Kleidung zum Vorstellungsgespräch - ganz allgemein

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 07.02.2010, 12:53

uni, bücherei, hallenbad etc in der nähe bei denen man für 2 Euro ein Fach "mieten" kann um Sachen abzulegen?
Ansonsten würde eine Taxifahrt auch das Problem der Wanderschaft eliminieren und das Amt müsste m.E. dafür aufkommen

Benutzeravatar
synetra
Beiträge: 13
Registriert: 22.11.2009, 16:28

Beitrag von synetra » 07.02.2010, 13:50

in der nähe ist da absolut gar nix. nur dieser park.
die sache mit dem taxi wär zwar ne'möglichkeut, aber mein betreuer vom amt meinte mal zu mir "lassen sie sich ne' gute begründung einfallen, wenn sie taxi fahren wollen. ne' viertelstunde kann man schließlich auch laufen. wenn sie da nicht einen beinbruch vorweisen können..."
oder hat vielleicht schon jemand erfahrung mit kostenübernahme fürs taxi?

**mizi**
Bewerbungshelfer
Beiträge: 508
Registriert: 05.02.2009, 11:04

Beitrag von **mizi** » 11.02.2010, 14:22

Ich finde, dass Rucksack und Stiefel kein Problem ist! Es ist nun mal Winter und das ist deinem Gegenüber auch bewusst. Wer weiß, wie die rumlaufen, wenn da rings rum eh nichts ist?
Wenn du selbstbewusst mit umgehst, dann könntest du auch einen Müllsack anhaben, du musst dich nur gut verkaufen.

Außerdem geht es vor bei den Witterungsverhältnissen gesund und heil zu bleiben!

roland
Beiträge: 12
Registriert: 09.08.2010, 11:16

Vorstellungsgespräch Kleidung IT-Abteilung

Beitrag von roland » 09.08.2010, 11:42

Hallo,

ich bin durch Zufall hier auf das Forum gestossen.

Ich bin momentan als System-und Netzwerktechniker im Aussendienst tätig, und möchte mich schon seit längerem beruflich verändern.
Leider ist es aufgrund meiner Qualifikationen und Kenntnisse nicht ganz einfach, halbwegs geeignte Stellen zu finden.

Wenn man mal eine Bewerbung verschickt hatte, gab es eher Absagen.

Ich bin halt mir Mitte 40 zu alt und zu teuer.

Jetzt habe ich nächste Woche ein Vorstellungsgespräch
(Meine Frau arbeitet bei einer Versicherung, und ist über eine interne Stellenausschreibung im Bereich IT gestolpert. Nach einem kurzen Telefonat mit den Fachverantwortlichen habe ich eine Bewerbung geschrieben).

Jetzt bin ich mir wegen der Kleidung nicht sicher.

Ich würde im Moment mal zu einer guten Hose, Hemd (angesichts des Sommers kurzärmelig) und Krawatte tendieren.

Oder doch noch ein Sakko dazu.

Laut meiner Frau sind die Kollegen aus der IT-Abteilung eher in "normaler Strassenkleidung" (Jeans, Hemd ohne Krawatte) unterwegs.

Oder kann man da in einer vernünftigen Jeans mit guten Hemd aufschlagen.

Bei dem Gespräch sind der Personal- und Fachverantwortliche anwesend.


Im Vorstellungsgespräch wird ja man wahrscheinlich gefragt, warum man
sich verändern möchte.

Wie kann ich elegant umschreiben, dass ich mich bei meinem aktuellen Arbeitgeber nicht mehr wohl fühle.
Dazu kommt noch, dass wir mal wieder Kurzarbeit machen, und keiner so recht sagen kann, wie es weiter geht.

Danke schon mal im Voraus

roland

arrrbeit
Beiträge: 47
Registriert: 02.08.2010, 12:45

Beitrag von arrrbeit » 09.08.2010, 12:10

Ich würde nicht mit Jeans und ohne Krawatte dort erscheinen, könnte als Geringschätzung gegenüber dem Unternehmen gewertet werden, auch wenn man bei der alltäglichen Arbeit eher lockere Kleidung trägt.
Also ich persönlich würde dort im Anzug erscheinen, weil overdressed im Vorstellungsgespräch meiner Meinung nach eigentlich nicht geht, bin aber auch kein Experte was solche Fragen angeht. Mit Sakko und Hemd+Krawatte kann man eigentlich nix falsch machen, ohne dagegen evtl schon....natürlich wird man bei den meisten Unternehmen bei sehr guter Qualifikation trotz unpassender KLeidung genommen, vorallem im technischen Bereich schaut man da eher drüber weg, denk ich mal.

Chancen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 680
Registriert: 16.04.2010, 21:00

Beitrag von Chancen » 09.08.2010, 15:22

Wenn du deiner Meinung nach zu teuer bist, solltest du aber im Gegenzug nicht "billig" erscheinen.
Ich finde Anzug auch okay, damit kann man nichts falsch machen. Ggf. könntest du die Krawatte weglassen

roland
Beiträge: 12
Registriert: 09.08.2010, 11:16

Beitrag von roland » 10.08.2010, 08:52

Danke mal für erste.

Dann wird es wieder der Anzug.

Muß mir glücklicherweise keinen neuen kaufen.
Er passt noch.
Und nein, ich bin nicht in den Anzug reingewachsen. :roll:

Eher "rausgewachsen". Beim Kauf vor ein paar Jahren hatte ich noch etwas mehr "auf den Rippen".
Zwischenzeitlich bin ich etwas weniger geworden.


Jetzt aber nochmal zu meiner anderen Frage bzw. Problematik.

Soll ich erwähnen, dass mal wieder die ganze Firma in Kurzarbeit .

Wie umschreibe ich am elegantesten, dass es mir bei meinem aktuellen AG nicht mehr gefällt.

Gruß

roland

Question Tag
Beiträge: 1
Registriert: 16.01.2011, 16:48

Kleidung Vorstellungsgespräch Elektrotechnik Student

Beitrag von Question Tag » 16.01.2011, 18:15

Hallo,

ich habe kommende Woche zwei Vorstellungsgespräch für einen Praxissemesterplatz (Elektrotechnik Student).

Da es mein absolut erstes Gespräch ist, habe ich mich über die "Kleiderordnung" informiert. Der entsprechende Personalleiter (mittelständ. Unternehmen) versicherte mir, das eigtl. nur die Vetriebler im Anzug kommen und ich daher keinen kompletten Anzug anziehen brauche, leger ist also durchaus in Ordnung.
Als Alternative habe ich mir die klassische Variante mit Sakko und guter Jeans zurechtgelegt.

Nun zu meiner Frage:
Sind die von mir gewählen Kleidungsstücke angemessen?

Die Jeans die ich auf dem Foto trage, ist nicht die, die ich anziehen werde... daher die bitte außen vor lassen
;)

Bild Bild Bild Bild

Über eine rasche Antwort würde ich mich sehr freuen, da ich sonst morgen noch losfahren müsste zwecks neuausstatten :roll:

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 16.01.2011, 19:16

Ja, ich finde sie angemessen.

Teddy912
Beiträge: 13
Registriert: 01.02.2011, 15:16

Kleidung bei (nervösem) Schwitzproblem

Beitrag von Teddy912 » 09.05.2011, 11:17

Hallo in die Runde!

Ich habe morgen, am frühen Abend- nach seeehr langer Zeit (14 J.!!!) mein erstes Vorstellungsgespräch nach der Familienzeit und bin ziemlich aufgeregt.

Ich bin gelernte Arzthelferin; beworben hab ich mich als medizinische Schreibkraft in einer großen Arztpraxis - auf 400-€-Basis; aber das ist ja wohl für die Kleiderfrage unerheblich, oder?

Ich habe (eigentlich) schon alles bereitgelegt:

- ein neu gekauftes (gutes) weißes Shirt mit nicht zu tiefem Dekolletee (, welches mit einer relativ dezenten Kette mit blaugrauen Steinen verziert wird)
- einen blaugrauen Nadelstreifen-Blazer
- eine gute schwarze Jeans
- schwarze Halbschuhe

Jetzt sollen es morgen aber so 27 Grad Tageshöchtstemperatur werden
:shock: , so dass mir Zweifel kommen, ob ich für meine Arbeitgeber zu warm gekleidet vorkomme.

Sicher, privat würde ich auch nur ein Shirt oder 'ne -Bluse mit kurzen Ärmeln tragen......

Nun habe ich aber leider - verstärkt bei Nervosität - ein Hyperhidrose- (übermäßiges Schwitz-) Problem. (Diese Krankheit haben 1 % der Bevölkerung)

Das Shirt war so gewählt, dass es den Schweiß gut aufsaugen kann, in der Hoffnung, dass nicht mehr allzuviel durch den Blazer durchsickert.

Plan B:
Hm,
oder greif ich jetzt doch noch zur sommeroptischen Kombi, und laufe Gefahr der tellergroßen Flecken im Blusen-Achselbereich?: :?
- weiße Bluse mit 3/4-Ärmeln
- dezente Mode-Kette mit Steinen, die zur Hose passen
- steinfarbene Hose
- schwarze Schuhe; (Ballerina-Art/ mit hellen Feinstrümpfen); helle, geeignetere Schuhe hab ich jetzt nicht...

Ich weiß, es gibt solche Pflaster:
- zum Einkleben in den Achselbereich der Wäsche
- zum Aufkleben auf die Haut

Hab beides schon ausprobiert; taugt in meinem Fall nix :evil:
Lokale Aluminiumchlorid-Therapie kann ich so kurzfristig nicht mehr ausprobieren; ich scheue sowieso die Nebenwirkungen.

Gibt es hier im Forum Leute mit ähnlichen Erfahrungen bei diesem Problem?
Auf jeden Fall drückt es immer auf mein Wohlbefinden, wenn ich merke, dass man die Flecke sieht.

Privat trage ich gerne gemusterte Oberteile, gern auch schwarz-weiß, aber die verbreiten ja wohl ganz sicher "zu viel Unruhe" im Vorstellungsgespräch, nicht wahr?
Hat da Jemand Erfahrungen mit? :?:

In der Hoffnung, dass es am frühen Abend wieder etwas "frischer" wird...

Viele Grüße
Teddy912

Chancen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 680
Registriert: 16.04.2010, 21:00

Beitrag von Chancen » 09.05.2011, 16:36

Für mich als Laien wäre die Kleidungsfrage eher Nebensache, später trägt man ja eh weiß ?
Darum würd ich etwas auswählen was dein Problem kaschiert und bequem ist. Auf Weiß sieht man doch Flecken eher weniger, also würd ich sowas ggf wählen.

Zu warm gekleidet dürfte deine Krankheit ja nur verstärken?

Teddy912
Beiträge: 13
Registriert: 01.02.2011, 15:16

Beitrag von Teddy912 » 09.05.2011, 20:16

Die Schreibkräfte in dieser Praxis tragen im Alltag gepflegte Zivilkleidung.

Tja, auch auf uni Weiß und uni Schwarz sieht man (größere) Schwitzflecken; aber immerhin etwas weniger als auf anderen Farben. *zustimm*

Gemustert kaschiert am besten; je nach Muster.
Also entnehme ich Deiner Antwort, dass gemusterte Kleidung tatsächlich nicht dezent genug ist, stimmt's?

Chancen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 680
Registriert: 16.04.2010, 21:00

Beitrag von Chancen » 09.05.2011, 22:46

Nun, wenn die anderen Mitarbeiter dort auch in ihrer besseren Alltagskleidung kommen, sollte das kein größeres Problem sein.

Knitterbluse vll, oder was Frauen so alles im Schrank haben...

ichbindabei
Beiträge: 103
Registriert: 29.09.2010, 00:02

weiße Bluse, schwarze Weste und Stoffhose anziehen

Beitrag von ichbindabei » 01.04.2012, 22:58

Hallo,

ich habe auf dem Bewerbungsfoto eine weiße Bluse und einen beigefarbenen Blazer an.

Im Vg möchte ich mich mit einem anderen Kleidungsstil präsentieren.

MUSS man denn IMMER einen Blazer anziehen?

Möchte gerne weiße Bluse und eine schwarze kurze Weste anziehen und schwarze Stoffhose. Reicht das aus oder ist das zu leger?

Ist übrigens für eine Empfangskraftstelle im Altenheim.

Danke
ichbindabei

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 02.04.2012, 10:23

Hallo ichbindabei,

die von Dir beschriebene garderobe reicht für das Vorstellungsgespräch vollkommen.

Viele Grüße und viel Erfolg aus Duisburg

Lasmi
Beiträge: 12
Registriert: 15.03.2012, 16:48

Beitrag von Lasmi » 05.04.2012, 09:38

Ich hoff das ist okay, wenn ich mich hier mal einreihe.
Ich hab bald ein VG in einem Planungsbüro einer Elektrofirma für eine Ausbildung zur Elektroplanerin und weiss nicht wirklich welche Kleidung da angemessen ist. Wäre eine Jeans und eine weisse Bluse in Ordnung mit einer schlichten schwarzen Jacke darüber? Oder soll es doch etwas schicker sein?

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 05.04.2012, 09:43

Hallo Lasmi,

das klingt ganz angemessen.

Kleiner Tipp: wenn der Betrieb eine Website hat, einmal draufgehen. Mitunter sind dort die Mitarbeiter abgebildet und man bekommt einen Eindruck, wie man dort gewöhnlich angezogen ist.

Viele Grüße aus Duisburg

Lasmi
Beiträge: 12
Registriert: 15.03.2012, 16:48

Beitrag von Lasmi » 05.04.2012, 10:10

Die Idee hatte ich auch schon, darum wollte ich auch nicht so schick dahin :D der eine trägt dort Hemd mit Pullunder darüber und der andere irgendwas Graues. Hatte auch schon mal nen Ferienjob in nem Planungsbüro gemacht, da war das Schickste was ich gesehen hab auch nur Hemd mit Hose.
War mir jetzt nur nicht sicher, weil einige zu Vorstellungsgesprächen ja auch Hosenanzüge etc. anziehen.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 05.04.2012, 10:33

Hallo Lasmi,

jede hat nun einmal eine andere Kleidervorstellung.

Wichtig ist letztlich, dass man sich in der Kleidung wohlfühlt. denn Personalverantwortliche spüren, ob jemand sich wohl fühlt.

Wohlfühlt man sich zum einen, wenn die Kleidung für einen bequem ist und zu einem auch passt; zum anderen aber auch, wenn man das gefühl hat, mindest ähnlich gekleidet zu sein, wie der Gegenüber.

Viele Grüße aus Duisburg

Yvi_01
Beiträge: 10
Registriert: 21.08.2012, 13:39

Beitrag von Yvi_01 » 01.10.2012, 12:09

Einen Tick schicker angezogen sein, als das Gegenüber, ist ok. Man muss halt nicht überall im Anzu erscheinen, bei vielen Start-Ups reichen auch Jeans und Hemd/Bluse. Ist nicht immer ganz einfach, das herauszufinden, aber die Idee mit der Internetseite ist ganz gut!

-Rubi-
Beiträge: 8
Registriert: 02.11.2012, 08:55

Kleidung Praktikum im Bereich der Wirtschaftspsychologie

Beitrag von -Rubi- » 02.11.2012, 09:56

Hallo,

ich habe bald ein Vorstellungsgespräch zu einem Praktikum im Bereich der Wirtschaftspsychologie bei einer Unternehmensberaterin.
Natürlich stellt sich mir die Frage, wie ich mich kleiden soll.
Ich habe an eine schwarze Hose, Stiefel, schwarzes Top und Blazer in einer etwas knalligeren Farbe gedacht (der Blazer ist lachsfarben bis dunkelrosa).
Ist das zu viel Farbe für ein Vorstellungsgespräch?

Alternativ hätte ich noch ein dunkelgraues Herbstkleid, das könnte ich mit einem rosa Schal etwas aufpeppen.

Oder sollte ich mir lieber noch eine schöne, schlichte Bluse zulegen?


lg
-Rubi-

Sophia3562
Beiträge: 29
Registriert: 17.08.2012, 13:33

Beitrag von Sophia3562 » 02.11.2012, 10:20

Wie präsentiert sich das Unternehmen denn im Internet ? Da gibts ja auch manchmal Fotos von den Mitarbeitern.

An sich ist es HEUTE nicht mehr so, dass man alles in schwarz tragen muss. Aber das kommt eben auch immer noch auf die Branchen an. Im Werbebereich ist eine zerissene Jeans und Chucks kein Problem, wenn man das aber bei einem Vorstellungsgespräch bei einer Bank oder Krankenkasse anzieht, ist das nicht akzeptabel.

Wenn du dir nicht sicher bist, finde ich farbliche Akzente mit einem Schal oder einem Shirt ganz gut (da der Blazer aber über ALLEN Kleidungsschichten ist, könnte es zu "grell wirken" --> ICH PERSÖNLICH fände es nicht so, aber man weiß ja nie). Du musst auch ein bisschen schauen, dass du dich nicht "verkleidest". Ich würde persönlich nie auf die Idee kommen in einem Hosenanzug bzw. einem Kostüm aufzutauchen, weil das weder meinem Chrakter noch meinem äußerem entsprechen würde. Und da man schon aufgeregt genug bei einem Vorstellungsgespräch ist, muss man sich nicht auch noch in der Kleidung un din seiner Haut UNWOHL fühlen.

-Rubi-
Beiträge: 8
Registriert: 02.11.2012, 08:55

Beitrag von -Rubi- » 02.11.2012, 10:29

Also es ist kein großes Unternehmen, sondern diese Frau hat sich selbstständig gemacht. Auf den Bildern auf ihrer Homepage trägt sie einen weißen Hosenanzug mit Streifen und eine rote Bluse darunter.
Ich würde mich in meinem Blazer oder dem Kleid sicher wohlfühlen, aber ich möchte natürlich auch nicht, dass eine knallige Farbe falsch rüberkommt...hmm..

Sophia3562
Beiträge: 29
Registriert: 17.08.2012, 13:33

Beitrag von Sophia3562 » 02.11.2012, 11:35

Na dann zieh das an, was du magst. Es muss einfach nur ORDENTLICH sein (nur eben aufpassen, dass du dich nicht "billig" kleidest, denn da hat man dann einen EIndruck hinterlassen, der unpassend ist.

LG und viel Erfolg

couchpotatoe
Beiträge: 131
Registriert: 08.06.2006, 15:56

Sandalen im Sommer zum Vorstellungsgespräch ok?

Beitrag von couchpotatoe » 07.07.2013, 19:10

Hi all,
am Dienstag habe ich END-LICH wieder ein Vorstellungsgespräch (Buchhändlerin) für das ich vier Stunden in der Bahn unterwegs sein werde. Bei diesem Wetter ist es eigentlich klar, dass ich zwar eine Bluse mit kurzen Ärmeln anziehe, aber keinen Blazer. Schwarze Stoffhose ist eine Selbstverständlichkeit nur wie ist es mit Schuhen? Natürlich habe ich Halbschuhe, nur wenn ich durch diese dann total heiß ankomme, ist das auch nicht o.k. Lieber würde ich eigentlich Sandalen anziehen, aber i.d.R. hat man/Frau dann keine Strümpfe an. :?
Sie seht Ihr das?
Vielen Dank schon jetzt
eine Leseratte

Antworten