Kurzes Vorstellungsgespräch schlechtes Zeichen?

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Antworten
Zomilein
Beiträge: 11
Registriert: 28.05.2010, 09:31

Kurzes Vorstellungsgespräch schlechtes Zeichen?

Beitrag von Zomilein » 01.07.2010, 11:56

Heute hatte ich ein VSG in einer kleinen Firma, die Azubis für den Außenhandel suchen.
Ich hatte ja mit mindestens 1 Std. gerechnet, war aber schon nach 15 Minuten wieder draussen. Sie fragten mich nur, warum ich diese Firma gewählt habe und was ich über sie weiß. Dann durfte ich noch selber Fragen stellen und dann war es schon vorbei.
Ich sol aber in ein paar Tagen für 2 Probearbeitstage vorbeikommen.

Jetzt bin ich eben sehr verwirrt. Das VSG war doch sehr kurz, für mich wäre das ein schlechtes Zeichen, aber hätten sie mich dann noch zu Probearbeit eingeladen?
Sind die Chancen auch nach der Probearbeit abgelehnt zu werden sehr hoch? Ich habe irgedwie Angst als kostenlose Arbeitskraft missbraucht zu werden.

Sharen
Beiträge: 99
Registriert: 22.10.2009, 15:12

Beitrag von Sharen » 01.07.2010, 15:28

Ein Gespräch von einer Stunde hatte ich nie. Es waren meist 15-20 Minuten, seltener mal 30 Minuten.
Auch die Gespräche, auf die eine Zusage folgte, waren nicht länger als 20 Minuten, oft ist auch gar nicht mehr eingeplant, da schon der nächste Bewerber wartet.

Probearbeiten ist doch schon ein gutes Zeichen. Man nimmt sich Zeit für dich, möchte dein Wesen kennenlernen, schauen, o du zum Team passt und die Aufgaben gut erledigen kannst (also eine Bereicherung und keine Last bist). Für dich ist es die Chance zu sehen, ob du dich wohl fühlst.
Seh das erst einmal positiv und geb dein Bestes!

Ob nun die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, kann ich dir nicht sagen, da ja eben die oben genannten Faktoren stimmen müssen um den Platz zu ergattern. Aber in erster Linie gibt man dir die Chance dich zu beweisen und das ist doch etwas Positives.

Benutzeravatar
Lucky Luke
Bewerbungshelfer
Beiträge: 295
Registriert: 22.11.2009, 12:29

Beitrag von Lucky Luke » 01.07.2010, 16:32

Ich habe folgende Erfahrung gemacht: Zum Probearbeiten wird man nur eingeladen, wenn man in der engeren Auswahl ist, man also sonst schon grundsätzlich überzeugt hat, man aber noch sehen will, ob der Kandidat ins Team passt. Und ich habe dann sogar zwei Unternehmen nach dem Probearbeiten bzw. nach dem Kurzpraktikum abgesagt, weil ich den Eindruck hatte, dort zu einseitig ausgebildet zu werden. Meinem Bruder dagegen hatte ein Unternehmen danach abgesagt, weil er wohl mit der Kaltakquise Probleme hatte, ein anderes Unternehmen hat ihm nach dem Probearbeiten sofort eine Zusage geschickt.
Du wirst im Außenhandel vielleicht auch gleich ans Telefon müssen. Es gibt eben Dinge, die man im Vorstellungsgespräch nicht abfragen und klären kann. Ob du für den Telefonverkauf grundsätzlich geeignet bist, ob deine PC-Kenntnisse tatsächlich so gut sind, wie du es im Lebenslauf beschreibst...
Wenn du bisher nichts beschönigt hast, dann hast du jetzt gute Karten!
Ach ja, meine Vorstellungsgespräche haben bis auf eine Ausnahme (15 Minuten) alle eine gute Stunde gedauert.

Lucky Luke

Sophie88
Beiträge: 7
Registriert: 08.10.2008, 16:08

Seltsames Vorstellungsgespräch...

Beitrag von Sophie88 » 20.08.2010, 10:07

Hallo ihr Lieben!
Gestern hatte ich ein Vorstellungsgespräch bei einen großen deutschen Reisekonzern.
Das hat alles 15 Minuten gedauert, war sehr verplant, irgendwie zwischen Tür und Angel. Mein quasi zukünftiger Chef hat mir 4-5 Fragen gestellt, wie aus dem Lehrbuch: Wo sehen sie sich in 5 Jahren? Stärken/Schwächen usw.
Seine jetzige Assistentin war ebenfalls dabei, sie erzählte mir was sie so macht, ob ich mir das zutraue (tu ich natürlich :wink: ).
Ob ich noch Fragen hätte? Ich hab mich dann nach den weiteren Vorgehen erkundigt, wann ich Bescheid bekomme usw.

Nach 15 Minuten war alles vorbei und ich weiß gar nicht so recht was ich davon halten soll. Ich dachte in einem Großkonzern wie diesem ziehen sie mir bestimmt das letzte Hemd runter bevor ich wieder gehen darf?! Und dann sowas?!

Was sind eure Erlebnisse mit Großkonzernen oder Erfahrungen mit so kurzen Gesprächen?!

Was mich auch sehr verunsichert hat, er fragte mich ob ich mich auch privat mit Englisch weiterbilde.
Ich habe geantwortet, dass ich regelmäßig Kurse an der Volkshochschule besuche. Worauf hin er meinte: naja DAS ist ja eher bescheiden.

Was soll ich denn davon halten?! Ich habe erst 2 Jahre gearbeitet (davor 3 J. Ausbildung) und bin noch ganz am Anfang, ich kann es mir gar nicht leisten irgendwelche teuren Seminare für Englisch zu besuchen. Die VHS ist die einzige bezahlbare Möglichkeit für mich! (außer eben Filme auf englisch schauen, bücher lesen etc)

Wäre schön, wenn ihr mir ein bisschen von euch berichten könntet!
LG Sophie

arrrbeit
Beiträge: 47
Registriert: 02.08.2010, 12:45

Beitrag von arrrbeit » 21.08.2010, 08:56

Der Chef macht nach deiner Schilderung einen ziemlich unfreundlichen Eindruck auf mich. Wenn Englisch so wichtig ist in dieser Position, frage ich mich auch, wieso das Interview nicht an irgendeinem Punkt auf Englisch weitergeführt wurde. Ich kann mir vorstellen, dass der Posten mehr oder weniger schon an eine andere Kanditatin vergeben ist.

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Re: Seltsames Vorstellungsgespräch...

Beitrag von ice_and_fire » 21.08.2010, 09:29

Sophie88 hat geschrieben:ich kann es mir gar nicht leisten irgendwelche teuren Seminare für Englisch zu besuchen. Die VHS ist die einzige bezahlbare Möglichkeit für mich! (außer eben Filme auf englisch schauen, bücher lesen etc)
vielleicht war das ganze auch ein Missverständnis?
Ich bin der Meinung, dass z.B. englische Bücher oder Fachzeitschriften eine ebenso günstige Möglichkeit bieten; mit vielen VHS-Kursen verglichen, aber die bessere Weiterbildung sind!

Zu Deiner Frage nach Großkonzernen.
Ist der Name Großkonzern bei dem Reisekonzern wirklich berechtigt? Ist es nicht eher so, dass es dennoch ein kleineres Büro ist, in dem Du arbeiten wirst?
Jetzt kommst Du offensichtlich aus einem ganz anderen Bereich. Aber nach Deiner Schilderung hätte ich ehrlich gesagt, dass Du in einem kleinen 5-Mann-Büro in Deinem Städtchen warst.

Ich kenne es eigentlich nicht, dass sich eine große Firma so wenig Zeit für die Bewerber nimmt.

Kleiner Anstoß fürs nächste Mal. Wenn Dein Gegenüber das Gespräch nicht in richtige Bahnen bringen kann, musst Du das machen. Du musst dafür sorgen, dass im Besten Fall Chef und Assistentin von Deinen relevanten Qualifikationen wissen und überzeugt sind.

Sophie88
Beiträge: 7
Registriert: 08.10.2008, 16:08

Beitrag von Sophie88 » 23.08.2010, 08:44

Hallo!
Danke für die Antworten!

Ja, ice_and_fire da hast du Recht :o sitze aktuell in einem 10-Mann Betrieb...
Aber selbst hier haben sie mich damals bestimmt 30 Minuten gelöchtert.

Die Abteilung in der ich dann wäre, besteht aus ca. 20 Leuten so wie ich das verstanden habe.

Eine Freundin von mir erzählte mir, das sei normal - die haben eben keine Zeit sich ewig mit den "kleinen Rädchen" auseinander zu setzen?!

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 23.08.2010, 20:50

Sophie88 hat geschrieben: Eine Freundin von mir erzählte mir, das sei normal - die haben eben keine Zeit sich ewig mit den "kleinen Rädchen" auseinander zu setzen?!
Das ist ja auch nicht gerade ein Kompliment für die Firma ;-)
Auch ein Bewerber hat ja eine angemessene Behandlung verdient

rolymo
Beiträge: 1
Registriert: 04.05.2013, 10:54

kurzes Vorstellungsgespräch gut/ schlecht ?!?

Beitrag von rolymo » 04.05.2013, 11:16

Vielleicht ging es ja jemandem schonmal ähnlich:

Der Empfang war locker, das Gespräch unterhaltsam und amüsant, es werden weniger Fragen gestellt, eher von Gott und der Welt erzählt, insgesamt hat man das Gefühl gut aufgenommen zu werden und freut sich über den positiven Verlauf. Doch umso mehr man überlegt fällt einem ein:

- sie haben nicht nach dem Eintrittstermin gefragt (aber gefragt was ich derzeit mache)
- keine detaillieren Informationen zu den Aufgaben, die mich erwarten würden (ok das stand auch in der Annonce und ich war im Hauptstandort, nicht dort, wo ich eingesetzt werden würde)
- Fragen, die schon der Bewerbungsmappe zu entnehmen waren
- keine Informationen zum genauen Einsatzort (nur "...und Umgebung")
- melden sich in einer Woche

Fragen gab es nur zum Grund meiner Wahl (Studium, Beruf, Firma), Gehaltsvorstellung, Was ich grad mache.
Sie ließen kaum Zeit Fragen zu stellen, fragten auch nicht ob ich noch welche habe. Sie haben das Gespräch von sich aus beendet. Insgesamt hatte es für mich eher das Gefühl eines Kennenlern- Gespräches als einer Bewerbung in der man getestet wird. Fachlich habe ich natürlich klar gemacht, wa sich drauf habe. Ich hatte im Endeffekt mehr vorbereitet, als ich sagen konnte, habe aber jede Gelegenheit genutzt, das vorbereitete auch anzuwenden.

Kommt sowas öfter vor? Ich das positiv oder eher negativ? Ich mach mich shcon ganz kirre was das alles zu bedeuten hat

Achso, es geht um einen Ingenieursberuf in der Baubranche.

Würde mich über Meinungen und Erfahrungen freuen!

Gruß
rolymo


:shock:

Benutzeravatar
mia699
Beiträge: 154
Registriert: 02.05.2013, 15:22

Beitrag von mia699 » 10.05.2013, 02:49

vllt. wollten sie aus Gründen der Konkurrenz möglichst wenig von sich preisgeben...vllt. wollten sie auch nur deinen Charakter etwas abtasten... oder es war wirklich nur ne Farce. Würde aber neutral bleiben und abwarten und ggfs. nachfragen.

hassan92
Beiträge: 7
Registriert: 28.05.2015, 11:18

Vorstellungsgespräch Mit wenig Fragen und kurzer Dauer?

Beitrag von hassan92 » 28.05.2015, 11:37

Hallo erstmal zusammen,

Ich hab also folgendes Problem. Ich hatte heute ein Vorstellungsgespräch in einem internationalen Konzern. Das Gespräch war ein wenig komisch, da es irgendwie nur 20 Minuten ging. Vor allem fande ich es noch komischer, dass die Personalerin sehr wenig fragen gestellt hat Und mich mitten im Gespräch gefragt, ob ich selber noch fragen habe. Daraufhin habe ich ein paar Fragen gestellt Und sie hat mir alle beantwortet. Danach stellte sie mir die Frage, ob ich noch ein Anliegen habe. Das war mittlerweile mein drittes Vorstellungsgespräch überhaupt und bin mir echt nicht sicher, ob es eine schlechtes Zeichen war, dass das Gespräch mit wenigen Fragen auf Seitens der Personalien zu Ende ging. Die Atmosphäre war eig. Ganz gut, weil die Personalerin ständig lächelte und nicht einmal negativ geschaut hat(hoffe ich zumindest). Ich habe auch alle Fragen so gut es geht beantwortet. Ist es auch ein Schlechtes Zeichen, wenn die Personalerin mir sagt, dass sie noch andere Bewerber hat und sich Anfang Juni Bis Mitte Juni meldet? Ich hoffe ihr könnt mir eure Meinungen sagen und mir helfen.

Nostradamus
Beiträge: 51
Registriert: 14.04.2015, 17:59

Beitrag von Nostradamus » 28.05.2015, 16:49

Klingt nicht sehr positiv, aber anscheinend war nur die Personalerin bei diesem Gespräch anwesend und keine weitere Person? Bei mehreren Personen wären 20 Minuten wirklich extrem kurz.

Meinst du, du hast eine Frage so beantwortet, dass das ein Ausschlusskriterium für den Job sein könnte? Mir fällt z. B. gerade ein, da es sich um einen internationalen Konzern handelt, ob du z. B. beiläufig erwähnt hast, dass du über gar keine Englischkenntnisse verfügst - was dann vielleicht ein Ausschlusskriterium für diese Stelle gewesen ist. War nur ein Beispiel. :wink:

"Ist es auch ein Schlechtes Zeichen, wenn die Personalerin mir sagt, dass sie noch andere Bewerber hat und sich Anfang Juni Bis Mitte Juni meldet?"

Nein, das ist gar kein Zeichen, nur eine (ganz übliche) Aussage wie der weitere Verlauf aussehen wird.

hassan92
Beiträge: 7
Registriert: 28.05.2015, 11:18

Beitrag von hassan92 » 28.05.2015, 17:58

Also nein. Es kam auch keine Frage Über die Englisch-Kenntnisse. Vor allem verfüge ich über gute Englisch-Kenntnisse und diese habe ich in dem Vorstellungsgespräch erwähnt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wieso Das Gespräch so kurz war, weil die erste Frage war "stellen Sie sich kurz vor". Das habe ich gemacht in dem ich meine letzten zwei Einträge meines Lebenslaufs erwähnte. Dann kam eine Erklärung der Praktikumsstelle von der Personalerin und danach wusste sie nicht mehr was sie fragen soll oder hat mir zumindest diesen Eindruck gemacht. :cry:. Ich muss aufjedenfall noch erwähnen, dass ich das Bewerbungsgespräch sehr kurzfristig erhalten habe. D.h. Zwei Tage vor Vorstellungsgespräch. Dabei haben sie trotzdem noch gesagt, dass heute noch andere Bewerber kommen.

ichbindabei
Beiträge: 103
Registriert: 29.09.2010, 00:02

....

Beitrag von ichbindabei » 28.05.2015, 20:55

Mit einem ganz kurzen Gespräch habe ich bisher meinen besten Job bekommen:

Chef begrüßte mich, erzählte von sich aus was über die Firma ( alle wichtigen Fakten, die ich vorher gelernt hatte), sagte mir was über die Aufgaben, zeigte Berichte die ich bearbeiten muss, erzählt emir was ich verdiene, wie die Arbeitzeit ist und wieviel Urlaub ich bekomme und dann kam nur noch: Haben Sie noch Fragen. die hatte ich damals nicht mehr, weil alles von ihm vorweg genommen wurde.

Ich fragte nur noch, wieviel Bewerber es ungefähr gab und wann die entscheidung fallen würde.

Als Antwort kam: die ist grad eben gefallen , wenn Sie wollen gehen Sie nach nebenan und unterschreiben den Vertrag.

Darauf folgten 4 tolle erfahrungsreiche Jahre Arbeit.

Also nicht immer zuviel interpretieren. Ich merke das auch grad wieder. Lange Gespräche sind kein Garant dafür gut gepunktet zu haben. Manchmal ist weniger mehr.

hassan92
Beiträge: 7
Registriert: 28.05.2015, 11:18

Beitrag von hassan92 » 28.05.2015, 21:13

Danke für eure Meinungen. Ich warte jetzt mal lieber ab und versuche Geduld Zu haben!

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 29.05.2015, 14:34

Vielleicht hatte die Personalerin auch noch nicht so viel Erfahrung und war schlecht vorbereitet.

Um was für eine Stelle ging es denn?

Zerschmetterling
Bewerbungshelfer
Beiträge: 353
Registriert: 14.01.2015, 13:40

Beitrag von Zerschmetterling » 29.05.2015, 16:06

Das Thema gibts zweimal, kann man das irgendwie zusammenlegen?

hassan92
Beiträge: 7
Registriert: 28.05.2015, 11:18

Beitrag von hassan92 » 29.05.2015, 17:45

Tut mir leid Leute. Ich habe ausversehen das Thema abgeschickt. Es geht Um eine Praktikumsstelle im Bereich Controlling und sie ist die Ansprechpartnerin von den Controllern.

Antworten