? Mögen die etwas exotisches wie ‚Old English Text‘? Für jeden konstruktiven Verbesserungsvorschlag mit präziser Angaben (wie z.B. Die Schriftgröße 10,5 pt ist nicht passend, sondern 12 pt... Es fehlen relevante Inhalte nämlich: ... ) bin ich sehr dankbar.
Romanum hat geschrieben: So schreibst du zum einmonatigen Praktikum 7/2011 etwas zu deinen Tätigkeiten, bei den längeren Beschäftigungen zwischen 2011 und 2013 aber nicht. Das ist unlogisch.
Die drei sind nur die Themen, mit dem ich gearbeitet habe. Und genauso mit den Tätigkeiten im 2012 und 2013, da habe ich jeweils nur ein Thema gearbeitet. Ich kann vielmehr sagen, allerdings wird der Lebenslauf vielleicht etwas zu überflüssig. -> Soll ich trotzdem etwas erweitern? Dann wird’s 2-seitig sein?

hash_5541
Beiträge: 11
Registriert: 20.11.2012, 12:42

Beitrag von hash_5541 » 19.08.2013, 00:10

Ich habe mittlerweile den Lebenslauf optimiert. Wie exotisch ist es eurer meinung nach? Geht auch so für die Maschinenbauer bei der Bewerbung oder muss man etwas formeller gestalten?

Bild

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 05.09.2013, 11:24

Also als Maschinenbauer ist dieser Lebenslauf einfach too much. Es ist ja in Ordnung etwas aufzufallen, aber das... ist wohl Geschmackssache. Ich finde auch, dass der zweite fast etwas unübersichtlicher ist. In meinem Lebenslauf habe ich die Schriftgröße 10 (nutze Georgia, die fällt größer aus) und einen Zeilenabstand von 1,15 und jeweils 6 Pt. vor und nach einem Absatz. Ich finde dir fehlt im ersten LL nur der Abstand zwischen den jeweiligen Punkten, damit es übersichtlich wird.

Im 2. LL finde ich die Schrift wiederum zu riesig, sodass alles etwas unübersichtlich wird. Oder soll das jetzt Querformat sein, statt 2 Seiten? Hier solltest du auch häufiger mit Einrückungen arbeiten, wie du das beim Studium gemacht hast. Wichtig ist, das was zusammengehört näher zu rücken und etwas Abstand zum nächsten zu lassen.

hash_5541
Beiträge: 11
Registriert: 20.11.2012, 12:42

Beitrag von hash_5541 » 15.09.2013, 02:15

KillrAngel hat geschrieben: Im 2. LL finde ich die Schrift wiederum zu riesig, sodass alles etwas unübersichtlich wird. Oder soll das jetzt Querformat sein, statt 2 Seiten? Hier solltest du auch häufiger mit Einrückungen arbeiten, wie du das beim Studium gemacht hast. Wichtig ist, das was zusammengehört näher zu rücken und etwas Abstand zum nächsten zu lassen.
Hallo,

im 2. LL gibt es nur eine Seite, nur halt in Querformat. Ist es erlaubt?

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 23.09.2013, 11:41

Ich finde Querformat beim LL eher unvorteilhaft.

Antworten