Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Erläuterung: Wie läuft das mit der Vorstellung?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Mitglieder-Vorstellung
Tach auch << Zurück :: Weiter >> Hallöchen  
Autor Nachricht
Jessica1977



Anmeldungsdatum: 17.04.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 17.04.2010, 19:23    Titel: Vorstellung

Hallo ich bin eine 33 Jahre junge Mutter von drei Kindern und komme aus NRW Raum linker Niederrhein.
Ich habe mich vor einigen Wochen um einen Ausbildungsplatz zur Gesundheits- und Krankenpflegerin beworben.
Nun habe ich ein Vorstellungsgesprächs Termin bekommen und versuche mich auf diesen hier vorzubereiten.
In den letzten Jahren hat sich in diesem Bereich ja einiges getan, aber ich werde hier im Forum schon etwas passendes finden.
Ich wünsche mir das es Klappt.
Lachen bin richtig aufgeregt Mit den Augen rollen
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
Denyo



Anmeldungsdatum: 24.04.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 24.04.2010, 17:48    Titel: hiii

Also ich bin 27 Jahre jung und auf der suche nach neuer Arbeit und vor einiger Zeit schon auf dieses Forum gestoßen!!! Und heute habe ich einfach mal gedacht meldest dich an Sehr glücklich
Nach oben
Livia228



Anmeldungsdatum: 08.05.2010
Beiträge: 15
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 08.05.2010, 18:12    Titel: Hallo!

Hallo,

dann möchte ich mich auch mal einreihen. Habe mich soeben angemeldet. Stöbere aber schon länger unangemeldet hier herum und habe schon viel gelernt. Smilie

Bin nämlich aus der Übung...
Ich bin 30 Jahre und komme aus Koblenz. Mein letztes Bewerbungsgespräch liegt 4 Jahre zurück. Ebenso meine letzten Bewerbungsaktivitäten. Gelernt, wie man Bewerbungen schreibt, habe ich zum letzten Mal 1999, von daher habe ich reichlich Nachholbedarf. Winken

Bin gelernte Kff. f. Bürokommunikation, war jetzt 1 Jahr in Elternzeit und möchte nun in Teilzeit wieder in den Beruf zurück. Muss nix wildes sein. Hauptsache wieder ein paar Stunden in der Woche arbeiten, natürlich etwas Geld verdienen und beruflich am Ball bleiben, denn irgendwann soll es ja wieder Vollzeit sein.

Danke an alle fleißigen Schreiber hier. Ein sehr informatives Forum. Kompliment!

Viele Grüße,

Sonja
Nach oben
Danitini



Anmeldungsdatum: 11.07.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 11.07.2010, 16:13    Titel:

Huhu, heiße Dani, bin neu hier und hocke jetzt seit Stunden am PC, weil morgen unbedingt meine Bewerbung rausgehen muß. Jetzt bin ich aber erstmal gespannt, ob dies hier auch pässig rüberkommt, bin da evtl. nicht so ganz fit Verlegen
Nach oben
Danitini



Anmeldungsdatum: 11.07.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 11.07.2010, 16:51    Titel:

So, Ihr Lieben, schicke jetzt mal mein Anschreiben rüber, es wäre echt supernett, wenn mir Jemand seine Meinung dazu sagen könnte, vielen Dank schomma!!
Bewerbung als Stationssekretärin in Teilzeitbeschäftigung


Sehr geehrte Frau ....,

wie mit Ihrer Mitarbeiterin Frau...... bereits telefonisch besprochen, interessiere ich mich sehr für die ausgeschriebene Stelle als Stationssekretärin und möchte mich Ihnen gerne kurz vorstellen.

Nach meinem Abitur habe ich eine Ausbildung zur Arzthelferin absolviert und war insgesamt sieben Jahre in diesem Beruf tätig.

Um mich beruflich zu verändern, habe ich mich zur Fremdsprachenkorrespondentin in Englisch weitergebildet und eine vertiefende Ausbildung zur Eurokauffrau bei einem Automobilzulieferer in Bayern begonnen, bei dem ich zwei Jahre tätig war.

Aus Gründen der Familienzusammenführung kehrte ich nach NRW zurück und bin seitdem Hausfrau und Mutter von zwei Söhnen im schulpflichtigen Alter.

In meiner beruflichen Laufbahn und im Alltag mit zwei Kindern habe ich mein Organisationsvermögen sowie meine Flexibilität auch unter Stressbedingungen schon häufig unter Beweis gestellt. Ich bin belastbar, verantwortungsbewusst und arbeite ebenso gern im Team als auch selbstständig.

Meine Motivationen sind seit jeher die Freude im Umgang mit Menschen, medizinisches Interesse und die Zufriedenheit, die durch mitdenkendes und korrektes Arbeiten entsteht.

Ich mag Herausforderungen und möchte Ihnen meine Fähigkeiten zur Verfügung stellen, da ich in Ihrem Unternehmen eine vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe sehe, die ich sehr gerne ausüben möchte.

Zu einem Vorstellungsgespräch stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Anlagen
Nach oben
thor



Anmeldungsdatum: 28.07.2010
Beiträge: 1
Wohnort: phoenix U.S.A

BeitragVerfasst am: 28.07.2010, 18:24    Titel:

hallo ich bin der neue...lebe seit 2000 in phoenix arizona..bin geschieden und hoffe am ende des jahres wieder nach d-land zu kommen...habe hier in einem hot rod shop gearbeitet...und bin auf der suche nach etwas gleichem in d-land...also irgend einer irgend eine idee????
Nach oben
raszah



Anmeldungsdatum: 11.07.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 01.08.2010, 00:20    Titel:

Hallo, ich schließe mich meinen Vorgängern in diesem Thread einfach mal an!

Ich bin ausgebildete Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte und nun seit fast einem Jahr auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Es will einfach nicht klappen. In gefühlten 99,9 % der Fälle kommt die Absage bereits kurz nachdem ich meine Bewerbung verschickt habe.

Ich hoffe, dass ich hier evtl. hilfreiche Anregungen erhalte und bedanke mich für die tolle Arbeit, die die vielen Helfer hier in ihrer Freizeit leisten Smilie.
Nach oben
ebmmaus



Anmeldungsdatum: 03.08.2010
Beiträge: 1
Wohnort: Leegebruch

BeitragVerfasst am: 03.08.2010, 17:57    Titel: bin neu hier;-)...



Ja Hallöchen;-) ich find das Forum hier sehr interessant und einige Beiträge sind auch wirklich sehr hilfreich oder zumindest umfangreicher als ich es sonst irgendwo anders gelesen habe.

ich hatte zum Thema "Hilfe beim Vorstellungsgespräch" mal hier rumgestöbert...Grund dafür ist mein eigenes bevorstehendes am Freitagabend und ich bin ziemlich nervös, naja ich bin seit mehr als 8 Jahren aus meinem eigentlichen Beruf raus aber habe dennoch den Mut gefasst wieder dorthin Fuß zu fassen...naja und meine Bewerbung kam wohl gut an;-)

hat vielleicht noch jemand nen supi Tipp für mich, wegen Nervositätüberspielung oder wie man es schafft Selbstbewusstsein auszustrahlen, wenn man eigentlich davon überzeugt ist, eine ganze Menge noch dazu lernen zu müssen?

wäre schön wenn jemand sich vielleicht dazu äußert oder mir erzählt wie ein erfolgreiches VG abgelaufen ist...Winken)

bis denne. ebmmaus
Nach oben
smallwind



Anmeldungsdatum: 29.08.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 29.08.2010, 17:23    Titel:

Hallo,

ich habe über "Google" zu euch gefunden.

Bin 47 Jahre jung, fühle mich noch nicht dem alten Eisen zugehörig, aber es kommt mir, wenn ich so die Stellenanzeigen durchblättere und Absage nach Absage bekomme, mittlerweile so vor.

Möchte nun, nach einer Pause von fast 20 Jahren, wieder in der Berufswelt Fußfassen. Das stellt sich aber als Problem dar und ist schwieriger, als ich es mir je vorgestellt habe.

Angefangen von dem Bewerbungsschreiben (wie formuliere ich dies NICHT 08/15), über Lebenslauf (wie wird der verfasst), dem Bewerbungsfoto (was ziehe ich an, wie gucke ich etc. pp.) zum Vorstellungsgespräch (wie mache ich mich NICHT zum Affen). Aber zu aller erst muss ich ja mal eine Stelle finden, auf die ich mich bewerben kann! Und das ist SO schwierig! Es ist frustrierend!!

Naja, werde dann die Tage mal mehr im Forum rumstöbern. Mein Männe ist grad die Türe rein und hat Babbelwasser bei seinen Freuden getrunken. Mit den Augen rollen Irgendwie bin ich NICHT mehr multitaskingfähig *schnief*

Bis die Tage

smallwind
Nach oben
Knightley
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 16.03.2004
Beiträge: 13544

BeitragVerfasst am: 29.08.2010, 22:43    Titel:

Hallo,

das Problem ist wohl weniger das Alter an sich, sondern eben die 20 Jahre Berufspause. Suchst du im kaufmännischen Bereich? Das Problem ist ja, dass es immer Mitbewerber gibt, die mehr aktuellere Berufserfahrung vorweisen können. Daher wäre es nicht verkehrt, das berufliche Wissen aufzufrischen oder über Teilzeit (was auch schwierig ist) eine Zehe in den Arbeitsmarkt zu bekommen.
Nach oben
smallwind



Anmeldungsdatum: 29.08.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 24.09.2010, 12:10    Titel:

Hallo,

also, ich habe 20 Jahre nicht in meinem erlernten Beruf gearbeitet. Habe jedoch immer wieder auf 400 € Basis gearbeitet, im Büro, im Verkauf und als Statistin bei der US Army. Büro liegt mir da mehr. Aber meine letzte Bürostelle ist nun auch schon 5 Jahre her und war eben nur "auf dem Lande" und in einem kleinen Handwerksbüro. Keine großen Ansprüche an die diversen Computerprogramme (wie SAP oder so; auch kein Excel, habe damit nur gearbeitet). Habe da nachmittags gearbeitet, und als Urlaubsvertretung/Krankheitsvertretung für meine Kollegin. Wir waren nur zu zweit. Die Arbeit hat mir super viel Spaß gemacht, aber durch die schlechte Wirtschaftslage 2005 musste ich dann leider gehen und war dann nur noch für Urlaubs-/bzw. Krankheitsvertretung vorgesehen. Aber auch das ließ dann nach. Und hörte irgendwann 2006 ganz auf.

Ich würde ja am liebsten Umschulen. Habe da 2007 bei der Agentur für Arbeit nachgefragt, wollte Bibliotheksassistentin (neu: Fachangestellte für Medien- u. Info. Dienste – Bibliothek) erlernen, aber null Chancen. Die Antwort: a) sie schulen nicht aus einem kaufmännisch erlernten Beruf heraus um b) ich wäre zu alt, bis ich ausgelernt hätte nicht mehr vermittelbar. Zu a) gab es noch das Angebot mir eine Weiter-/bzw. Fortbildung zu ermöglichen. Dazu musste ich aber diverse psychologische Test über mich ergehen lassen, Eignungstest schreiben (Mathe, Deutsch und Allgemeinwissen) die über 2 Tage gingen, mit dem Resultat, dass ich überall sehr gut erreicht hatte. Meine Berufsberaterin (eine wirklich kompetente junge Frau) meinte, ich hätte sehr gute Chancen. Dann bekam ich, noch vor Abschluss einen neuen Berufsberater, weil meine versetzt wurde. Der schickte mich zu einem Bewerbertraining. Eine wirklich gute Sache… tja, was soll ich sagen: dieses Training fand im Hochsommer statt, der Raum war mit PCs und Leuten überfüllt, wegen der Hitze mussten die Fenster zu bleiben und ich hatte auch noch einen Sonnenplatz am Fenster, kurzum, es herrschte eine aufgestaute Hitze darin, die war nicht auszuhalten. Prompt bekam ich natürlich eine wirklich heftige Migräne mit Aura und Erbrechen. Habe mich dann für den Nachmittag beurlauben lassen. Wurde dann zu meinem Berufsberater am nächsten Tag bestellt, der mich fragte, was da gestern los gewesen wäre. Ich habe ihm, so doof und ehrlich wie ich bin, die Wahrheit gesagt: nämlich, dass ich seit ich 16 Jahre alt bin, Migränepatientin bin. Habe ihm auch gesagt, dass ich, bis auf dem gestrigen Tage, noch nie wegen meiner Migräne nicht zur Arbeit gefahren wäre, sprich nie krank zu Hause geblieben wäre. Das hat ihn alles nicht interessiert. Er hörte nur: Migränepatientin, und da nahm das Unheil seinen Lauf. Ich sollte von Arzt zu Arzt gehen, mein Leben offen vor denen hinlegen, meinen Hausarzt von der Schweigepflicht befreien und mich praktisch nackisch machen. Der war von Anfang an sehr unfreundlich zu mir gewesen, aber seit meiner Mitteilung hielt der nicht mehr hinter dem Berg. Er machte mich total fertig, dass ich dann nach ein paar Wochen völlig am Ende die ganzen Maßnahmen abbrach und keine Fortbildung mehr wollte. Ich schrieb einen Beschwerdebrief an seinen Vorgesetzten, auf den ich nie eine Antwort bekam. Ich fühlte mich wie ein Mensch dritter Klasse, denn die zweite reichte bei weitem nicht mehr aus. Ich kam mir nutzlos und alt vor. Ich verfiel in Depressionen und musste dann zu Therapie. Die ganze Sache hat mich krank gemacht. Ich weiß nicht, warum manche Menschen meinen, sie müssten andere wie den letzten Dreck behandeln?!

So viel zu der Agentur für Arbeit.

Eine Fortbildung auf eigne Kosten kommt für uns finanziell leider nicht in Frage. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich leider auch nicht jeder Arbeit nachgehen… es ist zum heulen!

So, nun habe ich aber sehr viel erzählt. Habe das nicht, um euer Mitleid zu erheischen, sondern, um euch die Sachlage offen dar zu legen.
Nach oben
FRAGEN
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beiträge: 12168

BeitragVerfasst am: 24.09.2010, 19:34    Titel:

Spräche denn irgend etwas dagegen, an die relative Erfolgsphase anzuknüpfen... und Dir eine andere Stelle als ganz normale Sekretärin in einem Handwerksbetrieb o. ä. "auf dem Land" zu suchen? M. E. wäre es das Wichtigste, erst einmal wieder in Gang zu kommen... wie auch immer. Man muss nach 20 Jahren Pause und mit gesundheitlichen Schwierigkeiten ja nicht ausgerechnet im Kaltstart mit dem Riesensprung einsteigen, den man zu seinen besten Zeiten nicht getan hat... ?!?
Nach oben
smallwind



Anmeldungsdatum: 29.08.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 15.10.2010, 13:17    Titel:

Da haben sie wohl Recht FRAGEN, aber "auf dem Ländle" is a bisserl schwierig ohne Auto.

Im Moment hat sich das so wie so erst Mal erledigt, mit der Arbeitssucherei. Kann erst frühestens im Februar 2011 wieder arbeiten gehen. Traurig

Das kommt ja dann hinzu: mein miserabler Gesundheitszustand! *seufz* Wer behält einen schon, wenn man dann ständig krank ist? Es ist zum Mäuse melken!

Gruß, smallwind
Nach oben
FRAGEN
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beiträge: 12168

BeitragVerfasst am: 16.10.2010, 10:04    Titel:

smallwind hat Folgendes geschrieben:
Wer behält einen schon, wenn man dann ständig krank ist?


Vor allem: Wer würde unter diesen Umständen in eine mehrjährige Ausbildung investieren?

Aber möglicherweise liegt ja genau hier der entscheidende Ansatz (ohne den ich die obige Frage nicht gestellt hätte): Wenn das Kernproblem aus Arbeitgebersicht Deine mangelnde Langfrist-Kalkulierbarkeit ist, wäre es vielleicht die Lösung, Dich ganz bewusst nur für taktische Kurzeinsätze anzubieten. Mal vollkommen herzlos gesagt: Wenn jemand Dich ohnehin nur für ein paar Wochen beschäftigt, kann es ihm ja egal sein, ob Du davor und danach krank bist... Winken

Das Stichwort "Urlaubsvertretung/Krankheitsvertretung" ist Dir ja nicht neu. Hast Du schon einmal daran gedacht, Dich via Flyer ganz bewusst bei VIELEN Firmen als kurzzeitige Vertretungskraft in Fällen von Urlaub, Krankheit oder Schwangerschaft anzubieten? Als Deine eigene kleine "Personaldienstleistungsfirma"... die halt quasi immer Betriebsferien hat, wenn Dein Gesundheitszustand es nicht zulässt... Winken
Nach oben
smallwind



Anmeldungsdatum: 29.08.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 18.10.2010, 17:42    Titel:

FRAGEN: Das ist ja mal eine SUPER Idee! Vielen Dank! Das werde ich echt ins Auge fassen, mich auf dem Finanzamt erkundigen usw. Habe ja nun etliche Wochen für die Vorbereitung Zeit. Wenn ich eines gut kann, dann die allgemeinen Büroarbeiten und Organisieren, dazu recht gut Englisch in Wort und Schrift! Habe mich bisher immer sehr schnell eingearbeitet und sehe das als echte Chance für mich! Wirklich: noch mal vielen Dank!

THAT REALLY MADE MY DAY!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Mitglieder-Vorstellung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum