Fachkraft für Arbeitssicherheit Bewerbung Muster

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
NewWave
Beiträge: 3
Registriert: 06.07.2008, 12:51

Bewerbung als Fachkraft für Arbeitssicherheit

Beitrag von NewWave » 06.07.2008, 12:59

hi,

ich habe mich bei einer Firma über deren Internetseite initiativ beworben und einen Brieferhalten in dem sie sich für mein Interesse an der Firma bedanken und mich bitten ihnen meinen Vollständigen unterlagen zukommen zulassen. Nun bin ich gerade am verfassen eines entsprechendes Anschreiben und bin der meinung da fehlt noch etwas, weiss aber nicht so richtig was, da es auch meine erste bewerbung ist.

Ich habe euch das anschreiben so wie es jetzt ist mal angehängt, bitte mehr nach inhalt schauen für rechtschreibung habe ich jemanden der mal drüberschaut :roll:

danke schon mal für eure hilfe.

-----------------------------------------------------------------------------------


Initiativbewerbung als Fachkraft für Arbeitssicherheit


Sehr geehrte Frau xxxx,

anbei übersende ich Ihnen, wie in Ihrem schreiben vom yy.yy.yyyy
gewünscht meine Unterlagen.

Am xx.xx.xxxx habe ich mein Studium im Bereich Sicherheit und Gefahrenabwehr an der Fachhochschule Magdeburg – Stendal und Otto – von – Guericke Universität erfolgreich abgeschlossen und bin nun auf der Suche an einer herausfordernde Tätigkeit im Bereich Arbeitsschutz.

Neben dem vermitteln von Naturwissenschaftlichgrundlagen, waren auch Fächer wie vorbeugender Brandschutz, Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie Explosionsschutz Bestandteile des Studiums. Neben den Pflichtfächern bestand die Möglichkeit selbstfestgelegte Fächer zu belegen. Hier entschied ich mich u.a. auch für das Fach Arbeitsschutz, welches dadurch mein Interesse für dieses Gebiet verstärkte.

Ein weiterer Bestandteil meines Studiums war ein 32 Wochen umfassendes Praktikum, welches ich im xxxx absolvierte. Währende dieser Zeit hatte ich bereits zweimal die Gelegenheit im Bereich Arbeitsschutz im tätig zuwerden. So musste in einem Betrieb eine Lösung für das Rauchen im Betrieb gefunden werden. In dem zweiten Betrieb wurden wir gebeten die Unterweisung in tragbare Feuerlöschgeräte vorzunehmen. Durch meine Ehreramtlichtätigkeit in eine Freiwilligen Feuerwehr durfte ich den praktischen Teil übernehmen.
Nach einer kurzer Einarbeitungszeit von einer Woche in die entsprechenden Rechtsvorschriften, wurde mir für die Dauer meines Praktikums die Aufgabe übertragen die Brandschutztechnischen Stellungsnahmen für Marktfestsetzungen zu verfassen. Auch war ich für die Aktualisierung der Adressen der Ärzte und Zahnärzte nach §cc Abs. b aaaa im Landkreiszuständig.

Durch meine Ausbildung zum stattlich geprüften Assistenten für Wirtschaftsinformatik verfüge ich zudem auch umfassende Kenntnisse im Bereich EVD und dem MS Office Paket.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 06.07.2008, 18:46

Wenn du schon Kontakt mit der Firma hattest, dann braucht man es nicht Initiativbewerbung zu nennen. Außerdem könntest du noch mehr auf diese Firma eingehen, wenn das möglich ist.

znktf
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2015, 13:56

Fachkraft für Arbeitssicherheit Bewerbung Muster

Beitrag von znktf » 11.01.2015, 14:10

Hallo,

meine letzte Bewerbung liegt nun schon einige Jahre zurück. Nun möchte ich mich auf eine neue Stelle Bewerben und habe mein Anschreiben neu aufgesetzt:


Sehr geehrte Frau Meier-Müller-Schulze,

mit besonderem Interesse habe ich im Zuge meiner Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung Ihre Stellenausschreibungen auf diegeilstestellederwelt.de gelesen. Sie suchen eine engagierte und erfahrene Fachkraft für Arbeitssicherheit für die kompetente arbeitssicherheitstechnische Betreuung Ihres Standortes in Ganzweitweg. Diese herausfordernde Verantwortung nehme ich gerne an.

Nach langjähriger Tätigkeit als Sicherheitsingenieur bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Aufgaben in einer zukunftsorientierten Branche, bei denen ich meine Fachkompetenz unter Beweis stellen kann.

Sie gewinnen eine Fachkraft für Arbeitssicherheit, die über branchenübergreifende fachliche Erfahrungen in der umfassenden Beratung und Unterstützung von Betrieben in allen Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes verfügt. Selbstverständlich bin ich mit der praktischen Umsetzung aller für den Arbeitsschutz relevanter Verordnungen, einschließlich der Maschinenrichtlinie, vertraut. Einschlägige Erfahrungen bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen und weiterer Dokumentationen sowie bei der Durchführung von Unterweisungen und Schulungen runden mein Profil ab.

Durch zahlreiche Fort- und Weiterbildungen konnte ich mein Wissen kontinuierlich vertiefen und ausbauen und dieses Wissen erfolgreich in der Praxis anwenden.

Meine gute Auffassungsgabe ermöglicht es mir, mich schnell und detailliert in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten. Eine eigenständige, nachhaltige und lösungsorientierte Arbeitsweise sowie Teamfähigkeit zählen zu meinen Stärken. Ebenfalls bin ich mit dem sicheren Umgang der MS-Office Produkte vertraut.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch, in dem Sie mir die Möglichkeit geben, Sie von meiner Eignung für die ausgeschriebene Stelle zu überzeugen, freue ich mich. Aufgrund meines ungekündigten Beschäftigungsverhältnisses bitte ich Sie um Diskretion beim Bewerbungsverfahren.



Gefühlsmäßig ist die Einleitung etwas zu lang geraten, da könnte man sicherlich noch was streichen bzw. zusammenfassen. Was meint ihr? Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Grüße

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Fachkraft für Arbeitssicherheit Bewerbung Muster

Beitrag von FRAGEN » 11.01.2015, 16:00

znktf hat geschrieben:Gefühlsmäßig ist die Einleitung etwas zu lang geraten, da könnte man sicherlich noch was streichen bzw. zusammenfassen. Was meint ihr? Ich bin für jeden Tipp dankbar!
Wenn es das nur wäre, znktf!

M. E. haben wir hier vom ersten bis zum letzten Satz ein fast schon groteskes Missverhältnis zwischen Wortmenge und Inhalt. Alles, aber auch wirklich absolut alles, was für den Leser an diesem Wortschwall interessant ist, habe ich hier einmal rot markiert.
znktf hat geschrieben:mit besonderem Interesse habe ich im Zuge meiner Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung Ihre Stellenausschreibungen auf diegeilstestellederwelt.de gelesen. Sie suchen eine engagierte und erfahrene Fachkraft für Arbeitssicherheit für die kompetente arbeitssicherheitstechnische Betreuung Ihres Standortes in Ganzweitweg. Diese herausfordernde Verantwortung nehme ich gerne an.

Nach langjähriger Tätigkeit als Sicherheitsingenieur bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Aufgaben in einer zukunftsorientierten Branche, bei denen ich meine Fachkompetenz unter Beweis stellen kann.

Sie gewinnen eine Fachkraft für Arbeitssicherheit, die über branchenübergreifende fachliche Erfahrungen in der umfassenden Beratung und Unterstützung von Betrieben in allen Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes verfügt. Selbstverständlich bin ich mit der praktischen Umsetzung aller für den Arbeitsschutz relevanter Verordnungen, einschließlich der Maschinenrichtlinie, vertraut. Einschlägige Erfahrungen bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen und weiterer Dokumentationen sowie bei der Durchführung von Unterweisungen und Schulungen runden mein Profil ab.

Durch zahlreiche Fort- und Weiterbildungen konnte ich mein Wissen kontinuierlich vertiefen und ausbauen und dieses Wissen erfolgreich in der Praxis anwenden.

Meine gute Auffassungsgabe ermöglicht es mir, mich schnell und detailliert in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten. Eine eigenständige, nachhaltige und lösungsorientierte Arbeitsweise sowie Teamfähigkeit zählen zu meinen Stärken. Ebenfalls bin ich mit dem sicheren Umgang der MS-Office Produkte vertraut.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch, in dem Sie mir die Möglichkeit geben, Sie von meiner Eignung für die ausgeschriebene Stelle zu überzeugen, freue ich mich. Aufgrund meines ungekündigten Beschäftigungsverhältnisses bitte ich Sie um Diskretion beim Bewerbungsverfahren.[/i]
Ich würde diese Bewerbung komplett wegschmeissen und eine neue anhand folgender Begriffe und deren fundierter Erläuterung verfassen:

- Arbeits- und Gesundheitsschutz
- Gefährdungsbeurteilungen
- Unterweisungen und Schulungen
- Maschinenrichtlinie
- Dokumentation

Wenn Du präzise darlegst, was Du in jedem dieser Themen leistest und bietest, bist Du bereits einen grossen Schritt weiter... und einer lesenswerten Bewerbung ein grosses Stück näher...

znktf
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2015, 13:56

Re: Fachkraft für Arbeitssicherheit Bewerbung Muster

Beitrag von znktf » 11.01.2015, 16:20

FRAGEN hat geschrieben:
M. E. haben wir hier vom ersten bis zum letzten Satz ein fast schon groteskes Missverhältnis zwischen Wortmenge und Inhalt.

Ich würde diese Bewerbung komplett wegschmeissen und eine neue anhand folgender Begriffe und deren fundierter Erläuterung verfassen:

- Arbeits- und Gesundheitsschutz
- Gefährdungsbeurteilungen
- Unterweisungen und Schulungen
- Maschinenrichtlinie
- Dokumentation

Wenn Du präzise darlegst, was Du in jedem dieser Themen leistest und bietest, bist Du bereits einen grossen Schritt weiter... und einer lesenswerten Bewerbung ein grosses Stück näher...
OK, das klingt hart, ist aber deine Meinung. Bei der Erstellung habe ich diverse Ratgeber zur Hilfe genommen. Entweder steht da nur Stuss drinne, oder ich habe da so einiges falsch verstanden. Wie dem auch sei... Ich werde mal ein neues Anschreiben verfassen. Jedoch möchte ich nicht den Inhalt des Lebenslaufes kopieren, da in dem auch auf meine weiteren Qualifikationen verwiesen wird.

Grüße

znktf
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2015, 13:56

Beitrag von znktf » 11.01.2015, 16:55

Ich habe das Anschreiben jetzt mal etwas detaillierter formuliert. Allerdings werden genau diese Dinge stichpunktartig im Lebenslauf wiedergegeben.

Die Arbeitssicherheit ist ein unglaublich breites Feld, da kann man kaum konkret werden. Gerade weil ich zurzeit bei einem überbetrieblichen Dienstleister tätig bin und wir wirklich fast alles machen. Das Anschreiben gibt wirklich nur die Basics wieder.


wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können bin ich seit mehr als sieben Jahren als Sicherheitsingenieur tätig. Zu meinen derzeitigen Aufgaben gehört die vollumfassende Beratung zu allen Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes von Unternehmen aus unterschiedlichen Wirtschaftszweigen. Dazu zählt die Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen nach Arbeitsschutzgesetz/Betriebssicherheitsverordnung, Gefahrstoffverordnung und Biostoffverordnung. In enger Zusammenarbeit mit Unternehmern und Vorgesetzten führe ich Arbeitsplatzbegehungen durch, erstelle Betriebsanweisungen und Begehungsprotokolle. Darüber hinaus bin ich mit der praktischen Umsetzung der Maschinenrichtlinie nebst der Erstellung von Risikoanalysen vertraut. Zudem verfüge ich über die Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten. Die Durchführung von Mitarbeiterunterweisungen und Schulungen von Gabelstaplerfahrern und Brandschutzhelfern runden mein Profil ab.

Durch zahlreiche Fort- und Weiterbildungen konnte ich mein Wissen kontinuierlich vertiefen und ausbauen und dieses Wissen erfolgreich in der Praxis anwenden.

Eine eigenständige, nachhaltige und lösungsorientierte Arbeitsweise sowie Teamfähigkeit zählen zu meinen Stärken.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch, in dem Sie mir die Möglichkeit geben, Sie von meiner Eignung für die ausgeschriebene Stelle zu überzeugen, freue ich mich. Aufgrund meines ungekündigten Beschäftigungsverhältnisses bitte ich Sie um Diskretion beim Bewerbungsverfahren.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 11.01.2015, 17:11

Bzgl. der fachlichen Dichte ist das ein deutlicher Fortschritt... aber Du hast natürlich recht, dass es in einem Anschreiben nicht darum gehen kann, den Lebenslauf zu wiederholen. Der Trick bestünde in der situationsbezogenen Fokussierung: Du müsstest aus dem Gesamtpaket Deiner (überbetrieblichen) Kenntnisse genau die herausgreifen, die für den konkret anstehenden Betrieb voraussichtlich die Relevantesten sind. Ein Orientierungspunkt dafür ist die Anzeige; weitere erkennst Du als Fachmann ganz sicher, wenn Du Dir auf deren Homepage, Geschäftsberichen, ggf. Berichterstattung in sonstigen Medien die charakteristischen Arbeitsabläufe etc. ansiehst. Ich würde stark vermuten, dass Du so schnell einen klaren Eindruck von den Punkten gewinnst, die besonderer Aufmerksamkeit in Sachen "Sicherheit" bedürfen. Zu genau DIESEN Punkten müsstest Du Deine Kompetenzen und ggf. Ideen darlegen. Das würde in Teilen dann NOCH detaillierter als im Gesamt-Lebenslauf ausfallen; andere wiederum könnten an dieser Stelle vermutlich entfallen...

Generell ist es ganz entscheidend, bei Bewerbungen aus der Zukunft (und nicht der Vergangenheit) heraus zu denken...

znktf
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2015, 13:56

Beitrag von znktf » 11.01.2015, 19:19

Danke, das hat mir schon sehr weitergeholfen. Ich habe das Schreiben noch einmal leicht modifiziert und auch gleichzeitig den Punkt "Tätigkeitsschwerpunkte" aus dem Lebenslauf mit hinzugefügt, so dass man sich ein besseres Bild von der Gesamtsituation machen kann. Im Anschreiben ist viel blabla, ist mir auch klar, aber der Lebenslauf dafür sehr konkret. Ich finde die stichpunktartige Aufzählung im Lebenslauf besser zu lesen als der Freitext im Anschreiben.

Ich bin drauf und dran bei meiner nächsten Bewerbung folgendes Anschreiben zu erstellen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie meine Bewerbungsunterlagen. Meine Qualifikationen entnehmen Sie bitte dem Lebenslauf. Ich freue mich über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch, in dem wir weitere Einzelheiten besprechen
können.

Mit freundlichen Grüßen


Das ist doch mal ehrlich... Kein unnötiges blabla. Wenn die Qualifikationen passen, dann wird man mich einladen.

Aber jetzt erst einmal mein neues richtiges Anschreiben

Sehr geehrte ...

mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenausschreibung gelesen. Einschlägige Berufserfahrung sowie eine eigenständige, nachhaltige und lösungsorientierte Arbeitsweise - laut Ihrer Ausschreibung sind dies die Ansprüche, die Sie an Ihre Mitarbeiter stellen. Ich möchte genau diese Fähigkeiten bei Ihnen in der Mustermann GmbH unter Beweis stellen. Deswegen bewerbe ich mich hiermit bei Ihnen als Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können bin ich seit mehr als sieben Jahren als Sicherheitsingenieur tätig. Zu meinen Aufgaben gehört die umfassende Beratung und Unterstützung von Unternehmen aus unterschiedlichen Wirtschaftszweigen in allen Fragen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes. Dazu zählen neben dem Aufbau auch die Weiterentwicklung aller innerbetrieblichen Arbeitssicherheitsstrukturen und -prozesse. Selbstverständlich bin ich mit der praktischen Umsetzung der für den Arbeitsschutz relevanter Verordnungen, einschließlich der Maschinenrichtlinie, vertraut. Die Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen, sowie die Durchführung von Unterweisungen und Schulungen runden mein Profil ab.

Durch regelmäßige Fort- und Weiterbildungen konnte ich mein Wissen kontinuierlich vertiefen und ausbauen und dieses Wissen in zahlreichen Projekten erfolgreich in der Praxis anwenden.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch, in dem Sie mir die Möglichkeit geben, Sie von meiner Eignung für die ausgeschriebene Stelle zu überzeugen, freue ich mich.


Und hier der Auszug aus dem Lebenslauf:

Tätigkeitsschwerpunkte
- Arbeitssicherheitstechnische Betreuung von 55 Betrieben
- Durchführung von Betriebsbegehungen
- Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen
- Zusammenarbeit mit Geschäftsführung, Vorgesetzten, Behörden und Berufsgenossenschaften
- Durchführung von Unterweisungen und Vorgesetztenschulungen
- Konformitätsbewertungsverfahren gem. Maschinenrichtlinie
- Ausbildung von Gabelstaplerfahrern und Brandschutzhelfern
- Externer Brandschutzbeauftragter und Koordinator nach Baustellenverordnung
- Auswertung von Arbeitsunfällen, Führen von Statistiken und Dokumentation

Dazu noch eine Frage: ist es ok diese Dinge im Lebenslauf zu schreien oder wäre es besser, sie als Fliesstext im Anschreiben zu formulieren? Wie gesagt, ich finde die Aufstellung im Lebenslauf übersichtlicher.

Je nach Stellenausschreibung würde ich im Anschreiben natürlich noch mit einem oder zwei Sätze auf das jeweilige Unternehmen eingehen. Wenn ich mich z. B. in einem Klinikum bewerbe dann wäre es ja fatal nicht zu schreiben, dass ich bereits zwei Krankenhäuser arbeitssicherheitstechnisch betreue.

Grüße

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11666
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fachkraft für Arbeitssicherheit Bewerbung Muster

Beitrag von TheGuide » 12.01.2015, 10:52

znktf hat geschrieben:OK, das klingt hart, ist aber deine Meinung. Bei der Erstellung habe ich diverse Ratgeber zur Hilfe genommen. Entweder steht da nur Stuss drinne, oder ich habe da so einiges falsch verstanden.
Leider steht in vielen Ratgebern tatsächlich viel Stuss drinnen. Unter anderem auch in dem, von dem man meinen sollte, weil er vom Verlag ist, der als deutsche Sprachbibel schlechthin wahrgenommen wird, dass er besonders gut sei. Da lebt ein schlechter Ratgeber vom Renommee seines Verlages...
znktf hat geschrieben:anbei erhalten Sie meine Bewerbungsunterlagen.
Völlig überflüssig der Satz. Genauso gut könntest du einem berufserfahrenen Maurer erklären, wozu er die Kelle verwenden soll. Der würde sich von dir schwer auf den Arm genommen fühlen. Wie werden sich also Personaler fühlen, wenn sie diesen Satz lesen?!
Meine Qualifikationen entnehmen Sie bitte dem Lebenslauf.
:shock: Das ist jetzt eine Radikalumkehr. Während andere im Anschreiben ihren Lebenslauf wiederholen (was definitiv falsch ist!) bedeutest du hiermit dem Adressaten, dass er doch bitte deine Arbeit machen solle, und sich die Argumente, warum du für die Stelle der geeignete Kandidat bist, doch selber aus dem LL herauspicken soll.

Okay, das war eine Parodie, jetzt habe ich es auch verstanden...
mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenausschreibung gelesen.
Überflüssig. Wenn dem nicht so wäre, würdest du gar nicht schreiben. Nebenbei absoluter Standard. Bei Bewerbungen gilt: je mehr Standard desto langweiliger für den Adressaten und desto weniger Heraushebung aus der Mitbewerbermasse.
Einschlägige Berufserfahrung sowie eine eigenständige, nachhaltige und lösungsorientierte Arbeitsweise - laut Ihrer Ausschreibung sind dies die Ansprüche, die Sie an Ihre Mitarbeiter stellen.
Reine Spiegelung der Ausschreibung. Auch damit langweilst du den Adressaten und schiebst deine Argumentation nur hinaus.
Ich möchte genau diese Fähigkeiten bei Ihnen in der Mustermann GmbH unter Beweis stellen. Deswegen bewerbe ich mich hiermit bei Ihnen als Fachkraft für Arbeitssicherheit.
Reine Luft. Bzw., dass du dich bewirbst sollte im Betreff stehen und muss ab dann als bekannt vorausgesetzt werden.
Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können...

Eben!!!! :idea:
Durch regelmäßige Fort- und Weiterbildungen konnte ich mein Wissen kontinuierlich vertiefen und ausbauen und dieses Wissen in zahlreichen Projekten erfolgreich in der Praxis anwenden.
Je nach Stellenausschreibung würde ich im Anschreiben natürlich noch mit einem oder zwei Sätze auf das jeweilige Unternehmen eingehen.
Du solltest keinesfalls hingehen und ein Standardanschreiben erstellen, welches du dann je nach Bedarf anpasst. Stattdessen solltest du bei jedem Anschreiben eine genaue Analyse der Soll- und Muss-Kriterien machen und diese auch beantworten. IM ANSCHREIBEN.

mensch1000
Beiträge: 2
Registriert: 09.12.2019, 18:08

Fachkraft Arbeitssicherheit

Beitrag von mensch1000 » 10.12.2019, 15:40

Hallo zusammen,

bin aktuell fleißig am Bewerbungen schreiben, da ich kurz vor meinem Studienabschluss stehe. Leider waren die Bewerbungen bis jetzt nicht von Erfolg gekrönt (nur eine Einladung zum Vorstellungsgespräch).
Seht ihr in nachfolgendem Anschreiben kritische Fehler bzw. Sachen die in Bezug zur Stelle o.ä. fehlen?

Ausschreibung:
https://con.arbeitsagentur.de/prod/jobb ... f1&pos=151

Meine Gedanken:
- MS Office Kenntnisse hab ich im Lebenslauf, hier jetzt nicht nochmal hervorgehoben
- es fehlt evtl noch mehr Stellen/Firmenbezug, zu allgemein ? Wo könnte ich sowas noch einbauen ?
- RS/Grammatik werd ich nochmal überarbeiten müssen wenn alles fertig ist.


Bewerbung als Fachkraft für Arbeitssicherheit – Stellenanzeige auf www.Arbeitsagentur.de

Sehr geehrter Herr ,,,,,
als angehender Produktionstechniker beschäftigte ich mich in meinem Studium mit allen Bereichen der Fertigung. Mein besonderes Interesse galt dabei den arbeitswissenschaftlichen Fächern. Da ich dieser Leidenschaft auch im Berufsleben nachgehen möchte freut es mich besonders, dass bei Ihnen die Möglichkeit zur Weiterqualifikation als Fachkraft für Arbeitssicherheit besteht.
Zusätzlich zum Studium konnte ich auch in meinem Praktikum bei .... erste Erfahrungen in diesem Gebiet sammeln. Dabei war eine Aufgabe die Bewertung von Arbeitsplätzen hinsichtlich ihrer Ergonomie und Sicherheit im Zuge der Unfallverhütung und kontinuierlichen Verbesserung. Mein Praktikum erforderte außerdem aufgabenübergreifend die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern verschiedenster Abteilungen. Hierzu gehörte ebenfalls die Durchführung von Präsentationen und der telefonische sowie persönliche Kontakt zu Kunden und Lieferanten.
In meiner Freizeit bin ich als Trainer und Jugendleiter in unserem Verein sowie Landesverband tätig. Dabei bin ich nicht nur bei der Planung und Durchführung der Trainingseinheiten, sondern auch bei der Organisation im Jugendlehrteam des Verbandes sowie bei der Wettkampfplanung und Durchführung aktiv.
Sowohl meine Trainertätigkeit als auch mein Nebenjob als Nachhilfelehrer haben mir gezeigt, dass ich auch sehr gern mit Menschen zusammenarbeite und dabei das Erklären eine besondere Stärke von mir ist. Bei Ihnen sehe ich die Chance, diese Stärke in einem herausfordernden Aufgabengebiet zwischen Technik und Arbeitswissenschaften einzubringen.
Mein frühestmöglicher Eintrittstermin ist der Februar 2020.

Ich freue mich auf ein persönliches Kennenlernen.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11666
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fachkraft Arbeitssicherheit

Beitrag von TheGuide » 10.12.2019, 19:55

mensch1000 hat geschrieben:
10.12.2019, 15:40
Da ich dieser Leidenschaft auch im Berufsleben nachgehen möchteKOMMA freut es mich besonders, dass bei Ihnen die Möglichkeit zur Weiterqualifikation als Fachkraft für Arbeitssicherheit besteht.
Zusätzlich zum Studium konnte ich auch in meinem Praktikum bei .... erste Erfahrungen in diesem Gebiet sammeln.

Wieso "zusätzlich"?
Dabei war eine Aufgabe die Bewertung von Arbeitsplätzen hinsichtlich ihrer Ergonomie und Sicherheit im Zuge der Unfallverhütung und kontinuierlichen Verbesserung. Mein Praktikum erforderte außerdem aufgabenübergreifend die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern verschiedenster Abteilungen. Hierzu gehörte ebenfalls die Durchführung von Präsentationen und der telefonische sowie persönliche Kontakt zu Kunden und Lieferanten.
Du kommst in diesen Sätzen nicht vor. Zur Erinnerung: Du bewirbst DICH!
In meiner Freizeit bin ich als Trainer und Jugendleiter in unserem Verein sowie Landesverband tätig. Dabei bin ich nicht nur bei der Planung und Durchführung der Trainingseinheiten, sondern auch bei der Organisation im Jugendlehrteam des Verbandes sowie bei der Wettkampfplanung und Durchführung aktiv.
Sowohl meine Trainertätigkeit als auch mein Nebenjob als Nachhilfelehrer haben mir gezeigt, dass ich auch sehr gern mit Menschen zusammenarbeite
Sie haben es dir gezeigt? Das ist doch Unsinn.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11666
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fachkraft Arbeitssicherheit

Beitrag von TheGuide » 10.12.2019, 19:58

mensch1000 hat geschrieben:
10.12.2019, 15:40
- MS Office Kenntnisse hab ich im Lebenslauf, hier jetzt nicht nochmal hervorgehoben
Prinzipiell ist es richtig, dass das Anschreiben nicht dazu dient, den LL nachzuerzählen. Aber: Was in der Ausschreibung explizit gefordert ist, sollte sich im Anschreiben wiederfinden.

mensch1000
Beiträge: 2
Registriert: 09.12.2019, 18:08

Re: Fachkraft Arbeitssicherheit

Beitrag von mensch1000 » 11.12.2019, 11:28

alles klar, danke!

und findest du, dass der Unternehmensbezug ausreichend vorhanden ist, sprich es sich um keine 0815 Bewerbung handelt die ich jedem Unternehmen schicken könnte oder sollte ich daran noch was machen?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11666
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fachkraft Arbeitssicherheit

Beitrag von TheGuide » 11.12.2019, 18:44

Echter Unternehmensbezug ist immer gut, aber Unternehmensbzug auf Biegen und Brechen wirkt immer gekünstelt. Die Frage ist, ob du alle Anforderungen aus der Ausschreibung erfüllst.

Antworten