Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Fachkraft für Lagerlogistik Bewerbung Vorlage Ausbildung

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung
Unternehmensberatung Praktikum Bewerbung Mathematiker << Zurück :: Weiter >> Bewerbung Muster für 2. Ausbildung als Industriekaufmann TOP  
Autor Nachricht
Unicorn18



Anmeldungsdatum: 28.10.2013
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 28.10.2013, 21:40    Titel: Fachkraft für Lagerlogistik Bewerbung Vorlage Ausbildung

Hallo,
Mein Freund(25 Jahre) will eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik machen. Allerdings hat er es nicht so mit Anschreiben, weshalb ich das für ihn machen will.

Er hat bereits eine Ausbildung zum Haus & Familienpfleger abgeschlossen und 1 Jahr & 3 Monate eine Ausbildung im Einzelhandel gemacht die er abbrechen musste, da er übelst gemobbt wurde.
Er arbeitet jetzt in einer Zeitarbeitsfirma und besonders im Lager. Derzeit bei Jack Wolfskin. Das gefällt ihm ganz gut und ich hatte ihm mal nahe gelegt den beruf Lagerlogistik zu lernen, da ich mir ihn da sehr gut drin vorstellen kann und das will er nun auch endlich machen.

Noch vor einiger Zeit war er sehr auf Lebensmittel und Einzelhandel fixiert, doch die Bewerbungen kamen alle meist zurück. Deswegen wollte ich mich hier mal vergewissern was man vielleicht besser an der Anschreiben-Vorlage machen kann.

Ich finde es bei ihm relativ schwer, da er bereits viel gemacht hat und man das ja irgendwie nachvollziehbar formulieren muss.

Werde es einfach mal einstellen und bitte euch um viel Rückmeldung.




----------------------

Muster Adresse




_____________________________________
Bewerbung um eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik



Sehr geehrte Frau Musterman,

mit großem Interesse habe ich ihre Stellenausschreibung gelesen und möchte mich nun bei Ihnen darauf bewerben.

Im Jahr 2008 habe ich meine Ausbildung zum Haus- und Familienpfleger erfolgreich beendet und ein paar Monate darin gearbeitet. Da ich jedoch feststellen musste, dass dieser Beruf aus gesundheitlichen Gründen nichts für mich war entschloss ich mich 2011 nach mehrmonatiger Arbeit als Aushilfe eine Ausbildung zum Kaufman im Einzelhandel zu beginnen. Aus persönlichen und kollegialen Gründen, die ich in einem Gespräch gerne erläutern werde, habe ich diese 2012 abbrechen müssen.
Deshalb entschloss ich mich zu einer vollkommenen Berufs Umorientierung.

Seit dem 01.12.2012 arbeite ich bei einem Zeitarbeitsunternehmen und habe bereits in mehreren Logistikunternehmen erste Einblicke im Bereich Lager Logistik sammeln können, u.a bei Jack Wolfskin, Tom Tailor/ DHL und Beiersdorf. Die mir übertragenen Aufgaben erledigte ich zügig und zeitnah, sowohl im Team als auch eigenständig. Im Lager von Jack Wolfskin wurde mir die Verantwortung für das Einarbeiten von Neuankömmlingen [mir fällt kein besseres Wort ein] anvertraut.

Ich möchte den Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik erlernen, weil mich der Arbeitsbereich sehr interessiert und ich die nötigen Kompetenzen mitbringe.
Besonders zeichnet mich meine Teamfähigkeit und Flexibilität aus welche ich in meinen derzeitigen Einsätzen immer wieder unter Beweis stellen konnte. Noch dazu bringe ich eine hohe körperliche Belastbarkeit und großes Engagement mit. Umfangreiche EDV Kenntnisse habe ich mir bereits früh privat an.


Gerne würde ich sie in einem Praktikum von meinen Fähigkeiten überzeugen.
Für ein persönliches Vorstellungsgespräch stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

…. …..
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
Unicorn18



Anmeldungsdatum: 28.10.2013
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 28.10.2013, 21:54    Titel:

Wäre es vielleicht sinnvoll irgendwo noch die Abteilungen mit einzubringen, wo er schon überall gearbeitet hat... Fachbodenlager, etc ?
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10406

BeitragVerfasst am: 29.10.2013, 11:37    Titel: Re: Fachkraft für Lagerlogistik Bewerbung Vorlage Ausbildung

Unicorn18 hat Folgendes geschrieben:
Mein Freund(25 Jahre) will eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik machen. Allerdings hat er es nicht so mit Anschreiben, weshalb ich das für ihn machen will.


Hallo Unicorn,

das ist wirklich edel von dir. Allerdings sollte das Anschreiben schon von ihm kommen. Sollte er selbst zu antriebslos sein und du bist diejenige die ihn ein wenig triezt, dass er "inne Pötte" kommt, dann wäre vielleicht, nach dem, was du schilderst, ein Gang zum Psychologen nicht schlecht. Per Fern- und Laiendiagnose reime ich mir nämlich zusammen, dass dein Freund unter einer Depression leidet.

Zitat:
Sehr geehrte Frau Musterman,

mit großem Interesse habe ich ihre Stellenausschreibung gelesen und möchte mich nun bei Ihnen darauf bewerben.

Im Jahr 2008 habe ich meine Ausbildung zum Haus- und Familienpfleger erfolgreich beendet und ein paar Monate darin gearbeitet. Da ich jedoch feststellen musste, dass dieser Beruf aus gesundheitlichen Gründen nichts für mich war entschloss ich mich 2011 nach mehrmonatiger Arbeit als Aushilfe eine Ausbildung zum Kaufman im Einzelhandel zu beginnen. Aus persönlichen und kollegialen Gründen, die ich in einem Gespräch gerne erläutern werde, habe ich diese 2012 abbrechen müssen.
Deshalb entschloss ich mich zu einer vollkommenen Berufs Umorientierung.

Seit dem 01.12.2012 arbeite ich bei einem Zeitarbeitsunternehmen und habe bereits in mehreren Logistikunternehmen erste Einblicke im Bereich Lager Logistik sammeln können, u.a bei Jack Wolfskin, Tom Tailor/_DHL und Beiersdorf. Die mir übertragenen Aufgaben erledigte ich zügig und zeitnah, sowohl im Team als auch eigenständig. Im Lager von Jack Wolfskin wurde mir die Verantwortung für das Einarbeiten von Neuankömmlingen anvertraut.

Ich möchte den Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik erlernen, weil mich der Arbeitsbereich sehr interessiert und ich die nötigen Kompetenzen mitbringe.
Besonders zeichnet mich meine Teamfähigkeit und Flexibilität ausKOMMA welche ich in meinen derzeitigen Einsätzen immer wieder unter Beweis stellen konnte. Noch dazu bringe ich eine hohe körperliche Belastbarkeit und großes Engagement mit. Umfangreiche_ EDV Kenntnisse habe_ ich mir bereits früh privat an.


Gerne würde ich sie in einem Praktikum von meinen Fähigkeiten überzeugen.
Für ein persönliches Vorstellungsgespräch stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.


Das Anschreiben beinhaltet einige Kardinalfehler. Das erste ist der Einstieg, in dem der Betreff noch mal wiederholt wird. Das ist unnotwendig. Die Kardinalfehler bestehen in der Negation ("und ein paar Monate darin gearbeitet. Da ich jedoch feststellen musste, dass dieser Beruf aus gesundheitlichen Gründen nichts für mich war") und im schlechten Sprechen - ob berechtigt oder nicht ist egal - von der vorherigen Arbeitsumgebung ("Aus persönlichen und kollegialen Gründen, die ich in einem Gespräch gerne erläutern werde, habe ich diese 2012 abbrechen müssen.").
Nicht die negative Formulierung, warum der vorherige Beruf nichts war, sondern die positive Formulierung, warum man den Beruf machen möchte, auf den man sich bewirbt ist wichtig.
Überhaupt dient das Motivationsschreiben nicht dazu, den Lebenslauf, der tabellarisch beiliegt, noch einmal nachzuerzählen. Idee

Wäre anstelle eines Praktikums vielleicht ein Arbeitszeugnis von Jack Wolfskin, Tom Tailor/DHL und Beiersdorf sinnvoller?

Rechtschreibung und Formulierungen:
- Kaufmann
- Berufsumorientierung (wobei ich vorschlagen würde, dies durch berufliche Umorientierung zu ersetzen).
- ...erste Einblicke in den Bereich der Lagerlogistik...
- ...die Verantwortung für die Einarbeitung von Neulingen...
- Dazu bringe ich eine hohe körperliche Belastbarkeit und großes Engagement mit. (noch ist ein Füllwort)
- Umfangreiche EDV-Kenntnisse eignete ich mir bereits früh privat an.
Oder:
- Umfangreiche EDV-Kenntnisse habe ich mir bereits früh privat angeeignet.
- Gerne würde ich Sie...
Nach oben
Unicorn18



Anmeldungsdatum: 28.10.2013
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 29.10.2013, 16:15    Titel:

Hey,
Danke schonmal für die schnelle Antwort.
Also was die angenommene Depression angeht, muss ich dir widersprechen. Er hat einfach überhaupt kein Talent fürs Schreiben, weiß weder wo er anfangen soll noch wie es weiter geht.
Naja, und was das "in den Po" treten angeht, er ist schon immer so gewesen. Braucht immer lange bis er mal mit etwas anfängt... Keine tolle Eigenschaft und nichts was ich tolleriere, aber naja... ich hoffe einfach das es mit dem Anschreiben dann mal klappt.

Also wäre es besser das mit seinen Ausbildungen gar nicht zu erwähnen? Ich dachte mir das es vielleicht wichtig wäre zu erwähnen warum er das nicht mehr macht bzw. warum er es abgebrochen hat, als es einfach 'unter den Tisch zu kehren' und lediglich im Lebenslauf zu erwähnen.

Von Jack Wolfskin kann er sich ganz bestimmt ein Arbeitszeugnis ausstellen lassen. Ob das von den vorigen noch geht, weiß ich nicht.
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10406

BeitragVerfasst am: 29.10.2013, 18:24    Titel:

Unicorn18 hat Folgendes geschrieben:
Also wäre es besser das mit seinen Ausbildungen gar nicht zu erwähnen? Ich dachte mir das es vielleicht wichtig wäre zu erwähnen warum er das nicht mehr macht bzw. warum er es abgebrochen hat, als es einfach 'unter den Tisch zu kehren' und lediglich im Lebenslauf zu erwähnen.


Es geht nicht darum, die Ausbildungen nicht zu erwähnen. Erwähnt wird, was nötig ist. Aber es handelt sich um eine Bewerbung und nicht um ein Rechtfertigungsschreiben, warum das Leben nicht so toll läuft, wie man es gerne hätte. Und man spricht gegenüber einem neuen Arbeitgeber never ever negativ über ehemalige Arbeitgeber oder Kollegen. Da wird Loyalität erwartet.

Unicorn18 hat Folgendes geschrieben:
Von Jack Wolfskin kann er sich ganz bestimmt ein Arbeitszeugnis ausstellen lassen. Ob das von den vorigen noch geht, weiß ich nicht.

Versuch macht kluch Winken
Nach oben
Unicorn18



Anmeldungsdatum: 28.10.2013
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 29.10.2013, 18:33    Titel:

Okay und wie wäge ich ab ob es nötig ist? Vielleicht eher auf die Tatsache reduzieren und daheraus schreiben das es nichts für ihn war und er sich deshalb zu einer beruflichen Umorientierung entschlossen hat?
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum