Großes Problem

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
Sonic!
Beiträge: 32
Registriert: 08.01.2009, 20:36

Großes Problem

Beitrag von Sonic! » 28.05.2009, 13:32

hey,

hab ein gravierendes problem. hab vor einigen monaten, gott sei dank eine zusage einer top premiummarke in der automobilbranche als automobilkaufmann erhalten. hatte bis dahin ein recht passables zeugnis (2,5 mit allerdings einer 5 also 3 punkte in mathe, eine 2 in englisch also 10 punkte und 8 punkte in deutsch, sprich eine 3. in wirtschaft und den restlichen nebenfächern stehe ich entweder auf einer 1 oder einer 2).

beim vorstellungsgespräch wurde mir gesagt, dass man nur genommen wird, wenn man seinen angestrebten schluabschluss schafft. (allerdings wurde nicht erwähnt mit welchen schnitt). den einstellungstest mussten wir, bevor die einladung zum vorstellungsgespräch kam, auch machen, den ich anscheinend auch bestanden habe.

Ich habe aber nun das problem, dass die jetzigen prüfungen (sprich deutsch, englisch, psychologie, morgen mathe>werd da sicherlich eine 5 schreiben) sehr schlecht ausfallen werden. (habe meine lehrer gefragt ob die antworten die ich geschrieben habe richtig sind. daraufhin schüttelten sie nur noch den kopf.) besonders in englisch, wo ich eigentlich klassenbester WAR bekomme ich womöglich nur eine 3. in deutsch voraussichtlich in der prüfung eine 5 weil ich eine aufgabe falsch interpretiert habe. (werde allerdings ins mündliche gehen, womit ich mit einer 3 rechne und auch eine 3 ins zeugnis bekomme).

ich weiß echt nicht, was mich in der prüfungszeit dazu gebracht hat, solche unterirdischen leistungen zu vollbringen, da ich eigentlich ein recht guter schüler bin.

also alles in allem, kann ich eigentlich nicht mehr durchfallen, egal was ich schreibe, da meine jahresfortgangsnoten recht gut waren.

voraussichtlich werde ich mit einem schnitt von ungefähr 2,8 die schule verlassen, was meine tatsächlichen fähigkeiten überhaupt nicht wiederspiegelt.

hoffe das wird jetzt auch keinen extrem negativen einfluss für meine ausbildung haben. (bin sehr motiviert, einen 1, schnitt in der berufsschlue zu erreichen. war in wirtschaft eigentlich immer gut und habe auch keine bedenken).

könnt ihr mir vielleicht sagen, ob das jetzt tatsächlich ein grund wäre, vor meiner ausbildung, den vertrag zu kündigen?

danke im voraus, für jede antwort.
Zuletzt geändert von Sonic! am 28.05.2009, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.

Sonic!
Beiträge: 32
Registriert: 08.01.2009, 20:36

Re: Großes Problem

Beitrag von Sonic! » 28.05.2009, 13:33

a.

dasto
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1113
Registriert: 20.02.2007, 16:05

Beitrag von dasto » 28.05.2009, 21:41

Abwarten, hast Du Vertrag schon? Wenn drin steht: Voraussetzung für Ausbildung ist bestandener Schulabschluss - u Du fällst durch, was ich nicht glaub, dann ist Ausbildung hinfällig. Aber dies müsste explizit im Vertrag stehen.Nur schlechter Schnitt dürfte kein Grund sein - müsste dann eigentl. auch drin stehen.

Sonic!
Beiträge: 32
Registriert: 08.01.2009, 20:36

Beitrag von Sonic! » 30.05.2009, 06:46

danke erstmal für das interesse.^^

nein, also durchfallen kann ich zu 100 % nicht mehr und den ARBEITSVERTRAG hab ich schon unterschrieben, abgeschickt und er wurde angonmmen, d.h ich bin schätze ich mal fest in der arbeitsbesetzung. ich bin schon in der krankenkasse von der firma angemeldet und die ganzen abwicklungen, die für die ausbildung relevant sind, wurden unterschrieben (natürlich von meiner seite und die des arbeitgebers)

mein schnitt wird voraussichtlich 2,8 sein, was wie gesagt für meine ansprüche unterirdisch schlecht ist!

Benutzeravatar
belanna
Beiträge: 78
Registriert: 20.04.2008, 16:05

Beitrag von belanna » 31.05.2009, 16:16

Das ist das klassische Thema Fremdbild - Eigenbild.
So wie ich das lese, stellst Du an Dich extrem hohe Ansprüche und DU meinst, den Ansprüchen einer Ausbildung nicht zu genügen. Dein Ausbildungsbetrieb sieht das wohl anders, sonst hätten sie Dir kaum einen Ausbildungsvertrag gegeben. Sobald die Ausbildung beginnt, hast Du genug Zeit, Dein Können unter Beweis zu stellen. Deine Noten in der Schule werden dann immer weiter in den Hintergrund rücken, je länger die Ausbildung dauert.
Wichtig ist, was Du in der Ausbildung leisten wirst und wie da die Noten in der Berufsschule aussehen.
Also: Locker bleiben und entspannt in die Ausbildung reingehen. Eventuell auch immer mal wieder den Ausbilder nach Feedback fragen. Das kommt gut an und hilft Dir, Deine Leistung im Vergleich zu anderen zu sehen.

Gruss Belanna

Antworten