Gesundheits- und Krankenpfleger Bewerbung schreiben

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Gesperrt
cherrymint
Beiträge: 8
Registriert: 28.12.2009, 17:40

Gesundheits- und Krankenpfleger Bewerbung schreiben

Beitrag von cherrymint » 28.12.2009, 17:48

Ja, hallo erst mal. Ich wie ja nicht ob Sie es schon wussten, aber…

Ich bin 24 und studiere zurzeit Medizin, bin aber nicht sehr glücklich mit dem Studiengang und möchte mich daher als Gesundheits- und Krankenpfleger (GKP) bewerben.

Ich habe vorher: meinen Wehrdienst gemacht, ein Berufspraktikum in einer Altenpflegeeinrichtung abgeschlossen, ein Jahr als GKP gearbeitet, die Ausbildung aufgrund der Studienzusage abgebrochen und studiere jetzt seit 5 Semestern Medizin und bin erst im 3. Semester. (in der Zeitlichen Reihenfolge)

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Gesundheits- und Krankenpfleger,
Ihr Ausschreibung unter: (Internetauftritt der Klinik)
(Quellennachweis als Link, also in blau und unterstrichen, oder nicht und fettgedruckt oder nicht)


Sehr geehrte Damen und Herren,

X-Y-Klinikum: Das ist nicht nur der größte Arbeitgeber in Ortschaft, sondern der Name steht auch für ausgezeichnete (Komma?) medizinische Behandlung und hohes Qualitätsmanagement. Für mich hat sich Ihre Klinik besonders durch die intensive,(Komma?) medizinische Zuwendung zu den Patienten und den hohen medizintechnischen Standard hervorgehoben. Es ist mir zugleich Ehre und Verlangen mit meinen besonderen Qualifikationen dazu beizutragen, das X-Y-Klinikum zum führenden Gesundheitszentrum in Brandenburg zu etablieren.
(zu schwulstig? Alternative: …mit meinen besonderen Fähigkeiten in einem solch hochqualifizierten Team zu arbeiten.)

Im September 2006 habe ich eine bereits begonnene Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger vorzeitig beendet, um ein Medizinstudium zu beginnen. Jedoch haben sich meine Erwartungen an das Studium bisher nicht erfüllt, da ich den konkreten Praktikumsbezug vermisse. Aufgrund dessen bin ich daran gehindert, meine Stärken im Kontakt mit Patienten sowie meine aufgeschlossene Art sinnvoll in das Studium einzubringen.
Der Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers, gerade in Ihrem Klinikum,(reicht das als Begründung für gerade DIESES Klinikum aus? Sonst liegt es halt daran, dass ich in der Nähe wohne.) bietet mir daher weit mehr Möglichkeiten des direkten Umgangs mit Patienten, schon während der Ausbildung. Gerade darin sehe ich die Chance, meine optimale Leistungs- und Einsatzbereitschaft zu zeigen.

Während meines Studiums konnte ich feststellen, dass eine systematische Lern- und Arbeitsbereitschaft, als auch Zuverlässigkeit und gute Belastbarkeit, alleine sowie in Zusammenarbeit mit anderen Kommilitonen, eindeutig zu meinen Stärken zählen – diese Eigenschaften sehe ich als zwingende Voraussetzung für diesen Beruf.
Außerhalb des Studiums hatte ich mich in der DLRG Ortsgruppe Ortschaft engagiert. Dadurch besitze ich neben dem Rettungsschwimmerpass in Silber auch eine Bescheinigung über einen Erste-Hilfe Lehrgang im Umfang von 16 h.
(allerdings ist der Erste Hilfe Schein schon abgelaufen und sowieso in der Ausbildung drin, daher Absatz weglassen oder nicht?)
Durch meine 1-jährige Berufsausbildung besitze ich über dies hinaus einen umfangreichen Einblick sowie etliche Vorkenntnisse über das Berufsfeld des Gesundheits- und Krankenpflegers und weiß daher sehr gut, was mich erwartet.

Gerne überzeuge ich sie auch in einem persönlichen Gespräch von meinen Qualifikationen.

Mit freundlichen Grüßen

Mein Name


Weitere Fragen:

1. Zu lang? Ich muss immerhin die vorangegangene Ausbildung unterbringen und begründen.
2. Ich bin auf das Praktikum zur Berufsausbildung nicht eingegangen, das liegt aber schon am weitesten zurück und gewichtet nicht so sehr wie das Studium und die angefangene Lehre, finde ich.
3. Ich bin mir unsicher wie ich die lange Zeit die ich für das Studium gebraucht habe begründen soll, wenn Fragen kommen. Musste ne Menge Scheine nachmachen. Aber soll ich das in der Bewerbung jetzt noch begründen? Finde ich nicht richtig.
4. Sonstige Verbesserungsvorschläge!

Schon mal vielen Dank für eure Hilfe. Noch als Info, möchte die Bewerbung spätestens im neuen Jahr losschicken. (Bewerbungsschluss ist 10.01.)

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13536
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 28.12.2009, 19:11

X-Y-Klinikum: Das ist nicht nur der größte Arbeitgeber in Ortschaft, sondern der Name steht auch für ausgezeichnete (Komma? Nein) medizinische Behandlung und hohes Qualitätsmanagement.
Für mich hat sich Ihre Klinik besonders durch die intensive,(Komma?Nein) medizinische Zuwendung zu den Patienten und den hohen medizintechnischen Standard hervorgehoben.
Man fragt sich natürlich, woher du das weißt.
Es ist mir zugleich Ehre und Verlangen mit meinen besonderen Qualifikationen dazu beizutragen, das X-Y-Klinikum zum führenden Gesundheitszentrum in Brandenburg zu etablieren. (zu schwulstig? Alternative: …mit meinen besonderen Fähigkeiten in einem solch hochqualifizierten Team zu arbeiten.)
Auch die Alternative finde ich zu abgehoben.
Im September 2006 habe ich eine bereits begonnene Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger ... darin sehe ich die Chance, meine optimale Leistungs- und Einsatzbereitschaft zu zeigen.
Diese Absätze snd schon ziemlich langatmig.

Außerdem solltest du stattdessen vielmehr konkreter auf deine fachlichen Vorkenntnisse durch das Studium eingehen.
(allerdings ist der Erste Hilfe Schein schon abgelaufen und sowieso in der Ausbildung drin, daher Absatz weglassen oder nicht?)
Ja, könnte man weglassen.
3. Aber soll ich das in der Bewerbung jetzt noch begründen? Finde ich nicht richtig.
Das ist nicht notwendig.

cherrymint
Beiträge: 8
Registriert: 28.12.2009, 17:40

Beitrag von cherrymint » 28.12.2009, 21:55

ah super, mensch das ging ja schnell!!

Schon mal danke für die Infos, hab ich erst mal so umgesetzt, bis auf "auf Studium eingehen". Mach ich morgen früh!


Also vielen Dank noch mal, bis morgen!
Zuletzt geändert von cherrymint am 29.12.2009, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.

cherrymint
Beiträge: 8
Registriert: 28.12.2009, 17:40

Überarbeitung!

Beitrag von cherrymint » 29.12.2009, 15:18

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Gesundheits- und Krankenpfleger,


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Gesundheits- und Krankenpfleger,
Ihr Ausschreibung unter: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Sehr geehrte Damen und Herren,

xxxxxxxxx: Das ist nicht nur der größte Arbeitgeber in xxxx, sondern der Name steht auch für ausgezeichnete medizinische Behandlung und hohes Qualitätsmanagement. Für mich hat sich Ihre Klinik besonders durch die intensive medizinische Zuwendung zu den Patienten und den hohen medizintechnischen Standard hervorgehoben. Es ist mir zugleich Ehre und Verlangen mit meinen besonderen Fähigkeiten in einem solch hochqualifizierten Team zu arbeiten.

Im September 2006 habe ich eine bereits begonnene Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger vorzeitig beendet, um ein Medizinstudium zu beginnen. Jedoch haben sich meine Erwartungen an das Studium bisher nicht erfüllt, da ich den konkreten Praktikumsbezug vermisse. Aufgrund dessen bin ich daran gehindert, meine Stärken im Kontakt mit Patienten sowie meine aufgeschlossene Art sinnvoll in das Studium einzubringen.
Der Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers, gerade in Ihrem Klinikum, bietet mir daher weit mehr Möglichkeiten des direkten Umgangs mit Patienten, schon während der Ausbildung.
 

Während meines Studiums konnte ich feststellen, dass eine systematische Lern- und Arbeitsbereitschaft, als auch Zuverlässigkeit und gute Belastbarkeit, alleine sowie in Zusammenarbeit mit anderen Kommilitonen, eindeutig zu meinen Stärken zählen – diese Eigenschaften sehe ich als zwingende Voraussetzung für diesen Beruf.
Durch meine 1-jährige Berufsausbildung besitze ich über dies hinaus einen umfangreichen Einblick sowie etliche Vorkenntnisse über das Berufsfeld des Gesundheits- und Krankenpflegers und weiß daher sehr gut, was mich erwartet.

Gerne überzeuge ich sie auch in einem persönlichen Gespräch von meinen Qualifikationen.

Mit freundlichen Grüßen

so ungefähr, genau brekomm ichs nicht mehr hin, weil ich das schon gelöscht und überarbeitet habe.

und jeeeetzt? :lol:
Zuletzt geändert von cherrymint am 30.12.2009, 21:49, insgesamt 2-mal geändert.

Kathymaus88
Bewerbungshelfer
Beiträge: 301
Registriert: 15.02.2008, 20:32

Beitrag von Kathymaus88 » 29.12.2009, 20:29

ich find deine bewerbung also den ersten absatz total schlecht! das ist ja nur ein reines rumgeschleime! ist ja ecklig! ein satz in dem du kalr machst, dass du das gerne machst hätte dich gereicht. und der erst ist ein reines loben von dir. total unpassende bewerbung

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12165
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: verbesserte Version, Fragen bleiben bestehen!

Beitrag von FRAGEN » 29.12.2009, 20:33

Hallo Cherrymint!

Deine Kenntnis des Berufsbildes spricht natürlich schon einmal für Dich. Das Thema "Studiumsabbruch" verlangt allerdings Fingerspitzengefühl: Dass Dich das böse Studium an etwas "gehindert hätte" klingt schon seltsam... und auch aus Rest des Abschnitts lese ich nicht die kritische (Selbst)Reflexion heraus, die ich von jemandem erwarten würde, der letztlich selbst "die Erwartungen nicht erfüllt hat"... um es mal bewusst hart zu formulieren...

Ich finde diese Reflexion übrigens nicht nur wegen der persönlichen Sympathie, sondern vor allem auch strategisch wichtig: Aus Sicht des Lesers bist Du zunächst einmal ein doppelter Abbrecher, d. h. ein Wackelkandidat. Da hätte man schon gerne einen Hinweis, dass der Betreffende nicht schon wieder den nächsten Absprung vorbereitet... ;-)

In diesem Zusammenhang finde ich auch den folgenden Absatz etwas zwiespältig:
cherrymint hat geschrieben:Während meines Studiums konnte ich feststellen, dass eine systematische Lern- und Arbeitsbereitschaft, als auch Zuverlässigkeit, Flexibilität und gute Belastbarkeit, alleine sowie in Zusammenarbeit mit anderen Kommilitonen, eindeutig zu meinen Stärken zählen – diese Eigenschaften sehe ich als zwingende Voraussetzung für diesen Beruf. Zudem konnte ich umfassende Kenntnisse im den Bereichen Anatomie, Physiologie, Biochemie und Physik sammeln.
Den roten Teil finde ich als "Plus" des Studiums plausibel. Den Rest könntest Du m. E. mit der angefangenen Lehre besser und glaubwürdiger begründen... und damit btw auch wieder den Bogen zum Thema des Anschreibens schlagen... ;-)

cherrymint
Beiträge: 8
Registriert: 28.12.2009, 17:40

Beitrag von cherrymint » 30.12.2009, 13:03

So hab die Bewerbung noch mal komplett überarbeitet und im oberen verlauf neu editiert.

Gerne offen für Kritik.

z.B. Ist die Einleitung nicht zu flach - unspektakulär?
oder Kommt meine Einstellung Lehre (wieder) anzufangen auch überzeugend genug rüber?
oder wird das Therma Studienabbruch ... "sensibel genug" behandelt. :)

Mfg cherrymint

PS: Vielen Dank noch mal!

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12165
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 30.12.2009, 14:50

cherrymint hat geschrieben:So hab die Bewerbung noch mal komplett überarbeitet und im oberen verlauf neu editiert.
Muss das sein? Geht das nicht auch hier unten? So ist der ganze Entwicklungsweg zum Teufel...

cherrymint
Beiträge: 8
Registriert: 28.12.2009, 17:40

Beitrag von cherrymint » 30.12.2009, 16:47

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Gesundheits- und Krankenpfleger,


Sehr geehrte Damen und Herren,

Durch Ihren Internetauftritt unter: (Geheim! :wink: ) habe ich erfahren, dass Sie zum 01.09.2010 eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger anbieten. Da ich mich schon früher sehr für diesen Beruf interessiert habe und auch schon gute Erfahrungen in der Pflege gesammelt habe, möchte ich mich hiermit bei Ihnen um eine Ausbildungsstelle bewerben.

Im September 2006 habe ich eine bereits begonnene Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger vorzeitig beendet, um ein Medizinstudium zu beginnen. Im Verlauf des Studiums ist mir jedoch klar geworden, dass ich mich weit mehr für den praktischen Teil und den direkten Umgang mit Patienten interessiere. Durch meine 1-jährige Berufsausbildung besitze ich schon einen umfangreichen Einblick über das Berufsfeld des Gesundheits- und Krankenpflegers. Gerade das Arbeiten im Team sowie der Umgang mit den Patienten sind mir durch meine offene Art besonders leicht gefallen. Ich fühle mich jetzt umso mehr bestärkt, diesen Beruf wirklich zu erlernen.

Das Studium war jedoch nicht umsonst, ich konnte umfassende Kenntnisse im den Bereichen Anatomie, Physiologie, Biochemie und Physik sammeln. Zudem habe ich gelernt mir unter Zeitdruck Lerninhalte schnell anzueignen und diese sicher anzuwenden sowie unter Eigenverantwortung sauber und flexibel zu arbeiten. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Gelegenheit geben würden, diese Fähigkeiten auch in der Pflege anzuwenden.

Ich hoffe Sie überzeugt zu haben und würde mich über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

(cherrymint :wink: )

So, noch mal hier unten, weil du so lieb gefragt hast.
:P

cherrymint
Beiträge: 8
Registriert: 28.12.2009, 17:40

Beitrag von cherrymint » 30.12.2009, 19:16

Wollte nur beischeid sagen, dass ich die Bewerbungen morgen rausschicken möchte.

Danke für die Hilfe soweit!!!

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12165
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 30.12.2009, 21:17

cherrymint hat geschrieben:So, noch mal hier unten, weil du so lieb gefragt hast.
Es ging eigentlich nicht um ein "noch mal"... sondern darum, dass im obigen Post wieder die Original-Version erscheint, da andernfalls sämtliche Folgestatements (für spätere Leser) keinen Sinn mehr ergeben.

Aber weil Du schon so lieb begonnen hast: Das (absolut nicht einfache!) Thema "Studium" finde ich nun wirklich gut gelöst. Was ich nun noch ändern würde (anderes Problem) sage ich Dir, wenn die ursprüngliche Varianten-Abfolge wieder hergestellt ist... ;-)

cherrymint
Beiträge: 8
Registriert: 28.12.2009, 17:40

Beitrag von cherrymint » 30.12.2009, 22:43

jupp

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12165
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 31.12.2009, 12:27

Et... voilá, Cherrymint!

Wie gesagt: Das Kernproblem ist m. E. gut gelöst. Die Einleitung ist zwar wesentlich besser als die ursprüngliche (weder schleimig, noch ein unmöglich erscheinendes Insider- und Vergleichswissen suggerierend)... aber sehr viel unbestimmter, als sie in Deinem Falle sein könnte. Wenn ich "Interesse an der Pflege" als Kernstück einer Selbstvorstellung lese, denke ich, dass derjenige vielleicht einen Krankenpfleger im Fernsehen gesehen hat... und wenn ich von "guter Erfahrung in der Pflege" lese, würde ich auf jemanden tippen, der als Patient schon längere Zeit auf Pflege angewiesen war... ;-)

M. E. muss Dein (weit überdurchschnittliches!) Vorwissen den Leser direkt anspringen! Was spräche denn dagegen, direkt mit dem zweiten Absatz zu begeinnen und den geheimen Internetauftritt in die zweite Betreff-Zeile zu verlegen?


cherrymint hat geschrieben:Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Gesundheits- und Krankenpfleger
Ihr streng geheimes Angebot vom xx.xx.xx



Sehr geehrte Damen und Herren,

im September 2006 habe ich eine bereits begonnene Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger vorzeitig beendet, um ein Medizinstudium zu beginnen. Im Verlauf des Studiums ist mir jedoch klar geworden, dass ich mich weit mehr für den praktischen Teil und den direkten Umgang mit Patienten interessiere.
Das wäre für mich eine Einleitung, die zur Person erst einmal keine Fragen offen lässt!

Was nun ganz herausgefallen ist, ist der Bezug zu diesem ganz speziellen Krankenhaus. Wenn Du auf deren Homepage Dinge gefunden hast, die bei der (örtlich erreichbaren) Konkurrenz so nicht da waren, kannst Du die schon nennen. Andere Dinge, die Dich interessieren, selbstverständlich auch! Es war vorher nur so, dass Du Dich anhörtest wie ein Restaurantkritiker, der sämtliche Spitzenlokalitäten wie seine Westentäsche kennt und mit der Vergabe seiner Sterne über Rise and Fall entscheidet... einfach weit entfernt von einem angemessenen Ton für einen (potentiellen!) Auszubildenden. Da das aber letztlich ein sehr ähnliches Thema wie die Studiumsumschreibung darstellt... denke ich, dass Du auch hier eine überzeugende Lösung finden kannst... ;-)

cherrymint
Beiträge: 8
Registriert: 28.12.2009, 17:40

Beitrag von cherrymint » 04.01.2010, 14:27

Bin noch garn nicht dazu gekommen mich zu bedanken,

hab die erste Zeile noch verändert, danke noch mal für den Tip und die Bewerbungen dann am 31. losgeschickt.

Jetzt heist es Daumen drücken.

Aber bis dato,
Vielen Danke an alle!

Gesperrt