Konditorin Bewerbungsschreiben Muster um Ausbildungsplatz

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
kimbo_94
Beiträge: 4
Registriert: 31.01.2014, 01:55

Konditorin Bewerbungsschreiben Muster um Ausbildungsplatz

Beitrag von kimbo_94 » 31.01.2014, 02:12

Hallo,
durch Zufall bin ich ueber dieses Forum gestolpert und hoffe, dass ihr mir helfen koennt. Ich befinde mich momentan noch bis zum 31. Mai in Australien und moechte mich um einen Ausbildungsplatz zur Konditorin fuer diesen Sommer bewerben. Nachgefragt habe ich per Email schon im Betrieb, ob es moeglich waere, sich noch zu bewerben. Da ich eine positive Antwort bekommen habe, feile ich noch an meinem Bewerbungsschreiben-Muster. Puh, gar nicht so einfach! Es waere sehr schoen, falls ihr mal drueber gucken koenntet. Vor allem ueber die Reihenfolge und den Anfang bin ich mir nicht so sicher. Ist das so ok oder ist es zu durcheinander? Die Umlaute bitte missachten, habe im Moment nur eine englische Tastatur. Das muss ich natuerlich noch aendern.
Vielen Dank schon mal im Voraus!


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Konditorin 2014
Emailkontakt vom 18.01.14

Sehr geehrter Herr XY,


Momentan befinde ich mich noch bis Ende Mai in Australien, da ich dort einen 10-monatigen Work-and-Travel-Aufenthalt verbringe. In dieser Zeit habe ich 4 1/2 Monate in einer Metzgerei gearbeitet und den sorgfaeltigen Umgang mit Lebensmitteln und ihrer Verarbeitung gelernt.

Da ich mich in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne mit dem Backen und Dekorieren von Kuchen, Torten und allerlei anderen suessen Versuchungen beschaeftige, moechte ich nun mein Hobby zu meinem Beruf machen. Die positiven Reaktionen von Freunden und Bekannten auf zum Beispiel Geburtstagstorten oder Weihnachtsplaetzchen, haben mich in meinem Berufswunsch und der Entscheidung fuer Ihren Betrieb bestaerkt.
In Ihrer Konditorei bietet sich mir die Moeglichkeit, tiefere Einblicke in das Taetigkeitsfeld einer Konditorin zu erhalten und neue Erfahrungen zu sammeln. Neue Herausforderungen, wie zum Beispiel das Erlernen neuer Rezepte und Backmethoden, sind ein weiterer Grund, mich bei Ihnen zu bewerben. Besonders interessant finde ich die auf Ihrer Webseite angepriesene Herstellung von Croissants und der nach alter Tradition gebackenen Kuchen und Torten.

Zu meinen persoenlichen Staerken zählen neben Teamfaehigkeit, Geduld und Organisationstalent auch Puenktlichkeit, Belastbarkeit sowie Geschick beim kreativen Gestalten.
Diese Faehigkeiten sind seit meiner 6-jaehrigen Mitgliedschaft in einer Theatergruppe fuer mich selbstverstaendlich. Mein Geschick beim kreativen Gestalten baue ich an jedem Geburtstag oder anderen grossen Ereignissen innerhalb des Familien- und Freundeskreises weiter aus, da ich meist fuer das Zubereiten der Desserts zustaendig bin. Auch durch Stresssituationen oder starken Druck lasse ich mich nicht aus der Ruhe bringen und arbeite in der Kueche stets sehr praezise.

Ein weiterer Punkt, der mich an der Ausbildung zur Konditorin reizt, ist die Moeglichkeit mit den Kunden zu interagieren. Auf die verschiedenen Wuensche und Vorstellungen der Kunden einzugehen und bestmoeglich umzusetzen, bietet die Gelegenheit, sich weiterzuentwickeln und ueber sich hinauszuwachsen.

Auf eine positive Nachricht von Ihnen freue ich mich. Falls Sie noch Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.


Mit freundlichen Gruessen,

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11454
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Konditorin Bewerbungsschreiben Muster um Ausbildungsplat

Beitrag von TheGuide » 31.01.2014, 09:12

Alles in Allem finde ich deine Bewerbung schon ganz gut.
Nur eine Formulierung ist mir aufgefallen, die ich ändern würde:
kimbo_94 hat geschrieben:Die _positiven Reaktionen von Freunden und Bekannten auf zum Beispiel Geburtstagstorten oder Weihnachtsplaetzchen, haben mich in meinem Berufswunsch und der Entscheidung fuer Ihren Betrieb bestaerkt.
Nein, das war sie noch nicht, hier war nur das Leerzeichen zuviel.

Diese Faehigkeiten sind seit meiner 6-jaehrigen Mitgliedschaft in einer Theatergruppe fuer mich selbstverstaendlich.
Ich finde, dass du mit dem seit deine Argumentation schwächst. Ich würde also eher so argumentieren, dass Pünktlichkeit und Disziplin wichtig für den Zusammenhalt der Theatergruppe sind. Und sechsjährig schreibst du am besten aus.


Ich merke gerade, ich hab doch noch ein paar Anmerkungen zu machen:
Mein Geschick beim kreativen Gestalten baue ich an jedem Geburtstag oder anderen grossen Ereignissen innerhalb des Familien- und Freundeskreises weiter aus, da ich meist fuer das Zubereiten der Desserts zustaendig bin.
Hier liegt eine leichte Redundanz zum zweiten Absatz vor.

Ein weiterer Punkt, der mich an der Ausbildung zur Konditorin reizt, ist die Moeglichkeit mit den Kunden zu interagieren. Auf die verschiedenen Wuensche und Vorstellungen der Kunden einzugehen und bestmoeglich umzusetzen, bietet die Gelegenheit, sich weiterzuentwickeln und ueber sich hinauszuwachsen.
Den markierten Teil würde ich löschen. Schwafelalarm :!: Den Halbsatz davor kann man ganz gut an den vorhergehenden Satz inhaltlich anbinden.

Ich schenk dir mal ein paar Buchstaben, die du per Copy and Paste an den richtigen Stellen einbauen kannst:
ä - ö - ü - ß
Wobei... das ü hast du ja.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Konditorin Bewerbungsschreiben Muster um Ausbildungsplat

Beitrag von FRAGEN » 31.01.2014, 20:57

Ich finde das als ersten Anlauf auch schon gar nicht schlecht, kimbo_94!

Es klingt alles sehr persönlich und lebendig... und Dein echtes Interesse an Lebensmitteln wie Gestaltung nimmt man Dir unbesehen ab. Vielleicht hilft das typisch "australische" Freiheits Gefühl ja mit, sich nicht in abgedroschenen Phrasen zu erschöpfen. Allerdings kommen mir persönlich einige inhaltliche Dinge noch etwas unausgegoren vor:
kimbo_94 hat geschrieben:Die positiven Reaktionen von Freunden und Bekannten auf zum Beispiel Geburtstagstorten oder Weihnachtsplaetzchen, haben mich in meinem Berufswunsch und der Entscheidung fuer Ihren Betrieb bestaerkt.
In Ihrer Konditorei bietet sich mir die Moeglichkeit, tiefere Einblicke in das Taetigkeitsfeld einer Konditorin zu erhalten und neue Erfahrungen zu sammeln. Neue Herausforderungen, wie zum Beispiel das Erlernen neuer Rezepte und Backmethoden, sind ein weiterer Grund, mich bei Ihnen zu bewerben.
Hier nennst Du gleich DREI X HINTEREINANDER angebliche Gründe für eine BETRIEBSWAHL... die rein logisch ganz klar Gründe für die BERUFSWAHL sind! Drei unsaubere Gedankengänge in Folge sind auch für die ansonsten schönste Bewerbung ein harter Schlag... ;-)

Das heisst nicht, dass an den Gesichtspunkten etwas falsch wäre... Du musst nur darauf achten, dass der Bezug stimmt: Berufsgründe zur Berufsbegründung, Betriebsgründe zur Betriebsbegründung. Die Sache mit den Kuchen nach alter Tradition ist beispielsweise ein guter Betriebsgrund... und wäre noch überzeugender, wenn Dein positives persönliches Verhältnis zu ebendieser Tradition in irgendeiner Weise greifbar würde.
kimbo_94 hat geschrieben:Zu meinen persoenlichen Staerken zählen neben Teamfaehigkeit, Geduld und Organisationstalent auch Puenktlichkeit, Belastbarkeit sowie Geschick beim kreativen Gestalten.
Ich wüsste ja gern, was Du Dir bei dieser Stärken-Kollektion gedacht hast. Geschick, Geduld und Kreativität verstehe ich. Aber Teamfähigkeit? Seit wann ist Backen denn ein Mannschaftsport? Und was gibt es da zu organisieren? Pünktlich sein kann jeder, Belastbarkeit ist äusserst allgemein. An Deiner Stelle würde ich die drei wirklich "guten" (im Sinne von "passenden") Eigenschaften plastisch unterfüttern, anstatt das potentiell positive Bild mit weniger spezifischen bis völlig unpassenden zu verwässern.

Auch die "Theatergruppe" empfinde ich persönlich eher als Ablenkung. Erzähl doch lieber noch ein bisschen über Deine Koch- und Backprojekte!
kimbo_94 hat geschrieben:Ein weiterer Punkt, der mich an der Ausbildung zur Konditorin reizt, ist die Moeglichkeit mit den Kunden zu interagieren.
Weisst Du, inwieweit die besteht? Ich weiss es selber nicht... würde aber vermuten, dass Du zumindest während der Lehre nicht allzu viel Interaktionsgelegenheit erhalten wirst. In ferner Zukunft mit eigener Konditorei natürlich schon... aber bis dahin ist es ja noch ein Stück... ;-)

dicker Zeh
Bewerbungshelfer
Beiträge: 810
Registriert: 18.01.2014, 20:00

Beitrag von dicker Zeh » 02.02.2014, 12:31

möchte noch zu bedenken geben das mir das AS viel zu lang erscheint.
Du darfst niemals über eine DIN A4 Seite hinausgehen. (Komm bitte nicht auf die Idee die Schriftgröße entsprechend zu verkleinern.

Der Text im ganzen ist o.k.
Aber ne Menge Sätze kann man auch einfach weglassen ohne Informationen zu entziehen.
So gehört die Theatergruppe einfach in den Lenbenslauf unter Hobbys.

Die Leidenschaft zum Kochen und Backen bringst du toll rüber aber zwei Sätze weniger wären auch ausreichend.
Bei den Stärken nimm Pünmktlichkeit raus, das ist selbstverständlich. Vorsich bei Organisationstalent. Als Azubi sollst du zunächst lernen und zuhören und noch nicht organisieren.
Schlussatz:
Auf eine Einladung zu einem perönlichen Gespräch freue ich mich schon jetzt.

kimbo_94
Beiträge: 4
Registriert: 31.01.2014, 01:55

Entschuldigung!

Beitrag von kimbo_94 » 20.02.2014, 02:43

Hey, es tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte. Hier ging im Moment alles etwas drunter und drueber... Werde mich jetzt mal dransetzen und mit Hilfe eurer Vorschlaege die Bewerbung noch einmal ueberarbeiten. Danke schonmal im Voraus, habs mir gerade alles schon durchgelesen und auf manches waere ich so gar nicht gekommen. Klasse, dass ihr mir so schnell helfen konntet! :)

kimbo_94
Beiträge: 4
Registriert: 31.01.2014, 01:55

Ueberarbeitet

Beitrag von kimbo_94 » 21.02.2014, 03:19

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Konditorin 2014
Emailkonakt 18.01.14

Sehr geehrter Herr XY,


Momentan befinde ich mich noch in Australien, da ich dort einen 10-monatigen Work-and-Travel-Aufenthalt verbringe.
In dieser Zeit habe ich 4 1/2 Monate in einer Metzgerei gearbeitet und den sorgfältigen Umgang mit Lebensmitteln und ihrer Verarbeitung gelernt.

Da ich mich in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne mit dem Backen und Dekorieren von Kuchen, Torten und allerlei anderen süßen Versuchungen beschäftige, möchte ich nun mein Hobby zu meinem Beruf machen.
Die positiven Reaktionen von Freunden und Bekannten auf zum Beispiel Geburtstagstorten oder Weihnachtsplätzchen, haben mich in meinem Berufswunsch und der Entscheidung für Ihren Betrieb bestärkt.
In Ihrer Konditorei bietet sich mir die Möglichkeit, tiefere Einblicke in das Tätigkeitsfeld einer Konditorin zu erhalten und neue Erfahrungen zu sammeln.
Neue Herausforderungen, wie zum Beispiel das Erlernen neuer Rezepte und Backmethoden, sind ein weiterer Grund, mich bei Ihnen zu bewerben. Besonders interessant finde ich die auf Ihrer Webseite angepriesene Herstellung von Croissants und der nach alter Tradition gebackenen Kuchen und Torten.
Zu meinen persönlichen Stärken zählen vor allem Geduld, Belastbarkeit und Geschick beim kreativen Gestalten.
Mein Geschick beim kreativen Gestalten baue ich an jedem Geburtstag oder anderen großen Ereignissen innerhalb des Familien- und Freundeskreises weiter aus, da ich meist für das Zubereiten der Desserts zuständig bin.
Auch durch Stresssituationen oder starken Druck lasse ich mich nicht aus der Ruhe bringen und arbeite in der Küche stets sehr präzise.
Ein weiterer Punkt, der mich an der Ausbildung zur Konditorin reizt, ist die Möglichkeit auf die verschiedenen Wünsche und Vorstellungen der Kunden einzugehen und bestmöglich umzusetzen.
Auf eine Einladung zu einem perönlichen Gespräch freue ich mich schon jetzt.


Besser? Ich muss aber irgendwie noch einbringen, dass ich erst ab dem 1. juni fuer ein Vorstellungsgespraech verfuegbar bin. Wie koennte ich das sagen? Ist "Auf eine Einladung zu einem perönlichen Gespräch ab dem 01. Juni 2014 freue ich mich schon jetzt." nicht zu anmassend?
Weiss auch irgendwie nicht, wie ich den Teil mit den drei Gruenden fuer die Berufswahl aendern soll... Ideen?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11454
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Ueberarbeitet

Beitrag von TheGuide » 21.02.2014, 10:12

kimbo_94 hat geschrieben:Sehr geehrter Herr XY,

Momentan befinde ich mich noch in Australien, da ich dort einen 10-monatigen Work-and-Travel-Aufenthalt verbringe.
In dieser Zeit habe ich 4 1/2 Monate in einer Metzgerei gearbeitet und den sorgfältigen Umgang mit Lebensmitteln und ihrer Verarbeitung gelernt.
- nach der Anrede klein weiter
- Zahlen ausschreiben: zehnmonatig, viereinhalb
Die positiven Reaktionen von Freunden und Bekannten auf zum Beispiel Geburtstagstorten oder Weihnachtsplätzchen, haben mich in meinem Berufswunsch und der Entscheidung für Ihren Betrieb bestärkt.
Wie wäre es anstatt haben mich bestärkt mit bestärken mich?

Zu meinen persönlichen Stärken zählen vor allem Geduld, Belastbarkeit und Geschick beim kreativen Gestalten.
Mein Geschick beim kreativen Gestalten baue ich an jedem Geburtstag oder anderen großen Ereignissen innerhalb des Familien- und Freundeskreises weiter aus, da ich meist für das Zubereiten der Desserts zuständig bin.
Hier würde reichen: dieses Geschick.
Dafür könntest du das meist, was sich ein klein wenig nach Zwang anhört, ausbauen in aus gutem Grund.

Auch durch Stresssituationen oder starken Druck lasse ich mich nicht aus der Ruhe bringen und arbeite in der Küche stets sehr präzise.
Kannst du das positiver (ohne nicht und am besten auch ohne aus der Ruhe bringen) formulieren?

"Ab dem 1. Juni bin ich aus Australien zurück und stehe Ihnen [...] zur Verfügung."

perré
Beiträge: 9
Registriert: 21.02.2014, 10:28

Re: Ueberarbeitet

Beitrag von perré » 21.02.2014, 12:06

Ergänzend zu den Anmerkungen von TheGuide:
kimbo_94 hat geschrieben:Zu meinen persönlichen Stärken zählen vor allem Geduld, Belastbarkeit und Geschick beim kreativen Gestalten.
Belastbarkeit rausnehmen. Das ist eine larifari Aussage.

Mine94
Beiträge: 1
Registriert: 18.11.2018, 17:22

Konditorin Bewerbungsschreiben Ausbildung

Beitrag von Mine94 » 18.11.2018, 17:33

Hallo .

Ich bräuchte ein paar Tipps wie ich meine Bewerbungen zu ende bringen könnte 🙈.
Ich komme leider nicht mehr weiter 🙄..
Ich müsste dort nur noch reinschreiben das ich mein Abschluss gemacht habe und ein Praktikum der schluss meiner Bewerbung fehlt eben.. wenn ihr tipps hättet und Verbesserungsvorschläge, dann immer her damit .



Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als Konditor

Sehr geehrte/r xy

Über die Seite der Arbeitsagentur für Arbeit bin ich auf Ihre freie Ausbildungsstelle aufmerksam geworden und bewerbe mich in Ihrem Unternehmen.

Den Beruf als Konditorin möchte ich erlernen, da ich gerne meinen Hobby zum Beruf machen möchte, große Liebe zum Detail besitze und mich in meiner Arbeit auch kreativ einbringen möchte.
Seit Jahren backe und kreiere ich gerne leidenschaftlich Torten und Kuchen zu besonderen Anlässen.

Zu meinen Persönlichen Stärken zählen,
Freude an kreativer Arbeit mit Lebensmitteln, gründliche und sorgfältige Arbeitsweise, gutes Vorstellungsvermögen.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11454
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Konditorin Bewerbungsschreiben Ausbildung

Beitrag von TheGuide » 18.11.2018, 18:09

Mine94 hat geschrieben:Bewerbung um eine Ausbildungsstelle _als Konditor
Deinem Nutzernamen entnehme ich, dass du eher weiblich als männlich bist? Dann sollte sich das auch im Betreff widerspiegeln.
Sehr geehrte/r xy

Über die Seite der Arbeitsagentur für Arbeit bin ich auf Ihre freie Ausbildungsstelle aufmerksam geworden und bewerbe mich in Ihrem Unternehmen.
Die Anrede wird - Ausnahme Schweiz, wo beides geht - mit dem Komma beendet, danach geht es klein weiter.
Dass du dich bewirbst, steht bereits im Betreff, Fundort der Anzeige übernimmst du dorthin.

Im ersten Satz solltest du erklären, warum du Konditor/in werden willst.
Den Beruf als Konditorin möchte ich erlernen, da ich gerne meinen Hobby zum Beruf machen möchte, große Liebe zum Detail besitze und mich in meiner Arbeit auch kreativ einbringen möchte.
Seit Jahren backe und kreiere ich gerne leidenschaftlich Torten und Kuchen zu besonderen Anlässen.
Weil ich gerne mein Hobby zum Beruf machen und mich kreativ in meiner Arbeit einbringen möchte, möchte ich den Beruf der Konditorin erlernen. Seit Jahren...
Zu meinen Persönlichen Stärken zählen,
Freude an kreativer Arbeit mit Lebensmitteln, gründliche und sorgfältige Arbeitsweise, gutes Vorstellungsvermögen.
Das sind eigentlich keine bzw. nur teilweise Stärken.

Welche konditorischen Techniken kannst du bereits?

Antworten