Frust! Gibt es keinen Job für mich?

Hier kann über aktuelle Probleme diskutiert werden.
Antworten
killerbine
Beiträge: 10
Registriert: 20.04.2016, 15:48

Frust! Gibt es keinen Job für mich?

Beitrag von killerbine » 20.05.2016, 12:47

Hallo ihr lieben,
Ich bin langsam ziemlich frustriert, da mein Arbeitsvertrag in 2 Monaten ausläuft und ich noch nichts neues gefunden habe.
Ich habe dann genau 2 Jahre Berufserfahrung im Einkaufsprozess-Management (+6 Monate Praktikum im operativen Einkauf). Ich kenne SAP und MS Office sehr gut. Auch andere Einkaufs-Software kenne ich sehr gut.
Spreche zwei Fremdsprachen fließend. Habe einen Bachelor mit Auszeichnung (internat.Logistikmanagement). Jede Menge Auslandserfahrung.

Aber es gibt anscheinend keine Stellen für mich. Wenns hoch kommt finde ich eine Stelle in der Woche, auf die ich mich dann sofort bewerbe (bisher 7 Bewerbungen abgeschickt). Die Stelle passt dann aber auch nur "halb" zu mir, also entweder die Anforderungen an den Bewerber oder die Aufgaben passen zu mir. Beides habe ich noch nicht gefunden.
Ich würde so gerne mehr Bewerbungen schreiben, aber ich finde einfach nichts. Ich bin unterwegs auf Jobbörse, Stepstone, Monster, Jobscout und der Homepage meiner Heimatstadt.

Meine Bewerbungsunterlagen hat mein Vater duchgesehen (Er war jahrelang Abteilungsleiter und hat 100e Mitarbeiter eingestellt). Außerdem schaut mein Freund meistens nochmal drüber. Hatte mal einen Termin beim Arbeitsamt. Der Berater wollte unbedingt meine Bewerbungsunterlagen. Also hab ich sie ihm geschickt. Habe nie ein Feedback erhalten. Aber er meinte auch, er könne mir wohl nicht helfen, da er sonst keine Akademiker betreut.

Ich suche momentan in meiner Heimatstadt (=Großstadt) + 30km Umkreis
Also Strecken bis 50km (=1,5h Fahrt).
Noch länger Pendeln kann ich leider nicht, da ich nur ein kleines Auto habe. Außerdem würde ich nicht umziehen, da ich in einer langjährigen Beziehung bin und keine Wochenendbeziehung führen möchte (hatten meine Eltern 15 Jahre lang und das war schrecklich!) Noch dazu habe ich ein Pferd, das täglich umsorgt werden muss (2-3h).
Meine Gehaltsvorstellung ist auch nicht utopisch (musste ich aber erst einmal angeben).

Ich glaube ich bin viel zu spezialisiert. Für mich gibt es einfach keine Stellen!
Oder liegt es an der Jahreszeit (Monat April/Mai)?
Wenn das so weiter geht muss ich mich nach Umschulungsmöglichkeiten umsehen. Aber damit kenne ich mich absolut nicht aus.
Ich will bloß nie wieder Studieren (Auswendig lernen kann ich schon und bringt mir auch nicht mehr Berufserfahrung).
Vielleicht muss ich eine Ausbildung machen. Aber wer stellt mich denn als Lehrling ein? Und was soll ich denn für eine Lehre machen?

Stecke total fest!

Wie ihr seht: Frust über Frust!

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 20.05.2016, 13:04

An Deiner Stelle würde ich mich mal bei der IHK beraten lassen.

Für mich klingt es allerdings so, als wäre Dein Wohnort der Knackpunkt. Besteht die Möglichkeit, dass Beziehung und Pferd mit Dir umziehen? Ich finde, man sollte das schon diskutieren...

Ausbildung halte ich in Deinem Fall nicht für eine gute Idee. Das wäre ja nicht Deine Leidenschaft, sondern nur ein Notnagel. Wenn ich Dich richtig verstehe, gefällt Dir Dein Arbeitsgebiet, oder?

killerbine
Beiträge: 10
Registriert: 20.04.2016, 15:48

Beitrag von killerbine » 20.05.2016, 13:19

Naja an meinem Wohnort sind sehr viele große Firmen. Die suchen aber eben Ingenieure und Maschinenbauer. Höchstens mal einen Einkäufer. Ich bin aber kein Einkäufer, sondern Einkaufs-Prozess-Expertin :-(

Das Pferd könnte umziehen, aber mein Freund hat einen Bombenjob! Den aufzugeben wäre mehr als dämlich. Außerdem würde das Umziehen ja nicht bedeuten, dass ich dann am neuen Ort für immer bleibe.

Und ja, mein Aufgabengebiet ist für mich ideal! Köpfchen einschalten, selbstständig arbeiten, Projektarbeit (=abwechslungsreich und in Teams).
Arbeite auch ausschließlich in englischer Sprache. Das brauche ich auch.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 21.05.2016, 11:51

Jetzt nur mal so zu meiner persönlichen Bildung: Was genau ist denn eine Einkaufs-Prozess-Expertin? Machst Du Schulungen für Einkäufer?

killerbine
Beiträge: 10
Registriert: 20.04.2016, 15:48

Beitrag von killerbine » 21.05.2016, 12:05

Ich analysiere und designe Prozesse, von der Bedarfsanforderung bis zum Rechnungseingang. Meistens soll ein Prozess effizienter und sicherer werden (z.B durch die Implementierung von Software). Ich prüfe dann immer, welche Rahmenbedingungen es gibt, was ist effizient, und was ist technisch umsetzbar. Arbeite deshalb eng mit operativen und strategischen Einkäufern zusammen, aber auch mit IT-Fachabteilungen, Lagerpersonal, Finazabteilung etc.
Ich habe auch schon Einkäufer und Mitarbeiter in neuen Prozessen und Software geschult.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 21.05.2016, 12:13

Für mich klingt das nach einem typischen Fall für eine Initiativbewerbung, killerbine - ein Fall, wo der (bislang schlummernde) Bedarf des potentiellen Arbeitgebers erst einmal geweckt werden muss. Vermutlich wissen gerade die Leute, für die Du am meisten tun könntest, gar nicht, dass es so etwas wie Dich überhaupt gibt... und kämen aus eigenem Antrieb im Leben nicht darauf, an dieser Stelle eine Lücke bei sich zu sehen... geschweige denn, sie füllen zu wollen... ;-)

Wenn ich mal ein paar freie Minuten hätte, würde ich an Deiner Stelle über eine kurze Präsentation nachdenken. Arbeitstitel: "Einkaufs.Prozess.Expertin... was ist das?" Oder "Dein Einkauf - Das unbekannte Wesen"... ;-)

Ein sehr schönes Thema, wenn Du mich fragst...

killerbine
Beiträge: 10
Registriert: 20.04.2016, 15:48

Beitrag von killerbine » 22.05.2016, 01:20

Danke! Initiativbewerbungen würde ich gerne auch schreiben, nur leider gibt es scheinbar in meiner Gegend keine Firmen mehr, die direkt einstellen. Ich habe viele Freunde in verschiedenen Firmen hier und die haben alle ein ausdrückliches "Direkteinstellungsverbot". Das heißt, ich müsste die tausend Headhunter-Buden alle anschreiben und mich initiativ bewerben.
Ich sehe in den Bewerbungsportalen tausend mal die gleiche Stelle ausgeschrieben von tausend 2-50Mann-Headhunter-Firmen. So, denen könnte ich jetzt meine Unterlagen schicken. Leider machen die mir nicht den Eindruck, als wenn die über den Tellerrand schauen könnten, sprich, die kämen nie auf die Idee ihren Kunden einen Einkaus-Prozess-Experten vorzuschlagen, wenn diese nicht selbst ausdrücklich den Wunsch nach so jemanden äußern. Bisher führten alle Telefonate und Bewerbungen bei diesen Mini-Firmen ins nichts.

Direkte Ausschreibungen sterben wohl langsam aus...

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 22.05.2016, 08:26

killerbine hat geschrieben:Leider machen die mir nicht den Eindruck, als wenn die über den Tellerrand schauen könnten, sprich, die kämen nie auf die Idee ihren Kunden einen Einkaus-Prozess-Experten vorzuschlagen, wenn diese nicht selbst ausdrücklich den Wunsch nach so jemanden äußern.
Eben. Und da sind wir dann wieder bei DEINER Initiative. Ich würde die Aussagen Deiner Freunde und Bekannten in dieser Angelegenheit auch nicht zu wörtlich nehmen... weil die mit 100%iger Sicherheit mehr oder minder von den Standardfällen der Besetzung ("Bedarf erkannt > Suche gestartet") ausgehen. In Deiner Situation greift das Prinzip m. E. nicht. Hier geht es zunächst einmal um eine INFORMATION, die Du Deinen eventuellen Geschäftspartnern in spe zukommen lassen würdest. Wie eine kleine private Fachmesse... mit Dir als einziger Ausstellerin... ;-)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11465
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 23.05.2016, 20:17

Nach nur sieben Bewerbungen schon Frust schieben?

killerbine
Beiträge: 10
Registriert: 20.04.2016, 15:48

Beitrag von killerbine » 24.05.2016, 09:35

Nach nur sieben Bewerbungen schon Frust schieben?

Du hast meinen Beitrag wohl nicht richtig gelesen, deshalb für dich nochmal kurz und kanpp:
Frust, weil es in den letzten 2 Monaten lediglich 7 Stellen gab, auf die ich mich bewerben konnte. Der Rest passte nicht zu mir, da ich weder Ingenieur noch Maschinenbauer bin oder 10 Jahre Berufserfahrung habe.
Ich würde ja gerne mehr Bewerbungen schreiben, aber es gibt nichts worauf ich mich bewerben kann!
Initiativ bewerben macht bei den Headhuntern keinen Sinn und die Firmen selber wollen gar keine Bewerbungen haben (Die wollen lieber über Headhunter einstellen).

Jetzt verstanden?

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 24.05.2016, 11:12

Dass Dir die Erfahrung fehlt, hatte ich auch nicht auf dem Schirm. Aber ganz ehrlich, das würde ich ohnehin ignorieren. Bewirb Dich ruhig auf Stellen, wo Erfahrung gewünscht ist. Du hast bestimmt noch andere assets in petto, mit denen Du überzeugst. ;)

killerbine
Beiträge: 10
Registriert: 20.04.2016, 15:48

Beitrag von killerbine » 24.05.2016, 13:05

Naja, wenn da aber Führungskräfte im Einkauf gesucht werden mit mehrjähriger einschlägiger Erfahrung, dann kann ich mir die Zeit einfach schenken. Die werden sich bestimmt keine Berufseinsteigerin gleich als Abteilungsleiterin holen, die noch dazu noch nie ein Ausschreibungsverfahren oder gar Verhandlungen geführt hat.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 24.05.2016, 14:37

Einkaufsprozess-Management-Stellen werden wahrscheinlich auch nicht immer als Einkaufsprozess-Management-Stellen ausgeschrieben. Da gibt es sicherlich einige Synonyme und artverwandte (englische) Begrifflichkeiten, vor allem wenn du auch aus dem Bereich Logistik kommst. Ein wenig schränkst du dich auch wohl selbst ein, wenn du nur deine spezialisierte Spezialisierung im Blick hast. Mit deinem Know-how könntest du bestimmt auch andere als die bisherigen Aufgaben lösen. :)

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 24.05.2016, 15:41

Um Berufserfahrung zu sammeln würde ich mich an Deiner Stelle initiativ auf Assistenz-Stellen bewerben. Wäre das eine Option?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11465
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.05.2016, 09:40

Ich lese zweieinhalb Jahre Erfahrung... Natürlich sind Heimatstadt+50km eine starke Selbstbeschränkung. Schon mal mit Initiatibbewerbungen versucht? Oder damit, den Master draufzusatteln?

killerbine
Beiträge: 10
Registriert: 20.04.2016, 15:48

Beitrag von killerbine » 30.05.2016, 13:55

Die ersten beiden Initiativ-Bewerbungen sind jetzt raus. Habe nichtmal ne Empfangsbestätigung bekommen. :-(
Habe auch keinen im Bekanntenkreis, der da mit ein bisschen Kreativität helfen könnte. Ich selbst halte nicht viel von bunten Folien und Ausgeflippten Texten.

Master kommt für mich nicht in Frage.
1. War Studium für mich einfach Verblödungs-Zeit (Auswendig lernen kann ich schon) Die Betriebswirtschaftslehre hat eben seine Grenzen. Es wiederholt sich alles nur noch.
2. Ich bin auf ein Einkommen angewiesen.
3. Ich habe einen FH-Abschluss. Master an der Uni in meiner Heimatstadt geht deshalb nicht. Es werden in Statistik 9 Credits verlangt. Ich habe nur 8. Nachholen geht nicht, habe schon gefragt bevor ich damals im Beruf eingestiegen bin. Die FH für Logistik ist bei uns privat (glaube 1200€ pro Semester) Auf so eine Abzocke habe ich keine Lust.
4. Vom Master bekomme ich auch nicht mehr Berufserfahrung.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1984
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 30.05.2016, 15:01

Hast Du Papier-Bewerbungen verschickt? Du kannst ruhig angerufen und fragen, ob die angekommen sind.

Je nach E-mail-Dienst kann man auch da einstellen, dass man 'sieht', ob die Mail angekommen ist. Und auch bei elektrischen Bewerbungen kann und darf man mal nachhaken ;) Es sind jetzt halt noch viele im Brückentage-Mai-Urlaub. Auch in den HR-Departments.

lifeuncut
Beiträge: 19
Registriert: 20.10.2016, 09:27

Beitrag von lifeuncut » 21.10.2016, 17:16

Wie ging es bei dir weiter?

Wenn man doch so viel Wissen, Auslandserfahrung gesammelt hat wie du, sollte man ruhig ein bisschen aufgeschlossener sein. Alleine durch dein Studium solltest du doch einen kleinen Rundumschlag in der BWL bieten können ;).

Hateself
Beiträge: 37
Registriert: 12.02.2018, 13:05

Beitrag von Hateself » 12.02.2018, 14:20

Es soll jetzt kein Angriff gegen dich sein, aber zu Bewerben nach den Prinzip "Ich find nix was zu mir passt!" als höchst kritisch an. Wenn ich es richtig verstehe, bist du ja an Arbeitsamt angeboten oder? Da muss man schon eine Mindestanzahl an Bewerbungen schreiben, sonst Kürzung, das weißt du doch oder? Zudem kann eine solche Denkweise als faul und zu hohe Ansprüche interpretieren. Ich selbst bewerbe mich inzwischen auf fast alles und kriege kaum nix, weshalb ich das als kritisch betrachte :?

Antworten