Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte - Passt sie so?

Eine initiative Bewerbung lohnt immer dann, wenn keine konkrete Stellenausschreibung vorliegt. Worauf ihr achten musst, ist Thema in diesem Forum.
Antworten
hristina
Beiträge: 1
Registriert: 04.07.2019, 09:17

Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte - Passt sie so?

Beitrag von hristina » 04.07.2019, 12:55

Hallo zusammen,

ich will ein paar Initiativbewerbungen als kaufmännische Angestellte versenden. Ein Muster für das Brief habe ich geschrieben. Könnt ihr es bitte lesen und mir ehrlich sagen, ob es einige Maßen passt? Natürlich die Person und was Spezielles für das Unternehmen werde ich immer ändern.

Vielen Dank und einen schönen Tag!

Schöne Grüße

Hristina :D


Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung bin ich auf Ihre Unternehmen aufmerksam geworden. Ich bin an einer Mitarbeit in Ihrer Firma als kaufmännische Angestellte sehr interessiert. Aus diesem Grund bewerbe ich mich bei Ihnen.

Momentan bin ich bei der Firma 3M Deutschland GmbH als Mitarbeiterin im Kundenauftragsmanagement angestellt. Meine Aufgaben in dieser Position beinhalten die selbständige serviceorientierte Betreuung eines internationalen Kundenkreises. Meine Zuständigkeiten und Kompetenzen sind Auftragsbearbeitung, Eingabe und termingerechte Auslieferung der Ware. Hierfür ist eine enge Zusammenarbeit mit den firmeninternen Schnittstellen Vertrieb, Produktion, Lager sowie Finanzwesen erforderlich.

Zu meinen wesentlichen Persönlichkeitsmerkmalen gehören Zielstrebigkeit, Ausdauer, ein hohes Maß an Eigeninitiative und Motivation. In meiner Tätigkeit als Sachbearbeiterin in einem zehnköpfigen Auftragsbearbeitungsteams kann ich meine Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Die Arbeit gehe ich stets sehr zuverlässig, verantwortungsbewusst und engagiert an. Meine Vorgesetzten und Kollegen schätzen meine Organisationsfähigkeit und mein sicheres Auftreten. Diese Erfahrungen und Stärken möchte ich gerne in Ihr Unternehmen einbringen.

Da ich mich beruflich weiterentwickeln will, habe ich im Oktober 2018 den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule München begonnen. Bereits im Zeitraum zwischen 2002 und 2006 habe ich Betriebswirtschaftslehre studiert. Durch einen Autounfall konnte ich das Studium damals leider nicht beenden. Im Laufe des letzten Semesters habe ich nun allerdings festgestellt, dass ein Studium für mich nicht mehr passt. Ich wünsche mir eine sinnvolle berufliche Aufgabe.

Der Vollständigkeit halber möchte ich Sie darüber in Kenntnis setzen, dass bei mir ein GdB von 50 durch den Autounfall vorliegt, welcher sich aber in keiner Weise negativ auf meine Arbeitsfähigkeit oder Leistung auswirkt.

Ich bin bereit, mich in neue Aufgaben einzuarbeiten, dadurch mein Wissen zu erweitern und mich weiterzuentwickeln. Ihr Unternehmen hat mich sehr interessant, da Sie sich in einer Branche mit Zukunftssicherheit befinden. Ich bin mir sicher, Ihren Erwartungen gerecht zu werden.

Ich hoffe, dass Sie einen ersten Eindruck von mir gewinnen konnten. Gerne möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich überzeugen und mich offengebliebenen Fragen stellen.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8931
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte - Passt sie so?

Beitrag von Romanum » 08.07.2019, 13:27

Hallo hristina,

es kommt auch immer darauf an, wie deine Strategie für Initiativbewerbung aussieht. Es macht ja einen Unterschied, ob man vorher einen telefonischen Kontakt hatte oder eben nicht.

Außerdem finde ich es immer besser, wenn man auch in einer Initiavbewerbung schreibt, was genau man machen möchte - und nicht darauf vertraut, dass der Empfänger sich damit auseinandersetzt, welche Stelle zur ungefragten Bewerbung der Bewerberin passen könnte. Dafür hat derjenige auch keine Zeit.

Bis auf den Absatz über das Studium ist es inhaltlich gut. Im Studien-Absatz widerspricht es sich auch: Studium für Weiterentwicklung (Präsens), aber jetzt passt es doch nicht mehr. Was ist dann mit der Weiterentwicklung. Und ob du nebenbei zur 3M-Tätigkeit studiert hast, geht aus dem Anschreiben jedenfalls nicht hervor. Und warum du den AG eigentlich wechseln willst, ist auch nicht ersichtlich.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11493
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte - Passt sie so?

Beitrag von TheGuide » 09.07.2019, 21:34

hristina hat geschrieben:
04.07.2019, 12:55
auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung bin ich auf Ihre Unternehmen aufmerksam geworden.
*gähn*
Ich bin an einer Mitarbeit in Ihrer Firma als kaufmännische Angestellte sehr interessiert.

Warum?
Aus diesem Grund bewerbe ich mich bei Ihnen.
:arrow: Betreff!
Momentan bin ich bei der Firma 3M Deutschland GmbH als Mitarbeiterin im Kundenauftragsmanagement angestellt.
:arrow: Lebenslauf!
Meine Aufgaben in dieser Position beinhalten die selbständige serviceorientierte Betreuung eines internationalen Kundenkreises. Meine Zuständigkeiten und Kompetenzen sind Auftragsbearbeitung, Eingabe und termingerechte Auslieferung der Ware.
Was hat der zukünftige Arbeitgeber davon?
Hierfür ist eine enge Zusammenarbeit mit den firmeninternen Schnittstellen Vertrieb, Produktion, Lager sowie Finanzwesen erforderlich.
Das ist keine Aussage über dich.
Zu meinen wesentlichen Persönlichkeitsmerkmalen gehören Zielstrebigkeit, Ausdauer, ein hohes Maß an Eigeninitiative und Motivation. In meiner Tätigkeit als Sachbearbeiterin in einem zehnköpfigen Auftragsbearbeitungsteams kann ich meine Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Die Arbeit gehe ich stets sehr zuverlässig, verantwortungsbewusst und engagiert an. Meine Vorgesetzten und Kollegen schätzen meine Organisationsfähigkeit und mein sicheres Auftreten. Diese Erfahrungen und Stärken möchte ich gerne in Ihr Unternehmen einbringen.
Warum willst du das? Überhaupt: Was motiviert dich zu dem Wechsel? (Positiv!)
Da ich mich beruflich weiterentwickeln will, habe ich im Oktober 2018 den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule München begonnen. Bereits im Zeitraum zwischen 2002 und 2006 habe ich Betriebswirtschaftslehre studiert. Durch einen Autounfall konnte ich das Studium damals leider nicht beenden. Im Laufe des letzten Semesters habe ich nun allerdings festgestellt, dass ein Studium für mich nicht mehr passt. Ich wünsche mir eine sinnvolle berufliche Aufgabe.
Was soll der AG damit anfangen? Aus Mitleid stellt dich keiner ein.
Ihr Unternehmen hat mich sehr interessant, da Sie sich in einer Branche mit Zukunftssicherheit befinden.
Satzteil 1: Fehler, Satzteil 2: "hallo, ich setze mich gerne ins gemachte Nest!"

Ich bin mir sicher, Ihren Erwartungen gerecht zu werden.
"Ich bin mir sicher" ist immer ein laues Versprechen..

Antworten