Haben Sie sich noch wo anders beworben? Vorstellungsgespräch

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Erdbeere
Beiträge: 68
Registriert: 03.04.2006, 09:51

Haben Sie sich noch wo anders beworben? Vorstellungsgespräch

Beitrag von Erdbeere » 07.10.2006, 17:35

Hallo,

bei meinem Vorstellungsgespräch letzte Woche wurde ich gefragt:

Haben Sie sich noch wo anders beworben? - Ich habe wahrheitsgemäß mit Ja geantwortet.

Wo haben Sie sich noch beworben? - Da habe ich nun nicht alle aktuellen Bewerbungen genannt, sondern nur zwei.

Das war wohl nicht in Ordnung, gestern kam die Absage. Hätte ich lügen sollen? Darin bin ich nicht gut :oops: , merkt man mir sofort an.
Was hättet Ihr geantwortet? Auf solchen Fragen war ich echt nicht vorbereitet und wurden mir bis dato auch nicht gestellt.

:shock:
Erdbeere

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 07.10.2006, 18:51

Ich glaube nicht daran, dass deine Nicht-Berücksichtigung an diesen zwei Fragen gelegen hat. Denn ein Unternehmen kann ja nicht ernsthaft davon ausgehen, dass sich eine Person, die eine Beschäftigung zur Sicherstellung des Lebensunterhalts sucht, nur bei einem einzigen Unternehmen bewirbt. Die Arbeitnehmer suchen sich genauso wie die Unternehmen die besten möglichen Partner heraus. Du hättest ja auch die Gegenfrage stellen können, ob das Unternehmen nur einen Bewerber unter die Lupe nimmt.

"Haben Sie sich noch wo anders beworben?" => Hier könnte man auch noch zwei, drei nachvollziehbare Kriterien nennen, nach denen man die Unternehmen ausgewählt hat.

"Wo haben Sie sich noch beworben?" => Das geht das Unternehmen eigentlich nichts an, denn das Unternehmen plaudert schließlich auch nicht über die anderen Bewerber. Außerdem könnte man hier auf seine Verschwiegenheit verweisen: Da man auch nicht in anderen Bewerbungsgesprächen das aktuelle Unternehmen genannt hat, möchte man jetzt auch nicht die anderen Unternehmen nennen, da es sich dabei teilweise um interne (im Sinne von nicht-öffentlich) Stellenausschreibungen gehandelt hat.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 08.10.2006, 01:58

Eine echte HASS-Frage... so eine von denen, die sich 10 x harmloser anhören, als sie sind... Die reine Tatsache, dass man sich bei mehreren Unternehmen bewirbt, dürfte sich von Realist zu Realist tatsächlich nicht negativ auswirken... Spannend wird es allerdings mit Blick auf die genannten Adressen, die den Gesprächspartner zu allen möglichen unerwünschten Folgerungen provozieren könnten:

Nennt man z. B. "angesehenere" Namen als Bewerbungsadressen, könnte daraus auf mangelnde Motivation geschlossen werden (da man im aktuellen Unternehmen letzlich nur "auf dem Sprung" wäre). Umgekehrt könnte man aus weniger klangvollen "Konkurrenz"-Namen ein geringes Selbstbewusstsein und/oder eine ganz besondere Wertschätzung für die momentane "Chance" ableiten - und hieraus wiederum gute Chancen, z. B. Gehaltswünsche deutlich herunterzupokern. Die Erwähnung von Betrieben mit anderen Schwerpunkten könnte die Inhalte einer massgeschneiderten Bewerbung weniger glaubhaft erscheinen lassen... usw usw usw...

Theoretisch müsste man die Frage schon im Ansatz abblocken... wenn damit nicht das nach heutigen Maßstäben tödliche "Verschlosseneheits"-Kriterium auf den Plan träte. Mir fällt kein besserer Ansatz als Carolines ("Auswahl-Kriterien nennen") ein... vermutlich am effektivsten, wenn man sich hierbei von den (für einen selbst) denkbaren Kriterien auf exakt die beschränkt, die auf den akuten Gesprächspartner zutreffen... ;-)

gpu
Beiträge: 2
Registriert: 08.10.2006, 17:43

Beitrag von gpu » 08.10.2006, 17:48

Was spricht dagegen zu antworten:
"Zur Zeit habe ich keine weiteren Bewerbungen am laufen, da ich keine Stellenausschreibung gefunden habe, die gut zu meinem Profil passt"

Damit glaubt das Unternehmen, man hätte sich ganz genau überlegt, wo man sich bewerben möchte - obs stimmt oder nicht ist doch völlig egal.....

Erdbeere
Beiträge: 68
Registriert: 03.04.2006, 09:51

Beitrag von Erdbeere » 09.10.2006, 10:10

Mal gucken, was ich mache, wenn man mir diese Frage noch mal stellt.

Wie schon gesagt, bin ich schlecht beim Flunkern.

Werde mir Eure Vorschläge mal speichern.

Bei dem Gespräch war es halt so, dass ich mich verunsichert fühlte als diese Frage kam, neben der ganz normalen Nervosität, die ich ja sowieso bei einem Vorstellungsgespräch schon habe.

LG
Erdbeere

Sarah.O.
Beiträge: 78
Registriert: 13.11.2009, 21:38

"Haben Sie sich noch woanders beworben?" etc

Beitrag von Sarah.O. » 08.12.2009, 22:33

Hi!

Gestern wurde ich u.a. das gefragt. Später folgten dazu noch fragen a la "Wenn wir Sie anrufen, sagen Sie uns dann auch zu, oder müssen wir damit rechnen, dass Sie sich vielleicht doch für eine andere Stelle entscheiden"

Was sag ich bloß in so einer Situation?

Ich mein, dass man sich nicht nur bei einer Stelle bewirbt, wird denen eh klar sein. Dennoch- eigentlich mag ich nicht lügen und sagen: ich möchte eigentlich nur zu Ihnen und das andere wäre nur zur Sicherheit wenn es hier nicht klappt.
Denn Fakt ist, jede Stelle hat gewisse Reize für mich und festlegen kann ich mich grad nicht wirklich. Zur endgütigen Entscheidung kommt für mich einfach noch hinzu , wie wird der Ausbilder sein, der Arbeitsplatz, usw.
Es kann ja sein, dass ich z.B. bei zwei Betrieben gut ankomme , aber bei dem einen den ausbilder absolut unsympathisch finde- was ja def. ein Manko ist, schließlich muss ich mit dem gut auskommen.

Ich möchte mich auch einfach nicht festnageln lassen.
Aber wie verpacke ich das galant. Kann ich es sagen, wenn ich es gut formuliere, dass ich eben in jeder Stelle ihren Reiz sehe und mich jetzt in diesem Gespräch nicht festlegen möchte, nur um mich gut zu verkaufen?

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 09.12.2009, 13:24

Hi Sarah,

genau diese Frage hat man mir gestern auch gestellt. Ich habe gesagt, dass ich mich natürlich auch noch woanders beworben habe, dass ich aber aus folgenden Gründen am liebsten bei ihnen eine Ausbildung anfangen würde. Und ich habe die Gründe dann aufgezählt. Das war nun auch alles wahr und ich musste nicht lügen und meine Argumente kamen daher auch überzeugend herüber.
Du kannst in deinem Fall doch auch die Gründe nennen, die dich gerade bei der betreffenden Firma reizen.
Aber alles andere würde ich lassen. Und du kannst ja auch sagen, dass du den Ausbilder gerne einmal kennen lernen möchtest.

Gruß
Bennie

purple1
Beiträge: 1
Registriert: 17.12.2009, 21:30

Beitrag von purple1 » 17.12.2009, 21:34

N'Abend,

auf diese Frage antwortest Du am besten, dass Du Dich bei anderen Firmen derselben Branche, mit vergleichbaren Anforderungen beworben hast.

Hintergrund der Frage ist, herauszufinden, ob Du im Grunde jede x-beliebige Stelle nehmen würdest, oder schon starkes Interesse an der Branche/Stelle hast.

Gruß

Ulli

marderl
Beiträge: 5
Registriert: 28.12.2009, 11:25

Beitrag von marderl » 28.12.2009, 12:13

Ich würde auch sagen, dass du sagen solltest, dass du dich auch bei anderen Firmen aus der gleichen Branche beworben hast, die ebenso einen guten Ruf haben und hohe Anforderungen an ihre Angestellten und an sich selbst stellen.

Ich glaube damit wirst du definitiv punkten können, weil du dann erstens nicht naiv wirkst und zweitens auch als planende Persönlichkeit auftrittst.

Luisa20
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2010, 16:35

Haben Sie sich auch bei anderen Unternehmen beworben?

Beitrag von Luisa20 » 30.01.2010, 16:41

Hallo,
ich war bei einem Vorstellungsgespräch für eine Ausbildung zur Betriebswirtin und wurde dann gefragt, ob ich mich ebenfalls woanders beworben habe und wie dort der Stand sei.

Ich habe wahrheitsgemäß mit "Ja" geantwortet und erzählt, dass ich auch schon eine Zusage hätte für die gleiche Ausbildung, wo ich mich bald melden muss.
Ich habe jetzt das Gefühl, dass das vllt nicht so gut angekommen sein könnte?
Würde mich über Rückmeldungen sehr freuen!

Benutzeravatar
AngelikaLandskron
Beiträge: 119
Registriert: 28.12.2009, 17:55

Beitrag von AngelikaLandskron » 31.01.2010, 16:07

Hallo Luisa,

ich denke dass das vollkommen okay ist weil es ehrlich gesagt dumm wäre sich nicht mehrfach zu bewerben und Personaler das letztendlich wissen. Hättest Du also 'nein' gesagt müsste man Dich für leichtsinnig der unehrlich halten.

Luisa20
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2010, 16:35

Beitrag von Luisa20 » 31.01.2010, 20:50

Danke für die Antwort!
Ja, das denke ich auf jeden Fall auch.
Aber kann es nicht auch sein, dass die so denken
"hm, die hat schon einen platz, dann geben wir lieber anderen eine chance" ?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 31.01.2010, 22:53

Eher im Gegenteil: Wer hat, dem wird gegeben... ;-)

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 31.01.2010, 22:58

Ich glaube nicht, dass Personaler so human denken, Luisa! Die wollen doch den besten Bewerber haben. Die haben kein Mitleid! Dass du auch auch noch zu Ihnen gekommen bist, obwohl du die Zusage der anderen hast, zeigt Ihnen nur, dass du erst einmal den Spatz in der Hand haben wolltest, aber noch nach der Taube suchst. Sie werden allerdings auch überlegen, ob sie nun die Taube sind oder nur weiterer Spatz.

Da musst du nun selber überlegen, ob die Firma so gut ist, dass sie sich für den klaren Favouriten halten kann. Verstehst du was ich sagen will? Fühlt sich diese Firma der anderen überlegen? Wohnst du vielleicht in Ihrer Nähe und die erste Firma ist weiter weg?

Die überlegen sicher, warum du weiter suchst. Wenn sie erkennen können, dass sie für dich die bessere Wahl sind, hat deine Antwort eben keine Nachteile.

Luisa20
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2010, 16:35

Beitrag von Luisa20 » 31.01.2010, 23:42

Hier wird einem ja echt gut geholfen:) danke

Ähm, ja also ich denke nicht, dass die eine firma "besser" ist als die andere... ich hab einfach bei der wo ich jetzt zum vorstellungsgespräch war ein besseres gefühl, hab mich dort wohler gefühlt und möchte dort einfach lieber hin.
ich weiß nicht, ob die jetzt denken "ja, ist klar, dass die lieber zu uns möchte!" ich denke eher, dass die sich fragen "warum?"
oh man...

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 01.02.2010, 10:45

Hallo Luisa,

dann würde ich jetzt sofort einen Nachfassbrief an die zweite Firma schicken. Darin bedankst du dich eben für das Gespräch und schreibst, warum du eben gerade bei ihnen anfangen möchtest und was dir speziell so gefallen hat, dass du eben großes Interesse an gerade diesem Ausbildungsplatz hast.

Benutz hier ruhig die Suchfunktion! Schau, was andere nach einem Vorstellunsggespräch geschrieben haben und formuliere es dann mit deinen eigenen Worten.

Gruß Bennie

Luisa20
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2010, 16:35

Beitrag von Luisa20 » 01.02.2010, 10:58

Habe ich noch nie etwas von gehört.
Kann so ein Nachfassbrief denn nicht auch als "nervig" oder "ungeduldig" angesehen werden?

Luisa20
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2010, 16:35

Beitrag von Luisa20 » 01.02.2010, 11:16

Ich weiß auch nicht, ob das dafür schon zu spät wäre. Mir wurde nämlich gesagt, dass die sich diese Woche melden würden... :?

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 01.02.2010, 12:24

Ich finde einen Nachfassbrief, wenn er entsprechend höflich verfasst wurde, nicht nervig. Und ich habe des öfteren davon in meinen Bewerbungsratgebern und auch hier im Forum davon gelesen. Schau hier: http://www.bewerbung-forum.de/forum/vie ... nachfassen

Du bedankst dich eben darin nur einmal besonders für das nette Gespräch und schreibst, was dir besonders gefallen hat und warum du da gerne anfangen möchtest. Mehr nicht! Das ist doch nett und höflich!

Wann hattest du denn das Gespräch? Am besten ist es natürlich, wenn man sofort antwortet. Aber per Mail ist es auchnoch nicht zu spät. Du willst doch genau diesen Ausbildungsplatz haben, nicht wahr? Dann mach dem Unternehmen genau das noch einmal höflich und sehr nett deutlich!

Was ist daran nervig, sich zu bedanken und noch einmal zu schreiben, was einem dort gut gefallen hat?????

Luisa20
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2010, 16:35

Beitrag von Luisa20 » 01.02.2010, 13:14

Ich hatte das Gespräch vor einer Woche.
Ja, das stimmt... Kann man das denn auch per E-mail verschicken? Wahrscheinlich wär's per Brief besser?
Danke für die Hilfe:)

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 04.02.2010, 11:51

im Normalfall ist eine Woche zu lange um jetzt einen Nachfassbrief zu schreiben

Zu deiner ursprünglichen Frage. Dass es nicht unhöflich und ein No-go ist, hast du schon von vielerlei Stelle gesagt bekommen.
Eins muss ich noch anmerken. M.E. MUSST du so etwas sagen. Denn wenn nicht, lässt sich Firma B normal Zeit und einige Tage später will Firma A ne Antwort von dir.
So weiß Firma B wenigstens, dass sie bei Interesse im Zugzwang sind.

snookie
Beiträge: 1
Registriert: 13.12.2011, 15:53

Wo haben Sie sich noch beworben? - wie antworten?

Beitrag von snookie » 13.12.2011, 16:01

Hallo ihr lieben Forenuser,

ich habe folgendes Problem: Diesen Donnerstag habe ich ein Vorstellungsgespräch für ein duales Studium.
Ich habe mich bei anderen Firmen in diesem Bereich nur für die Ausbildung beworben und habe auch schon einen Platz sicher.
Wenn die lieben Leute mich am Donnerstag fragen, wo ich mich denn noch so beworben hätte, kann ich ja nicht einfach die Kasse nennen bei der ich den Ausbildungsplatz sicher habe. Denn auf die Frage wieso ich mich woanders denn nur für eine Ausbildung beworben habe..ja da darauf weiß ich selbst keine genaue Antwort. Ich habe mein Studium abgebrochen und habe erstmal stur an eine Ausbildung gedacht, bis ich dann nach einigen Bewerbungen auch auf das duale Studium in dem Bereich gestoßen bin.
Weiß jemand, was ich am besten auf die Frage "Wo haben Sie sich noch beworben" antworten kann? :?:
Zuletzt geändert von snookie am 18.12.2011, 22:54, insgesamt 2-mal geändert.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 13.12.2011, 18:50

Denn auf die Frage wieso ich mich woanders denn nur für eine Ausbildung beworben habe..ja da darauf weiß ich selbst keine genaue Antwort. Es ist ganz normal, sich bei mehreren Firmen so bewerben. Die Firmen laden schließlich auch nicht nur einen Bewerber ein, sondern man erwägt mehrere Alternativen. Alles ganz normal. Vielleicht hast du was, was dir ganz besonders an der Kasse gefällt, wo du aktuell das Gespräch hast. Das könntest du sagen, ohne zu schleimen.

PBms
Beiträge: 89
Registriert: 27.10.2011, 11:47

Beitrag von PBms » 13.12.2011, 22:53

Wenn du doch eh schon eine Stelle sicher hast, warum sagst du dann nicht einfach ab?
Andere "warten" vielleicht auf die Stelle wo du dich bewirbst und im Dualen Studium verdienst du mit Sicherheit viel weniger als in einer normalen Ausbildung in der Branche.
Ausserdem scheint studieren ja eh nicht dein Ding zu sein wenn du bereits abgebrochen hast.

Muss dir ehrlich sagen das ich das ein wenig unfair finde gegenüber den beiden Betrieben und den anderen Bewerbern.

Nostradamus
Beiträge: 51
Registriert: 14.04.2015, 17:59

Haben Sie noch weitere Bewerbungsverfahren am Laufen?

Beitrag von Nostradamus » 14.04.2015, 18:09

Hallo Leute!

Ich hatte nun schon einige Vorstellugnsgespräche und hin und wieder kommen Fragen auf, bei denen ich mir dann doch nicht so sicher bin, ob ich nicht eine andere bzw. bessere Antwort hätte geben können/sollen. Falls diese Fragen an anderer Stelle schon intensiv ausdiskutiert wuren, bitte ich das zu entschuldigen, ansonsten danke ich für jede Antwort!

1.) Haben Sie noch andere Bewerbungen geschrieben; haben Sie weitere Vorstellungsgespräche gehabt oder werden bald welche haben?

(Wenn das zutrifft - sollte man es dann erwähnen? Was spricht dafür, was spricht dagegen? Sollte man die Arbeitgeber namentlich nennen, bei denen man Gespräche hatte/haben wird oder dies auf keinen Fall tun?)

2.) Ist die Gehaltsvorstellung, die Sie uns genannt haben, noch verhandelbar?

(Meine Gehaltsvorstellung liegt in einem realisitischen Bereich, über den ich mich vorher gut informiert habe - ich habe diesen Bereich an der eher oberen Grenze gewählt, um eben noch etwas heruntergehandelt werden zu können. Was ist nun auf diese Frage die beste Antwort zwischen "Nein, die von mir genannte Summe steht fest!" und "Kein Problem, ich bin da ganz flexibel, handeln Sie mich ruhig noch ein paar tausend Euro runter.").

Vielen Dank schon mal für die Antworten!

Antworten