Findet man über Jobbörse etwas ?

Welches sind die besten Online-Jobbörsen? Was muss beachtet werden? Lohnen sich kostenpflichtige Einträge? Fragen zur staatlichen (Bundesagentur für Arbeit) und privaten Jobvermittlung.
Antworten
wildeHilde
Beiträge: 15
Registriert: 21.11.2015, 14:16

Findet man über Jobbörse etwas ?

Beitrag von wildeHilde » 22.11.2015, 11:20

Gestern habe ich mich hier angemeldet .
Im Frühjahr ist mir nach 42 Arbeitsjahren zum 31.12. gekündigt worden . Vorher eine dreijährige Modistenlehre . Im Sommer war ich im Arbeitsamt um mich zu melden .
In der Jobbörse finde ich nichts was auch nur annähernd passen würde . Ja , doch , ein habe ich gefunden , ein paar hundert Km entfernt für 15-20 Stunden . Handnäherin :roll: . Das ist zwecklos .
Ich suche also nach einfachen Arbeiten die man ohne große Kenntnisse machen kann . Hilfsarbeiten oder Reinigen .
Ich gehe davon aus das man nachweisen muß wo man sich nach Arbeit erkundigt hat . Wie mache ich das wenn ich zum Beispiel an einem Schaufenster ein Schild sehe wo drauf steht : Aushilfe gesucht ? Genommen werde ich wohl nicht da ich keine Kenntnisse habe und viel zu alt bin . Aber suchen MUß ich ja . Außerdem brauche ich unbedingt Arbeit , meine Rente wird nicht sehr hoch sein .
Wo kann ich noch suchen ? Mir fällt nichts anderes ein .

Doris

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Findet man über Jobbörse etwas ?

Beitrag von FRAGEN » 22.11.2015, 12:29

wildeHilde hat geschrieben:Ich suche also nach einfachen Arbeiten die man ohne große Kenntnisse machen kann . Hilfsarbeiten oder Reinigen .
Ich fände es ja total schade, wenn sich wirklich nichts finden ließe, wo sich die Präzision, die Konzentrationsfähigkeit das Geschick und ggf. auch der Schönheitssinn einer so erfahrenen Handnäherin nutzen ließen. Es MUSS m. E. Arbeiten geben, die vom Grundcharakter her näher an Deinem bisherigen Beruf liegen! Ich glaube, ich an Deiner Stelle würde tatsächlich mal zu einer Berufsberatung gehen... auch wenn die anderen in der Schlange da voraussichtlich 45 Jahre jünger sind... ;-)

Du müsstest einmal mit jemandem sprechen, der einen möglichst weiten Überblick über die momentan existiernden Berufsbilder hat. Zur Vorbereitung könntest Du einmal alles zusammen schreiben, was Du bei der Arbeit so machst und was das an Fähigkeiten erfordert. Bei diesem Gespräch ginge es dann nicht um die Vermittlung einer konkreten Arbeitsstelle, sondern darum, eine Idee für mögliche Bewerbungsrichtungen zu finden....

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 22.11.2015, 13:37

Ich weiß, im Bereich der Kultur ist das Geld knapp etc. aber ich würde trotzdem mal beim nächstgelegenen Theater nachfragen, ob die nicht jemanden brauchen.

wildeHilde
Beiträge: 15
Registriert: 21.11.2015, 14:16

Beitrag von wildeHilde » 22.11.2015, 13:42

Danke
Ich mache gerne langweilige Arbeiten , so richtig eintönige .
Meinst du die befassen sich mit mir , kann ich nicht glauben .
Mir hat man gesagt , 2 Jahre arbeitslos und dann in Rente gehen .
Das ist mir zu früh .
Trotz der zahlreichen Hobbys die ich habe werde ich Langeweile bekommen . Zwar habe ich gerne meine Ruhe , aber immer ist das ja auch nichts . Ich lebe allein und habe keine Familie . Ein bisschen Unterhaltung braucht man .

wildeHilde
Beiträge: 15
Registriert: 21.11.2015, 14:16

Beitrag von wildeHilde » 22.11.2015, 13:50

TheGuide
Tja, unsere Stadt ist pleite .
Manchmal kamen welche aus dem Theater zu uns , fragten nach Material .

Kann man obwohl keine Stellenausschreibung von Arbeitgebern vorhanden ist , sich bewerben ?
Ich habe keine Ahnung wie alles so abläuft .

Heute morgen habe ich nochmal alle Zeugnisse kopiert , mit dem neuen Drucker komme ich nicht gut klar . Aber ich habs geschafft .
Eine Adresse habe ich gefunden , da muß ich noch die Bewerbung schreiben . Irgendwas will ich vorzeigen können für den nächsten Termin beim Arbeitsamt .

wildeHilde
Beiträge: 15
Registriert: 21.11.2015, 14:16

Beitrag von wildeHilde » 22.11.2015, 13:52

Mir macht es wirklich nichts aus putzen zu gehen .

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 22.11.2015, 14:59

wildeHilde hat geschrieben:Kann man, obwohl keine Stellenausschreibung von Arbeitgebern vorhanden ist, sich bewerben?
Ich habe keine Ahnung wie alles so abläuft.
Ja, es gibt Blind- und Inititaivbewerbungen.
Blindbewerbungen sind Bewerbungen, die man streut. Man geht nicht näher auf die Firma ein und preist nur sich mit seinen Kenntnissen an.
Ich halte von Blindbewerbungen allerdings nichts.
Die Initiativbewerbung setzt voraus, dass man sich intensiv mit den Bedürfnissen der Firma auseinandergesetzt hat und der Firma quasi eine Arbeitskraft anbietet und plausibel macht, dass die Firma genau diese Arbeitskraft für ihren weiteren Erfolg benötigt.

wildeHilde
Beiträge: 15
Registriert: 21.11.2015, 14:16

Beitrag von wildeHilde » 22.11.2015, 21:01

Also bei dem obigen Arbeitsangebot steht das man Führerschein haben muß . Den habe ich nicht .
Vor Jahren als ich mich intensiver mit einem bestimmten Hobby beschäftigt habe , erfuhr ich von einer Manufaktur in der Nachbarstadt . Ich nahm mir vor , wenn ich mal arbeitslos wäre ,möchte ich dort hin . Die Produkte gefielen mir und genau soetwas mache ich Hobbymäßig .
Ich kann ohne weiters sagen das ich sehr gut bin . 6 Mal habe ich an Wettbewerben teilgenommen und 2 Mal den ersten Platz gekriegt . Fotos kann ich beilegen .
Nur , wie schreibt man das ?
Die Homepage habe ich mir angesehen , die Mitarbeiter sehen ein bisschen flippig aus was mir gefällt .

https://www.flickr.com/photos/brenhexe/ ... hotostream

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 25.11.2015, 22:50

Ich glaube nicht, dass man dich bei der Arbeitsagentur nun besonders auf dem Kicker haben wird. Also mache dir wegen dem Vorweisen keinen Stress. Im Prinzip brauchst du von deinen Bewerbungen eine Kopie mit Daten vom Unternehmen und wann du sie verschickt hast. Das kannst du vorweisen.

Dann recherchiere doch mal, was es für kreative Betriebe in deiner Region gibt.

wildeHilde
Beiträge: 15
Registriert: 21.11.2015, 14:16

Beitrag von wildeHilde » 27.11.2015, 20:13

Danke Romanum
Ich glaube ja eigentlich auch nicht was die mich besonders beobachten . Ich möchte nur alles richtig machen . Habe doch keine Ahnung .
In meinem ganzen Leben habe ich noch keine Bewerbung geschrieben .
Schwer vorstellbar was :wink: ?
Vom Arbeitsamt in die Werkstätten geschickt und gleich angenommen worden .
Vom Arbeitgeber habe ich noch kein Zeugniss , der kommt immer schwer in die Pötte .

franzler
Beiträge: 10
Registriert: 08.07.2016, 11:11

Zeitungsanzeigen

Beitrag von franzler » 02.09.2016, 10:18

vielleicht würde Dich ein 400 Euro Job weiter bringen?
In den Wochenendausgaben der Regionalzeitungen sind immer Inserate von Personen oder Firmen die auf 400 € Basis Personal suchen....
Alternativ das Gemeindeblättchen......oder selbst inserieren. Die Arbeitsmarktlage ist doch relativ gut.

cre
Bewerbungshelfer
Beiträge: 262
Registriert: 22.06.2016, 20:11

Beitrag von cre » 03.09.2016, 01:11

Ich würde mir an deiner Stelle wegen eines neuen Jobs nicht allzu große Sorgen machen.
Du bist zwar, auch wenn man das einer Dame nicht sagt, zwar ein etwas älteres Kalbier aber gerade im Bereich der Nebenjobs usw. ist es wirklich ziemlich gut und wenn ich das richtig heraus lese sind deine Ansprüche ja recht niedrig. Da sollte sich schon was finden. Ist vielleicht nicht das Gelbe vom Ei, aber besser als nix.

Interessant wäre allerdings ob deine Kündigung so rechtens ist. Evtl. lohnt sich hier nochmal der Gang zum Anwalt, denn nach 42 Jahren bist du eigentlich fast unkündbar.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 03.09.2016, 10:30

cre hat geschrieben:Ich würde mir an deiner Stelle wegen eines neuen Jobs nicht allzu große Sorgen machen.
Du bist zwar, auch wenn man das einer Dame nicht sagt, zwar ein etwas älteres Kalbier aber gerade im Bereich der Nebenjobs usw. ist es wirklich ziemlich gut und wenn ich das richtig heraus lese sind deine Ansprüche ja recht niedrig. Da sollte sich schon was finden. Ist vielleicht nicht das Gelbe vom Ei, aber besser als nix.

Interessant wäre allerdings ob deine Kündigung so rechtens ist. Evtl. lohnt sich hier nochmal der Gang zum Anwalt, denn nach 42 Jahren bist du eigentlich fast unkündbar.
Sie war beim Arbeitsamt. Meinst du nicht, dass sie ihr das da auch gesagt haben, sollte sie nicht von alleine drauf gekommen sein? Aber mal generell: es gibt eben auch Umstände, da kann man jemandem auch nach 42 Jahren kündigen.

Zweitens: die Ratsuchende hat vor über einem Jahr gepostet. Mit ein wenig Glück hat sie entweder einen neuen Job oder ist wegen der über 40 Jahre Arbeitstätigkeit in (vorgezogene) Rente gegangen.

Mutzebuff
Beiträge: 2
Registriert: 01.02.2017, 07:29

Beitrag von Mutzebuff » 01.02.2017, 07:36

Hallo zusammen,

ich beschäftige mich gerade im Rahmen meiner Masterarbeit mit den Effekten von (Online-)Stellenanzeigen auf Jobsuchende und würde mich riesig freuen, wenn Ihr mich dabei unterstützt!

Die Umfrage richtet sich an alle Personen, die Wirtschaftsinformatik, Informationsmanagement oder etwas in der Richtung studieren und dauert wirklich nur 5 Minuten.

Es wäre super, wenn Ihr euch die Zeit nehmen würdet und mich unterstützt!

Vielen Dank!

http://ww2.unipark.de/uc/Universitaet_K ... ndau/64f4/

Antworten