Frage zu Zwischenzeugnis, sozialer Bereich

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
johannaxx
Beiträge: 2
Registriert: 29.04.2019, 16:11

Frage zu Zwischenzeugnis, sozialer Bereich

Beitrag von johannaxx » 29.04.2019, 17:10

Hallo alle,

neu hier und gleich schon eine Frage ;-)
ich habe einen Vorschlag zu einem Zwischenzeugnis bekommen, bei dem ich das deutliche Gefühl habe, trotz einer Gesamtbewertung "2" hat die Personalerin alles getan um es schräg wirkeln zu lassen. An einer Stelle kann ich es festmachen, die Reihung "Kollegen, Vorgesetzte,..." soll implizieren dass ich aufmüpfig bin. Aber bei den anderen Absätzen kann ich es nicht richtig festmachen und tue mich auch schwer zu identifizieren, was die einzelnen Teile und jeweiligen Benotungen sein sollen. Es würde mich sehr freuen, wenn da jemand ein feedback geben würde.

Zum Hintergrund, ich werde gerade von der Führung rausgemobbt, weil ich eine Strukturveränderung positiv hätte vertreten sollen, die vom fachlichen Standpunkt aus äußerst fragwürdig ist (aber hier haben selbst die Ärzte in der Einrichtung leider nichts zu sagen). Die Führung agiert dort immer wieder höchst emotional und unprofessionell, habe das immer wieder erlebt und jetzt bin leider ich in "Ungnade gefallen".

Da es bald vors Gericht geht zum Gütetermin und dann Richtung Abschlusszeugnis, wäre gut wenn das jetzt evtl schon halbwegs zu klären wäre beim Zwischenzeugnis.

Zwischenzeugnis

Frau xxx, geboren am xxx, trat am 15.07.2017 als Diplom-Psychologin in unser Unternehmen ein. Ab dem 01.10.2017 übertrugen wir Ihr die Teamleitung unseres fachärztlich-therapeutischen-Teams (FÄTT). In dieser Funktion trägt Frau x die Personalverantwortung für bis zu 5 Psychologen, 2-3 PiAs (Psychologen in Ausbildung), 3 Kreativtherapeuten und wechselnde Psychologiepraktikanten.

YYYl ist ein Einrichtungsverbund in zzz, im ... südlich von ..... YYY steht für unsere drei Fachbereiche Rehabilitation, Arbeit, Leben. Für Menschen mit psychischen Erkrankungen, Behinderungen oder besonderen sozialen Schwierigkeiten bieten wir Möglichkeiten zur medizinischen, beruflichen und sozialen Rehabilitation, sowie differenzierte Wohnangebote und soziale Langzeitbetreuung. Im Fachbereich Arbeit bündeln wir alle Angebote von Beruf und Ausbildung. Dabei liegt unser Schwerpunkt auf wohnortnahen Angeboten.

Die yyy ist eine Rehabilitationseinrichtung für Menschen mit psychischer Erkrankung. Das Angebot umfasst eine Komplexleistung aus medizinischen, sozialen und beruflichen Elementen die individuell und bedarfsorientiert angepasst werden. Die Klienten haben die Wahl zwischen einem stationären oder ambulanten Setting. Das Rehateam unterstützt unsere Klienten in einer selbstständigen Lebensführung, Perspektivenfindung und beruflichen Orientierung.

Zu den Tätigkeiten von Frau x gehören:

• Organisation des Teams und Teamentwicklung
• Schnittstelle und Vermittlung zwischen Team und Fachbereich
• Gewährleistung von teamübergreifender Zusammenarbeit im Fachbereich
• Mitarbeit bei der Rekrutierung von Personal (Bereitstellung des fachlichen Inhaltes von Stellenanzeigen, Durchführung von Bewerbungsgesprächen und Hospitationen)
• Durchführung von Mitarbeitergesprächen
• Zeiterfassung der Mitarbeiter, Personalcontrolling
• Planung und Steuerung der Mitarbeiterqualifizierung
• Organisationsentwicklung und Prozessoptimierung, Mitarbeit in Organisationsentwicklungsarbeitsgruppen
• Weiterentwicklung von Therapiekonzepten und der Abläufe im Team und im Fachbereich
• Planung und Durchführung von Einzeltherapien, Gruppentherapien, Rehagesprächen, Diagnostiken und Psychoedukation
• Berichtswesen und Dokumentation


Bereits nach kurzer Zeit der Beschäftigung in unserem Unternehmen erwies sich, dass Frau x ihren Aufgabenbereich umfassend und sicher beherrscht. Durch die regelmäßige Teilnahme an freiwilligen Weiterbildungskursen erweitert Frau x regelmäßig ihr Fachwissen. Ihre neu erworbenen Kenntnisse setzt sie sofort erfolgreich in die Praxis um.

In neuen Situationen findet sich Frau x aufgrund ihrer schnellen Auffassungsgabe stets sicher und gut zurecht. Frau x löst die ihr übertragenen Aufgaben auch unter schwierigen Arbeitsbedingungen stets in guter Weise.

Auch bei sehr komplizierten Fällen sowie unter Zeitdruck arbeitet Frau x äußerst zuverlässig. Sie plant ihre Arbeitsschritte immer sehr sorgfältig und verantwortungsbewusst. Frau x identifiziert sich absolut mit ihrer Aufgabe und stellt persönliche Belange bei Notwendigkeit stets zurück.

Ihre Arbeitsqualität ist stets gut. Frau x hält vorgegebene Termine ausnahmslos ein und kann auch in Stresssituationen ihren Leistungsstandard jederzeit aufrechterhalten. Frau x erfüllt insgesamt die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit.

Frau x wird allseits sehr geschätzt, ihr Verhalten gegenüber Kollegen, Vorgesetzen und unseren Geschäftspartnern ist stets einwandfrei.

Dieses Zwischenzeugnis wird auf Wunsch von Frau x ausgestellt.


zzz den 17.04.2019
Zuletzt geändert von johannaxx am 29.04.2019, 20:19, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11400
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Frage zu Zwischenzeugnis, sozialer Bereich

Beitrag von TheGuide » 29.04.2019, 19:00

Willst du nicht mal dich selbst und deinen Arbeitgeber anonymisieren?

johannaxx
Beiträge: 2
Registriert: 29.04.2019, 16:11

Re: Frage zu Zwischenzeugnis, sozialer Bereich

Beitrag von johannaxx » 29.04.2019, 20:19

danke...ist erledigt :-)

Jameson
Beiträge: 111
Registriert: 10.04.2017, 12:22

Re: Frage zu Zwischenzeugnis, sozialer Bereich

Beitrag von Jameson » 01.05.2019, 11:30

Hallo Johanna,
johannaxx hat geschrieben:
29.04.2019, 17:10
Hallo alle,

neu hier und gleich schon eine Frage ;-)
ich habe einen Vorschlag zu einem Zwischenzeugnis bekommen, bei dem ich das deutliche Gefühl habe, trotz einer Gesamtbewertung "2" hat die Personalerin alles getan um es schräg wirkeln zu lassen. An einer Stelle kann ich es festmachen, die Reihung "Kollegen, Vorgesetzte,..." soll implizieren dass ich aufmüpfig bin. Aber bei den anderen Absätzen kann ich es nicht richtig festmachen und tue mich auch schwer zu identifizieren, was die einzelnen Teile und jeweiligen Benotungen sein sollen. Es würde mich sehr freuen, wenn da jemand ein feedback geben würde.

Zum Hintergrund, ich werde gerade von der Führung rausgemobbt, weil ich eine Strukturveränderung positiv hätte vertreten sollen, die vom fachlichen Standpunkt aus äußerst fragwürdig ist (aber hier haben selbst die Ärzte in der Einrichtung leider nichts zu sagen). Die Führung agiert dort immer wieder höchst emotional und unprofessionell, habe das immer wieder erlebt und jetzt bin leider ich in "Ungnade gefallen".

Da es bald vors Gericht geht zum Gütetermin und dann Richtung Abschlusszeugnis, wäre gut wenn das jetzt evtl schon halbwegs zu klären wäre beim Zwischenzeugnis.
dass du dich bereits um dein Zwischenzeugnis kümmerst ist gut und wichtig, das anstehende Endzeugnis wird darauf basieren.
johannaxx hat geschrieben:
29.04.2019, 17:10
Zwischenzeugnis

Frau xxx, geboren am xxx, trat am 15.07.2017 als Diplom-Psychologin in unser Unternehmen ein. Ab dem 01.10.2017 übertrugen wir Ihr die Teamleitung unseres fachärztlich-therapeutischen-Teams (FÄTT). In dieser Funktion trägt Frau x die Personalverantwortung für bis zu 5 Psychologen, 2-3 PiAs (Psychologen in Ausbildung), 3 Kreativtherapeuten und wechselnde Psychologiepraktikanten.
OK, durchaus positiv
johannaxx hat geschrieben:
29.04.2019, 17:10
YYYl ist ein Einrichtungsverbund in zzz, im ... südlich von ..... YYY steht für unsere drei Fachbereiche Rehabilitation, Arbeit, Leben. Für Menschen mit psychischen Erkrankungen, Behinderungen oder besonderen sozialen Schwierigkeiten bieten wir Möglichkeiten zur medizinischen, beruflichen und sozialen Rehabilitation, sowie differenzierte Wohnangebote und soziale Langzeitbetreuung. Im Fachbereich Arbeit bündeln wir alle Angebote von Beruf und Ausbildung. Dabei liegt unser Schwerpunkt auf wohnortnahen Angeboten.

Die yyy ist eine Rehabilitationseinrichtung für Menschen mit psychischer Erkrankung. Das Angebot umfasst eine Komplexleistung aus medizinischen, sozialen und beruflichen Elementen die individuell und bedarfsorientiert angepasst werden. Die Klienten haben die Wahl zwischen einem stationären oder ambulanten Setting. Das Rehateam unterstützt unsere Klienten in einer selbstständigen Lebensführung, Perspektivenfindung und beruflichen Orientierung.
ziemlich aufgebläht
johannaxx hat geschrieben:
29.04.2019, 17:10
Zu den Tätigkeiten von Frau x gehören:

• Organisation des Teams und Teamentwicklung
• Schnittstelle und Vermittlung zwischen Team und Fachbereich
• Gewährleistung von teamübergreifender Zusammenarbeit im Fachbereich
• Mitarbeit bei der Rekrutierung von Personal (Bereitstellung des fachlichen Inhaltes von Stellenanzeigen, Durchführung von Bewerbungsgesprächen und Hospitationen)
• Durchführung von Mitarbeitergesprächen
• Zeiterfassung der Mitarbeiter, Personalcontrolling
• Planung und Steuerung der Mitarbeiterqualifizierung
• Organisationsentwicklung und Prozessoptimierung, Mitarbeit in Organisationsentwicklungsarbeitsgruppen
• Weiterentwicklung von Therapiekonzepten und der Abläufe im Team und im Fachbereich
• Planung und Durchführung von Einzeltherapien, Gruppentherapien, Rehagesprächen, Diagnostiken und Psychoedukation
• Berichtswesen und Dokumentation
ohne jetzt auf jeden einzelnen Punkt eingehen zu wollen wird doch deutlich, dass du in dieser Position kaum noch therapeutisch tätig bist
johannaxx hat geschrieben:
29.04.2019, 17:10

Bereits nach kurzer Zeit der Beschäftigung in unserem Unternehmen erwies sich, dass Frau x ihren Aufgabenbereich umfassend und sicher beherrscht. Durch die regelmäßige Teilnahme an freiwilligen Weiterbildungskursen erweitert Frau x regelmäßig ihr Fachwissen. Ihre neu erworbenen Kenntnisse setzt sie sofort erfolgreich in die Praxis um.

In neuen Situationen findet sich Frau x aufgrund ihrer schnellen Auffassungsgabe stets sicher und gut zurecht. Frau x löst die ihr übertragenen Aufgaben auch unter schwierigen Arbeitsbedingungen stets in guter Weise.

Auch bei sehr komplizierten Fällen sowie unter Zeitdruck arbeitet Frau x äußerst zuverlässig. Sie plant ihre Arbeitsschritte immer sehr sorgfältig und verantwortungsbewusst. Frau x identifiziert sich absolut mit ihrer Aufgabe und stellt persönliche Belange bei Notwendigkeit stets zurück.

Ihre Arbeitsqualität ist stets gut. Frau x hält vorgegebene Termine ausnahmslos ein und kann auch in Stresssituationen ihren Leistungsstandard jederzeit aufrechterhalten. Frau x erfüllt insgesamt die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit.
auf den ersten Blick eine banale Aneinanderreihung von knappen Standardfloskeln, bei einer verdienten Führungskraft sollte man sich da mehr Mühe geben. Auch das kann und wird für sich gesehen als Gewichtung verstanden werden. Die vorhandenen Einzelwertungen sind solala... nicht wirklich schlecht, ganz OK. Dem versierten Leser fällt zudem auf dass auf deine Hauptaufgabe, die Führung deines Teams, in keinster Weise eingegangen wird... was für die diesbezüglich schlechtest Beurteilung steht.
johannaxx hat geschrieben:
29.04.2019, 17:10
Frau x wird allseits sehr geschätzt, ihr Verhalten gegenüber Kollegen, Vorgesetzen und unseren Geschäftspartnern ist stets einwandfrei.
Dass dies als Negativ auffällt ist dir ja selbst aufgefallen.
johannaxx hat geschrieben:
29.04.2019, 17:10
Dieses Zwischenzeugnis wird auf Wunsch von Frau x ausgestellt.


zzz den 17.04.2019
In einem Zwischenzeugnis das einen positiven Eindruck hinterlassen soll findet man an dieser Stelle eine verbindliche Schlussformulierung.
Dass man "den" eigentlich nicht mehr schreibt ist längst nebensächlich.

Antworten