Fluglotse Bewerbung Muster Ausbildungsplatz bewerten

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Sue84
Beiträge: 4
Registriert: 21.12.2008, 20:11

Fluglotsin Bewerbung für einen Ausbildungsplatz

Beitrag von Sue84 » 21.12.2008, 20:22

Hallo!

Da dies mein absoluter Traumberuf ist, wollte ich einmal eure Meinungen zu folgendem Bewerbungsanschreiben wissen. Was haltet ihr davon? Habt ihr evtl. Verbesserungsvorschläge?
Über jede Antwort bin ich sehr dankbar!

Vor allem weiß ich nicht so recht, wie ich das mit den Englischkenntnissen formulieren könnte. Englisch bis zum Abitur hatte ich ja, was eine Anforderung der Bewerbung ist. Aber nun wegen dem Studium schon etwas länger her...

Na ja, schaut selbst:

-------------------------------------------------------------------------------

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Fluglotsin


Sehr geehrte Damen und Herren,

schon während der Schulzeit wurde mein Interesse an dem Berufsbild des Fluglotsen geweckt. Ausschlaggebend für diese Entwicklung war mein Leistungskurs Physik und mein unter anderem damit verbundenes Interesse an mathematischen und technischen Zusammenhängen. Seitdem beschäftige ich mich eingehend mit dem vielfältigen Aufgabenspektrum des Fluglotsen.

Im Verlauf meines Studiums der Informatik, welches ich im April 2009 erfolgreich abschließen werde, konnte ich neben meinen Fähigkeiten zum logisch-analytischen Denken und hohem Konzentrationsvermögen mein ausgeprägtes Interesse im Umgang mit technischen Systemen in zahlreichen Projektarbeiten und hochschulbezogenen Praktika unter Beweis stellen und ausbauen. Insbesondere reizt mich dabei die Arbeit im Team. Mir macht es Spaß, gemeinsam Lösungen für komplexe Problemstellungen zu erarbeiten und umzusetzen. Aber auch eigenverantwortliches Arbeiten und eine schnelle Auffassungsgabe zählen zu meinen Stärken.
Durch den Umgang mit der, zu einem überwiegenden Teil, englischen Fachliteratur, brach auch die Auseinandersetzung mit der englischen Sprache nie ab.

Auf der Suche nach einem anspruchsvollen und praxisorientierteren Beruf sowie nach einem Vortrag eines Fluglotsen der DFS im Berufsinformationszentrum Plauen bin ich davon überzeugt, für den Beruf des Fluglotsen geeignet zu sein.

Daher freue ich mich über die Möglichkeit, meine Fähigkeiten im Auswahlverfahren unter Beweis zu stellen!

Als frühestmöglicher Ausbildungsbeginn käme der 01.11.2009 in Betracht.


Mit freundlichen Grüßen

--------------------------------------------------------------------------------

Benutzeravatar
Eauvive
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1297
Registriert: 06.08.2007, 15:01

Beitrag von Eauvive » 22.12.2008, 14:51

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Fluglotsin

Sehr geehrte Damen und Herren,


nicht möglich einen direkten Ansprechpartner namentlich rauszukriegen?
schon während der Schulzeit wurde mein Interesse an dem Berufsbild des Fluglotsen geweckt. Ausschlaggebend für diese Entwicklung war mein Leistungskurs Physik und mein unter anderem damit verbundenes Interesse an mathematischen und technischen Zusammenhängen. Seitdem beschäftige ich mich eingehend mit dem vielfältigen Aufgabenspektrum des Fluglotsen.
Soweit gut, aber wenn du solche Geschütze auffährst "beschäftige mich eingehend"... dann musst du das füttern. Da muss mindestens noch ein Satz mit rein, in dem du typische Begriffe aus dem Fach vewendest und/oder dir einen Aspekt herausgreifst, den du dann bewusst konkret beschreibst. Mit andren Worten: Beweis, dass du dich damit eingehend beschäftigt hast...
Im Verlauf meines Studiums der Informatik, welches ich im April 2009 erfolgreich abschließen werde, konnte ich neben meinen Fähigkeiten zum logisch-analytischen Denken und hohem Konzentrationsvermögen mein ausgeprägtes Interesse am Umgang mit technischen Systemen in zahlreichen Projektarbeiten und hochschulbezogenen Praktika unter Beweis stellen und ausbauen.


Wieso "konnte"? Wieso so passiv? "beweise ich"... "erarbeite ich innerhalb verschiedener Projektarbeiten".. "habe ich erarbeitet" meinetwegen. Aber nicht "konnte". Können und Machen sind zwei verschiedene Dinge.
Insbesondere reizt mich dabei die Arbeit im Team.


Das ist zwar grundsätzlich nicht schlecht aber als Aufhänger nicht stark genug. Teamarbeit hast du beim McD deines Vertrauens auch...
Mir macht es Spaß, gemeinsam Lösungen für komplexe Problemstellungen zu erarbeiten und umzusetzen.


Schöner Satz. Wenn du ihn auf "Es macht mir" umstellst, dann vermeidest du auch den "Ich"-Anfang.
Aber auch eigenverantwortliches Arbeiten und eine schnelle Auffassungsgabe zählen zu meinen Stärken.


Der Satz eiert.
Eigenverantwortliches Arbeiten ist keine Stärke.. die Selbständigkeit, die dazu notwendig ist vielleicht. Aber das Arbeiten selbst ist keine Stärke in dem Sinne. Nicht so wie du es formuliert hast.
Durch den Umgang mit der, zu einem überwiegenden Teil, englischen Fachliteratur, brach auch die Auseinandersetzung mit der englischen Sprache nie ab.
Hier stimmen die Kommata nicht.
Und du machst eine schlichte Aussage, die Ziehen könnte, unendlich kompliziert, so dass ich am Ende die inhaltliche Aussage mit Ach und Krach noch identifizieren kann..
"Über kommunikationssichere Englischkenntnisse verfüge ich selbstverständlich" oder meinetwegen
"Natürlich bringe ich gute Kenntnisse der Englischen Sprache mit, die ich unter anderem durch die Auseinandersetzung mit englischer Fachliteratur im Zuge meines Studiums vertiefen konnte."
Auf der Suche nach einem anspruchsvollen und praxisorientierteren Beruf sowie nach einem Vortrag eines Fluglotsen der DFS im Berufsinformationszentrum Plauen bin ich davon überzeugt, für den Beruf des Fluglotsen geeignet zu sein.
Da hast du zwei Sätze aneinander geklebt, die nicht viel miteinander zu tun haben..
"Auf der Suche nach einem anspruchsvollen Beruf bin ich davon überzeugt, für den Beruf geeignet zu sein"?
So kannst du den Satz nicht kombinieren.
Daher freue ich mich über die Möglichkeit, meine Fähigkeiten im Auswahlverfahren unter Beweis zu stellen!
Schöner Ansatz, würde mehr Understatement reinbringen: "Möglichkeit,.. unter Beweis stellen zu dürfen"
Als frühestmöglicher Ausbildungsbeginn käme der 01.11.2009 in Betracht.
Unklare Aussage.
Wenn etwas in Betracht kommt, kommt auch Weiteres in Betracht. Das willst du aber nicht aussagen. Vor dem 1.11. geht´s nicht - korrekt?

Zudem eine Frage wäre, ob der Ausbildungsbeginn nicht, wie bei allen anderen Ausbildungen, festgelegt ist?

Dolerus
Beiträge: 3
Registriert: 25.11.2014, 20:10

Fluglotse Bewerbung Muster Ausbildungsplatz bewerten

Beitrag von Dolerus » 25.11.2014, 20:17

Hallo Leute,
ich bin gerade im begriff meine bewerbung als fluglotse zu verfassen. Zunächst einmal sorry für meine rechtschreibung, auf diese achte ich nur in wichtigen anliegen wie etwa bewerbungen :)
Zunächst einmal mein aktueller Fortschritt:

Bewerbung um eine Ausbildung zum Fluglotsen
Bewerbung um eine Ausbildung zum Fluglotsen

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den letzen Monaten wurde für mich immer deutlicher, dass der Beruf des Fluglotsen exakt dem entspricht, was ich mir für meine berufliche Zukunft vorstelle. Dies wurde mir nicht nur durch meine Recherche im Internet sowie den Sozialen Medien der Deutschen Flug Sicherung bestätigt, sondern auch zuletzt durch meinen Besuch eines Informationstages des Flugsicherungszentrums Langen bestätigt.
<=
Zurzeit besuche ich die Jahrgangsstufe 13 des Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasiums in Speyer, in welchem ich die Leistungsfächer Englisch, Biologie und Sozialkunde belege und diese vorraussichtlich im März 2015 mit der allgemeinen Hochschulreife abschließen werde. <--

Den sprachlichen als auch den körperlichen Anforderungen, die dieser Beruf stellt, fühle ich mich gewachsen. Somit würde ich mich über die Zusendung des biographischen Fragebogens sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,
an der Stelle mit dem <= möchte ich noch etwas über das unternehmen und den beruf des fluglotsen verfassen weiß aber noch nicht sorecht was und hoffe auf eure ratschläge

an der stelle des <- möchte ich noch beschreiben wie es zu meinen fließenden englisch kenntnissen gekommen ist und warum ich bio und sozi gewählt habe. gibt es dazu von euch allgemeine ratschläge?

dies wäre es auch erstmal soweit und ich höffe auf baldige antwort von euch

liebe Grüße

Dolerus[/quote]

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 25.11.2014, 21:25

Dass man sich als Bewerber über den Beruf informiert, ist eine Selbstverständlichkeit. Darüber musst du nicht im Anschreiben schreiben.

Interessanter wird es vielleicht, wenn du schreibst, was sich auf dem Informationstag wodurch bestätigt hat.

Gefühle sind keine Fakten. Schreibe präzise und auf den Punkt, warum du die Anforderungen erfüllst. Alle Bewerber werden wohl Abitur und fließende Englischkenntnisse haben, aber was macht dich als Bewerber einzigartig?

Hier kannst du dir Anregungen holen:

http://www.bewerbung-forum.de/forum/flu ... 49981.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... 57274.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... 43663.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/flu ... 37403.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/flu ... 27160.html

Dolerus
Beiträge: 3
Registriert: 25.11.2014, 20:10

Beitrag von Dolerus » 25.11.2014, 22:08

vielen dank für deine antwort. habe deine tipps mal übernommen und auch selbst noch einiges hinzugefügt:
Bewerbung um eine Ausbildung zum Fluglotsen ab dem 1. April 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den letzen Monaten wurde für mich immer deutlicher, dass der Beruf des Fluglotsen exakt dem entspricht, was ich mir für meine berufliche Zukunft vorstelle. Dies wurde mir nicht nur durch meine Recherche im Internet sowie den Sozialen Medien der Deutschen Flug Sicherung bestätigt, sondern auch zuletzt durch meinen Besuch eines Informationstages des Flugsicherungszentrums Langen bestätigt.

An dem Beruf des Fluglotsen reizt mich vorallem die verantwortungsvolle Arbeit im Team in einem technisch hochmodernen und internationalen Umfeld sowie die Herausforderungen, welche täglich neue Situationen des Flugverkehrs, hervorrufen. Mit meiner Stressresistenz, Konzentrationsfähigkeit und auch Kreativität kann ich bei diesen Herausforderungen, wie das sichere Koordinieren von Flugzeugen aus der ganzen Welt und der Aufrechterhaltung eines sehr wichtigen Teils der Verkehrsinfrakstruktur, zur Lösung beitragen.

Zurzeit besuche ich die Jahrgangsstufe 13 des Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasiums in Speyer, in welchem ich die Leistungsfächer Englisch, Biologie und Sozialkunde belege und diese vorraussichtlich im März 2015 mit der allgemeinen Hochschulreife abschließen werde. Meine fundierten, fließenden Englischkenntnisse konnte ich während Unterrichtsgesprächen stets hervorbringen und lebendige Gespräche anregen.

Den sprachlichen als auch den körperlichen Anforderungen, die dieser Beruf stellt, fühle ich mich gewachsen und somit bewerbe ich mich mit diesem Schreiben und den beiligenden Unterlagen bei ihnen für eine Ausbildung im/in dem Beruf des Fluglotsen. Über eine Zusendung des biographischen Fragebogens freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen,
gibt es jetzt noch weitere tipps?

lg Dolerus

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.11.2014, 08:43

Fluglotse ist ja einer der stressigsten Jobs der Welt, der viel Fingerspitzengefühl und insbesondere Akkuratesse fordert. Um es ganz klar zu sagen: Deine Einleitung - also nicht die des Anschreibens sondern die deines Beitrags - lässt mich ganz ehrlich daran zweifeln, ob du für den Job des Fluglotsen wirklich geeignet bist. Es gibt in dem Beruf keine Toleranz für Nachlässigkeiten!

Hartes Urteil? Mag sein, da hängen aber im Zweifel bis zu 1000 Menschenleben auf einem Schlag dran, wenn etwa zwei Flugzeuge von der Größe eines A 380 miteinander kollidieren.

So, nun zur letzten Version des Anschreibens:
Dolerus hat geschrieben:in den letzen Monaten wurde für mich immer deutlicher, dass der Beruf des Fluglotsen exakt dem entspricht, was ich mir für meine berufliche Zukunft vorstelle.
Nichtssagend.
Dies wurde mir nicht nur durch meine Recherche im Internet sowie den Sozialen Medien der Deutschen Flug Sicherung bestätigt, sondern auch zuletzt durch meinen Besuch eines Informationstages des Flugsicherungszentrums Langen bestätigt.
Das erste bestätigt kannst du streichen.
Flugsicherung
Romanum hatte zur Argumentation schon was geschrieben, dem ich mich unbedingt und nachdrücklich anschließen möchte.
An dem Beruf des Fluglotsen reizt mich vorallem die verantwortungsvolle Arbeit im Team in einem technisch hochmodernen und internationalen Umfeld sowie die Herausforderungen, welche täglich neue Situationen des Flugverkehrs, hervorrufen.

Das letzte Komma ist falsch.
reizen würde ich in den Plural setzen: Arbeit und Herausforderungen
Mit meiner Stressresistenz, Konzentrationsfähigkeit und auch Kreativität kann ich bei diesen Herausforderungen, wie das sichere Koordinieren von Flugzeugen aus der ganzen Welt und der Aufrechterhaltung eines sehr wichtigen Teils der Verkehrsinfrakstruktur, zur Lösung beitragen.
1.) Wiederholung von Herausforderungen
2.) wie dem sicheren Koordinieren
3.) Lösung von was?!
Zurzeit besuche ich die Jahrgangsstufe 13 des Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasiums in Speyer, in welchem ich die Leistungsfächer Englisch, Biologie und Sozialkunde belege und diese vorraussichtlich im März 2015 mit der allgemeinen Hochschulreife abschließen werde. Meine fundierten, fließenden Englischkenntnisse konnte ich während Unterrichtsgesprächen stets hervorbringen und lebendige Gespräche anregen.
Der markierte Teil des Absatzes ist überflüssig. Für den Beruf des Fluglotsen sind doch insbesondere mathematische und physikalische Kenntnisse wichtig oder irre ich mich da?!
Den sprachlichen als auch den körperlichen Anforderungen, die dieser Beruf stellt, fühle ich mich gewachsen und somit bewerbe ich mich mit diesem Schreiben und den beiligenden Unterlagen bei ihnen für eine Ausbildung im/in dem Beruf des Fluglotsen.
Wer es bis dahin nicht mitbekommen hat, dass du dich bewirbst, dem ist auch mit einem solchen Satz nicht mehr zu helfen... :idea:

Dolerus
Beiträge: 3
Registriert: 25.11.2014, 20:10

Beitrag von Dolerus » 27.11.2014, 17:04

Hier der überarbeitete Text:
S***********
Br*********
67*********
0623****, 0157****
seb***l@***.de




DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
Unternehmenszentrale
Frau ** **
Am DFS-Campus 10
63225 Langen




25.11.2014

Bewerbung um eine Ausbildung zum Fluglotsen

Sehr geehrte Frau ***,

in den letzen Monaten wurde für mich deutlich, dass der Beruf des Fluglotsen exakt dem entspricht, was ich mir für meine berufliche Zukunft vorstelle: Das Leben mit der Luftfahrt. Dies wurde mir nicht nur durch meine Recherche im Internet sowie den Sozialen Netzwerken der Deutschen Flugsicherung bestätigt, sondern auch zuletzt durch meinen Besuch eines Informationstages des Flugsicherungszentrums in Langen.

Zurzeit besuche ich die Jahrgangsstufe 13 des Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasiums in Speyer, in welches ich vorraussichtlich im März 2015 mit der allgemeinen Hochschulreife abschließen werde.
Ich belege dort die Leistungsfächer Englisch, Biologie und Sozialkunde.
Meine fundierten, fließenden Englischkenntnisse konnte ich während Unterrichtsgesprächen stets hervorbringen und lebendige Gespräche anregen.

An dem Beruf des Fluglotsen reizt mich vor allem die verantwortungsvolle Arbeit im Team in einem technisch hochmodernen und internationalen Umfeld, sowie die Herausforderungen, welche täglich neue Situationen des Flugverkehrs hervorrufen.
Ich arbeite sowohl verantwortungsbewusst als auch strukturiert und kann die Auswirkungen meiner Handlungen schnell einschätzen.

Den sprachlichen als auch den körperlichen Anforderungen, die dieser Beruf stellt, fühle ich mich gewachsen.
Da ich mein Abitur im März abschließen werde, ist der frühste Ausbildungsbeginn der 1. April 2015.
Über die Zusendung des biographischen Fragebogens freue ich mich sehr.


Mit freundlichen Grüßen,

Seb**



Anlagen
Seht ihr soweit noch verbesserungs bedarf?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 28.11.2014, 16:20

Dolerus hat geschrieben:Seht ihr soweit noch verbesserungs bedarf?
Ja, ich sehe noch sehr viel Verbesserungsbedarf. Eigentlich alles, was ich im vorherigen Anschreiben kritisiert habe und was sich seitdem nicht geändert hat.

Behauptung: Ich schätze mal, dass du ohne erweiterte Physikkenntnisse keine Chance auf die Stelle als Fluglotse hast und diese wichtiger als die zweifelsohne auch wichtigen Englischkenntnisse sind.

zuzu2
Beiträge: 2
Registriert: 26.11.2017, 20:49

Fluglotse Bewerbung um Ausbildung nach Studien-Abbruch

Beitrag von zuzu2 » 26.11.2017, 20:59

Hallo,

ich möchte mich um einen Ausbildungsplatz als Fluglotse bewerben und wäre für eure Meinungen zu meiner Bewerbung dankbar :)

Stellenausschreibung: https://www.dfs.de/dfs_karriereportal_2016/jobs/2/

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bewerbe mich um einen Platz im Rahmen der Fluglotsenausbildung an der DFS in Langen. Mit meinen eigenen Erfahrungen im technischen Bereich und meiner Begeisterung für die Luftfahrt bin ich überzeugt, dass ich in Ihre Ausbildung passe.

Derzeit studiere ich Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln, möchte mich aber auch anderen Karrierewegen öffnen. Durch einen Berufstest habe ich die Ausbildung bei der DFS gefunden und fand sie gleich sehr interessant. Der praxisorientierte und anspruchsvolle Beruf wurde so schmackhaft und interessant dargestellt, dass ich mich auch über diesen kleinen Einblick hinaus informiert habe und davon überzeugt bin, für den Beruf des Fluglotsen geeignet zu sein. Er ist fordernd sowie abwechslungsreich und stellt beruflich genau das dar, was ich mir wünsche.

An dem Beruf des Fluglotsen reizen mich auch die verantwortungsbewusste Arbeit im Team und die Abwechslung im Job durch die sich täglich neu ergebenden Situationen im Luftraum. Ich glaube, dass dieser Beruf mir Freude bereiten wird und ich entsprechende Fähigkeiten aufweisen kann.

Zum einen sind Geografie und Meteorologie durch das Belegen des Leistungskurses Erdkunde während meiner Schulzeit kein Neuland für mich. Zum anderen bin ich versiert in Englisch, da ich sämtliche Medien auf in dieser Sprache konsumiere, sowie ebenfalls den Leistungskurs Englisch belegt hatte. Durch ein Praktikum beim DLR hat sich auch mein Verständnis für Technik und Luftfahrt gefestigt und bei einem Kompetenzcheck während eines Talentschmiede-Seminars wies ich außerdem ein überdurchschnittliches räumliches sowie logisches Denken auf.

Sehr gerne möchte ich mein Engagement in der DFS Langen einbringen und lernen Flugzeuge zu navigieren, da die Luftfahrt als ein sehr attraktives Arbeitsfeld auftritt. Der frühestmögliche Ausbildungsbeginn ist der 01.01.2018. Ich freue mich über eine Antwort und die Zusendung eines biografischen Fragebogens.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fluglotse Bewerbung um Ausbildung nach Studien-Abbruch

Beitrag von TheGuide » 27.11.2017, 00:45

zuzu2 hat geschrieben: ich bewerbe mich um einen Platz im Rahmen der Fluglotsenausbildung an der DFS in Langen.
Überflüssig, da Wiederholung der Betreffszeile.
Mit meinen eigenen Erfahrungen im technischen Bereich
Genauer!
bin ich überzeugt, dass ich in Ihre Ausbildung passe.
Subjektiv!
Derzeit studiere ich Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln, möchte mich aber auch anderen Karrierewegen öffnen. Durch einen Berufstest habe ich die Ausbildung bei der DFS gefunden und fand sie gleich sehr interessant. Der praxisorientierte und anspruchsvolle Beruf wurde so schmackhaft und interessant dargestellt, dass ich mich auch über diesen kleinen Einblick hinaus informiert habe und davon überzeugt bin, für den Beruf des Fluglotsen geeignet zu sein. Er ist fordernd sowie abwechslungsreich und stellt beruflich genau das dar, was ich mir wünsche.
Streichen. In diesem Wust von Informationen fehlen jegliche Argumente warum man dich einstellen sollte. Lediglich das bereits gebrachte, subjektive Argument, dass du dich für geeignet hältst, wiederholst du.
An dem Beruf des Fluglotsen reizen mich auch die verantwortungsbewusste Arbeit im Team und die Abwechslung im Job durch die sich täglich neu ergebenden Situationen im Luftraum.
Zu unkonkret.
Ich glaube, dass dieser Beruf mir Freude bereiten wird und ich entsprechende Fähigkeiten aufweisen kann.
Zwar andere Worte als zuvor aber Wiederholung Nr. 3
Zum einen sind Geografie und Meteorologie durch das Belegen des Leistungskurses Erdkunde während meiner Schulzeit kein Neuland für mich. Zum anderen bin ich versiert in Englisch, da ich sämtliche Medien auf in dieser Sprache konsumiere, sowie ebenfalls den Leistungskurs Englisch belegt hatte.

Vor sowie kein Komma, bitte positiv ausdrücken! Wortwiederholungen vermeiden.
Mit den Leistungskursen Englisch und Geographie...
Durch ein Praktikum beim DLR hat sich auch mein Verständnis für Technik und Luftfahrt gefestigt und bei einem Kompetenzcheck während eines Talentschmiede-Seminars wies ich außerdem ein überdurchschnittliches räumliches sowie logisches Denken auf.
Sehr gerne möchte ich mein Engagement in der DFS Langen einbringen und lernen Flugzeuge zu navigieren, da die Luftfahrt als ein sehr attraktives Arbeitsfeld auftritt. Der frühestmögliche Ausbildungsbeginn ist der 01.01.2018. Ich freue mich über eine Antwort und die Zusendung eines biografischen Fragebogens.
Sätze, in denen du nicht das Subjekt bist, kannst du grundsätzlich streichen.

zuzu2
Beiträge: 2
Registriert: 26.11.2017, 20:49

Beitrag von zuzu2 » 07.12.2017, 16:32

Hallo TheGuide,

ersteinmal vielen Dank für deine Antwort und entschuldige die späte Rückmeldung.

Was hälst du von meiner Verbesserung?


Sehr geehrte Damen und Herren,

durch einen Berufstest auf einer Internetplattform bin ich auf die Ausbildung des Fluglotsen bei der DFS aufmerksam geworden und fand diese sehr interessant. Der Beruf des Fluglotsen ist fordernd sowie abwechslungsreich und stellt beruflich genau das dar, was ich mir wünsche.

Mit meinen Kenntnissen und Fähigkeiten bin ich der Meinung, dass ich in Ihre Ausbildung passen. (Ich weiß, subjektiv. Wollte aber einen flüssigen Übergang schaffen.)

Zum einen sind mir Geografie und Meteorologie durch das Belegen des Leistungskurses Erdkunde während meiner Schulzeit bekannt. Zum anderen konsumiere ich sämtliche Medien seit Jahren bereits in der Berufssprache Englisch und belegte diese während meiner Schulzeit ebenfalls als Leistungsfach. Als ich ein Praktikum beim DLR in Köln absolvierte konnte ich außerdem mein Verständnis für Technik und die Luftfahrt erweitern.

Bei einem Kompetenzcheck während eines Talentschmiede-Seminars wies ich ein überdurchschnittliches räumliches sowie logisches Denken auf. (Hier habe ich irgendwie das Gefühl ich zähle nur auf, es ist nicht ganz stimmig, ich weiß aber auch nicht wie ich das ändern kann.) Des Weiteren arbeite ich zurzeit als Barista am HBF Köln. Dank diesem fordernden Umfeld bin ich es bereits gewohnt unter Druck zu arbeiten um meinen Kunden schnellstmöglich ein perfektes Ergebnis zuzubereiten. Nebenbei ist es auch sehr wichtig seine täglichen Aufgaben abzuarbeiten; ich habe stets eine Liste von Pflichten im Kopf, welche ich je nach Uhrzeit, Kundenandrang und Priorität erledige oder delegiere.
Genauso wie ein Fluglotsen-Duo ist mal als Team in der Gastronomie aufeinander angewiesen. In meinem derzeitigen Job arbeite ich stets mit höchstens 2 weiteren Baristas eng zusammen. Ich habe Erfahrung mit dieser Konstellation und arbeite gerne so. (Reichen die Argumente Erfahrung und eigene Präferenz? Und ist die Beschreibung meines Jobs als Barista so für die Bewerbung in Ordnung?)

Sehr gerne möchte ich mein Engagement in der Deutschen Flugsicherung einbringen und lernen Flugzeuge und deren Passagiere sicher durch den mir anvertrauten Luftraum zu leiten. Der früheste Ausbildungsbeginn ist der 01.01.2018.

Ich freue mich über eine Antwort und die Zusendung eines biografischen Fragebogens.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 07.12.2017, 17:11

zuzu2 hat geschrieben:durch einen Berufstest auf einer Internetplattform bin ich auf die Ausbildung des Fluglotsen bei der DFS aufmerksam geworden und fand diese sehr interessant. Der Beruf des Fluglotsen ist fordernd sowie abwechslungsreich und stellt beruflich genau das dar, was ich mir wünsche.
du musst nicht über deinen Weg zur Findung berichten und auch nicht über den Beruf. Es geht um deine Eignung und Motivation. Was der Beruf ist, wissen deine Adressaten.
Mit meinen Kenntnissen und Fähigkeiten bin ich der Meinung, dass ich in Ihre Ausbildung passen. (Ich weiß, subjektiv. Wollte aber einen flüssigen Übergang schaffen.)
Das ist nicht nur subjektiv sondern völlig blutleer, weil noch niemand weiß, was du für Kenntnisse und Fähigkeiten hast.
Zum einen sind mir Geografie und Meteorologie durch das Belegen des Leistungskurses Erdkunde während meiner Schulzeit bekannt.
Auch das ist viel zu vage und dürftig.
Zum anderen konsumiere ich sämtliche Medien seit Jahren bereits in der Berufssprache Englisch und belegte diese während meiner Schulzeit ebenfalls als Leistungsfach.
Etwas sperrig der Satz. Liest sich nach: "Ich will unbedingt ein Demonstrativpronomen unterbringen."
Sämtliche Medien? Hardly believable.
Als ich ein Praktikum beim DLR in Köln absolvierteKOMMA konnte ich außerdem mein Verständnis für Technik und die Luftfahrt erweitern.
Des Weiteren arbeite ich zurzeit als Barista am HBF Köln. Dank diesem fordernden Umfeld DAHER bin ich es bereits gewohnt unter Druck zu arbeitenKOMMA um meinen Kunden schnellstmöglich ein perfektes Ergebnis zuzubereiten.
Bei Ergebnis würde ich allerdings nicht zubereiten sondern präsentieren nehmen. Wenn du bei zubereiten bleiben möchtest (was ich empfehlen würde), dann musst du also ein anderes Wort finden. Getränk z.B.
Wenn der Kaffee mal daneben geht, ist das etwas anderes, als wenn zwei Flugzeuge sich auf derselben Flughöhe entgegenfliegen. Wobei ich zugeben muss, dass ich die folgende Argumentation gar nicht mal so schlecht finde.
In meinem derzeitigen Job arbeite ich stets mit höchstens 2 weiteren Baristas eng zusammen.
Aber Zahlen schrieb doch bitte aus!

karuzo
Beiträge: 1
Registriert: 23.04.2018, 12:16

Bewerbung Fluglotse Ausbildungsplatz

Beitrag von karuzo » 23.04.2018, 12:25

Hallo,

Ich bin gerade dabei meine Bewerbung als Fluglotse zu verfassen.
Würde mich über Tipps und Kritik freuen. Bedenkt bitte das die Version noch überarbeitet wird und das die Bewerbung laut DFS nicht besonders Kreativ sein muss. Die Fakten zählen. Danke im Voraus.

Bewerbung für einen Ausbildungsplatz als Fluglotse


Sehr geehrte Damen und Herren,

Schon zu meiner Schulzeit hat mich das Fliegen und alles was mit dem Luftraum zu tun hat fasziniert. Somit war für mich klar, dass ich mich nach meinem Abitur um eine Ausbildung zum Piloten bemühen würde. Als es mir aus finanziellen gründen jedoch nicht möglich war diese Laufbahn anzusteuern, entschied ich mich zu Studieren. Momentan Studiere ich deshalb Wirtschaftspsychologie an der HS Fresenius in Düsseldorf und obwohl mir das Studium spaß macht, habe ich mich dennoch ein weiteres mal über Ausbildungen und duale Studiengänge die mit der Luftfahrt zu tun haben informiert. Obwohl mir das Berufsfeld des Fluglotsen bekannt war, habe ich mich ausgiebig erkundigt und recherchiert und war auf anhieb begeistert. Teamarbeit, Verantwortungsvolles arbeiten und auch die Führung zu übernehmen, sind Aspekte die mich an diesem Beruf reizen.

Schon Während meinem Abitur habe ich bereits nebenbei gearbeitet und mir organisatorische Fähigkeiten antrainiert um ein Gleichgewicht zwischen dem Lernen und dem Arbeiten zu schaffen. Und auch jetzt während meines Studiums, arbeite ich als Teilzeitkraft im Kino und Wohne bereits alleine. Um Studium, Arbeit, Haushalt und Freizeit erfolgreich führen zu können muss man belastbar und auch in gewissermaßen stressresistent sein. Dies sind Eigenschaften die ich mitbringe. Durch die leidenschaftliche Ausübung verschiedener Sportarten, wie zum Beispiel Fußball und Boxen, habe ich Fähigkeiten wie Teamarbeit, räumliches Vorstellungsvermögen aber auch Reflexe und Konzentration erlernt. Durch meinen dreimonatigen Auslandsaufenthalt in den USA und meinem Interesse an der englischen Sprache reizt mich auch der internationale Charakter des Jobs sehr.

Der frühestmögliche Zeitpunkt für einen Ausbildungstermin wäre der 01.09.2018.

Über die Zusendung des biographischen Fragebogens, sowie die Einladung zu den vorausgesetzten Tests würde ich mich sehr Freuen.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: Bewerbung Fluglotse Ausbildungsplatz

Beitrag von Romanum » 24.04.2018, 18:42

Bedenkt bitte das die Version noch überarbeitet wird und das die Bewerbung laut DFS nicht besonders Kreativ sein muss. Die Fakten zählen.

Der 1. Absatz sollte aber trotzdem nicht eine Nacherzählung deines Scheiterns (Pilotenausbildung), des Notnagels (Studium) und des erneuten Nachdenkens sein. Das Ergebnis zählt. Du willst Fluglotse werden. Warum du dich vorher für etwas anderes entschieden hast, ist zweitrangig.

Interessant wäre im Laufe des Anschreibens höchstens die Substanz, die hinter deinem Interesse für Fliegen/Luftraum während der Schulzeit steckt.
Durch meinen dreimonatigen Auslandsaufenthalt in den USA und meinem Interesse an der englischen Sprache reizt mich auch der internationale Charakter des Jobs sehr.

Die Fakten für den Empfänger wären eindeutige Aussagen zu deinem Sprachniveau auf Englisch und weitergehenden Fremdsprachenkenntnissen.

crnogorka
Beiträge: 2
Registriert: 25.03.2019, 17:15

Fluglotse Ausbildung Muster Anschreiben

Beitrag von crnogorka » 25.03.2019, 17:22

Hallo,

ich würde mich sehr über Hilfe freuen und hoffe ehrliche Kritik zu bekommen, auch wenn sie vielleicht knallhart ist. :)

Ich bewerbe mich für den Beruf des Fluglotsen und das ist mein Fortschritt bis jetzt (freue mich auf Verbesserungsvorschläge):


"Sehr geehrte Damen und Herren,

schon in der Mittelstufe entwickelte sich mein Interesse an dem Berufsbild des Fluglotsen, welches sich durch einen Vortrag der DFS während der Schnuppertage an der Goethe-Universität sowie durch meinen Besuch der Deutschen Flugsicherung in Langen nur noch verstärkt hat.

Die Teamfähigkeit und das Konzentrationsvermögen der Fluglotsen sowie die faszinierende technische Ausstattung, welche ich während der Center-Besichtigung und in den Simulationsräumen beobachten durfte, haben einen großen Eindruck auf mich gelassen, da ich mir vorstellen kann in Zukunft auch der Koordinierung und Planung des Luftraumes beizutragen und meine Kompetenzen täglich unter Beweis zu stellen.

Ich werde mein Abitur voraussichtlich im Juni 2019 abschließen, wobei meine Leistungskurse Mathematik und Englisch sind und ich auch durch sehr gute Noten im Fach Physik überzeugen kann. Weiterhin bereitet mir die Auseinandersetzung mit logisch-analytischen Zusammenhängen sowie die außerschulische Konfrontation mit englischsprachigen Filmen, Serien und Büchern Freude.

Am Beruf des Fluglotsen reizt mich das hohe Maß an Interdisziplinarität und das erforderliche große Verantwortungsbewusstsein, welches den Beruf besonders macht. Durch meine zusätzliche ehrenamtliche Arbeit in einem Altenhilfezentrum konnte ich meine Teamfähigkeit, Verantwortungsgefühl und Stressresistenz wiederholt vorweisen und weiter entwickeln, da ich schon mehrere Bewohner betreuen durfte und mir auch im Gastronomiebereich des Altenhilfezentrums der Umgang mit dem Kassensystem zugetraut wurde.


Sehr gerne beantworte ich eventuell noch offenstehende Fragen in einem direkten Gespräch und freue mich über die Möglichkeit, meine Fähigkeiten im Auswahlverfahren unter Beweis zu stellen.


Mit freundlichen Grüßen, xy"[/quote]

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fluglotse Ausbildung Muster Anschreiben

Beitrag von TheGuide » 26.03.2019, 04:44

crnogorka hat geschrieben: schon in der Mittelstufe entwickelte sich mein Interesse an dem Berufsbild des Fluglotsen, welches sich durch einen Vortrag der DFS während der Schnuppertage an der Goethe-Universität sowie durch meinen Besuch der Deutschen Flugsicherung in Langen nur noch verstärkt hat.
Subjekt des ersten Satzes? Interesse. Es ist deine Bewerbubg. Du solltest das Subjekt sein!
Die Teamfähigkeit und das Konzentrationsvermögen der Fluglotsen sowie die faszinierende technische Ausstattung, welche ich während der Center-Besichtigung und in den Simulationsräumen beobachten durfte, haben einen großen Eindruck auf mich gelassen, da ich mir vorstellen kann in Zukunft auch der Koordinierung und Planung des Luftraumes beizutragen und meine Kompetenzen täglich unter Beweis zu stellen.
Das besagt NICHTS über DEINE Teamfähigkeit oder DEIN Konzentrationsvermögrn.

Am Beruf des Fluglotsen reizt mich das hohe Maß an Interdisziplinarität und das erforderliche große Verantwortungsbewusstsein, welches den Beruf besonders macht. Durch meine zusätzliche ehrenamtliche Arbeit in einem Altenhilfezentrum konnte ich meine Teamfähigkeit, Verantwortungsgefühl und Stressresistenz wiederholt vorweisen und weiter entwickeln, da ich schon mehrere Bewohner betreuen durfte und mir auch im Gastronomiebereich des Altenhilfezentrums der Umgang mit dem Kassensystem zugetraut wurde.
Und jetzt mal ohne können und dürfen und mit dir als stets aktivem Subjekt eines jeden Satzes.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fluglotse Ausbildung Muster Anschreiben

Beitrag von TheGuide » 26.03.2019, 04:45

crnogorka hat geschrieben: schon in der Mittelstufe entwickelte sich mein Interesse an dem Berufsbild des Fluglotsen, welches sich durch einen Vortrag der DFS während der Schnuppertage an der Goethe-Universität sowie durch meinen Besuch der Deutschen Flugsicherung in Langen nur noch verstärkt hat.
Subjekt des ersten Satzes? Interesse. Es ist deine Bewerbubg. Du solltest das Subjekt sein!
Die Teamfähigkeit und das Konzentrationsvermögen der Fluglotsen sowie die faszinierende technische Ausstattung, welche ich während der Center-Besichtigung und in den Simulationsräumen beobachten durfte, haben einen großen Eindruck auf mich gelassen, da ich mir vorstellen kann in Zukunft auch der Koordinierung und Planung des Luftraumes beizutragen und meine Kompetenzen täglich unter Beweis zu stellen.
Das besagt NICHTS über DEINE Teamfähigkeit oder DEIN Konzentrationsvermögrn.

Am Beruf des Fluglotsen reizt mich das hohe Maß an Interdisziplinarität und das erforderliche große Verantwortungsbewusstsein, welches den Beruf besonders macht. Durch meine zusätzliche ehrenamtliche Arbeit in einem Altenhilfezentrum konnte ich meine Teamfähigkeit, Verantwortungsgefühl und Stressresistenz wiederholt vorweisen und weiter entwickeln, da ich schon mehrere Bewohner betreuen durfte und mir auch im Gastronomiebereich des Altenhilfezentrums der Umgang mit dem Kassensystem zugetraut wurde.
Und jetzt mal ohne können und dürfen und mit dir als stets aktivem Subjekt eines jeden Satzes.

Sehr gerne beantworte ich eventuell noch offenstehende Fragen in einem direkten Gespräch und freue mich über die Möglichkeit, meine Fähigkeiten im Auswahlverfahren unter Beweis zu stellen.


Mit freundlichen Grüßen, xy"[/quote][/quote]

crnogorka
Beiträge: 2
Registriert: 25.03.2019, 17:15

Beitrag von crnogorka » 26.03.2019, 11:12

Vielen Dank für deinen Beitrag. Wusste nicht genau wie ich den Vorschlag für den Einleitungssatz konkret umsetzen kann ohne den Inhalt zu ändern. :?
schon in der Mittelstufe entwickelte ich ein Interesse an dem Berufsbild des Fluglotsen, welches sich durch...
Ist es ein Stück besser, wenn der Satz nicht mehr passiv ist? :wink:

Der Sinn des zweiten Abschnittes war es zu zeigen, dass ich mich damit identifizieren kann, da ich auf meine Kompetenzen im Abschnitt mit der Beteiligung im Altersheim eingehe. Ich merke, dass ich es besser hätte umsetzen können.
Wie wäre es so:
Die Teamfähigkeit und das Konzentrationsvermögen der Fluglotsen sowie die faszinierende technische Ausstattung, welche ich während der Center-Besichtigung und in den Simulationsräumen beobachten durfte, haben einen großen Eindruck auf mich gelassen, da ich mir vorstellen kann in Zukunft genau diese Kompetenzen auch täglich unter Beweis zu stellen und der Koordinierung und Planung des Luftraumes beizutragen.

Am Beruf des Fluglotsen reizt mich das hohe Maß an Interdisziplinarität und das erforderliche große Verantwortungsbewusstsein, welches den Beruf besonders macht. Durch meine zusätzliche ehrenamtliche Arbeit in einem Altenhilfezentrum habe ich meine Teamfähigkeit, Verantwortungsgefühl und Stressresistenz wiederholt vorgeweisen und weiter entwickelt, da ich schon selbstständig mehrere Bewohner betreut habe und mir auch im Gastronomiebereich des Altenhilfezentrums der Umgang mit dem Kassensystem zugetraut wurde.
Den Abschnitt über meine Englisch-, Mathe- und Physikleistungen habe ich somit am Ende stehen.

Bin weiterhin offen für Kritik! :D

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.03.2019, 12:32

Fang erst mal damit an, dass du alle können und dürfen und durch streichst (und keine neuen wieder einbringst). Dann sehen wir weiter.

Antworten