Fortbildung für Integrationskurse

Weiterbildung ist mittlerweile für jeden Arbeitnehmer unerläßlich. Hier werden Weiterbildungen vorgestellt und eure Fragen zu Seminaren, Kursen oder Lehrgängen beantwortet.
Antworten
couchpotatoe
Beiträge: 131
Registriert: 08.06.2006, 15:56

Fortbildung für Integrationskurse

Beitrag von couchpotatoe » 03.05.2016, 23:24

Hi all,
das Bundesamt für Migration (BAMF) setzt strenge Kriterien für Lehrkräfte für Integrationskurse. Es dürfen nur solche unterrichten, die entweder ein Studium Deutsch als Fremdsprache, bzw. Deutsch als Zweitsprache absolviert haben. Wer das NICHT hat, kann auch eine entsprechende Fortbildung belegen. So weit so gut... AAAAABBBBEEERRRR: Es werden NUR Anträge bearbeitet, die von Kursträgern gestellt werden (also z.B. einer Volkshoch Schule -VHS). Da hätten wir wieder mal ein Catch 66. So lange ich keine Stelle bei einem solchen Kursträger habe, kann ich beim BAMF Anträge stellen bis zum Geht-nicht-mehr, sie werden sie ablehen, oder nicht bearbeiten. Aber um z.B. bei der VHS angestellt zu werden, bräuchte ich die Zusatzqualifikation! <FAUCH>
WIE zum Donnerwetter komme ich aus diesem Teufelskreis heraus?
Ganz vielen Dank für Eure Hilfe,
eine Leseratte

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11589
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 04.05.2016, 00:10

Vor dem Problem stand ich auch schon. Man ist sogar seitens einer Institution auf mich zugekommen und hat mich gefragt, ob ich eine Stelle übernehmen würde. Dann hieß es plötzlich "erst die BAMF"-Zulassung. Ich habe mich bereits vor Jahren über den Luxus gewundert, den sich das BAMF da erlaubt, als sich die Verwaltungskrise letzten Sommer nach den Ereignissen in Ungarn zuspitzte habe ich gedacht, es könne ja nur noch eine Frage von Tagen sein, bis die Regelungen geändert würden. Nix da! Als Ehrenamtler lässt man jeden als Deutschlehrer auf Flüchtlinge los. Bezahlt nur solche, welche entweder DaZ/DaF studiert haben oder eine Fortbildung hinter sich. Und die kostet. Du musst also noch in Vorleistung treten und das, obwohl die Gehaltsaussichten für DaZ/DaF-Lehrer schlicht unverschämt niedrig sind.

Antworten