Gründe für Stellenwechsel im Vorstellungsgespräch erklären

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Antworten
Klaus_M
Beiträge: 2
Registriert: 07.07.2012, 15:01

Gründe für Stellenwechsel im Vorstellungsgespräch erklären

Beitrag von Klaus_M » 07.07.2012, 15:27

Hallo zusammen,

auch wenn ähnliche Fragen hier im Forum schon gestellt wurden wäre ich euch sehr Dankbar wenn Ihr auf meine Situation auch eingehen würdet.

Ich habe im letzten Dezember meine Stelle wechseln müssen da meine alte Firma verkauft wurde und ein radikaler Stellenabbau stattgefunden hat. Ich habe noch vor dem Stellenabbau den Absprung geschafft und eine neue Stelle erhalten.

Nun ist es so dass ich mich bei der neuen Stelle überhaupt nicht wohl fühle. Das Problem dabei ist das es dafür eigentlich keinen richtigen Grund gibt. Es ist einfach die Umgebung, der Kollege mit dem ich in einem Büro sitze mag ein guter Kerl sein mir aber leider zutiefst unsympathisch. Auch mit den anderen Kollegen werde ich nicht so richtig warm. Vom Aufgabengebiet ist es eigentlich ganz OK auch wenn ich gewohnt bin im Team zu arbeiten, hier Wurschtel ich den ganzen Tag alleine rum und habe auch nicht wirklich Kollegen die ich Fragen kann wenn mal was nicht funktioniert.

Da das ja eigentlich alles keine Gründe sind einfach hinzuschmeißen habe ich erstmals versucht mich durchzubeißen aber es wird eher schlimmer als besser, ich habe schon morgens keine Lust aufzustehen und zur Arbeit zu fahren. Wäre ich nicht schon 41 würde ich einfach alles hinschmeißen aber so geht das ja nicht.

Jetzt habe ich angefangen mich wieder zu Bewerben und habe in einer Woche ein Vorstellungsgespräch. Was soll ich denn jetzt sagen warum ich Wechsel, ich mag meinen Kollegen nicht kommt bestimmt nicht so gut an. Wie kann ich das bloß gut verkaufen? Ich weiß das in den anderen Threads steht man sollte ehrlich bleiben, aber was wenn es keine nachvollziehbaren Gründe gibt ohne als Weichei dazustehen? Habt ihr hier einen Tipp für mich?

Vielen Dank und Grüsse

Klaus

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 08.07.2012, 13:07

Hallo Klaus_M,

was Du schreibst, rechtfertigt sehr wohl einen Stellenwechsel. Denn für die berufliche Zufriedenheit spielt ja nicht nur die Position eine Rolle, die man einnimmt, und / oder das Gehalt, sondern die kompletten Umstände, also auch, wie gut man mit den Kollegen zurechtkommt. Stimmt die Chemie nicht, wofür niemand Schuld hat, was also auch nichts abwertendes gegenüber den Kollegen ist, dann passt es halt nicht.

Insofern ist die Begründung, dass man sich in der Position nicht wohl fühlt, weil die menschliche Chemie einfach nicht passe, für jeden Personalverantwortlichen nachvollziehbar. Du bleibst so bei der wahrheit ohne Gefahr zu laufen, Dritte in die "Pfanne zu hauen" und für Dein Unwohlsein verantwortlich zu machen.

Viele Grüße aus Duisburg

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 08.07.2012, 23:46

Was soll ich denn jetzt sagen warum ich Wechsel, ich mag meinen Kollegen nicht kommt bestimmt nicht so gut an. Wie kann ich das bloß gut verkaufen? Ich weiß das in den anderen Threads steht man sollte ehrlich bleiben, aber was wenn es keine nachvollziehbaren Gründe gibt ohne als Weichei dazustehen? Habt ihr hier einen Tipp für mich?
Bringe das Thema Teamarbeit und die entsprechende Kommunikation ins Spiel, die derzeit nicht so ist, wie du es kennst und auch für richtig hältst. Du kannst sagen, dass dort von der Leitung keinen großen Wert gelegt wurde, was sich unter Umständen im Vorstellungsgespräch noch anders angehört hat. Deshalb suchst du u.a. auch eine neue Arbeitsstelle, wo dieses Thema groß geschrieben und täglich praktiziert wird. Die entsprechenden Nachfragen musst du natürlich auch stellen, wie das im Einzelnen dort gehandhabt wird, wie die Koordinierung deiner Arbeit mit den Mitarbeitern erfolgt oder was man allgemein von einem Mitarbeiter bezüglich Teamarbeit erwartet. Je mehr du fragst, desto sicherer kannst du dir sein, ob die Versprechungen auch der Realität entsprechen.

Klaus_M
Beiträge: 2
Registriert: 07.07.2012, 15:01

Beitrag von Klaus_M » 25.07.2012, 19:49

Hallo zusammen,

das mit dem Gespräch hatte leider nicht funktioniert.
Ich habe da aber mal eine Frage die eigentlich gar nicht in ein Bewerberforum passt. Aber vielleicht kann mir ja trotzdem jemand einen Tipp geben.
Also das ich definitiv nicht bei der Stelle bleiben möchte ist mir klar. Jetzt möchte mein jetziger Arbeitgeber mich aber auf eine teure Schulung schicken. Wie würdet Ihr euch verhalten die Schulung machen und dann in einem Monat sagen ich gehe. Ich finde das wäre nicht sehr fair oder? Aber ich kann doch auch nicht hingehen und sagen ist alles blöd hier aber ich bleibe noch solange bis ich was Neues gefunden habe.
Wie würdet Ihr euch hier verhalten?

Vielen Dank und Grüße
Klaus

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 26.07.2012, 13:06

Hallo Klaus_M,

also ich persönlich bin eher der Freund klafrer Ansagen. Deshalöb würde ich dem Arbeitgeber mitteilen, dass Du beabsichtigst, das Unternehmen zu verlassen - das schlimmste, was Dir passieren kann, ist eine ordnungsgemäße Kündigung. Und in diesem zeitraum sollte es mit einer aussagekräftigen Bewerbung doch klappen, was Neues zu finden.

Schickt der arbeitgeber dich trotzdem auf die schulung, dann ist er es selber schuld.

Viele Grüße aus Duisburg

Lana182
Beiträge: 2
Registriert: 22.03.2019, 14:06

Motivation Stelle - negative Gruende nennen

Beitrag von Lana182 » 22.03.2019, 14:55

Hallo, ich habe mich für eine Stelle beworben bei der mir einfach keine Begründung meiner Motivation einfällt.. also wieso ich mich für diese Stelle beworben haben.. beworben habe ich mich ganz einfach aus dem Grund dass ich die Anforderungen erfülle, da diese nicht besonders hoch sind. Und was mir extrem wichtig ist - ich keinen oder kaum Kundenkontakt hätte.. ich möchte unbedingt nicht mehr in der Kundenbetreuung/Beratung arbeiten... Aber das kann ich dort ja nicht erzählen.. man soll ja nicht erzählen warum man von dem alten Job weg, sondern warum in den neuen hinein... Blabla.. aber es ist nun Mal kein Traumjob aber ich möchte es trotzdem weil ich einfach im Büro arbeiten möchte ohne Kundenkontakt..
Was erzählt man bitte bei solchen Gesprächen?? Es gibt doch bestimmt viele Jobs wo man kaum behaupten kann dass man dafür brennt...
Bei der Stelle geht es um Prüfung von Eingangsrechnungen,
Korrespondenz mit Lieferanten, Rechnungen scannen..
Ich hasse Vorstellungsgespräche.. :( bin einfach schlecht darin..

Keine Ahnung was ich mir hiervon erwarte.. vl musste ich einfach Mal meinen Frust raus lassen..
LG

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 22.03.2019, 22:30

Hast du überhaupt schon eine Einladung zum VG?

Bisher nennst du in erster Linie negative Gründe für deine Bewerbung. Aber was begeistert dich denn an der Prüfung von Eingangsrechnungen?

Lana182
Beiträge: 2
Registriert: 22.03.2019, 14:06

Beitrag von Lana182 » 25.03.2019, 23:29

Hallo, danke für deine Antwort. Mich begeistert nichts daran ... Ich möchte nur einfach in einem Bürojob arbeiten ohne Kundenkontakt.. das ist ja das Problem..ja ich weiß, jetzt wird kommen"dann ist es nicht der richtige Job für dich" ..schon klar aber ich brauche nun Mal einen Job.. es gibt einfach für manche nicht den richtigen Job...
Und ja dann bleibt einen nichts anderes übrig als irgendwas zu erzählen das nicht stimmt.. mein Problem ist, mir fällt absolut nichts ein das interessant an Eingangsrechnungen prüfen ist..

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.03.2019, 04:49

Was machst du denn gerne? Wofür interessierst du dich?

Antworten