KfB, aber was kommt nun?

Weiterbildung ist mittlerweile für jeden Arbeitnehmer unerläßlich. Hier werden Weiterbildungen vorgestellt und eure Fragen zu Seminaren, Kursen oder Lehrgängen beantwortet.
Antworten
Jubilee
Beiträge: 7
Registriert: 30.01.2012, 16:28

KfB, aber was kommt nun?

Beitrag von Jubilee » 30.01.2012, 16:54

Hallo,

ich habe vor Kurzem meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation mit "sehr gut"bestanden. Jetzt möchte ich mich natürlich nicht auf meinen Lorbeeren ausruhen. Erstens weil ich nicht am Empfang versauern will und zweitens mehr Geld verdienen möchte.

Im Moment unterstütze ich auch die Vertriebassistenz, was mir auch Spaß macht. Allerdings finde ich dafür keine spezielle Weiterbildung. Auch überleg ich schon eine ganze Weile, ob ich einen Betriebswirt machen soll, um vielleicht neue Wege zu erschließen.

Ihr seht, ich bin mir überhaupt nicht sicher, wie es weitergehn soll. Nur eins weiß ich, ich muss direkt weitermachen und nicht alles auf später schieben.

Wenn ihr noch mehr Infos braucht, dann fragt bitte. Ansonsten bin ich euch für jede Idee und Info dankbar.

Schöne Grüße, Jubilee

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 30.01.2012, 20:54

Hallo Jubilee,

ich könnte mir vorstellen, dass Du hier alles Notwendige findest:

http://berufenet.arbeitsagentur.de/beru ... status=T11

Viele Grüße aus Duisburg

Jubilee
Beiträge: 7
Registriert: 30.01.2012, 16:28

Beitrag von Jubilee » 01.02.2012, 08:52

Danke Andreas für die schnelle Antwort!

Auf der Berufenet Seite hatte ich auch schon geguckt. Allerdings hilft es mir nicht wirklich weiter. Ich weiß, dass ich einen Fach- oder Bertriebswirt machen könnte und dass ich das nicht nur an der IHK machen kann. Ich habe mir auch schon Fernlehrgänge angeschaut (z.B. Managementassistentin und Projektassistentin). Aber die reinen Infos helfen mir nicht bei meiner Entscheidung.

Vielleicht hat jemand von euch die gleiche Ausbildung gemacht und kann aus Erfahrung sprechen. Was lohnt sich als Weiterbildung? Was ist Zeit- und Geldverschwendung?

Schöne Grüße, Jubilee

Norbert
Beiträge: 80
Registriert: 16.08.2009, 15:06

Beitrag von Norbert » 01.02.2012, 11:16

Hallo Jubilee,

du schreibst, dass du momentan die Vertriebsassistenz unterstützt.
Wenn es das ist, was dir Spaß macht, dann braucht du nicht unbedingt eine Weiterbildung machen. Denn Assistenz heißt meistens zuarbeiten.
Und Weiterbildung - da steht schon das Wort "weiter" drinnen - ist doch etwas, wohin man möchte.

Überlege dir was du später machen willst.
Wenn du die gute Seele im Team sein willst, wo jeder Mitarbeiter froh ist, dass er dich hat, dann mach ne Weiterbildung zur "Irgendwas-Assistentin".
Es bringt dich zwar fachlich nicht soo viel weiter, dafür kannst du sagen, du hast etwas in nem Bereich getan, der dir Spass macht und wo du hin willst.

Willst du dich hingegen fachlich weiterentwickeln willst, dann mache ne Weiterbildung zum Fachwirt bzw. zum Betriebswirt.
Willst du die ganz große "Karriere" machen, dann empfehle ich dir ein Hochschulstudium anzugehen.
Dort ist der fachliche Anspruch wesentlich höher als beim Fachwirt oder Betriebswirt.

Wenn du dich mehr im Projektmanagement in einer verantwortungsvollen Position siehst, dann lass auf jeden Fall den Quatsch mit der Projektmanagementassistentin und suche dir lieber eine Weiterbildung mit entsprechender Zertifizierung z.B. diese beiden sind sehr gut: http://pm-blog.com/2009/07/05/projektma ... -oder-pmi/

Ich wünsche dir jeden Falls viel Erfolg :-)

Jubilee
Beiträge: 7
Registriert: 30.01.2012, 16:28

Beitrag von Jubilee » 02.02.2012, 09:06

Hallo Norbert,

erstmal vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort!

Du hast mir einen Denkfehler aufgezeigt, ich sollte erst die Richtung bestimmen und dann den richtigen Weg suchen. Was bringen mir 100 Wege, wenn sie nicht in die gewünschte Richtung gehen.

Im Moment bin ich die gute Seele vom Dienst, aber da seh ich nicht meine Zukunkft, sondern nur einen lehrreichen Zwischenhalt.

Ich möchte weiter kommen und am liebsten eine Team- oder Projektleitung übernehmen. Deswegen finde ich auch deinen Link sehr interessant und aufschlussreich. Allerdings glaube ich nicht, dass das reicht. Vielleicht wäre ja eine Kombination aus Fachwirt und Zertifizierungen eine gute Möglichkeit?

Was haltet ihr davon direkt zum Arbeitsamt für eine Beratung zu gehen? Oder vielleicht bei der IHK nachzufragen?

Liebe Grüße, Jubilee

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 02.02.2012, 10:51

Hallo Jubilee,

die Arbeitsagentur .... Zwar eine denkbare Option. Aber ob Dir da wirjklich kompetent weitergeholfen werden kann .....

Eine denkbare Alternative sind professionelle Berufsberater, die gemeinsam mit Dir und Deinen Kompetenzen den neuen Weg aufzeigen helfen.

Viele Grüße aus Duisburg

Jubilee
Beiträge: 7
Registriert: 30.01.2012, 16:28

Beitrag von Jubilee » 02.02.2012, 13:16

Hallo Andreas,

bevor ich jetzt anfange Berufsberater in meiner Nähe zu googlen, gibt es eine Möglichkeit festzustellen wie gut ein Berater ist? Sozusagen ein Gütesiegel?

Schöne Grüße, Jubilee

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 02.02.2012, 13:39

Hallo Jubilee,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass Zertifikate nicht wirklich etwas über die Kompetenz des Beraters aussagen.

Ich habe "zertifizierte" Bewerbungscoaches erlebt, die zwar eine Qualifikation hatten, die sich aber nicht auf den Mensch einlassen konnten. Die Bewerbung eines Verkäufers sah optisch genau so aus, wie die eines Bauarbeiters. Auch inhaltlich gab es kaum unterschiede.

Ich denke, das wichtigste Kriterium ist, dass der Coach/Berater "Menschen liebt", sie so akzeptiert, wie sie sind, sich auf sie einlässt. Nur so kann man einen Weg finden, der auch zu dem Kunden passt.

Mein Vorschlag: Du rufst uns in unserer Beratungspraxis unverbindlich an. Ich habe gerade mit meiner Frau gesprochen, die für den Bereich Orienierung, Weiterbildung an und unterhälst Dich mit ihr.

Viele Grüße aus Duisburg

Jubilee
Beiträge: 7
Registriert: 30.01.2012, 16:28

Beitrag von Jubilee » 23.02.2012, 08:49

Hallo,

kurze Info von mir:

Ich hab mich jetzt zum Betriebswirt mit Fachrichtung Absatzwirtschaft angemeldet. Das Ganze würde Teilzeit stattfinden und durch mein Abi dauert es auch nur drei statt vier Jahre. Ob ich angenommen werde, erfahre ich allerdings erst Ende März/ Anfang April.

Schöne Grüße,
Jubilee

Norbert
Beiträge: 80
Registriert: 16.08.2009, 15:06

Beitrag von Norbert » 29.02.2012, 00:20

Wo hast du dich denn da angemeldet?

Jubilee
Beiträge: 7
Registriert: 30.01.2012, 16:28

Beitrag von Jubilee » 08.03.2012, 08:33

Hallo Norbert,

sorry, hab gerade erst gesehen, dass du geschrieben hast.

Ich hab mich an einer Wirtschaftsschule im Nachbarort angemeldet. Da gibt hab ich dann zwei Tage Schule in der Woche und das für drei Jahre (ich kann ja durch Abi verkürzen). Das Gute, ich muss nur die Kosten für Bücher etc. bezahlen und kein Schulgeld.

Die endgltige Zusage bekomme ich, wie gesagt, Anfang April.

Liebe Grüße, Jubilee

DickeBallerina
Bewerbungshelfer
Beiträge: 231
Registriert: 14.03.2011, 19:40

Beitrag von DickeBallerina » 11.03.2013, 16:55

Hallo du :)

bei mir sieht es so ähnlich aus.
2007 Wirtschaftsgymi nach der 12. Klasse abgebrochen um eine Ausbildung zur KfB zu machen. Auf zwei Jahre verkürzt und als Jahrgangsbeste 2009 abgeschlossen. Habe einen ganz netten Job als Sachbearbeiterin im Personalbereich bekommen, der aber schnell langweilig wurde und aufgrund drohender Umstrukturierung habe ich beschlossen, über Fernlehrgang die Management Assistentin zu machen um evtl. auch im Assistenzbereich eingesetzt werden zu können. Der Fernlehrgang hat mir jetzt nicht so viel gebracht, mir fehlte die Kontrolle und jemand, der mir auf die Finger kloppt. Ich habe die Prüfung, die ich zu Hause ohne Aufsicht schreiben musste, zwar wieder mit 1,0 abgeschlossen, aber wie das gelaufen ist, kann man sich sicherlich vorstellen :roll:
Insgesamt ging der Lehrgang 6 Monate und ich wurde dafür auch zertifiziert. Dachte allerdings nicht, dass mir das mal was bringen sollte ^^ Jetzt ist es aber doch so weit. Ich werde im Oktober bei der EuroAkademie den Betriebswirt machen. Er geht nebenberuflich, samstags, nur ein Jahr und baut auf die Managementassistentin auf. Da ich in den nächsten Jahren auch mal eine Familie planen möchte, wollte ich kein langfristiges Hochschulstudium oder 4 Jahre Fachwirt und 4 Jahre Betriebswirt IHK oder wie auch immer :D

Naja... ich weiß zwar nicht, wohin es mich verschlägt, aber durch den Betriebswirt (übrigens Fachrichtung Marketing, konnte ich mir nicht aussuchen ^^) bin ich schon mal etwas breiter aufgestellt und ich freue mich schon darauf, endlich wieder die Schulbank zu drücken :lol:

Die Zertifizierung der EuroAkademie heißt dann halt "bsb" weil er über den Bundesverband Sekretariat und Büromanagement absolviert wird. Ist auch bei weitem nicht so anerkannt, wie die IHK. Aber immerhin wird "Betriebswirtin" auf meiner Visitenkarte stehen :D
Bei der EuroAkademie kann man auch den Fachwirt machen. Schau dir das doch mal an, wenn es für dich in Frage kommt!

Ansonsten wünsche ich Dir viel Erfolg auf Deinem weiteren Weg :)

Antworten