Lange Arbeitslosigkeit im Lebenslauf angeben - so okay?

Besondere Informationen, Tipps und Tricks für Bewerber, aber auch für Stelleninhaber.
Bert86
Beiträge: 5
Registriert: 11.07.2008, 10:11

Wie die Arbeitslosigkeit im Lebenslauf angeben?

Beitrag von Bert86 » 23.07.2008, 13:23

Ich habe zwischen meinene Beschäftigungsverhältnissen immer wieder mal Phasen mit arbeitslosigkeit, soll ich diese mit reinschreiben oder rauslassen?


Beruflicher Werdegang

09/2003 – 07/2006 Firma XXx
Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann mit Abschluss
(Schwerpunkt: Großhandel)

Allgemeines

10/2006 – 11/2006 Grundwehrdienst, XXX

11/2006 – 12/2006 Ausstieg aus dem Grundwehrdienst,
Übergang zum Zivildienst

12/2006 – 07/2007 Zivildienst bei den XXX (Fahrdienst und Pflegedienst)

09/2007 – 11/2007 Aushilfe, XXX AG,

01.04.2008 Teiledienstmitarbeiter, BMW XXX, in XXX

Kenntnisse und Fähigkeiten

EDV MS-Office Programme: Word, Excel, Power Point

Führerschein Klasse B

Formatierung haut hier nicht so ganz hin :)

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 23.07.2008, 14:25

Hier findest du ein paar Tipps zur Darstellung der Arbeitslosigkeit im Lebenslauf.
01.04.2008
Zeitangaben müssen einheitlich sein; also "04/2008".

stille
Beiträge: 14
Registriert: 09.07.2008, 22:13

Lange Arbeitslosigkeit im Lebenslauf angeben - so okay?

Beitrag von stille » 23.08.2008, 11:56

Hallo zusammen,

ich hänge momentan über eine Sache bei der ich nicht weiterkomme.

Ich bin seit Jun 2007 arbeitslos. Ich habe meine Kündigung selbst gewollt, da ich ein chron. Krankes Kind habe, dem es zu dem Zeitpunkt nicht besonders gut ging. Ebenso war ich total
ausgepowert, da ich monatelang eine 50-Std Woche hatte und ohnehin nicht besonders glücklich in der Firma war.

Ich habe ab Jun 2007 viel Zeit mit meinem Sohn verbracht, er war mehrfach im KH usw.
zwischenzeitlich habe auch ich wieder mehr Power und will nun wieder arbeiten.

Nun bin ich seit mehr als 1 Jahr arbeitslos und denke darüber nach, wie man das im Lebenslauf begründen kann. Ich habe zwar auch eine 4- monatige Weiterbildung gemacht, aber das allein reicht sicher nicht.
Wie kann ich die Auszeit die ich mir genommen habe begründen, ohne das sofort jeder Arbeitgeber zusammenzuckt?
Hat jemand eine Idee?

Lg stille




Lebenslauf

geb. ………….. in ………….
ledig, 1 Kind (Alter)
Straße
PLZ, Ort
Tel. ………..

Berufserfahrung
06/07 aktive Stellensuche
05/06-05/07 kaufmännische Angestellte, Firma, Ort
05/05-02/06 aktive Stellensuche
07/98-04/05 kaufmännische Angestellte, Firma, Ort
02/98-05/98 aktive Stellensuche
04/93-06/96 Erziehungszeit
09/90-03/93 kfm. Angestellte, Firma, Ort

Praktikum
08/87-07/88 Praktikum

Fortbildungen
11/07-02/08 Englisch, Firma, Ort
03/06-04/06 Lohn- und Finanzbuchhaltung mit Sage Classic Line,
Firma, Ort
06/98-07/98 Word und Excel, Firma, Ort

Ausbildung
07/96-01/98 alles zur Ausbildung
08/88-08/90 Fachschule für Sozialpädagogik, ohne Abschluß
08/76-07/87 Schule, Ort
Realschulabschluss


Ort, Datum

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 23.08.2008, 15:55

In deiner Situation bestünde durchaus die Möglichkeit, diese Zeit als "Betreuung und Pflege kranker Familienangehöriger" oder so ähnlich zu deklarieren. Eventuell findest du in diesem Artikel auch noch eine Idee: Arbeitslosigkeit im Lebenslauf darstellen.

stille
Beiträge: 14
Registriert: 09.07.2008, 22:13

Beitrag von stille » 25.08.2008, 00:26

@ Knightley
vielen Dank für Deinen Tip. Ich habe meinen Lebenslauf nun entsprechend nochmal geändert.



Name

geb. ………….. in ………….
ledig, 1 Kind (Alter)
Straße
PLZ, Ort
Tel. ………..

Berufserfahrung
06/07 Stellen suchend, Betreuung und Pflege kranker Familienangehöriger
05/06-05/07 kaufmännische Angestellte, Firma, Ort
05/05-02/06 Stellen suchend, Online lernen, Adobe Photoshop CS2
07/98-04/05 kaufmännische Angestellte, Firma, Ort
02/98-05/98 Stellen suchend
04/93-06/96 Erziehungszeit
09/90-03/93 kfm. Angestellte, Firma, Ort

Praktikum
08/87-07/88 Praktikum

Fortbildungen
11/07-02/08 Englisch, Firma, Ort
03/06-04/06 Lohn- und Finanzbuchhaltung mit Sage Classic Line,
Firma, Ort
06/98-07/98 Word und Excel, Firma, Ort

Ausbildung
07/96-01/98 alles zur Ausbildung
08/88-08/90 Fachschule für Sozialpädagogik, ohne Abschluß
08/85-07/87 Schule, Ort
Realschulabschluss


Ort, Datum


Was haltet Ihr vom Aufbau? Meint Ihr das man recht schnell erkennt das ich in der Zeit der Arbeitslosigkeit auch Fortbildungen gemacht habe? Ich persönlich finde das etwas wirre..Sollte man vielelicht den Punkt "Fortbildung" weglassen und diese statt dessen in den Bereich "Berufserfahrung" setzen?

stille

Jae
Beiträge: 2
Registriert: 08.05.2010, 00:52

Sehr lange Arbeitslosigkeit im Lebenslauf darstellen

Beitrag von Jae » 08.05.2010, 02:55

Hallo zusammen! :)

Ich habe ein ziemlich großes Problem, ich bin seit mehreren Jahren arbeitlos
und habe in meinem Leben noch nicht viel auf die Beine gestellt (worauf ich wirklich nicht stolz bin!), dementsprechend groß sind die Lücken in meinem Lebenslauf. Ich würde jetzt gerne eine Ausbildung zum Gärtner, Fachrichtung Baumschule machen, habe aber außer einer abgebrochenen Ausbildung und 3 Stellen als Produktionshelfer absolut nichts vorzuweisen. Das sieht natürlich äußerst mager aus... :?

Wie kann ich mich trotzdem positiv verkaufen?

Falls Jemand eine Idee hat, würd ich mich sehr freuen :)

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 10.05.2010, 13:24

Warum willst du denn Gärtner werden, wie bist du auf diesen Beruf gekommen?

Grundsätzlich solltest du auf die wichtigsten Voraussetzungen für diesen Berufen eingehen und schreiben, inwieweit du diese erfüllst.

Es kann auch nicht schaden, wenn man ehrlich ist, aber jetzt möchte man endlich durchstarten und dafür brauchst du einen guten Abschluss, wofür du dich richtig ins Zeug legen wirst.

Ansonsten findest du hier Tipps zur Darstellung der Arbeitslosigkeit im Lebenslauf.

Wobei in deinem Fall wohl andere Varianten als das übliche Vorgehen gefragt sind:

Du könntest den Lebenslauf und mit dem Anschreiben kombinieren oder ihn mehr als thematischen Lebenslauf (Kurzvita) darstellen: http://www.bewerbung-forum.de/lebenslau ... slauf.html

Außerdem ist es ratsam, wenn du deine Bewerbung persönlich abgibst, dann kommst du in den persönlichen Kontakt.

Darüber hinaus solltest du kleine Schritte gehen und dich erst mal für Nebenjobs und Praktika bewerben. Damit beweist du dann auch deine Arbeitsmarktfähigkeit und deine Änderung deines Lebens.

Jae
Beiträge: 2
Registriert: 08.05.2010, 00:52

Beitrag von Jae » 13.05.2010, 20:28

Vielen, vielen Dank für die Antwort! hat mir schon wieder etwas mehr mut gegeben! :)

Linaris
Beiträge: 18
Registriert: 23.06.2011, 19:37

Lange Arbeitslosigkeit im Lebenslauf angeben - so okay?

Beitrag von Linaris » 23.06.2011, 20:09

Hallo,
nach inzwischen 3 1/2 Jahre andauernder Arbeitslosigkeit durch Krankheit, möchte ich den Schritt zurück ins Arbeitsleben wagen. Da ich das Gefühl habe, das mein Lebenslauf zum Teil verwirrend und nicht aussagekräftig, sowie einige Lücken durch Arbeitslosigkeit bestehen, bitte ich um eure Hilfe bei der Bearbeitung.

Danke,
Linaris
Zuletzt geändert von Linaris am 12.09.2011, 00:10, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Kroschka
~
Beiträge: 1609
Registriert: 09.10.2009, 11:34

Beitrag von Kroschka » 23.06.2011, 21:11

Hallo Linaris,
nenne das Kind "ich will arbeiten" :wink:
Das ist doch schön das du wieder Kraft und Lust dazu hast :wink:
Aber such dir erst mal lieber ein bis 400 Euro Job, wo du ganz langsam anfängst und das du erst mal deine Kräfte realistisch einschätzen kannst, daraus kann später Teil oder Vollzeit werden. Und da schaut man auch nicht so genau wie lange du schon arbeitslos bist.
Wichtig das du erst mal ein Job hast und aus Arbeitslosigkeit raus.

Im Anschreiben werde ich lieber nur erwähnen das bestimmte Unternehmen (aus welche Grund auch immer) dich angesprochen hat, deinen Qualifikationen oder Erfahrungen und Kenntnisse (schön wenn du welche hast) und deinen persönlichen Stärke. Nicht dich zu recht fertigen oder versuchen zu erklären wieso das oder dies mal so oder so abgelaufen. Du suchst ein Job was an sich schon ein Grund ist sich zu bewerben :wink:

Und wie gesagt " Erst mal kleine Brötchen backen" und nach und nach dir mehr zutrauen.

Liebe Grüß, Kroschka

Linaris
Beiträge: 18
Registriert: 23.06.2011, 19:37

Beitrag von Linaris » 23.06.2011, 21:57

Hallo Kroschka,
und danke für deine Antwort.

Bei einem 400 Euro Job, käme ich leider noch nicht vom Amt weg, aber ich lass es mir mal durch den Kopf gehen.

Hast du einen Vorschlag, wie ich die 3 1/2 Jahre Arbeitslosigkeit/Krankheit bezeichnen könnte?

Gruß,
Linearis

Benutzeravatar
Kroschka
~
Beiträge: 1609
Registriert: 09.10.2009, 11:34

Beitrag von Kroschka » 23.06.2011, 22:05

Linaris hat geschrieben:Hallo Kroschka,
und danke für deine Antwort.

Bei einem 400 Euro Job, käme ich leider noch nicht vom Amt weg, aber ich lass es mir mal durch den Kopf gehen.
Na und?
Du bekommst erst mal Zuschuss aber du bist nicht mehr Arbeitslos Linaris!
Und es geht schneller als du denkst wo AG jemand für Teilzeit braucht.
Du füllst dich ja Gesund aber hundertprozentig kannst du bestimmt nicht sicher sein das du voll belastbar bist, oder?
Hast du einen Vorschlag, wie ich die 3 1/2 Jahre Arbeitslosigkeit/Krankheit bezeichnen könnte?
Meinst du LL oder Anschreiben?

Linaris
Beiträge: 18
Registriert: 23.06.2011, 19:37

Beitrag von Linaris » 24.06.2011, 00:16

Hallo Kroschka,
ja, da hast du hoffentlich recht.

Nein, Lebenslauf und alles andere muß ich von 0 beginnend neu gestalten. Ich war mir bisher nie sicher, ob ich bei meinen Bewerbungsunterlagen alles richtig mache und jetzt ist ein guter Zeitpunkt, sie neu zusammenzustellen.

Ich weiß nicht, welche Zeugnisse noch in die Bewerbung gehören und muß auch meinen Lebenslauf anders aufbauen. Obwohl ich die Anweisungen einer Website zu diesem Thema befolgt hatte, war der Aufbau für potentielle Arbeitgeber wohl doch zu irritierend.

Beim Angebot das mich interessiert, steht z.B. "vollständige Schul- und Arbeitszeugnisse". Wieviel ist "vollständig"? Alles von der Hauptschule bis heute??

Ich hoffe, das ich hier die Hilfe bekommen kann, die nötig ist eine ordentliche Bewerbung zusammenzustellen.

Wirklich gesund werd ich mich wohl nie fühlen, aber ich fühle mich motiviert und dazu entschlossen, wieder zu arbeiten. Vielleicht ist es wirklich besser, mit einem 400 Euro Job und der Option die Stunden zu erhöhen, anzufangen. Das ist mein Ehrgeiz 100% zu geben, der den Wunsch gleich Vollzeit zu arbeiten, hervorbringt.

Gruß,
Linaris

Benutzeravatar
Kroschka
~
Beiträge: 1609
Registriert: 09.10.2009, 11:34

Beitrag von Kroschka » 25.06.2011, 18:29

Hallo Linaris!
Linaris hat geschrieben:Ich weiß nicht, welche Zeugnisse noch in die Bewerbung gehören und muß auch meinen Lebenslauf anders aufbauen. Obwohl ich die Anweisungen einer Website zu diesem Thema befolgt hatte, war der Aufbau für potentielle Arbeitgeber wohl doch zu irritierend.
Wie meinst du es, irritierend ? Macht dir wegen Arbeitslosigkeit Sorgen, oder?
Mochtest du vielleicht hier rein stellen und wir schauen mal was man ändern kann.
Als Zeugnisse wird wohl Ausbildung und Arbeitszeugnisse erwünscht.
Ich hoffe, das ich hier die Hilfe bekommen kann, die nötig ist eine ordentliche Bewerbung zusammenzustellen.
Na klar :D

Linaris
Beiträge: 18
Registriert: 23.06.2011, 19:37

Beitrag von Linaris » 25.06.2011, 18:39

Hallo Kroschka.
TJa, ich hatte ihn nach diesem Prinzip aufgestellt:

Berufslaufbahn:

Ausbildungen/Umschulungen:

Schulbildung:

Alles in umgekehrter chronologischer Reihenfolge. Da alles auf drei Sparten aufgeteilt wurde, sorgte es für Verwirrung.

zB.
Berufslaufbahn
09/2007-12/2007 ... Reisebüro
11/2003-03/2004 ... Apotheke

Ausbildungen
08/2005-07/2007 Umschulung Reiseverkehrskauffrau
09/1999-02/2002 Ausbildung Apothekenhelferin

Die Arbeitslosigkeit macht mir sowieso Sorgen. Vor allem wie ich die letzten 3 1/2 Jahre benennen soll.

Gruß,
Linaris

Benutzeravatar
Kroschka
~
Beiträge: 1609
Registriert: 09.10.2009, 11:34

Beitrag von Kroschka » 25.06.2011, 18:59

Alles in umgekehrter chronologischer Reihenfolge. Da alles auf drei Sparten aufgeteilt wurde, sorgte es für Verwirrung.
Du hast schon richtig gemacht Linaris.
Wo willst du dich bewerben? In welche Richtung soll es gehen?

daawuud
Bewerbungshelfer
Beiträge: 600
Registriert: 31.03.2011, 17:46

Beitrag von daawuud » 25.06.2011, 19:08

Hi,

zwischen dem Bindestrich bei den Datumsangaben würde ich davor und danach ein Leerzeichen lassen.

Benutzeravatar
Kroschka
~
Beiträge: 1609
Registriert: 09.10.2009, 11:34

Beitrag von Kroschka » 25.06.2011, 19:21

Linaris, möchtest du vielleicht dein LL einfach hoch laden?
Persönliche Daten kannst du löschen...so kann man besser sehen und dir was weiter raten.
http://www.file-upload.net/
Hey Dawud :D

daawuud
Bewerbungshelfer
Beiträge: 600
Registriert: 31.03.2011, 17:46

Beitrag von daawuud » 25.06.2011, 19:26

Hi ;D

Ein File-Upload System im Board wäre nicht verkehrt. Man weiß nie wie der Datenschutz bei den einzelnen Hoster-Seiten gewährleistet ist. Denn die Hoster legen die Bestimmungen der hochgeladenen Dateien selber fest. Diese wiederum gehen meistens aus ihren AGB hervor.

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 26.06.2011, 00:08

Kroschka hat geschrieben:Wo willst du dich bewerben? In welche Richtung soll es gehen?
Das würde mich auch interessieren.

Außerdem ist für eine Ideenfindung auch noch entscheidend, wie die Struktur deiner Region aussieht. So gibt es beispielsweise in einer Großstadt andere Möglichkeiten für Jobs als in einer ländlich geprägten Region.

confucius
Beiträge: 162
Registriert: 06.06.2011, 23:14

Beitrag von confucius » 28.06.2011, 12:33

Diese Lücke im Lebenslauf zu kaschieren gibt es mehrere Möglichkeiten...

in manchen Lebenslaufratgebern werden Wendungen wie "persönliche Auszeit" gebraucht, Weiterbildung im Selbststudium, Pflege von Angehörigen, Unterstützung anderer...

In einem Beispiel dieses Buches habe ich auch unter der Rubrik "Sonstiges" den Eintrag "jjjj Krankheit und Rekonvaleszenz" gefunden.

Vielleicht findest du etwas, das du in dieser Zeit getan hast, das du etwas "ausbauen" könntest.

Ansonsten: Lügen muss man halt können, ich kanns nicht, zumindest nicht gut... Das wär halt aber noch ein Ausweg, solltest du mit der Wahrheit keinen Erfolg haben (was ich nicht glaube, vielleicht dauert es etwas länger).

Wichtig ist nur, dass dein potentieller Arbeitgeber nicht glaubt, dass du ihm andauernd wegen Krankheit etc ausfällst. Vielleicht könntest du dich ehrenamtlich betätigen, bis du einen Job gefunden hast? So hättest du was "zu tun", tust was für andere, und zeigst deinen Einsatz/deine Leistungsbereitschaft.

nz
Beiträge: 11
Registriert: 19.06.2011, 15:30

Beitrag von nz » 28.06.2011, 15:45

Das mit dem 400 EUR job ist doch ne Super Idee. Da reicht manchmal ein Anruf und ein Probearbeiten und du brauchst nicht mal ne richtige Bewerbung schreiben und wenn du deine Arbeit gut machst, kann es leicht sein, daß du in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen wirst.
Wo es auch hauptsächlich auf Sympathie ankommt und z.T. völlig ohne Bewerbung geht, ist die Assistenzbörse (frag google), falls diese Richtung für dich in Frage kommt.
Du schaffst das !!!

Linaris
Beiträge: 18
Registriert: 23.06.2011, 19:37

Beitrag von Linaris » 13.07.2011, 19:37

Hallo,
und erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Tut mir Leid, das ich mich jetzt erst melde, aber ich hab keine Benachrichtigung über Antworten erhalten.

Bewerben will ich mich bei einer Drogeriekette, die Stelle als Kassiererin dürfte allerdings inzwischen vergeben sein, da ich mich noch nicht bewerben konnte. War gerade am umziehen.

Bei einer anderen Kette, habe ich heute eine Ausschreibung gesehen, allerdings auch mit Wareneinräumung etc. Da mach ich mir Sorgen, ob ichs schaffe, den ganzen Tag zu stehen, weil ich wegen orthopädischen Problemen nicht lange stehen kann. Aber ich denk ich werds trotzdem versuchen.

Ich hab mir überlegt, ob ich es mit dosierter Wahrheit versuchen und sagen soll, das ich wegen der Eßstörung eine Behandlungsauszeit genommen hab und jetzt (mit Nachdruck) zurück ins Arbeitsleben will.

Ich stell euch meinen Lebenslauf mal in Textform rein.

Lebenslauf

Persönliche Daten
Vorname Nachname
Geburtsdatum und Ort
Familienstand
Adresse
Tel. Nummern

Staatsangehörigkeit

Beruflicher Werdegang
Seit 08/2008 Jobsuche
09/2007 – 12/2007 Firma X
03/2004 – 07/2005 Jobsuche
11/2003 – 02/2004 Apotheke X

Ausbildung/Umschulung/Weiterbildung
08/2005 - 06/2007 Umschulung zur Reiseverkehrskauffrau, Reisebüro X
06/2008 – 07/2008 IATA/AMADEUS Lehrgang
09/1999 – 10/2002 Ausbildung zur PKA, Apotheke X,

Schulbildung/Schulabschlüsse
2007 Mittlere Reife
2005 – 2007 Berufsschule für Spedition und Touristik
1999 – 2003 Berufsschule für PKA
1998 Qualifizierender Hauptschulabschluß
1997 – 1999 Volkshochschule
1991 – 1997 Hauptschule
1987 – 1991 Grundschule

Sprachkenntnisse
Türkisch (Muttersprache, in Wort und Schrift)
Deutsch (fließend in Wort und Schrift)
Englisch (in Wort und Schrift)
Spanisch (rudimentär)

EDV-Kenntnisse
Microsoft Word, Excel, Outlook, Explorer
Galileo/Merlin, Amadeus/TOMA, Bistroportal, Pilot Pro, Temyra, SkyGate

Vielen, vielen Dank für eure Unterstützung und das ihr an mich glaubt, das bedeutet mir sehr viel.

Gruß,
Linaris

Linaris
Beiträge: 18
Registriert: 23.06.2011, 19:37

Beitrag von Linaris » 18.07.2011, 21:08

Kann mir keiner helfen? :(

Linaris
Beiträge: 18
Registriert: 23.06.2011, 19:37

Beitrag von Linaris » 19.07.2011, 18:13

Ich würd wirklich dringend eure Hilfe brauchen, da ich zwei Stellen habe, auf die ich mich bewerben will. :idea:

Gruß,
Linaris

Antworten