Jobbörse Profil

Welches sind die besten Online-Jobbörsen? Was muss beachtet werden? Lohnen sich kostenpflichtige Einträge? Fragen zur staatlichen (Bundesagentur für Arbeit) und privaten Jobvermittlung.
Antworten
Mathilda
Beiträge: 9
Registriert: 07.05.2014, 08:08

Jobbörse Profil

Beitrag von Mathilda » 08.05.2014, 14:39

Hallo,

die Bearbeiter von der BA drängen ja immer drauf, dass man sein Profil in der Jobbörse schön umfangreich ausfüllt etc., damit das dann auch von Arbeitgebern gefunden wird. Ist das nich bissl lächerlich? Welcher Arbeitgeber sucht denn in der Jobbörse? Oder hat euch schon mal jemand darüber kontaktiert??

Gruß, Mathilda

Schnee-Wittchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2103
Registriert: 27.06.2007, 18:08

Beitrag von Schnee-Wittchen » 08.05.2014, 16:13

Private Arbeitsvermittlungen und Zeitarbeitsfirmen menden sich oft. LG

dicker Zeh
Bewerbungshelfer
Beiträge: 810
Registriert: 18.01.2014, 20:00

Beitrag von dicker Zeh » 09.05.2014, 15:58

was wäre denn deine konsequenz ??

gar nicht oder nur lückenhaft ausfüllen ? damit schadest du dir wenn mal jemand (zugegeben selten) nach deinem profil sucht.

Auch hat die Agentur in ihren Vermittlungsbemühungen ( zugegeben noch seltener - aber manchmal doch ! ) bestimmte Filter eingebaut nach denen bewerber ausgesucht werden.

Mathilda
Beiträge: 9
Registriert: 07.05.2014, 08:08

Beitrag von Mathilda » 09.05.2014, 21:16

Naja, die Auffülloptionen sind ja teilweise auch lachhaft. Wenn es z.B. um bestimmte Fähigkeiten geht, darf man nur maximal drei auswählen, obwohl manchmal alle passen würden.
Auch hat die Agentur in ihren Vermittlungsbemühungen ( zugegeben noch seltener - aber manchmal doch ! ) bestimmte Filter eingebaut nach denen bewerber ausgesucht werden.
Also in meinem Fall hat noch nie ein Vermittler irgendwelche Vermittlungsbemühungen durchgeführt. Aber ich hab glücklicherweise auch selbst schnell wieder 'n Job gefunden. Vermutlich dachten die nach dem 3./4. Mal, die hat das ja bisher auch selbst hingekriegt, das wird dieses mal bestimmt genauso laufen .....

dicker Zeh
Bewerbungshelfer
Beiträge: 810
Registriert: 18.01.2014, 20:00

Beitrag von dicker Zeh » 10.05.2014, 13:27

die Agenturen haben datenbanken in denen die profile der arbeit suchenden erfasst werden.
stellt jetzt eine firma einen suchauftrag ein laufen die profile durch bestimmte filter. (z.B. Führerschein, Sekundarabschluss I, MS Office kenntnisse, Staplerschein u.s.w.)
desto genauer deine angaben sind desto weiter rutschst du in den filtern durch.

irgendwann spuckt der computer dann deinen namen aus und du erhälst den vermittlungsvorschlag der agentur.

-soweit die theorie -

in der praxis sieht das dann häufig anders aus. du erhälst irgendwelche schwachsinnige vorschläge die dein berater manchmal gar nicht gesehen hat. der kann also gar nicht dafür.
schuld ist oftmals eine falsche oder unvollständige eingabe deiner profildaten.

der grundgedanke ist ja im ansatz ganz gut aber die praxis hapert dann deutlich. fehlehafte eingaben der agenturmitarbeiter, völlige überlastung, total frustrierte, schlecht bezahlt und oft selbst nur mit jahreszeitverträgen beschäftigte.
und dann noch die totalen pfeifen, arrogantlinge, eingebildete möchtegern berater, besserwisser ohne jegliches einfühlungsvermögen für die situation der "kunden".
jo und dann kommt es zu der o.g. situation.

was tun ?
cool bleiben, das spiel mitspielen und hoffen das es doch noch zu einem vernünftigen vermittlungsvorschlag kommt.

der erfolgversprechenste weg bleibt aber immer noch (wie du auch selbst schreibst) die eigene initiative.
insoweit
dir viel glück


:D :D :D

Der-Charly
Beiträge: 109
Registriert: 23.08.2009, 10:31

Beitrag von Der-Charly » 08.06.2015, 09:50

dicker Zeh hat geschrieben:...
stellt jetzt eine firma einen suchauftrag ein laufen die profile durch bestimmte filter. (z.B. Führerschein, Sekundarabschluss I, MS Office kenntnisse, Staplerschein u.s.w.)
desto genauer deine angaben sind desto weiter rutschst du in den filtern durch.
Gleicher Meinung.

Am Besten ist es aber, sich selber umzuschauen, als auf das Amt zu hoffen.
Gibt genügend Jobbösen.
Besonders wenn man jung und gesund ist, fällt es noch "relativ leicht".

XXKathiXX
Beiträge: 33
Registriert: 26.08.2014, 21:28

Beitrag von XXKathiXX » 11.06.2015, 21:46

Mathilda hat geschrieben:Naja, die Auffülloptionen sind ja teilweise auch lachhaft. Wenn es z.B. um bestimmte Fähigkeiten geht, darf man nur maximal drei auswählen, obwohl manchmal alle passen würden.
Auch wenn ich mich nicht konkret mit den möglichen Profilanforderungen in der Jobbörse auskenne, würde ich dir wie andere empfehlen, diese als deine Selbstpräsentation/Profilierung zu nutzen, d.h. nimm die, die aus deiner Sicht am wahrscheinlichsten für deine Wunscharbeit relevant sind/die, die dir persönlich am wichtigsten sind. Und bewirb dich zusätzlich andersweitig.

Wünsche dir viel Erfolg!

Zerschmetterling
Bewerbungshelfer
Beiträge: 353
Registriert: 14.01.2015, 13:40

Beitrag von Zerschmetterling » 22.06.2015, 09:33

Ich habe mein XING-Profil mittlerweile gelöscht. Eigentlich nur ein Zeitfresser und wirklich viel Sinnvolles kam nicht dabei rum.

Manuel Rau
Beiträge: 3
Registriert: 08.10.2015, 14:56

Beitrag von Manuel Rau » 08.10.2015, 15:49

Ich kann Schnee-Wittchen nur zustimmen: Personalunternehmen haben oft einen Tag, auf dem sie Bewerber/innen auf der Jobbörse für die vakanten Stellen suchen. Ich bin selbst in einem Personalunternehmen tätig und wir machen das auch einmal pro Woche.

Aus eigener Erfahrung kann ich da sagen, dass es extrem nervig ist ein Profil zu bekommen, in dem nichts drin steht. Dadurch weiß ich nämlich gar nichts. Manchmal schreibt man dann doch an und hofft, dass man vielleicht den Jackpot zieht und genau den/die Richtige/n trifft. Im Endeffekt ist es aber ein Stochern im Dunkeln und die Empfänger wundern sich, warum man so ein Angebot bekommt, was vollkommen verkehrt ist.

Profile, in denen viele Informationen sind, schau ich mir dagegen genau an und wenn ich die passenden Details sehe, dann schreibe ich immer an. Deswegen kann ich es jedem nur empfehlen.

Antworten