Firma pleite, Jobsuche

Auch im Berufsleben steht man immer wieder vor Herausforderungen und Problemen. Die könnt ihr hier diskutieren.
Antworten
pappel
Beiträge: 35
Registriert: 15.06.2014, 11:44

Firma pleite, Jobsuche

Beitrag von pappel » 08.11.2015, 16:27

Hallöchen!

Ich habe im August dieses Jahres bei einer Firma angefangen. Damals klang alles vielversprechend und interessant. Leider hat meine Chefin wohl gleich an meinem 1. Tag erfahren, dass wir einen wichtigen Kunden verloren haben - und siehe da, die Firma hat kein Geld.

Das Ende vom Lied ist, dass ich da jetzt ganz alleine sitze (alle Kollegen weg), eigentlich alles erledige von Buchhaltung bis Kundenakquise usw. Das Einzige, was ich nicht mache, ist die Arbeit, in der ich ausgebildet bin und für die ich mich beworben habe. Sprich: innerhalb weniger Monate hat sich mein Aufgabenbereich völlig verändert, ich trage ganz alleine jede Verantwortung und habe ÜBERHAUPT keine sozialen Kontakte auf der Arbeit. Super! Zu allem Übel habe ich für Oktober mein Gehalt bis jetzt nicht bekommen. Plan: Jobwechsel.

Nun ist mein Problem: es kommt 100%ig die Frage auf, wieso ich nach 3 Monaten schon wieder die Firma wechseln will. Kann ich da so offen sein und sagen, dass es der Firma eben nicht so gut geht? Ich will ja ungern schlecht über die Firma reden, meine Chefin ist schon nett und so, aber ich zahl Miete usw. und die zusätzlichen Aufgaben - OK. Aber dass ich mein Gehalt nicht bekomme, geht halt gar nicht. Vor allem, weil die Gute ein Firmenauto fährt usw., auf welches sie vll mal lieber erst einmal verzichten sollte. Aber Einsparungen werden nur bei mir gemacht. Also meinem Gehalt. Toll. Das nervt mich. Was kann ich tun?

Ohje, jetzt waren es sogar 2 Fragen^^ Vielleicht weiß hier ja jemand Rat. Danke im Voraus!!

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8942
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 09.11.2015, 20:37

pappel hat geschrieben:Ich will ja ungern schlecht über die Firma reden, meine Chefin ist schon nett und so, aber ich zahl Miete usw. und die zusätzlichen Aufgaben - OK.

Mache doch den nicht 97. Schritt vor dem ersten. :wink:

Und wenn es der Firma schlecht geht und Kollegen in einem sehr kurzen Zeitraum gekündigt oder von selbst gegangen sind, dann hat dieser Sachverhalt nichts mit schlechtreden zu tun.


pappel
Beiträge: 35
Registriert: 15.06.2014, 11:44

Beitrag von pappel » 15.11.2015, 10:51

huhu, danke für die Antwort! Also meinst Du, dass es in Ordnung ist, einfach zu sagen "Der Firma geht es nicht so gut" und Punkt?

Holger
Bewerbungshelfer
Beiträge: 358
Registriert: 28.02.2007, 16:45

Beitrag von Holger » 16.11.2015, 08:02

Moin,

wie die Firma finanziell/wirtschaftlich da steht, dafür kannst du nix...dafür sind andere verantwortlich z.B. die Chefin

du hast hier jetzt lediglich Verantwortung für dich selbst.

Ich würde mich in diesem Fall arbeitssuchend melden. Möglich das der Grund vom Arbeitsamt erfragt wird, aber der Grund ist nicht ungewöhnlich.

In einer Bewerbung willst den neuen AG überzeugen das du der Richtige für die Stelle bist. Da sind die Gründe für den Jobwechsel (zunächst) weniger interessant. Dies wird wohl frühestens im VG erfragt.

Du könntest evtl. in der Bewerbung in ein oder zwei Sätzen erwähnen, dass du (wieder) einen Job suchst, indem du deine Kenntnisse einbringen kannst.

pappel
Beiträge: 35
Registriert: 15.06.2014, 11:44

Beitrag von pappel » 21.12.2015, 16:05

Danke für die Antwort!

Ich habe imemr nur so ein bisschen die Befürchtung, dass die Firmen schon im Lebenslauf sehen: "Aha, einige Wechsel. Jetzt wieder einer." und mich von vornherein aussortieren. Aber ich muss mein Glück wohl einfach versuchen :cry: Vielen Dank und schöne Feiertage!

Antworten