IT-Systemelektroniker Auswahlverfahren TELEKOM Test

Fragen zum Einstellungstest: Welche Art von Tests können gestellt werden? Welche Rückschlüsse bieten solche Einstellungstests?
Antworten
myone
Beiträge: 7
Registriert: 18.03.2008, 13:33

Beitrag von myone » 18.03.2008, 13:41

hey leute

gestern rief mich eine nette dame an und fragte mich ob ich schon einen ausbildungsplatz habe und evtl noch intresse an einem vorstellungsgespräch habe bei der telekom als it-Systemelektroniker.

habe zwar schon eine zusage für was anderes aber ich denke systemelektroniker würde mir eher liegen!

hab heute dann den brief bekommen, ich solle eine präsentation ausarbeiten mit dem thema "selbstvorstellung"

schwerpunkte:

-Biographie
-Carakteristik
-erwartungen und vorstellungen an den beruf
-was ich sonstnoch sagen möchte

als kärtchen für die pinwand oder als powerpoint präsentation.

da ich nun meine erste ausbildung zum technischen kommunikations assistenten abschliese und super umgang mit powerpoint habe denke ich das ich diese aufgabe super lösen werde! schonmal ein pluspunkt!
(die beiden berufe sind sehr aneinander angelehnt)

da steht nun 4 stunden dauer, ich werde also total durchgenommen mit gruppenarbeit und einzegespräch wie es aussieht :|

hat jemand gerade für dieses jahr schon den test absolviert und kann mir dazu was sagen? gerade für systemelektroniker?

hat jemand den online test gerade da oder kann den link posten?

besten gruß

franzi89
Beiträge: 16
Registriert: 02.09.2007, 15:15

Beitrag von franzi89 » 20.03.2008, 17:45

also dieser online-fragebogen ist echt einfach. wenn man den im internet geschafft hat schafft man den auch :wink:
diese gruppenarbeit und die vorstellung von sich selbst und seiner zukunft ist schon viel härter, weil da sitzen 6 leute vor dir und du musst dich erklären...

mach dich auf harte fragen gefasst und vor allem sei darauf vorbereitet wenn es elektroniker oder sowas ist, dass die dir nen teil zeigen und du musst denen sagen was es ist oder was da falsch ist.

diese teamarbeit macht dagegen richtig spaß und die vorstellung des ganzen ist auch nicht so schwer. immer gut mit den anderen zusammen arbeiten ist das wichtigste, weil man wird dabei auch ständig beobachtet :wink:
Zuletzt geändert von franzi89 am 22.01.2011, 21:05, insgesamt 1-mal geändert.

G-Man
Beiträge: 20
Registriert: 13.11.2008, 15:24

Beitrag von G-Man » 13.11.2008, 15:36

Hatte heute in Braunschweig Einstellungstest als IT-Systemelektroniker für den 1.09.2009..

Die Leute waren alle sehr freundlich und haben alles gründlich erklärt (wir waren 10 Bewerber)

Was im Test drankam:
Deutsch (war locker)
Englisch (bin Realschüler 10, es kamen Wörter dran die wir nie hatten, sonst locker wenn man keine Probs mit Englisch hat)
Mathe (bin zwar gut drin aber Hassfach ^^..waren einige schwierige dabei)
Wirtschaft (4 Begriffe Bedeutung festellen..glaube Dividende, Subvention, Fusion und noch eins)
IT-Fach und -Grundwissen (Grundwissen sollte da sein, schwierigste waren Fragen zu Programmiersprachen..trotzdem zu schaffen)

Insgesamt war es Ok, ging mit gemischten Gefühlen nach Hause. War schon eine Mail da, hab bestanden :D
Bin jetzt zum Gruppenvorstellungsgespräch (schon viel drüber im Thread drinne) eingeladen-->mein Test ging 60min (PC-basiert)

WICHTIG: Lernt jetzt nich die Sachen die ich geschrieben habe, es scheint überall Unterschiede zu geben (hängt von Beruf und Standort ab)

Hoffe ich bestehe auch das Gespräch dann habe ich einen der 50 Ausbildungsplätze in Braunschweig/Göttingen :) (sind 1000 Bewerber :shock: )

MfG
G-Man

matrix-
Beiträge: 24
Registriert: 16.11.2008, 23:07

Beitrag von matrix- » 16.11.2008, 23:17

So, habe mich als IT-Systemelektroniker beworben und nehme Mittwoch an einem Auswahlverfahren und anschließendem Vorstellungsgespräch in Hagen teil.

Deutsch und Englisch mach ich mir keine Sorgen.
Mathe allerdings schon eher. Kann mir jemand vielleicht sagen was für Aufgaben auf mich als IT-Systemelektroniker zukommen? Also im Test ^^.
Was für ein Grundwissen wird im Fachgebiet vorausgesetzt?

Schwierig wird es bei mir mit räumlichen Vorstellungsvermögen und Textaufgaben in Mathe. Die einfachen Sachen krieg ich noch problemlos hin, aber das sind Sachen, die ich gar nicht gut kann. Irgendwo hat ja jeder sein Defizit, das ist halt meins. ;)
Muss ich mit Aufgaben aus den Bereichen rechnen?

Ich hoffe, ich bekomme eine Antwort. Würde mich sehr freuen!

Liebe Grüße
matrix

severen
Beiträge: 29
Registriert: 16.11.2008, 19:43

IT-Systemelektroniker

Beitrag von severen » 20.11.2008, 13:42

Hallo!

Ich war heute da ich habe mich als IT-Systemelektroniker (Braunschweig) beworben.

War total easy. Ich erzähl euch mal genau was drankam:

1. Wir standen unter dem Haupteingang der Telekom während dem Regen^^
2. Wir wurden in den Raum geführt.
3. Wir waren 8 Personen! (Vollzählig) Beim Auswahlgespräch sollen nicht mehr da sein sagte der Bewerbertrainer.
4. Wir haben Zettel bekommen wo wir unsere Personaldaten reinschreiben sollten.
5. Dann kam ein kleiner Test "Nenne 15 Produkte und Dienstleistungen der Telekom" also ich denke T-Mobile , iPhone etc. Telefone, Notebooks.
6. Dann wurden wir zu einen anderen Raum geführt. Dort sollten wir ein Plakat über uns selber anfertigen also ich hatte Name , Wohnort , Alter , Schule , Eltern , Schülerbetriebspraktikum angegeben und das mussten wir an so einen Ständer anheften und dann und Präsentieren.
7. Dannach wurden wir in den anderen Raum geschickt damit die sich beraten können dannach kam eine Gruppenarbeit (UND WICHTIG TEAMFÄHIGKEIT ist das WICHTIGSTE BEI DER TELEKOM!) Wir hatten "Alles rund um den PC" also Grafikkarte, Festplatte etc.
8. Pause
9. (Vor der Präsentation von uns selber mussten wir noch erzählen wie wir auf die Telekom gestoßen sind also z.B durch die Arbeitsagentur.
10. Warten...
11. Vorstellungsgespräch
Inhalt:

News zur Zeit also die Börsenkrise + Opel. IT kenntnisse. Allgemeinwissen wie z.B wie viele Bundesländer hat Deutschland etc. und wie wir zur Telekom gekommen sind (nochmal) warum . was muss man als systemelektroniker machen und einen stromkreis sollte ich aufzeichnen und erklären z.B das dass Draht im inneren aus Gold oder Kupfer besteht im Computer ist auch Gold oder so.

Und das wars ich war natürlich auch total nervös aber bin froh das ich es hinter mir habe hoffentlich werde ich angenommen, aber für die anderen keine angst: die anderen bewerber sind auch nervös und die angestellen sind alle total nett :)

blank
Beiträge: 1
Registriert: 16.01.2009, 14:46

Beitrag von blank » 17.01.2009, 15:49

Huhu,

ich wollte noch mal einen Ablauf zum Auswahlverfahren erzählen wie ich ihn erlebt habe und der ganze Ablauf.

1. Habe den Online-Test bestanden
2. Bewerbungsunterlagen per Online-Intranet verschickt
3. Eingangsbestätigung
4. Einladung zum Auswahlverfahren in xxxxx.

Also der Beginn des Auswahlverfahrens war 9:00 Uhr morgens. Es waren noch 4 andere Mitbewerber dabei. Es herrschte noch Stille ^^. Dann kam der Ausbildungsleiter und hat uns ins Präsentation Zimmer gebracht. Sie stellen sich kurz vor und gaben uns einen Überblick über den Ablauf.

Nach der Absprache fing schon die Selbstpräsentation an. Jeder durfte 5-10 Minuten sich selber vorstellen. Ich habe mich für Powerpoint entschieden. Diese Präsentation durfte man Daheim fertigstellen. Habe mich recht ins zeug gelegt und habe mich sehr sicher gefühlt was ich sage. (Daheim geübt). Nachdem alle mit der Selbstpräsentation fertig waren, hatten wir ca. 15 Minuten Pause.

Danach kam es zum Einzelgespräch oder hat in der Zeit mehrere Tests absolviert. In den Tests waren enthalten Brainstorming über Telekom, Arbeitsblatt über Teamarbeit und eine Logik Aufgabe dich eigentlich recht simpel lösbar war. Danach wurde ich zum Einzelgespräch hergerufen. Der Gesprächsablauf war sehr angenehm und es wurden natürlich auch IT-Wissen abgefragt (Unterschied zwischen Digitaler und Analoger Anschluss.) Nach dem Einzelgespräch war es geschafft. Wir wurden rein gebeten und waren soweit mit alle Zufrieden. Es gibt niemand der erstmal eine Absage bekommen soll wenn dann wird der jenige auf die Warteliste gesetzt. Finde ich echt fair, dass gleich gesagt wird wo man gerade steht.

Ich habe nächsten Tag bescheid bekommen. (Zusage :D ) In nächster Zeit wird dann de Ausbildungsvertrag per Post verschickt.

Das war meine Erfahrung hinsichtlich des Auswahlverfahren als IT-Systemelektroniker.

Beachtet folgendes:

Bereitet euch gut auf eure Präsentation vor.
Informiert euch gut über die Deutsche Telekom. (Daten, Aktuelles)
Lernt euch selber gut kennen. (Stärken, Schwächen)
Zeigt Interesse und überzeugt Sie das ihr der RICHTIGE seid.


mfg Blank

matrix-
Beiträge: 24
Registriert: 16.11.2008, 23:07

Beitrag von matrix- » 18.04.2009, 00:41

Ist denn jetzt mal jemand hier, der zum IT-Systemelektroniker in Wuppertal ausgebildet wird? :D
Test usw. war in Hagen.

Potenzielle IT-Systemelektroniker der Deutschen Telekom in Wuppertal hierher (damit sind dann alle Wörter für Google drin C: ).

Nee, möchte mich halt mal mit jemanden vorher unterhalten. ;)

@HitmanXZ: Keine Ahnung, ist fies formuliert. Sei grundsätzlich auf alles vorbereitet. Und eine Sache: im Nachhinein stellst du fest, dass es eigentlich total easy ist. Es ist wirklich einfach. Mach dir keinen Stress, sondern genieß es. Dafür könnt ich mich innen A**** beißen, dass ich das nicht getan habe. -.-

Neeeo
Beiträge: 4
Registriert: 28.11.2009, 03:00

Beitrag von Neeeo » 28.11.2009, 03:05

Hallo,

ich habe am 3.12. auch einen Termin zu einem "schriftlichen Auswahlverfahren" als IT-Systemelektroniker bei der Deutschen Telekom in Münster.

Ich plane dort eine Jeans, ein neutrales Sweatshirt und Turnschuhe anzuziehen (habe mir sagen lassen, man soll so hin gehen, dass man sich wohl fühlt & sich nicht verstellen muss (<-- Hemden Hasser ;))).

Der test soll laut Schreiben etwa 3 Stunden dauern.
Wird das nur ein Multiple Choice Test sein ?
Oder auch ein Test in der Richtung mit Gruppenarbeit, Präsentation etc. ?

Ich habe hier viel gelesen, allerdings bin ich mir in den hier angefragten Themen noch unschlüssig, wie ich mich bestmöglch vorbereiten soll / kann.


Würde mich freuen, wenn mir hier jemand Tipps geben könnte - bin shconmal froh, dass ich zu einem solchen Test geladen werde ;)



LG aus dem Umkreis von Münster
Neeeo

Printer
Beiträge: 9
Registriert: 20.01.2010, 18:16

Beitrag von Printer » 26.01.2010, 16:32

Guten Abend,
ich habe mich bei der Telekom als IT-Systemelektroniker beworben.

Habe ein Onlinetest bestanden und ein Zertifikat bekommen.
Danach wurde ich zu einen weiteren Test eingeladen und bestanden.

heute habe ich eine Nachricht von der Telekom bekommen, das ich nochmal Eingeladen werde. Ich sollte eine Präsentation vorbereiten. Jetzt habe ich viele offene Fragen hoffe Ihr könnt mir helfen.

Über die Präsentation
Wir bitten Sie, eine Präsentation von ca. 10 min. vorzubereiten, in der Sie Ihre Person, ihre Motivation für den Ausbildungsberuf und das Unternehmen Deutsche Telekom AG vorstellen.
Präsentationsmittel wie Flipchart, Pinnwand, Overheadprojektor, Laptop und Beamer stehen Ihnen zur Verfügung.


Diese Information habe ich erhalten. Nun meine schöne Fragen

Allgemeine Auftrittsfragen
-> Muss ich mit Anzug erscheinen als IT-Systemelektroniker? Oder reicht ein ordentliches Erscheinungsbild.
-> brauche ich ein Chakett? oder brauche ich nur ein Hemd anziehen mit krawatte

Präsentation
-> Darf ich einen Stichwortzettel benutzen? Nur so, kann so etwas auch auswendig lernen keine sorge. Sehr glücklich
-> Welche Präsentationsmittel werden am häufigsten genutzt. Möchte nicht aus der Reihe fallen.
-> Wie lange soll ich von mir reden? Von der Ausbildung als IT-Systemelektroniker oder von dem Unternehmen? Soll ich Egoistisch sein und 6 Minuten von mir reden?
-> Was darf ich überhaupt nicht machen?

Ablauf
Wie läuft das alles ab, habe ich danach noch ein Bewerbungsgespräch von Psychologen oder so etwas? Bekomme ich danach gesagt ob ich genommen werde oder nicht? bekomme ich falls ich angenommen werde sofort den Lehrvertrag? Wie verläuft es weiter?


Kontaktsuche
Hat jemand auch ein Vorstellungsgespräch am 28.01.2010 in Leipzig?
Dann würde ich mich freuen wenn Ihr euch meldet. Bitte keine anderen Fragen zum IT-Kaufmann oder ähnliches oder aus einem anderen Bundesland, da es dort Unterschiede gibt!

Liebe Grüße
Erdmann aus Sachen / Leipzig

Printer
Beiträge: 9
Registriert: 20.01.2010, 18:16

Beitrag von Printer » 28.01.2010, 21:06

Hallo liebe Bewerber/in,
ich hatte heute in Leipzig meine Präsentation vorgestellt bei der Deutschen Telekom AG als "IT-Systemelektroniker"

Nun möchte ich euch meinen Ablauf erzählen.

Ich hatte einen Termin via E-mail bekommen, ich sollte eine Präsentation erstellen über:
- Meine Person
- Meine Motivation zum Ausbildungsberuf
- Über die Deutsche Telekom

Ich habe diverse Folien angefertigt, Mindmaps, Powerpoint Präsentation, PDF Datei und 2 Mappen.

Den Termin hatte ich 08:00 Uhr in Leipzig. Der Prüfer ist ca. 10 Minuten zu spät gekommen, Grund dafür war der Schneefall.

Danach musste ich den Raum suchen, habe Ihn lange nicht gefunden, da es nur ein sehr kleiner Raum war.

Nachdem ich in den Raum gekommen bin, haben sich die 2 " Jury-Mitglieder" vorgestellt. Danach durfte ich gleich los legen.

Ich habe meine Präsentation gestartet, eigentlich hätte ich nur 10 Minuten, habe aber knapp 20 Minuten gebraucht da ich Sie umfangreich gestaltet habe. Nach der Präsentation durfte ich mich dann hinsetzen.

Danach kam der Satz: " Wow, so eine Präsentation habe ich das letzte mal vor 2 Jahre gesehen. Du stellst dich wie ein Abiturient an. " Der erste + Punkt war mir sicher. Habe einen Realschulabschluss und nicht gerade den besten mit einem Notendurchschnitt von 2,6.

Nach der Präsentation hat er mich gefragt wieso mein Zeugnis so schlecht ist. Ich habe es natürlich auf mich geschoben. Ich sagte:" Ich habe in der Schule Fehler gemacht, die ich gerne ausbügeln möchte und dazu eine Chance brauche.

Dann hat er mir Fragen über einen Computer gestellt :D ob Wechselstrom oder Gleichstrom im Computer herrscht xD.

Viel hat er über die Telekom nicht erzählt, da ich eine saubere Präsentation hatte die alle Informationen über die Deutsche Telekom nachweisen konnte. Somit hat er nicht weiter gefragt außer natürlich ob ich mit der Schule klar kommen könnte und ob ich umziehen würde. Musste beschreiben wie ich Lerne und wo ich Informationen her bekomme. Nach einer guten 3/4 Stunde, musste ich nun raus, 2 Minuten später durfte ich wieder rein.

Er hat mich zuerst gefragt:" Welche Gefühl hast du?" Ich dann:" Naja nicht so gutes Gefühl". Da er mich 3 mal auf den falschen Schuh getroffen hatte.

Dann hat er kurz meine Fehler erklärt, was ich beim nächsten besser machen kann und dann die erlösende Antwort: "Du bist Ausbildungsfähig!"

Ich war in diesem Moment so glücklich, konnte mir das Lachen einfach nicht verkneifen. Habe natürlich auch Witze in meine Präsentation unauffällig fallen gelassen. Nachdem er mich gefragt hatte wieso ich eine D2 Nummer habe, habe ich geantwortet: " Da meine Freundin D2 besitzt und Sie kostenlos Anrufen kann muss ich gezwungenermaßen die Karte bei mir Einsetzen. :D" Was er noch gefragt hatte war, welche Verbesserungsvorschläge hast du für die Telekom. Schwerer Frage wollte Ihn nicht auf den Schlips treten und sagen, die Preise senken xD.


@ batja2
Bei mir hat es ca. 7 Tage gedauert.

damagistic
Beiträge: 8
Registriert: 17.11.2009, 15:08

Geschafft....Meine erfahrung im mündlichen Auswahlverfahren

Beitrag von damagistic » 11.02.2010, 15:41

Hey Leute, ich war heut beim mündlichen Auswahlverfahren der DTAG in Bielefeld (Bewerbung zum IT-Systemelektroniker).
Im Großen und Ganzen habe ich ein gutes Gefühl, aber man weiss ja nicht.
Nun zum ablauf, wir waren zu 4, und die Jury bestand aus 3 Mitgliedern.
Wir wurden alle in einen Raum gebeten, sollten uns kurz vorstellen und sollten im Anschluss eine Diskussion halten über ein Thema das wir uns selber aussuchen sollten.
Danach kam eine kurze Pause 15min.
Anschliessend hat uns die Jury mitgeteilt das es nun ans persönliche Gespräch geht und wir sollten wieder entscheiden wer zuerst und wer zuletzt an die Reihe kommt.
Nun mein Gespräch verlief recht Positiv, es wurden typische Fragen like:
- Wieso die DTAG ?
- Wieso grade diese Ausbildung ?
- Wie kommen Sie auf diesen Berufswunsch ?
- Welche stärken haben Sie ?
- Was wissen Sie über die DTAG ?.

Dann kamen fachbezogene Fragen und die mussten auch Detailliert beantwortet werden:
- Wie kommt man allgemein ins Internet ?
- Wie funktioniert ein Router ?
- Unterschied zwischen DHCP und nicht DHCP
- Was ist eine IP-Adresse (Intern & Extern)
- MAC-Adresse ?
- Wie wird ein Netzwerk aufgebaut ?
- Welche T-Produkte kennen Sie und wie kann man an sie rankommen ?
- Welche Betriebssysteme kennen Sie ?
- Wie kommen Sie eigentlich an all die Infos ?

Die Jury war sehr Nett und will euch nicht einschüchtern, ganz im gegenteil. Achtet darauf das ihr Mimik und Gestik gekonnt kombiniert und bereitet euch gut vor, aber nicht nur fachbezogen, sondern auch Allgemeinwissen, und schaut euch ein wenig in den Nachrichten um.

Soviel von mir...Mercie für eure Aufmerksamkeit.

fridgee
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2007, 18:12

Bewerbung IT-Systemelektroniker Telekom

Beitrag von fridgee » 10.03.2010, 22:35

Hi,

habe mich am 21.1.10 als IT-Systemelektroniker bei der Deutschen Telekom beworben. Wollte hier mal meine Erfahrungen niederschreiben ^^

Beworben habe ich mich online mit dem freiwilligen Online-Test (OT 1).
Das ist die erste eMail, die ich erhielt:
Sehr geehrter Herr XXX,

wir danken Ihnen für das Interesse, dass Sie einer Ausbildung bei der Deutschen Telekom entgegenbringen und bestätigen Ihnen hiermit den Eingang Ihrer Bewerbung um einen Ausbildungsplatz in unserem Unternehmen für das Ausbildungsjahr 2010.

Da die Bewerberauswahl für die Einstellung zum 01.09.2010 noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, bitten wir Sie um etwas Geduld. Sie erhalten zu gegebener Zeit weitere Nachricht über E-Mail von uns.
Wir bitten Sie, Ihre Zugangsdaten zur Azubi-Jobbörse unbedingt zu speichern, da Sie diese für das gesamte weitere Auswahlverfahren benötigen.

Wir möchten Sie aus datenschutzrechtlichen Gründen darauf hinweisen, dass Ihre persönlichen Daten für die Dauer der Bewerberauswahl elektronisch verarbeitet und genutzt werden.

Mit freundlichen Grüßen

i. A.
Diese eMail kam bereits am 22.1.10. Noch am selben Tag kam diese Mail:
Sehr geehrter Herr XXX,

aufgrund Ihrer Bewerbung möchten wir Sie gern persönlich kennen lernen. Daher laden wir Sie zu einem PC gestützten Auswahltest am Freitag, den 29.01.2010 um 11:15 Uhr in das Ausbildungszentrum Göttingen, [...] ein. Der Test [...] wird ca. 1 Stunde dauern.

Für den Online-Test benötigen Sie unbedingt Ihre Zugangsdaten der Azubi Jobbörse (E-Mail und Passwort), da ein Test ohne Ihre persönlichen Zugangsdaten nicht möglich ist. Bitte testen Sie diese Daten noch einmal frühzeitig von Zuhause.
[...]

Falls Sie diesen Termin nicht wahrnehmen können, teilen Sie uns dies bitte per e-Mail mit.

Ggf. anfallende Kosten für die An- und Abreise werden von uns nicht erstattet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen schon jetzt viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

i. A.
Am 29.1.10 war dann der Test (OT 2), der alles in Allem mehr oder weniger gut verlief. Es war nahezu der selbe Test wie der OT 1, jedoch etwas umfangreicher. Es gib 6 Kategorien (Deutsch, Englisch, Mathe, E-Technik, Computertechnik & Wirtschaft), die alle in gewisser Zeit abgearbeitet werden müssen.
Bei den Sprachen ist Rechtschreibung, Kommasetzung und Grammatik bzw. "Was ist an diesem Satz falsch?" (Multiple Choice) gefragt.
Kategorie Wirtschaft waren nur 3 leichte Fragen, welche weiß ich allerdings nicht mehr, auf jeden Fall auch wieder Multiple Choice.
Ebenso bei den Technik-Fragen, 4 Antwort-Möglichkeiten zum anklicken.

In der Kategorie Mathe habe ich nahezu nichts richtig, weil ich einfach falsch vorbereitet war und die Schulzeit zu weit zurück lag. Gefragt war Bruchrechnung (+ - * /) vom Feinsten ;)

Je nach dem, wie schnell man sich durch die Kategorien klickt, kann man den Test innerhalb von 20-30 Minuten hinter sich bringen.

Bereits am nächsten Werktag, dem 1.2.10, bekam ich die Bestätigung für eine erfolgreiche Beteiligung am OT 2.
Sehr geehrter Herr XXX,

Sie haben unseren onlinegestützten Auswahltest erfolgreich bestanden.
Die Einladung zum darausfolgenden Auswahlgespräch erhalten Sie entsprechend unserer Terminplanung. Bitte richten Sie sich auch auf kurzfristige Einladungen ein. Diese werden Sie wie gewohnt per E-Mail erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

i. A.
Als nächstes kam dann die Einladung zum Assessment-Center (persönliches Gespräch usw)
Sehr geehrter Herr XXX,

nachdem Sie den Onlinetest erfolgreich abgeschlossen haben, laden wir Sie heute zum Assessment-Center ein.

Dieses findet am Mittwoch, den 17.02.2010, um 08:00 Uhr, in unserem Ausbildungszentrum am Standort Göttingen, [...].

Als Zeitansatz gehen wir von ca. 5 Stunden aus, wobei Sie zwischendurch auch Pausen haben. Bitte denken Sie an ein kleines Proviant.

[...]

Auf Ihren Besuch freuen wir uns und wünschen Ihnen schon jetzt viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

i. A.
Los ging es mit der Begrüßung der drei Telekom-Mitarbeiter. Danach hatten wir (6 Bewerber) 5 Minuten Zeit eine Flipchart nach eigenen Ermessen zu beschreiben, um diese dann als Selbstportrait zu nutzen. Die meisten beschrieben ihren detaillierten Lebenslauf inkl. dem jeweiligen Alter. (Kindergarten 1998-2001, "da war ich 4-6" so in etwa ;) ) Auch Haustiere wurden oft genannt.

Wem das Assessment-Center noch bevor steht, der sollte sich vielleicht zuhause schon überlegen, was er auf diese Flipchart malen würde und vielleicht auch schon einmal zuhause auf DIN A4 vormalen.
Es sollten vielleicht Hobbies, der Werdegang und eventuelle Kenntnisse darauf stehen. Und damit ist nicht saufen, chillen, hacken^^, zocken oder bei rapidshare saugen gemeint. ;)
Alles was man angibt, sollte ein bisschen zur Ausbildung passen. Und wenn es nur das Fussball-Training als Hobby ist, was aber für Teamfähigkeit zeugt.

Danach kam die Gruppenarbeit dran. Wir konnten zwischen 2 Themen wählen, meist aktuelle Themen aus Politik, Wirtschaft oder Umwelt. Habe allerdings auch gehört, dass manche eine Powerpoint-Präsentation erstellen mussten. Unser Thema war die Globale Erwärmung.
Man sollte bei der kompletten Gruppenarbeit darauf achten, dass man selbst nicht zuviel sagt, aber auch nicht zu wenig. Wenn man Fehler eines anderen Mitbewerbers entdeckt, ihn darauf hinweisen, aber nicht anschnauzen oder für doof verkaufen. Und auch immer auf die vorgegebene Zeit achten! Bei uns haben sie darauf geachtet, dass man selbst die Zeit im Auge hat. ;)

Danach kam für mich die große Pause ;) Nun wurden wir wieder in den Aufenthaltsraum gebracht, wo wir uns Anfangs trafen. Jetzt kam jeder einzeln zu seinem persönlichen Gespräch. Jedes dauerte von ca. 20 Minuten bis zu einer dreiviertel Stunde. Und ich war der letzte ;P Daher auch die 5 Stunden angesetzte Zeit, wie in der Einladungs-Mail beschrieben ^^

Gefragt war, was alles zum Unternehmen Telekom gehört, der Aktienkurs, was ist ein Router und wie funktioniert er, wenn man bei der Vorstellung am Anfang von seinen vorhandenen Kenntnissen erzählt hat, wird man jetzt danach gefragt und das ganze wird vertieft. Welche Länder grenzen an Deutschland? Welche Staatsform? Welche Minister? Hauptstädte der Bundesländer? Welche politisch-aktuellen Themen gerade in Deutschland relevant sind? (bei mir waren es die Steuer-CD & die Griechenland-Pleite).
Am Ende sollte ich mich selber einschätzen und sagen warum sie gerade mich nehmen sollten.

Direkt danach wurde gesagt, dass sie noch keine direkten Zusagen erteilen können, da sie nicht wissen, wie viele Auszubildende sie letztendlich einstellen dürfen. Ich wurde mit dem Satz, dass ich einen sehr guten Eindruck hinterlassen habe aus dem Gespräch entlassen. Noch am Nachmittag bekam ich die Bestätigung zur erfolgreichen Teilnahme und den Hinweis, dass ich mich auf der Warteliste befinde.
Sehr geehrter Herr XXX,

obwohl Sie den Anforderungen unserer Eignungsfeststellung entsprochen haben, können wir Ihnen keine verbindliche Einstellungszusage geben.
Wir haben Sie auf unserer Warteliste vorgemerkt.

Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass wir einzelnen Bewerbern aus dieser Liste bis zum Ausbildungsbeginn noch einen Ausbildungsplatz anbieten können.
Falls Sie inzwischen anderweitig ein Ausbildungsangebot annehmen, benachrichtigen Sie uns bitte.

Mit freundlichen Grüßen

i. A.
Und auf dem Stand der Dinge bin ich auch heute noch :P Ich warte auf die Zusage / Absage. Letzteres hoffentlich nicht ;)

Als Vorbereitung würde ich mir die Wikipedia-Seiten über die Deutsche Telekom durchlesen (vor allem den Kasten auf der rechten Seite) und alles was hier so steht wenigstens mal anlesen.

Ich hoffe, ihr seid nicht erschlagen vom vielen Text und könnt für euch einen Nutzen daraus ziehen.
Wenn ihr euch gut vorbereitet, könnt ihr sicher auch die eine oder andere Schwäche wettmachen und bald eine Karriere bei der Telekom einschlagen ;)

Fabian_W
Beiträge: 4
Registriert: 26.11.2010, 19:54

Beitrag von Fabian_W » 01.12.2010, 16:39

Also ich war heut beim Bewerbungsgespräch in Leipzig für den IT-Systemelektroniker.

Hier mal mein Bericht:

Ich war der einzigste der da war, also hatte ich n Einzelgespräch mit den beiden alten Herren von der Telekom.

Zur Kleidung: Hatte ne gute Jeans an und ein weißes Hemd und drüber n Polo-Pullover (http://www.herrenausstatter.de/pimages/2/2891_norm.jpg so in der art) weil war ja auch Arschkalt draußen -8° und Schneesturm. Außerdem hat ich normale Straßenschuhe von Addidas an aber ordentliche und saubere. Kann jetzt nicht beurteilen ob das so perfekt ist weil ich ja alleine da war, aber schlecht saß nicht aus und kam eig. auch gut an. Die Herren sahen jedenfalls nicht aus als würden sie einem in Anzug sehen wollen. ;-)
aber muss jeder selber wissen.

Zuerst hab ich meine Präsentation gehalten, powerpoint. Die Präsentation war schon ziemlich gut, saß ja auch stundenlang dran. Allerdings hab ich bissle schnell geredet weil ich aufgeregt war.

Dann folgte das Gespräch. Man sitzt den beiden alten Herren gegenüber und beide haben ihren Lame-Laptop mit ner Billig-Maus :D jedenfalls klicken die permanent rum, wahrscheinlich Punkte vergabe.

Ich glaub wenn man mit mehreren da ist bekommt man abwechselnd Fragen gestellt. Ich war ja alleine da, und hab von den beiden immer abwechselnd ne Frage bekommen.

Zuerst kamen Fragen über die Person, dann über die Schule und über die Ausbildung.
Es kamen u.a. auch Fragen wie "Was war ihr größter Mißerfolg", "was können sie daraus lernen?",
"Wie ist das mit Konflikten, wie versuchen sie die zu umgehen?",
"Wie ist das bei Projektarbeiten in der Schule?",
"Wann fangen sie an für Klassenarbeiten zu lernen und wie lernen sie?"

zur Ausbildung kamen u.a. folgende Fragen:
"Was denken sie werden sie in den 3 Ausbildungsjahren als it-se in der telekom machen?" ,
"Warum ist das eine gesetzliche Ausbildung?"
"Was machen sie wenn die Ausbildung doch ganz anders ist als sie dachten?"

Also die Fragen wahren schon nicht einfach..eigentlich ziemlich schwer auch vorallem weil man sich auf viele Fragen einfach nicht vorbereiten kann und bei Aufregung sowieso alles vergisst.

Also mein Bewerbungsgespräch ist nicht so gut verlaufen denk ich mal, hab einige Fragen nicht beantworten können oder falsch beantwortet.

Am Ende schicken die alten aber netten Herren einen raus und holen einen dann wieder rein. Dann wird dir gesagt dass man sich auf der Warteliste befindet.

Jeder Bewerber bekommt Punkte. Die Warteliste is wie ne Highscore Liste. Nur die mit den meißten Punkten werden dann eingestellt.

Und deshalb mach ich mir auch nicht viel Hoffnung, weil ich gefragt habe wie viele Bewerber denn in Leipzig eingestellt werden und er sagte: Unter 10.

d.h. man muss zu den 10 Besten von 1000 wenn nicht mehr :D gehören.
Und ich denke mal ich befinde mich nur irgendwo im Mittelfeld.

Naja man bekommt jedenfalls nicht direkt ne Zusage sondern erst im Januar wird einem gesagt ob man genommen wird oder nicht.

mfg und viel Glück allen weiteren Bewerbern!

MClolwut
Beiträge: 1
Registriert: 30.05.2012, 16:15

Telekom Auswahlverfahren 2012

Beitrag von MClolwut » 30.05.2012, 16:36

Hallöchen,

mein erster Beitrag hier und in diesem Sinne, Hallo!
Ich sehe diesen Thread einfach mal als Sammelthread, da er ja schon einige Jahre existiert und mit den unterschiedlichsten Erfahrungen gefüllt ist.
Mein Bericht stammt von 2012 aus der Stadt Bonn (Ausbildung IT-Systemelektroniker).

Telekom, da will ich meine Ausbildung machen! Mit diesem Gedanken startete ich meine erste Bewerbung, Online-Bewerbung mitte Februar. Welch Zufall, dass dies auch die Firma sein wird, wo ich mein erstes Vorstellungsgespräch habe...
Einige Zeit lang kam nichts, ausser 1-2 veränderte Statusmeldungen im Bewerbungsportal, somit wusste man wenigstens wo man dran ist.
Um auch mal einen zeitlichen Ablauf nahe zu bringen: Ein Schreiben erreichte mich am 16.05 um mich zum 25.05 zum Auswahlverfahren einzuladen. Kurz und knapp war er beschrieben, "Gruppenarbeit und Einzelgespräch..." - keine Schreibsachen.
Morgens dort eingefunden, um 8:30 sollte es starten. Beim Empfang erhielt ich eine Karte mit meinem Namen, die ich gut Sichtbar an meinem Hemd tragen sollte - ich kam mir so wichtig vor, dass dieser Augenblick mein Lebenlang anhalten könnte. :D
Wir wurden dann abgeholt und in einen Besprechungsraum geführt.
5 von 6 erschienen. Jeder von uns sollte sich Vorstellen, dann wurden Fragen geklärt, wir erhielten Infos zu Sachen wie Ausbildungsdauer, zuschüsse wie z.B. Jobticket und Arbeitszeiten.
Letztendlich war es eine kurze Kiste, wir hatten 20 Minuten Zeit um die Aufgabenstellung, die auf dem Tisch lag wo wir uns zu 5t dransetzten, zu lesen, planen und vorzubereiten. Dies als Teamarbeit. Das Thema war übrigens "Organisieren Sie eine Lan-Party". Ein doch recht gut gewähltes Thema für junge Erwachsene in unserem Alter.
Danach gab es dann ein Einzelgespräch.

In der Teamarbeit konnte ich gut punkten, im Einzelgespräch hat es etwas gehapert und ich hoffe nicht, dass ich dadurch "rausgeflogen" bin aus der Auswahl. Ich erhielt die Info, dass sie sich noch am gleichen Tag entscheiden werden und dann auch sofort die Briefe verschicken die Dienstags dann ankommen sollten. bzw. mir auch eine E-mail schreiben.
Ich habe bisher weder E-mail, die eine Minute braucht, noch Post, die dann spätestens hätte heute eintreffen sollen, erhalten. Im Bewerbungsportal steht "Status: Zusage". Ich weiß nicht, was ich mir darunter vorstellen soll... Zusage zum Auswahlverfahren? Zusage ich habe die Ausbildung? Zusage die Welt geht unter? Ok, das letzte ignorieren wir einfach mal. :D

Ich werde euch natürlich, sofern gewünscht, mit Infos bewerfen sobald ich was Neues höre. Denke, ich schreibe mal eine E-mail und frage nach. Kann mir ja keiner verübeln, dass ich in so einer lebensverändernden Situation etwas aufgeregt, angespannt und nervös bin. :s

Somit, bis bald!


EDIT:
SOOOOOOOOOO! Soeben Post erhalten, ich bin Auszubildender bei der Telekom! Achja, der Status sagt immer noch "Zusage". Mal sehen ob der jetzt so stehen bleibt, dann hätte ich es bereits seit Samstag gewusst! :D

TELEbe
Beiträge: 1
Registriert: 10.10.2012, 12:17

Beitrag von TELEbe » 10.10.2012, 12:23

Hey,

ich habe mich auch für einen Ausbildungsplatz als IT-Systemelektroniker in Bremen beworben. Morgen geht es um 10 zum "ersten Teil des Auswahlverfahrens" der aus einer Gruppenarbeit bestehen soll.

Woraus so eine Gruppenarbeit bestehen kann habe ich erfahren, da ich die letzten 37 Seiten studiert habe.
Das Verfahren soll aber ca. 2 Stunden dauern.. Ich glaube nicht, dass das Verfahren nur aus einer Gruppenarbeit bestehen wird, oder?

Sollte ich trotzdem davon ausgehen, dass ein persönliches Gespräch stattfinden wird? Ich habe zwar schon ein bisschen gelernt und auch schon ein paar Antworten auf Fragen - Aber perfektioniert ist das ganze noch nicht.

Ich muss sagen, dass ich ganzschön aufgeregt bin - Vorallem ist dies mein aller erstes mal dass ich mich irgendwo vorstelle!

Thomson
Beiträge: 1
Registriert: 10.03.2013, 20:41

Auswahlverfahren

Beitrag von Thomson » 10.03.2013, 20:47

Hatte jetzt vor ca. 2 Wochen ein Auswahlverfahren bei der Telekom. Habe mich als IT-Systemelektroniker beworben, hab auch die Ausbildungsstelle bekommen :D , wollte jetzt auch mal kurz meine Erfrahrungen schreiben.
Das Auswahlverfahren dauerte nach Einladung 4 Stunden, im Endeffekt warens aber nur 3. Als erstes musste sich jeder kurz vorstellen. Danach mussten wir auf nem Flipchart eine Selbstpräsentation über uns erstellen bzw. einen Lebenslauf. Dann wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt. Eine 4er und eine 3er Gruppe.
Wir mussten in der Gruppe eine Präsentation vorbereite, dabei wurde
drauf geachtet wie man sich in der Gruppenarbeit verhält, ob man seine Ideen mit einbringt und sowas in die Richtung. In der vorbeireitungszeit wurde jeder einzelne zum Vorstellungsgespräch "herausgezogen". Nachdem wir die Präsentationen gehalten hatten gab es noch eine kleine Fragerunde.
Mit freundlichen Grüßen.

bw2014
Beiträge: 3
Registriert: 02.07.2014, 18:40

Beitrag von bw2014 » 02.07.2014, 19:04

Hallo,

in zwei Wochen habe ich ein Einstellungsgespräch bei der Telekom (Ausbildung IT-Systemelektroniker).

Im Internet habe ich gelesen, dass man eine Selbstpräsentation machen muss, jedoch gab es in der E-Mail keine Informationen darüber. Muss man die Präsentation während des Einstellungsgesprächs vorbereiten oder sollte man vorab eine Powerpoint-Präsentation erstellen?

Wie viel muss man über IT, Elektronik und Technik wissen? Muss man die technischen Details besprechen können oder nur Allgemeinwissen?

Wie hoch sind die Chancen, nach dem Einstellungsgespräch angenommen zu werden?

Vielen Dank im Voraus.

Thomson12345
Beiträge: 6
Registriert: 21.05.2014, 18:42

Beitrag von Thomson12345 » 03.07.2014, 16:29

Hallo bw2014,
hatte letztes Jahr auch ein Auswahlgespräch zum IT-Systemelektroniker.
Als ich mich davor informiert habe, habe ich auch öfters gelesen, das manche eine Selbstpräsentation erstellen mussten. Ich musste jedoch keine vorbereiten. In der Einladung stand auch nichts davon.
Als erstes durften wir auf einem Plakat einen Steckbrief von uns erstellen. Danach hatte jeder ein Vorstellungsgespräch. Das fang so an, das man sich zuerst mithilfe des Plakats vorstellen musste. Und danach eben ganz normal wie man es von einem Vorstellungsgespräch kennt. Spezielle Fragen zur IT-Technik gab es keine, jedoch wurde natürlich gefragt ob man sich auskennt in diesem Bereich. Und dann noch die normalen Bewerbungsfragen wie "Was stellen sie sich unter diesem Beruf vor" etc.

Mit freundlichen Grüßen

Antworten