Grundschule Gliederung im Lebenslauf - Wechsel der Schule

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten
Straytmind
Beiträge: 5
Registriert: 28.12.2010, 18:24

Grundschule Gliederung im Lebenslauf - Wechsel der Schule

Beitrag von Straytmind » 28.12.2010, 18:35

Guten Abend, Community,

ich bin dabei, einen tabellarischen Lebenslauf zu gestalten. Größtenteils ist er schon fertig, allerdings liegt mir noch folgende Schwierigkeit vor:

Im Abschnitt Schulausbildung, wie ich ihn nannte, muss ich meinen schulischen Ausbildungsweg möglichst kompakt und übersichtlich gestalten. Ich war in der Grundschulzeit an zwei verschiedenen Schulen. Die erste und zweite Klasse besuchte ich in Grundschule A, die dritte in Grundschule B und die vierte Klasse schließlich wieder in Grundschule A. Es folgendermaßen aufzuschreiben:

1998 bis 2000: Grundschule A in ABC-Stadt
2000 bis 2001: Grundschule B in XYZ-Dorf
2001 bis 2002: Grundschule A in ABC-Stadt

wäre für mich in gewisser Weise redundant. Stattdessen hätte ich diesen Vorschlag hier:

1998 bis 2000 und
2001 bis 2002: Grundschule A in ABC-Stadt
2000 bis 2001: Grundschule B in XYZ-Dorf

Würdet ihr eine von beiden Varianten bevorzugen? Oder habt ihr vielleicht bessere Ideen? Für Hinweise bin ich immer dankbar!

Benutzeravatar
S+E
Bewerbungshelfer
Beiträge: 250
Registriert: 17.02.2010, 16:12

Beitrag von S+E » 29.12.2010, 20:21

Hallo,

die 2. Variante ist ein Schmarrn, meiner Meinung nach.
Ist ja total durcheinander!

Ich würde das aktuellte zuerst aufschreiben.
Wen interessiert in welcher Grundschule man war?
Die Leute wollen eher als erstes wissen, was ihr als letztes gemacht habt.

VG

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13521
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 30.12.2010, 23:13

Kein Arbeitgeber wird dich aufgrund der Grundschulzeit einstellen. Also kann man alles zusammenfassen bzw. die ersten vier Klassen auch nur als Teil der gesamten Schulzeit sehen. Mehr Details sind einfach zu unwichtig: http://www.bewerbung-forum.de/lebenslau ... chule.html

Benutzeravatar
S+E
Bewerbungshelfer
Beiträge: 250
Registriert: 17.02.2010, 16:12

Beitrag von S+E » 30.12.2010, 23:16

ach das ist ja die Grundschule :oops:

ja eben, intressiert doch keine "Sau" :D

fluppy
Beiträge: 65
Registriert: 17.12.2006, 21:07

Grundschulen im Lebenslauf angeben?

Beitrag von fluppy » 14.03.2011, 12:57

Hallo Leute,

wenn ich eine Berufsausbildung abgeschlossen habe und mich dann bewerbe, ist es dann zwingend wichtig auch die Grundschulen anzugeben?
Oder reicht einfach der letzte Abschluss?

Das Problem ist folgendes, also:

2003 hat sie seinen Realschulabschluss gemacht.
2003, gleich danach hat sie eine Ausbildung begonnen, aber musste nach paar Monate gehen und war dann ausbildungssuchend.
2004-2008 ging sie auf eine Berufsschule und hat dort 2008 den Abschluss zur Kommunikationsassistentin gemacht.

Dann ein Jahr ausbildungssuchend und Nebenjobs...
2009 dann die Ausbildung im jetzigen Unternehmen begonnen die sie jetzt abschliessen wird und sich dort bewirbt.

Das Problem ist speziell die Zeit nach dem Realschulabschluss, also die abgebrochene Ausbildung danach.
Sie hat nach dem Realschulabschluss erst ein Jahr später das mit der beruflichen Schule angefangen.
Es wäre also am besten, wenn bei der Schule erst die Zeit ab 2004-2008 nimmt, weil der Übergang zur Ausbildung fast fließend war.

Was meint ihr?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8943
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 14.03.2011, 18:10

Unter Grundschule verstehe ich die ersten 4 Klassen und höchstens die ersten 6 Klassen.

Ein Ausbildungsabbruch vor 8 Jahren ist nun auch nicht so negativ.

su2010
Beiträge: 12
Registriert: 14.06.2013, 14:08

In 2015 wieder ab Grundschule im Lebenslauf???

Beitrag von su2010 » 17.03.2015, 18:59

Hallo zusammen.

Ich mache aktuell ein Bewerbungscoaching von der ARGE und da habe ich heute folgendes 'gelernt':

In den Lebenslauf muss die ganze schulische Laufbahn stehen, d.h. ab Grundschule alle Schule, die ich jemals besucht habe. :?: :?: :?:
Ich glaube mal gelesen zu haben, dass man nur die letzte Schule angibt und dann sein Ausbildungs- bzw. Studienabschlusszeugniss.
Ich habe eine abgeschlossenes Studium und habe bis jetzt nur die letzte Schule angegeben und dann halt mein Studium.
Oder muss ich jetzt wirklich alles von der Grundschule an angeben?

Achja, und ist eine Unterschrift seit diesem Jahr von mir unter dem Lebenslauf Plficht? Oder reicht einfach Ort und Datum?

Danke sehr für eure Hilfe.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8943
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 17.03.2015, 20:58

su2010 hat geschrieben:In den Lebenslauf muss die ganze schulische Laufbahn stehen, d.h. ab Grundschule alle Schule, die ich jemals besucht habe. :?: :?: :?

Und welche Begründung wurde dafür gegeben, dass der Bewerber das machen muss? Gibt es dafür eine neue Verordnung oder ein Gesetz? Es bleibt alles beim Alten: http://www.bewerbung-forum.de/lebenslau ... chule.html ;-)

Ein Bewerber muss gar nichts, außer eine aussagekräftige Bewerbung zu erstellen, die die Qualifikationen, das Fachwissen, die Stärken und die Berufserfahrungen argumentativ darstellt und die einen Bezug zur potentiellen Stelle herstellt. Wenn ein Bewerber ein Studium abgeschlossen hat, dann ist der Grundschulbesuch in den seltensten Fällen ein sinnvolles Argument.
su2010 hat geschrieben:Oder reicht einfach Ort und Datum?

Der Lebenslauf ist auch ohne Unterschrift gültig. Wenn du sowieso Ort und Datum handschriftlich schreibst, dann kannst du es auch mit der Unterschrift machen.

Zerschmetterling
Bewerbungshelfer
Beiträge: 354
Registriert: 14.01.2015, 13:40

Beitrag von Zerschmetterling » 19.03.2015, 21:17

Ich finde das relativ sinnfrei... Wenn ich (als Beispiel) Abitur habe, ist es wohl klar, dass ich vorher irgendwann mal eine Grundschule besucht habe 8) Ich bin ja schon immer am Überlegen, ob ich (da Studienabschluss vorhanden) überhaupt noch mein Abizeugnis beilege, ist immerhin schon 14 Jahre her und nicht mehr so wirklich interessant...

Bzgl. der Unterschrift habe ich die einfach eingescannt und per jgp in den Lebenslauf eingefügt. Habe noch nie gehört, dass man den Lebenslauf NICHT unterschreibt, da man sich mit der Unterschrift für die Richtigkeit der Angaben verbürgt.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11845
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 20.03.2015, 07:40

Kindergarten und Grundschule im LL zu erwähnen ist eigentlich nur dann sinnvoll, wenn man bei einem weltanschaulichen Arbeitgeber weltanschauliche Kontinuität demonstrieren will (konfessionell, anthroposophisch).

nordlaender
Bewerbungshelfer
Beiträge: 293
Registriert: 04.12.2008, 22:16

Beitrag von nordlaender » 03.04.2015, 21:09

Ob das sinnfrei ist oder nicht entscheidet immer der unbekannte Leser.

Bei mir hat immer der gesamte Werdegang (Grundschule bics zur aktuellen Stelle) im Lebenslauf Platz gefunden und wird es auch weiterhin haben.

Bei einem konservativen Leser wird es gern gesehen, bei allen anderen verdirbt man sich damit nichts. Ein guter Bewerber wird nicht wegen 2-3 Informationen zuviel im Lebenslauf aussortiert.

Antworten