Jahresvertrag, wann bewerben?

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
freakzzz
Beiträge: 19
Registriert: 02.11.2010, 17:00

Jahresvertrag, wann bewerben?

Beitrag von freakzzz » 06.06.2017, 07:45

Hallo liebe Mitleser,

nach einer Auszeit wegen "Burnout" habe ich dieses Jahr im März eine Stelle als Assistenz / QM bekommen. Das Unternehmen ist ein kleiner Mittelständler, der im Umbruch ist. Problem, die benötigen überhaupt keine Sekretärin, ich sitze mehr rum, als alles andere, der Chef ist weg, ich weiß sehr selten wo, die Leute arbeiten jeden Tag nach dem Chaosprinzip, letzendlich, alles nicht das, (bis auf eine Arbeitssituation,wo ich mittags auf dem Schreibtisch teilweise pennen kann), was ich nach einer Krankheitssituation gewollt hatte.
Na, nun denn. Der Vertrag ist auf ein Jahr befristet und ich dachte mir, ich versuche einfach meine Bewerbungsunterlagen auf dem Laufenden zu halten und ich mich entsprechend in eine unbefristete Stelle zu bewerben, die besser passt.

Wann meint Ihr ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich zu bewerben, sieht es nicht doof aus, wenn man ich sag jetzt mal, nach drei Monaten Anstellung sich schon bewirbt?

Schreibe ich die Anstellung als "befristete" Stelle im Lebenslauf mit rein? Ich dachte mir, eine befristete Stelle als aktueller Job sieht im Lebenslauf einfach besser aus, als gar nichts?!

Danke!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11468
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 06.06.2017, 10:05

Es kommt doch sehr auf den Arbeitgeber an. Manch einer weiß etwa ein Jahr im Voraus, dass er neue Mitarbeiter benötigt und einen dementsprechenden Vorlauf mit Ausschreibung, Vorstellungsgesprächen etc. andere schreiben am 5. Mai aus, wenn sie am 15. Mai einstellen wollen. Dazwischen liegt die Bewerbungsfrist und die Vorstellungsgespräche. Aus dem Bauch heraus würde ich mal sagen, dass die normale Spanne zwischen Ausschreibung und Einstellung bei etwa drei Monaten liegt. Allerdings bin ich wenig im privatwirtschaftlichen Bereich unterwegs, wo die Dinge schon aus ökonomischen Notwendigkeiten manchmal schneller gehen.

Also: Fang schon mal an, die Stellenausschreibungen auszuwerten, damit du ein Gefühl dafür bekommst, was die Arbeitgeber von dir wollen und ggf. findest du eine, auf die du dich jetzt schon bewerben müsstest oder vielleicht auch eine, wo du bereits in zwei Monaten anfangen könntest, die aber so günstig für dich wäre, dass du das Jahr beim derzeitigen Arbeitgeber nicht voll machtest (sofern die Kündigungskonditionen in deinem Arbeitsvertrag das zulassen).

freakzzz
Beiträge: 19
Registriert: 02.11.2010, 17:00

Beitrag von freakzzz » 07.06.2017, 07:55

Danke für Deine Antwort. Den 3-Monatszeitraum habe ich auch im Hinterkopf auch nach den letzten Gesprächen der AfA.

Da die Wirtschaftslage im Unternehmen im Moment schlechter wird und auch die Geschäftsführung sich immer mehr zurückzieht sowie die Probleme nicht in den Griff bekommen werden, habe ich für mich beschlossen, die Grundlagen schon einmal für eine gute Bewerbung zu schaffen. Das heißt, die Jobsuchmaschinen anzuwerfen, mir Stellenangebote zuschicken zu lassen, mich über Begrifflichkeiten in Stellenanzeigen zu informieren, um diese dann in meine Bewerbung mit einfließen zu lassen und bei Bedarf einfach eine rauszuschicken.

Wenn ich jetzt rechne, ist es auch nicht mehr lang bis zum Ablauf des Vertrages im Februar und ich möchte dann schon vorberereitet sein. Sonst habe ich einfach immer ziemlich lange gebraucht, um alles auf Stand zu bekommen.

Antworten