Initiativbewerbung bei ehemaligem Arbeitgeber

Eine initiative Bewerbung lohnt immer dann, wenn keine konkrete Stellenausschreibung vorliegt. Worauf ihr achten musst, ist Thema in diesem Forum.
Antworten
azrael87
Beiträge: 2
Registriert: 04.12.2019, 15:03

Initiativbewerbung bei ehemaligem Arbeitgeber

Beitrag von azrael87 » 04.12.2019, 17:15

Hallo zusammen,

ich möchte mich bei meinem ehemaligen Arbeitgeber (ein Forschungsinstitut) bewerben. Ich war dort ca. 5 1/2 Jahre angestellt und es war nach dem Studium mein erster Arbeitgeber. Aus privaten Gründen hat es mich vor 10 Monaten in einen 300 km entfernten Ort verschlagen wo ich in diesem Kontext auch bei meinem aktuellen Arbeitgeber meine Arbeit aufgenommen habe.

Den Kontakt zur ehemeligen Firma habe ich stets gepflegt, zum einen sind viele Kollegen zu guten Freunden geworden, zum anderen war ich an der thematischen Ausrichtung der verschiedenen Forschungsprojekte stets interessiert. Mein ehemaliger Teamleiter bekommt nun zum 01.01. seine eigene Abteilung und ich habe durchleuchten lassen, dass ich durchaus Interesse habe wieder für meinen ehemaligen Arbeitgeber genau in diesem Bereich tätig zu werden. Zwar liegt eine räumliche Trennung zwischen Wohnort und altem Arbeitgeber von ca. 300 km vor, aber für mich (und so wie es sich anhörte auch für Ihn) ist es eine gangbare Option z.B. zwei Tage vor Ort zu sein. In der Vergangenheit war ich zu ca. 50% meiner Zeit auf Dienstreise - viele der Projekte liegen auch im Umkreis von 100 km von meinem aktuellen Wohnort. Durchaus ergeben sich hier Synergien und ich kann das Unternehmen nach wie vor mit meinen Kompetenzen bereichern.

Für mich persönlich hat sich in meiner aktuellen Arbeit gezeigt, dass mir viele Dinge hinsichtlich Arbeitsweise und Projektvielfalt einfach fehlen - die ich zuvor hatte. Daher möchte - frei nach dem Motto "Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten." meine Arbeit bei meinem ehemaligen Arbeitgeber wieder aufnehmen.

Eine Bewerbung gestaltet sich für mich tatsächlich schwierig, da mein ehemaliger Arbeitgeber und insbesondere mein Teamleiter mich sehr gut kennen. Was haltet ihr von Folgender Initiativbewerbung?

Sehr geehrter Herr [...],

mit großen Interesse verfolge ich die verschiedenen Social-Media- und Web-Auftritte Ihres Forschungsprogramms[...], insbesondere des [Name Forschungsprojekt]. Vor einigen Wochen habe ich die Ergebnispräsentation von fünf Jahren "[Name Forschungsprojekt bei dem ich von beginn an Mitgebarietet habe, zuletzt als stellvertretender Projektleiter]" in [Ort] besucht. Bezugnehmend auf die Aussage von Herrn Prof. Dr. [Chef des Arbeitgebers] möchte ich mich für Ihre Abteilung "[Name der neu gegründeten Abteilung" bewerben.

Mit meiner über fünfjährigen Erfahrung als wissenschaftlicher Mitarbeiter am [Name ehemaliger Arbeitgeber] kann ich maßgeblich zur Unterstützung und Mitgestaltung Ihrer neuen Abteilung beitragen. Während meiner Tätigkeit am [...] war ich seit 2014 in Projekten Rund um Ihr Forschungsprogramm [...] tätig und bringe somit einen breites Domänen- und Fachwissen mit.

Seit April 2019 bin ich bei der [aktueller Arbeitgeber] als Produktmanager R&D angestellt. Als Produktmanager eines internes Start-Ups konnte ich mir auf diesem Weg weitreichende Kenntnisse rund um verschiedene Lean Startup Methoden wie Build-Measure-Learn und damit einhergehend den Business Model Canvas und Value Proposition Canvas aneignen. Die Durchführung verschiedener Experimente zur Martkanalyse sowie die Kundenakquise zur verifizierung unseres Wertversprechens sind Gegenstand meiner täglichen Arbeit.

Private Gründe haben mich vor zehn Monaten in das schöne Mittelfranken in einen Ort mit 300 Einwohnern verschlagen. Damit einhergehend habe ich die Chance für eine persönliche und fachliche Weiterentwicklung genutzt. Während meiner Tätigkeit bei der [aktueller Arbeitgeber] habe ich jedoch festgestellt, dass die Vielfalt und der Abwechslungsreichtum der Arbeit sowie der am [Name ehemaliger Arbeitgeber] durchgeführten Projekte für mich ein deutliches Plus in meinem beruflichen Leben darstellen.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch um mögliche Optionen für eine Wiedereinstellung am [Name ehemaliger/zukünfter Arbeitgeber] zu diskutieren, auch in Bezug auf ein mögliches Arbeitsmodell hinsichtlich meines derzeitigen Wohnorts, würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Was haltet ihr hiervon? Gerade die letzten zwei Abschnitte lesen sich für mich noch etwas unrund.

Liebe Grüße und Danke

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11666
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Initiativbewerbung bei ehemaligem Arbeitgeber

Beitrag von TheGuide » 06.12.2019, 20:42

Dieses "mit großem Interesse" halte ich für einen schlechten Einstieg. Wenn ich dich richtig verstanden habe, kannst du voraussetzen, dass die Empfänger deiner Bewerbung dich bereits kennen. Das spielst du im Einstieg m.E. zu wenig aus. Deine Bewerbung wirkt hier fast so, als wärest du ein Unbekannter.

Dann vermeide bitte das Verb können.
Zudem erzählst du streckenweise deinen Lebenslauf nach.

azrael87
Beiträge: 2
Registriert: 04.12.2019, 15:03

Re: Initiativbewerbung bei ehemaligem Arbeitgeber

Beitrag von azrael87 » 09.12.2019, 12:38

Danke für deine Antwort. Den Einstieg finde ich tatsächlich schwierig passend zu treffen. Der Empfänger kennt mich sehr gut, beruflich als auch privat. Das macht es aber finde ich noch umso schwerer. Für mich ist es eben so, dass ich das nach wie vor verfolgt habe, ich mich auch mit dem Empfänger auf der Veranstaltung unterhalten habe.

Antworten