Headhunter und Firma melden sich, was nun?

Welches sind die besten Online-Jobbörsen? Was muss beachtet werden? Lohnen sich kostenpflichtige Einträge? Fragen zur staatlichen (Bundesagentur für Arbeit) und privaten Jobvermittlung.
Antworten
Haluna
Beiträge: 3
Registriert: 04.11.2014, 09:33

Headhunter und Firma melden sich, was nun?

Beitrag von Haluna » 28.10.2015, 22:52

Moin,

Hatte ein Gespräch mit einem Freund, der bei einer größeren Firma arbeitet. Er hat seinen Chefposten gekündigt und will nur als Manager arbeiten ohne Personalverantwortung. Allerdings in der alten Firma. Sozusagen aus der 1. in die 2. Reihe. Der hat sich bei mir gemeldet und mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, seinen Job zu übernehmen. Das würde mir passen, seine Stelle ist im Grunde das, was ich suche in vielerlei Hinsicht und die Tatsache, dass er bei der Firma bleiben will und einfach ohne Personalverantwortung arbeiten will, ist meiner Meinung auch ein positiver Aspekt.

Die Stelle war zu dem Zeitpunkt noch nicht ausgeschrieben. Kurze Zeit später gab er mir Bescheid, dass sein Chef anscheinend nun doch offiziell sucht und die Stelle auch ausgeschrieben wird. Wenige Tage später meldete sich bei mir ein Headhunter. Es gehe um eine Stelle in einem größeren Unternehmen, blablabla. Es war dann klar, dass es um genau diese Stelle geht und ich hab ihn auch direkt gefragt: ja, genau die Stelle. Er bat dann um meine Bewerbungsunterlagen, die der Firma zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht vorlagen. Habe sie ihm dann zugeschickt. Heute nun meldet sich mein Freund, warum ich noch keine Bewerbung geschickt hätte. Habe ihm dann erzählt, dass sich ja der Headhunter gemeldet hätte und der meine Unterlagen hat. Zu diesem Zeitpunkt ging ich ja davon aus, dass der Hunter einen Auftrag hat. Vor allem, weil die Stelle immer noch nicht irgendwo ausgeschrieben ist. Habe ihm auf seinen Wunsch dann die Bewerbung auch noch zugeschickt, also direkt an die Firma.

Jetzt ruft mich mein Freund an und meint, der Headhunter habe gar keinen Auftrag. Er selber habe seinem Chef drei Personen genannt, die passen könnten. Zwei davon hat dann der Headhunter angerufen: mich und einen guten Kollegen (wir haben da ganz offen drüber gesprochen, denn mein Kollege hat abgesagt, weil er grade woanders unterschrieben hat und er hat mich aber auch als Kandidaten genannt). Also muss dem Hunter doch irgendein Auftrag vorgelegen haben. Woher könnte der Headhunter sonst diese drei Namen haben, von denen er zwei anruft? Und auch bei den Gehaltsvorstellungen und Benefits hat sich der Headhunter derart geäußert, dass meine Forderungen schon an der Oberkante liegen. Woher weiß er das, wenn er keine näheren Infos hätte?

Ich weiß jetzt nicht, was das soll. Habe das Gefühl, da ist was faul. Was denkt ihr? Will der Chef einfach Provision sparen und versucht es jetzt noch direkt? Macht auf mich jedenfalls keinen guten Eindruck. Übrigens: Eine Woche später hatte der Headhunter meine Bewerbung noch nicht weitergeleitet. Zu dem Zeitpunkt, wenn ich meine Bebwerbbung direkt hinschicke, liegt sie dort von ihm also nicht vor. Komisch, oder? Habe bei der ganzen Sache ein komisches Gefühl.

nordlaender
Bewerbungshelfer
Beiträge: 293
Registriert: 04.12.2008, 22:16

Beitrag von nordlaender » 29.10.2015, 08:22

So ungewöhnlich ist das gar nicht.

Vermutlich arbeitet der HH öfter für das Unternehmen. Normalerweise kaennt er dadurch auch einige Leute aus dem Führungsstab und der Personalabteilung. Außerdem kenn er über alte Aufträge das Gehaltsgefüge.

Er hat vielleicht noch keinen Auftrag, rechnet aber damit, dass er noch einen bekommt und sucht schon mal Kanidaten die passen können um dann schnell Ergebnisse präsentieren zu können.

Dass er die zwei Namen gefunden hat ist auch nicht so schwer:
- Er schaut sich das Umfeld der abgehenden Führungskraft an. Das passiert u,a, auf FB, Xing, Linkedin etc. und sucht nach potentiellen Kanidaten.
- Aufgrund seine Kontakte gibt es vielleicht auch einen Informaten aus dem internen Bereich der Firma.

Du hast ddem HH deine Unterlagen gegeben ... was solls, deine Bewerbung bei der Firma direkt ist ja davon unabhängig. Ich sehe darin kein Problem.
Solltest du direkt von der Firma eingestellt werden und der HH will, von dir, eine Entschädigung wegen der entgangenen Provision lass einen Anwalt machen und kümmere dich nciht weiter darum. Der HH hat, unter Vorteuschung falscher Tatsachen, sich deine Unterlager erschlichen und damit sollte der Fall erledigt sein.

Selbst schon in ähnlichwer Form erlebt.
Haluna hat geschrieben: Will der Chef einfach Provision sparen und versucht es jetzt noch direkt?
In dem Fall hast du auch kein Problem. Die Firma hat die Unterlagen von dir angenommen und damit iat alles gut. Du hast keinerlei Vertrag mit dem HH und sollte sich die Firma dem HH gegenüber vertragswiederig verhalten, müssen die das unter sich klären.

Haluna
Beiträge: 3
Registriert: 04.11.2014, 09:33

Ja...

Beitrag von Haluna » 04.11.2015, 19:54

Danke für die Antwort. So sehe ich das auch, dass ich nichts falsch gemacht habe. Jetzt mal abwarten.

Antworten