Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kollegin hat gekuendigt - kann Chef Ueberstunden verlangen?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Berufsleben
Stimmung im Job hat sich gewandelt - normal? - Jobwechsel << Zurück :: Weiter >> Mehr Gehalt, wie stell ichs an?  
Autor Nachricht
Zerschmetterling
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 14.01.2015
Beiträge: 334
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 26.02.2017, 17:21    Titel: Kollegin hat gekuendigt - kann Chef Ueberstunden verlangen?

Hallo, ich arbeite in einem sehr kleinen Team (5 Personen). Einer meiner Kolleginnen wurde vor kurzem gekündigt. Diese Stelle wurde bereits wieder besetzt (= Arbeitnehmenüberlassung, ging daher sehr schnell). Da die Dame neu ist, läuft natürlich noch nicht alles rund - völlig klar. Nun hat eine der anderen Kolleginnen letzte Woche zum 31.03 gekündigt. Sie ist die Person, mit der ich am meisten zusammenarbeite, da wir die gleiche Position haben - nur eben mit anderen Projekten. Haben uns auch gegenseitig vertreten bei Urlaub und Krankheit. Da wir im selben Büro sitzen, weiß ich grob, woran sie arbeitet.

Ihre Stelle soll zeitnah ausgeschrieben werden, allerdings über eine normale Jobbörse - d. h. so schnell wird es wohl nicht gehen mit der Neubesetzung. Meine Noch-Kollegin hat natürlich auch noch Resturlaub, so dass sie wohl nicht mehr länger als vielleicht 2 Wochen da sein wird. Somit wird ihre Übergabe wohl an mich stattfinden statt an den/die Nachfolger/in.

Kann mein Chef jetzt verlangen, dass ich deswegen Überstunden mache? Ich bin aktuell immer noch dabei, Überstunden abzubauen, die sich letztes Jahr angehäuft haben und das klappt auch nur mäßig... Da ich derzeit gesundheitlich nicht so auf der Höhe bin, hatte ich mir auch vorgenommen, die Ü-Stunden im Rahmen zu halten und wann immer möglich, pünktlich Feierabend zu machen. Die Überstunden werden bei uns nicht vergütet, sondern in Freizeit abgegolten. Wir haben das Arbeitspensum zu zweit kaum geschafft und mussten immer wieder Projekte schieben...

Ich habe für Mai/Juni 3 Wochen Urlaub geplant und auch schon was gebucht, da ich zu dieser Zeit ja noch nichts von der Kündigung wusste. Mein Chef meinte bereits, dass ich mir deswegen keine Sorgen machen solle. Kann er mir theoretisch den Urlaub streichen, weil wir nun unterbesetzt sind...? Ich habe keine schriftliche Bestätigung, da dies bei uns nur über Absprachen und Outlook-Termine läuft.

Soll ich das Gespräch mit meinem Chef suchen und vielleicht eine Prioritätenliste machen? Ich weiß, dass es mit unseren Vorgängerinnen eine ähnliche Situation gab. Da hat erst die eine und ein paar Wochen die andere Kollegin auf der Position gekündigt. Somit dürfte er es sich mit mir ja eigentlich nicht verscherzen...
Winken

Bin gerade etwas ratlos und habe Bammel vor dem, was da auf mich zukommt Weinen

Bin für jeden Tipp dankbar...

LG Zerschmetterling
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Berufsleben Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum