Fahrdienstleiter Bewerbung (Ausbildung)

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
janschwww
Beiträge: 3
Registriert: 10.05.2015, 20:32

Fahrdienstleiter Bewerbung (Ausbildung)

Beitrag von janschwww » 10.05.2015, 20:37

Hey Leute, bitte sagt mir, wie ihr diese Bewerbung findet und ob ihr noch was ändern würdet. Danke im vorraus ! :)

Bewerbung für eine Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Fachrichtung Fahrweg

Sehr geehrte Damen und Herren,
über die Karriere Seite der Deutschen Bahn, sowie durch ein Praktikum bin ich auf Sie aufmerksam geworden und bewerbe mich bei ihnen um die im Betreff genannte Ausbildung ab dem 1. September 2016 am Standort in XXX.

Für den Beruf des Eisenbahners im Betriebsdienst mit der Fachrichtung Fahrweg interessiere ich mich, da ich mich schon seit meiner Kindheit für die Eisenbahn interessiere. Mittlerweile habe ich mir schon in meiner Freizeit viel Zeit mit Bahnreisen verbracht. Des Weiteren möchte ich in meinem Beruf Verantwortung übernehmen. Die Verbindung von Technik und Verantwortung gegenüber Menschenleben, Gütern aber auch Fahrzeugen spricht mich sehr an.

Derzeit besuche ich die 10. Klasse des XX-XX-Gymnasiums in XX und werde dort im Sommer 2016 meine Mittlere Reife erlangen. Mein aktueller Notendurchschnitt liegt bei 2,2 und meine Lieblingsfächer sind Naturwissenschaft und Technik (kurz: NwT) und Mathematik. Mehrere Male bin ich während meiner Schullaufbahn als Klassensprecher in der Schülermitverantwortung aktiv gewesen, wo wir gemeinsam verantwortungsvolle Entscheidungen über Veranstaltungen oder Missstände an der Schule getroffen haben. Während den Ferien aber auch an Wochenenden bin ich öfters mit dem Zug unterwegs und schaue mir gerne andere Städte, Bahnhöfe und Strecken an. Seit gut 6 Jahren bin ich nun in einem Schwimmverein und habe einmal die Woche Schwimmtraining. In meiner Freizeit spiele ich außerdem schon seit 8 Jahren gerne Klavier.

Die DB Netz AG habe ich als Ausbilder ausgewählt, da ich schon in meinem Schülerpraktikum, als Fahrdienstleiter in XX, positives über die DB Netz AG als Ausbilder aber auch als Arbeitgeber erfahren konnte. Zudem wird mir die Möglichkeit eröffnet, mich später Weiter- und Fortzubilden.
Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.
Mit freundlichen Grüßen,

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fahrdienstleiter Bewerbung (Ausbildung)

Beitrag von TheGuide » 11.05.2015, 00:52

janschwww hat geschrieben:über die Karriere Seite der Deutschen Bahn, sowie durch ein Praktikum bin ich auf Sie aufmerksam geworden und bewerbe mich bei ihnen um die im Betreff genannte Ausbildung ab dem 1. September 2016 am Standort in XXX.
Dass du dich bewirbst, steht im Betreff. Den Fundort der Anzeige kannst du dorthin übernehmen. Was im Betreff noch fehlt, dürfte die Nummer der Ausschreibung sein, die bei der Bahn sicherlich dabei steht.

Für den Beruf des Eisenbahners im Betriebsdienst mit der Fachrichtung Fahrweg interessiere ich mich, da ich mich schon seit meiner Kindheit für die Eisenbahn interessiere.
Deine Aussage: Du interessierst dich, weil du dich interessierst..
Mittlerweile habe ich mir schon in meiner Freizeit viel Zeit mit Bahnreisen verbracht.
Stell dir mal vor, jeder Bahnreisene wollte Fahrdienstleiter werden. Kann das gehen?
Ich verstehe, dass du ausdrücken willst, dass du eine hohe Affinität zum Bahnreisen hast, aber da muss mehr kommen, als dass du den Zug als Verkehrsmittel regelmäßig nutzt.
Außerdem wiederholst du diesen Satz, inhaltlich wesentlich besser, an späterer Stelle.
Mehrere Male bin ich während meiner Schullaufbahn als Klassensprecher in der Schülermitverantwortung aktiv gewesen, wo wir gemeinsam verantwortungsvolle Entscheidungen über Veranstaltungen oder Missstände an der Schule getroffen haben.
Seit gut 6 Jahren bin ich nun in einem Schwimmverein und habe einmal die Woche Schwimmtraining. In meiner Freizeit spiele ich außerdem schon seit 8 Jahren gerne Klavier.
Zahlen ausschreiben!
Warum soll dein Adressat wissen, dass du schwimmst und Klavier spielst?
Meine Nachfrage heißt nicht, dass diese Informationen unwichtig sind, bisher schweben sie aber frei und vor allem zusammenhangslos durch den Raum bzw. dein Anschreiben. Was willst du deinem Adressaten damit sagen?!
Die DB Netz AG habe ich als Ausbilder ausgewählt, da ich schon in meinem Schülerpraktikum, als Fahrdienstleiter in XX, positives über die DB Netz AG als Ausbilder aber auch als Arbeitgeber erfahren konnte.
Deine Aufgabe ist es, dich zu bewerben, nicht, dir den Arbeitgeber schön zu reden!
Zudem wird mir die Möglichkeit eröffnet, mich später Weiter- und Fortzubilden.
Bitte keine Passivkonstruktionen!
Das mit der späteren Weiterbildung halte ich im Übrigen für ein zweischneidiges Schwert. Nicht grundsätzlich, aber in deinem Fall: Du brichst gerade deinen Weg zum Abitur, der durch das Gymnasium vorgezeichnet ist, ab (warum auch immer, das geht niemanden hier etwas an) um dann im Rahmen der anvisierten Ausbildung schon wieder von höheren Bildungszielen, die du ja jetzt erstmal abzubrechen gedenkst, zu sprechen. Das ist nicht wirklich rund!

janschwww
Beiträge: 3
Registriert: 10.05.2015, 20:32

Verbesserte Version

Beitrag von janschwww » 11.05.2015, 16:03

So jetzt habe ich mal ein wenig dran rumgeschraubt... gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten :?:

Bewerbung für eine Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Fachrichtung Fahrweg 2016 am Standort in Karlsruhe.(Ausschreibungsnummer XXX; gefunden auf der Karriereseite der Bahn)

Sehr geehrte Damen und Herren,

Für den Beruf des Eisenbahners im Betriebsdienst mit der Fachrichtung Fahrweg interessiere ich mich, da ich mich schon seit meiner Kindheit für die Eisenbahn begeistert habe und die Abläufe des Eisenbahnbetriebs sehr spannend fande. Während den Ferien aber auch an Wochenenden bin ich öfters mit dem Zug unterwegs und schaue mir gerne andere Städte, Bahnhöfe und Strecken an. Des Weiteren spricht mich die Verbindung von Technik und Verantwortung gegenüber Menschenleben, Gütern aber auch Fahrzeugen sehr an.

Derzeit besuche ich die 10. Klasse des XX-XX-Gymnasiums in XX und werde dort im Sommer 2016 meine Mittlere Reife erlangen. Mein aktueller Notendurchschnitt liegt bei 2,2 und meine Lieblingsfächer sind Naturwissenschaft und Technik (kurz: NwT) und Mathematik. Mehrere Male bin ich während meiner Schullaufbahn als Klassensprecher in der Schülermitverantwortung aktiv gewesen, in der wir gemeinsam verantwortungsvolle Entscheidungen über Veranstaltungen oder Missstände an der Schule getroffen haben. Seit gut sechs Jahren bin ich nun in einem Schwimmverein und habe einmal die Woche Schwimmtraining, was mir eine ausdauernde Leistung abverlangt. In meiner Freizeit spiele ich außerdem schon seit acht Jahren gerne Klavier, was meine Koordinationsfähigkeit steigert.

(Soll ich den folgenden Teil weglassen, oder soll ich das geschmeichle durch was anderes ersetzen?)
((((((Die DB Netz AG habe ich als Ausbilder ausgewählt, da ich schon in meinem Schülerpraktikum, als Fahrdienstleiter in XX, positives über die DB Netz AG als Ausbilder aber auch als Arbeitgeber erfahren konnte. Zudem wird mir die Möglichkeit eröffnet, mich später Weiter- und Fortzubilden.))))))))))))
Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.
Mit freundlichen Grüßen,

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Verbesserte Version

Beitrag von TheGuide » 11.05.2015, 17:55

janschwww hat geschrieben:Sehr geehrte Damen und Herren,

Für den Beruf des Eisenbahners...

janschwww
Beiträge: 3
Registriert: 10.05.2015, 20:32

Beitrag von janschwww » 11.05.2015, 19:12

Okay. Danke für die Hilfe :-)

Den unteren Absatz weglassen oder ersetzen?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 12.05.2015, 09:27

Es ist deine Bewerbung, also auch deine Entscheidung. Meine Auffassung dazu kannst du dem Ende von Beitrag #2 entnehmen!

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Verbesserte Version

Beitrag von FRAGEN » 14.05.2015, 11:04

janschwww hat geschrieben:(Soll ich den folgenden Teil weglassen, oder soll ich das geschmeichle durch was anderes ersetzen?)
((((((Die DB Netz AG habe ich als Ausbilder ausgewählt, da ich schon in meinem Schülerpraktikum, als Fahrdienstleiter in XX, positives über die DB Netz AG als Ausbilder aber auch als Arbeitgeber erfahren konnte. Zudem wird mir die Möglichkeit eröffnet, mich später Weiter- und Fortzubilden.))))))))))))
Unabhängig von der Frage "JA/NEIN zum Geschmeichel" finde ich ja, dass Dein Praktikum in genau diesem Beruf ein Thema ist, was als sehr hilfreiche Entscheidungsgrundlage auf jeden Fall in den ersten Absatz gehört! In der momentanen Version führt dieser Punkt ein absolutes Schattendasein!

Und noch einmal unabhängig davon: Niemals sagen, DASS man (irgend)etwas erfahren hat - sondern immer, WAS man erfahren hat! Da ist der Informations- und Überzeugungswert gleich ein völlig anderer! Auch bei der Weiterbildung wäre eine mögliche Richtung interessant, falls Du Dich damit schon beschäftigt haben solltest. Selbst beim Schmeicheln, sollte unter'm Strich immer noch eine möglichst präzise Aussage über Dich mit abfallen. TheGuide hat schon recht, wenn er sagt, dass der begrenzte Platz eines Anschreibens verschwendet wird, wenn man Dinge schreibt, die dem Leser kein Futter für SEINE Entscheidungsfindung liefern...

Und eine rein stilistische Kleinigkeit: Der Umgang mit Deinen Hobbies ist inhaltlich zwar sehr viel besser geworden... wirkt durch den identischen Formulierungsaufbau allerdings noch etwas aufgesetzt. Du schreibst quasi zweimal hintereinander "Ich habe dieses Hobby, was jenes bewirkt." Es würde selbstverständlicher wirken, wenn sich die beiden Sätze im Aufbau stärker unterscheiden würden...

Antworten