Jobwechsel - Wie bloß gut genug begründen?

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
su2010
Beiträge: 12
Registriert: 14.06.2013, 14:08

Jobwechsel - Wie bloß gut genug begründen?

Beitrag von su2010 » 14.06.2013, 14:23

Hallo. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Wie begründe ich denn bloß meinen Jobwechsel richtig, so dass es sich nicht anhört als wöllte ich unbedingt von meinem jetzigen Arbeitgeber weg?! :(

Nach meinem Studium habe ich eine Stelle als Call Center Agent angenommen als vorübergehend Lösung bis ich weiß, was ich beruflich machen will. Nun weiß ich es und bewerbe ich daher in Richtung Unternehmensberatung. :idea:

Hier ist die Stelleanzeige:
Ihre Aufgabe:
In unserem Geschäftsbereich Personalberatung arbeiten Sie eng mit den Beratern Ihres Teams zu­sammen und unterstützen simultan die Abwicklung mehrerer Executive Search Projekte aus admin­istrativer und organisatorischer Perspektive. Ihr Aufgabengebiet umfasst folgende Tätigkeiten:
Telefonischer, schriftlicher und persönlicher Kontakt mit Kandidaten und Kunden: Vorbereitung und Koordination von Terminen, Mitteilung über Status, Erhalt und Bereitstellung von Unterlagen, Abstimmung weiterer Schritte
Projektdokumentation: Anfertigung von Status-Berichten und Pflege unserer internen CRM-Datenbank
Erstellung von Anforderungsprofilen, Exposés, vertraulichen Berichten und Status Reports in MS Word und Excel sowie von Kundenpräsentationen in MS Power Point
Organisation, Planung und Koordination von Geschäftsreisen mit anschließender Reise­kosten­abrechnung

Ihr Profil:
Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen Umfeld oder in der Hotellerie
Erste Berufserfahrung in einer Assistenz- oder Sekretariatsfunktion bei
einer Personalberatung oder einem anderen Dienstleistungsunter-nehmen; alternativ in der Hotellerie im Front Office oder Guest Service Bereich
Routinierter Umgang mit den gängigen MS-Office Anwendungen
Schnelle Auffassungsgabe
Sorgfältig, zuverlässig und gut organisiert
Hohe Einsatzbereitschaft, Service- und Lösungsorientierung
Feingefühl im Umgang mit Menschen
Kontaktfreudigkeit, sichereres Auftreten sowie exzellentes sprachliches
Ausdrucksvermögen
Einwandfreie deutsche Rechtschreibung
Sehr gute Englischkenntnisse

Was Sie bei uns erwartet:
Unser tägliches Denken und Handeln orientiert sich an Qualität, Geschwindigkeit, Nachhaltigkeit und an Ergebnissen. Unsere Teams legen Wert auf offene Kommunikation, gegenseitige Wertschätzung und konsequente Weiterentwicklung.

Haben Sie Lust, Teil unseres modernen und erfolgreichen Unternehmens zu werden? Ihre Werte­vorstellung stimmt mit unserer überein? Dann überzeugen Sie uns von Ihren Fähigkeiten!

Hier nun meine Bewerbung
Sehr geehrte Frau XXX,

bezugnehmend auf die obengenannte Stellenanzeige möchte ich mich heute bei Ihnen bewerben.

Für die ausgeschriebene Position bringe ich Erfahrungen aus der Reklamationsbearbeitung, Kundenbetreuung und der Geschäftskorrespondenz aus verschiedenen beruflichen Tätigkeiten als auch meiner kaufmännischen Ausbildung zur Touristikassistentin mit.

Seit dem Abschluss meines Studiums der „XXXXX“ arbeite ich bei YYYYY, Ortsnamen, als Call Center Agent. Hier berate ich Kunden und Rei-sebüros in deutsch und englisch am Telefon als auch schriftlich per E-Mail oder Fax.

Im Laufe meines Studiums habe ich bei ZZZZZZZ ein freiwilliges Zusatzpraktikum in Vorbereitung auf meine Diplomarbeit absolviert. Hier habe ich mich selbständig um die Reklamationen gekümmert und mit Geschäftspartnern korrespondiert. Auch gehörten zu meiner Tätigkeit die Dokumentenablage und die Auslastung der Touren anhand einer Exceltabelle zu überwachen.

Im 4-Sterne Hotel „BBBBBBBBBBBB“, Ortsname, habe ich u.a. im Hotelklub gearbeitet. Zu meinem Tätigkeitsbereich gehörten, neben der persönlichen Ansprache der Hotelgäste bezüglich des Angebots des Hotelklubs, auch die Betreuung der VIP-Gäste des Hotels und die Organisation der wöchentlichen Informationsveranstaltung.

Beim Reisebüro „UUUUUU“, Ortsname, pflegte eine Datenbank mit den Kundendaten und erstellte mit Hilfe von Word, u.a. Angebote für die Schaufensterwerbung.

Die MS Office Programme Word, Excel, PowerPoint und Outlook beherrsche ich sicher ebenso verfüge ich über sehr gute Englisch- und gute Spanischkenntnisse.

Da ich mich beruflich weiterentwickeln möchte, möchte ich gerne all meine bisherigen gesammelten Erfahrungen und erworbenen Kenntnisse in einem neuen Arbeitsfeld als Teamassistentin einbringen um diese anzuwenden und zu vertiefen.

Ich hoffe von Ihnen zu hören und würde mich über die Möglichkeit zu einem gegenseitigen Kennen-lernen in einem persönlichen Gespräch freuen. Im Anhang finden Sie meinen Lebenslauf mit meinen Zeugnissen.

Mit freundlichen Grüßen

Kann ich dies so schreiben oder was sollte eurer Meinung nach verbessert werden? Über jede Art von Kritik und Ratschlägen wäre ich sehr dankbar!

Benutzeravatar
TWend
Bewerbungshelfer
Beiträge: 319
Registriert: 31.07.2009, 15:44

Beitrag von TWend » 14.06.2013, 22:39

Hallo su2010,

das Anschreiben dient nicht dazu, nochmal in ausformulierten Sätzen den
eigenen beruflichen Werdegang aus dem Lebenslauf zu wiederholen,
sondern die eigene Motivation für das Wunsch-Unternehmen und den damit
verbundenen Job überzeugend darzulegen. Gleichfalls dienen die eigenen
Berufserfahrungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten als Argumente für die
Eignung der ausgeschriebenen Aufgaben und Anforderungen.

Insofern finde ich Dein Anschreiben, vom Sinn und Zweck her, völlig ver-
fehlt. Du hast die Aufgaben des Stellenangebotes mit gepostet. Da steht auch
drin, dass telefonischer Kontakt mit Kunden erwartet wird. Also nimm Deine
Erfahrungen als Call-Center-Agent und begründe die Eignung zu dieser
Aufgabe.

Die telefonische Beratung und Betreuung Ihrer Kunden werde ich
fachgerecht, routiniert und freundlich durchführen, weil ich als
erfahrener Call-Center-Agent damit schon sehr gut vertraut bin.


So wird dann auch ein Schuh draus.

Erstens beziehst Du Dich direkt auf eine Aufgabe im Stellenangebot.
Zweitens begründest Du Deine Eignung (Argumentation!).
Drittens sprichst Du auch den Ansprechpartner direkt an und lässt ihn
quasi nicht "links liegen".
Viertens optimierst Du das Anschreiben auf das Stellenangebot und
vermeidest eine Massenbewerbung. Denn Dein Anschreiben kann mit
diesem Text auch an zig andere Firmen versendet werden. (Bedeutet
Gift für den Bewerbungserfolg.)

Nun zu Deinem speziellen Anliegen:

Es ist auf jeden Fall richtig, den Jobwechsel in 2-3 Sätzen zu begründen.

Dafür können neue Herausforderungen stehen, die Du anpacken willst,
um eingefahrene Gleise zu verlassen.

Dafür können auch die vielseitigen Aufgaben stehen, die sich optimal mit
Deinen beruflichen Ambitionen decken, zukünftig als Assistent der
Geschäftsführung die individuellen Stärken und Talente am besten
entfalten zu können.

Und dafür können auch die speziellen Informationen stehen, die Du Dir
durch Recherche über das Unternehmen eingeholt hast und die Dir sehr
imponieren und Dich somit entscheidend motivieren. Und genau diese
spezifischen Infos favorisiere ich am meisten, weil damit auch wieder das
Anschreiben wesentlich individueller ausgerichtet wird.

Individualität in Sachen Unternehmen allgemein und Stellenangebot
speziell sind entscheidende Erfolgskriterien zur Einladung zum Vor-
stellungsgespräch. Hinzu kommt der Fokus auf die zukünftigen Aufgaben,
deren erfolgreiche Bewältigung mit den erworbenen Qualifikationen,
Fähigkeiten, Stärken und Erfahrungen begründet werden muss.

Nicht die Vergangenheit behandelt das Anschreiben, sondern die beruf-
liche Zukunft. Daran unterscheiden sich Anschreiben und Lebenslauf.

Bewirb dich erfolgreich!

Tilo

Antworten