Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kuendigung nach Probezeit erhalten, wie angeben

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Lebenslauf
Lebenslauf neuster Stand: Wie macht man es heute 2016-2017? << Zurück :: Weiter >> Zeitarbeit + Festanstellung in gleicher Firma im Lebenslauf  
Autor Nachricht
freakzzz



Anmeldungsdatum: 02.11.2010
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 09.09.2017, 15:32    Titel: Kuendigung nach Probezeit erhalten, wie angeben

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich stehe gerade vor einem kleinen Dilemma und weiß nicht so richtig, wie ich meinen aktuellen Lebenslauf darstellen soll.

Von März 2017 bis jetzt einschließlich Ende September 2017, bin ich bei einem kleinen Mittelständler mit einem zeitlich befristeten Jahresvertrag, der normalerweise bis Ende Februar 2018 gehen sollte, angestellt.

Vorher war ich von Juni 2016 bis Februar 2017 arbeitslos. Grund war eine Eigenkündigung auf ärztliches Anraten, da ich ein halbes Jahr wegen "Burnout" krankgeschrieben war. Eingliederungsverfahren etc. war alles durch, mein Arbeitgeber wollte keinen Arbeitsplatz schaffen, der für mich geeignet war. Also habe ich dann nach Rücksprache mit Arbeitgeber, etc. gekündigt. In der Zeit der Arbeitslosigkeit hatte ich auch einige gute Vorstellungsgespräche, wo es aber nicht immer fachlich oder auch menschlich gepasst hat.

In den Gesprächen hatte ich das mit der stressbedingten Ausfallzeit auch erwähnt, da ja im Zeugnis steht, auf eigenen Wunsch gekündigt. Als Begründung habe ich gesagt, das ich nicht in einem Großraumbüro sitzen kann. Das konnte als Grund auch problemlos genannt werden.

Im Januar hatte ich dann eine Stellenanzeige gefunden, in der jemand für Backoffice in meiner jetzigen Firma gesucht wurde. Im Vorstellungsgespräch, was etwas unorganisiert war, kam heraus, das auch der Themenbereich Qualitätsmanagement passen würde.

Letztendlich bin ich eingestellt worden als Assistentin Geschäftsführung / Qualitätsmanagement. Fakt war allerdings, das sich sehr schnell herausgestellt hat, das die Firma sich systematisch aufgrund von Managementfehlern runter wirtschaftet. Als Assistentin hatte ich fast keine Arbeit, ich konnte echt aufm Schreibtisch mittags schlafen. Auf Nachfrage, Vorschläge, Rücksprache, etc. kam nicht wirklich viel.

Jetzt nach einem halben Jahr war es so, das ich nur noch Qualitätsmanagementsachen aufm Tisch hatte und da auch mit meinem Vorgesetzten nach einer "Zusammenraufzeit" gut arbeiten konnte.

Tja und dann kam der Entschluß von ganz oben, das man doch keine Struktur und Qualitätsmanagement braucht, es zuviel Arbeit macht und meine Stelle wegfallen soll, weil sie das Geld einsparen wollen:(

Zum Glück konnte ich auf Nachfrage noch rausschlagen, das ich erst zum Ende September hin gekündigt werde. Problem an der Sache ist, das mir nur noch drei Monate AG 1 zur Verfügung stehen, H4 ist nicht meins, wenn ich überhaupt etwas bekomme. Mein Chef ist zufrieden mit mir und kann diese Fehlentscheidung der GF nicht verstehen.

Er hat mir ein super Arbeitszeugnis vorgelegt, was ich jetzt nochmal kontrollieren werde und hofft, das das bei der GF so genehmigt wird.

Zwischenzeitlich überlegt man sich immer wieder mal, ob man mich nicht doch behalten soll, also es ist ein undankbares gefühltes "Hin- und Her".

Meine Frage ist, was schreibe ich in meinen Lebenslauf rein, schreibe ich überhaupt rein, das ich gekündigt worden bin?

Im Moment habe ich nur drinne stehen, daß das Arbeitsverhältnis bis Februar 2018 befristet ist, damit man sieht, warum ich mich bewerbe.

Ich befürchte einfach, das es total bescheiden aussieht, sieben Monate nach 9-Monaten Arbeitslosigkeit, vier Jahren Festanstellung und davor auch einer Arbeitslosigkeit wegen eben auch stressbedingtem Ausfall (Großraumbüro wieder) im Lebenslauf ohne Kommentar stehen zu haben.

Oder lieber nur reinschreiben, Vertrag läuft noch bis Februar 2018 (vielleicht überlegen sie sich es noch) falls nach Kündigungsfrist gefragt wird, die 4 Wochen zu nehmen und zu schreiben, man reicht gerne ein angefordertes Zwischenzeugnis nach?

Weiß da echt nicht weiter.

Danke!


Zuletzt bearbeitet von freakzzz am 11.09.2017, 07:12, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
freakzzz



Anmeldungsdatum: 02.11.2010
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 09.09.2017, 16:06    Titel:

Hilfe, wie änder ich den Beitrag und erstelle einen Titel?
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10531

BeitragVerfasst am: 10.09.2017, 09:08    Titel:

Wenn du Sonderzeichen (dazu gehören leider auch ß, ä, ö , ü) verwendest, erscheint der Titel nicht.
Nach oben
freakzzz



Anmeldungsdatum: 02.11.2010
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 11.09.2017, 07:13    Titel:

Danke, jetzt hat es funktioniert! Cool
Nach oben
Jameson



Anmeldungsdatum: 10.04.2017
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 11.09.2017, 11:46    Titel: Re: Kuendigung nach Probezeit erhalten, wie angeben

freakzzz hat Folgendes geschrieben:

Tja und dann kam der Entschluß von ganz oben, das man doch keine Struktur und Qualitätsmanagement braucht, es zuviel Arbeit macht und meine Stelle wegfallen soll, weil sie das Geld einsparen wollen:(

Zum Glück konnte ich auf Nachfrage noch rausschlagen, das ich erst zum Ende September hin gekündigt werde.

Hast du denn überprüft ob es überhaupt möglich ist diesen befristeten Arbeitsvertrag ordentlich zu kündigen?

Zitat
Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (Teilzeit- und Befristungsgesetz - TzBfG)
§ 15 Ende des befristeten Arbeitsvertrages

(1) Ein kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag endet mit Ablauf der vereinbarten Zeit.
(2) Ein zweckbefristeter Arbeitsvertrag endet mit Erreichen des Zwecks, frühestens jedoch zwei Wochen nach Zugang der schriftlichen Unterrichtung des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber über den Zeitpunkt der Zweckerreichung.
(3) Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist.
(4) Ist das Arbeitsverhältnis für die Lebenszeit einer Person oder für längere Zeit als fünf Jahre eingegangen, so kann es von dem Arbeitnehmer nach Ablauf von fünf Jahren gekündigt werden. Die Kündigungsfrist beträgt sechs Monate.
(5) Wird das Arbeitsverhältnis nach Ablauf der Zeit, für die es eingegangen ist, oder nach Zweckerreichung mit Wissen des Arbeitgebers fortgesetzt, so gilt es als auf unbestimmte Zeit verlängert, wenn der Arbeitgeber nicht unverzüglich widerspricht oder dem Arbeitnehmer die Zweckerreichung nicht unverzüglich mitteilt.

Quelle
https://www.gesetze-im-internet.de/tzbfg/__15.html
Nach oben
freakzzz



Anmeldungsdatum: 02.11.2010
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 14.09.2017, 06:58    Titel:

Danke für die Antwort erstmal. Da das im Arbeitsvertrag gesondert geregelt ist mit einer Kündigung, ist die Kündigung leider rechtens. Das hatte ich auch vom Rechtsschutz prüfen lassen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Lebenslauf Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum