Maschinenbauingenieur Bewerbung bewerten

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Stefan aus R.
Beiträge: 7
Registriert: 09.01.2010, 14:31

Maschinenbauingenieur Bewerbung bewerten

Beitrag von Stefan aus R. » 09.01.2010, 14:33

Hi,

ich benötige ein paar Tipps und gute Ratschläge für meine Bewerbung.

Ausgeschrieben Stelle:
Ist bei einer größeren Stadt für den Werksbereich Stadtentwässerung.
Für die beiden Großkläranlagen wird ein Ing. gesucht.

Aufgaben:
* maschinentechnisches Planen, Koordinieren und Abwickeln von Invest-, Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen

Anforderungen:
*Erfahrung in Instandhaltung verfahrenstechnischer Anlagen (leider bei mir nicht vorhanden)
*sicheres Auftreten, gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
* Engagement, Organisationstalent, usw.

Positiv ist, dass ich eine Lehre zum Gas-Wasserinstallateur habe, was sich gut verbinden lässt.
Mein Problem ist, dass ich während meines Studiums hautpsächlich in der Konstruktion und Entwicklung und als Werksstudent an einer Studie im Bereich elektro-chemie (es ging um Batterien) tätig war. Jetzt weiß ich nicht wie/ob ich das am besten im Anschreiben unterbrigen soll.
Bei dieser Studie war ich für das Planen, Ausführen und Dokumentieren der Versuche zuständig, dass werde ich schon erwähen, aber die anderen Sachen? Da war nicht wirklich was dabei was zur auschriebenen Stelle passen würde.

Ich stelle hier mal den Ist-Stand meines Anschreiben rein, es wäre super wenn euch was zu dem Thema einfällt.

Sehr geehrte Frau XXX,

vielen Dank für das nette und sehr interessante Telefonat vom … Wie besprochen sende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen für die Stelle als Diplom-Ingenieur/in (FH) Fachrichtung Maschinenbau der Stadt ….. Werkbereich Stadtentwässerung zu.

Derzeit studiere ich Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Fertigungstechnik an der XYZ Hochschule in Musterstadt. Anfang März werde ich mein Studium mit der Abgabe meiner Diplomarbeit erfolgreich beenden.
Mit erfolgreichem Abschluss meines Studiums, suche ich nach einem neuen, interessanten und abwechslungsreichen Betätigungsfeld, das sich gut mit meiner Ausbildung zum Gas- und Wasserinstallateur verbinden lässt.

Neben den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen des Studiums konnte ich mir in diversen Praktika und einer Werkstudentenstelle umfangreiche Einblicke in verschiedene Tätigkeitsfelder verschaffen.
Mein Organisationsgeschick und meine Einsatzbereitschaft habe ich bei der Mitarbeit einer Studie über das „Alterungsverhalten von …. Batterien“ als Werkstudententätigkeit
bei der Firma ABCD unter Beweis gestellt. Das Planen, Ausführen und Dokumentieren diverser Versuchsreihen gehörte dort zu meinen Aufgabengebieten.
Mein Auslandsaufenthalt in den USA war durch ein Praktikum in der Konstruktion von Sondermaschinen bei XXX in den USA geprägt. Diese Beschäftigung ermöglichte den Einsatz meiner Studienkenntnisse in einem internationalen und interkulturellen Umfeld. Neben dem positiven Effekt der Verbesserung meiner Sprachfertigkeiten in Englisch, erlernte ich zusätzlich mich neuen Umgebungen und Situation sehr schnell zurecht zu finden.

Eine Beschäftigung bei der Stadt …. sehe ich als (hier möchte ich gerne was schreiben wie zukunftssicheres Arbeitsumfeld etc. finde aber irgendwie keinen roten Faden)



Ich freue mich sehr auf die Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Maschinenbauingenieur Bewerbung bewerten

Beitrag von FRAGEN » 09.01.2010, 14:56

Stefan aus R. hat geschrieben:Eine Beschäftigung bei der Stadt …. sehe ich als (hier möchte ich gerne was schreiben wie zukunftssicheres Arbeitsumfeld etc. finde aber irgendwie keinen roten Faden)
Gut erkannt: Genau hier liegt der Hase im Pfeffer - vor allem im unmittelbaren Anschluss an die USA-Geschichte, wo Du mit den Sprachfähigkeiten und der Erwähnung des "internationalen und interkulturellen Umfeldes" nicht gerade den Eindruck erweckst, es längere Zeit in einer deutschen Behörde aushalten zu können... ;-)

Wenn Du die Stelle wirklich willst, würde ich es in diesem Falle eher bodenständig versuchen - zum Einen durch eine stärkere Nutzung Deiner "Gas/Wasser"-Vorkenntnisse (die inhaltlich möglicherweise näher am Thema liegen als weite Teile Deiner Studentenjobs)... und zum Zweiten durch einen dezenteren (und eher fachbezogenen) Umgang mit dem Thema USA. Den "Installateur" quasi als bewusstes Gegengewicht zum "Global Highflyer"... ;-)

Und was nun die Sache mit der Perspektive bei der Stadt angeht: Worin genau siehst Du die denn? Was reizt Dich daran, gerade auch auf längere Sicht?

Stefan aus R.
Beiträge: 7
Registriert: 09.01.2010, 14:31

Beitrag von Stefan aus R. » 12.01.2010, 21:51

Hilfe ich komme einfach nicht weiter. Je mehr ich mich mit dieser Bewerbung beschäftige umso schlimmer/schlechter kommt sie mir vor.

Ich hab jetzt mal ein paar Passagen verändert, vor allem das Auslandssemester etwas "entschärft".
Gute Gründe warum ich "umbedingt" bei der Stadt arbeiten will, fallen mir irgendwie nicht ein.
Außer das es ein sicherer Job gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wäre, aber das kann/möchte ich nicht als einzigen Grund angeben.

Das Arbeitsfeld selbst interessiert mich schon, da ich mich nicht als "Schreibtischhengst" sehe.

Wäre toll wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Danke

Aktueller Stand der Bewerbung:

Sehr geehrte Frau XXX,

vielen Dank für das nette und sehr interessante Telefonat vom … Wie besprochen sende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen für die Stelle als Diplom-Ingenieur/in (FH) Fachrichtung Maschinenbau der Stadt Musterstadt Werkbereich Stadtentwässerung zu.

Derzeit studiere ich Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Fertigungstechnik an der XYZ Hochschule in …… . Anfang März werde ich mein Studium mit der Abgabe meiner Diplomarbeit erfolgreich beenden.

Die ausgeschriebene Stelle sehe ich als ideale Möglichkeit die gelernten ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen des Studiums, mit den erworbenen Kenntnissen im Bereich von Abwasseranlagen durch meine Ausbildung zum Gas-Wasserinstallateur zu vereinen.

Während des Maschinenbaustudiums konnte ich in diversen Praktika, im Bereich der Konstruktion und Entwicklung, und als Werksstudent, bei der Mitarbeit an einer Studie, Erfahrungen sammeln.
Während meiner Werksstudententätigkeit bei XXX gehörte das Planen, Ausführen und Dokumentieren diverser Versuchsreihen im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie zu meinen Aufgabengebieten.
Ein Praxissemester in den USA bei ABCD war durch den Einsatz in der Konstruktionsabteilung und der Fertigung von Sondermaschinen geprägt. Neben dem positiven Effekt der Vertiefung meiner Englischkenntnisse, konnte ich meine Teamfähigkeit unter Beweis stellen.
Eine erfolgreiche Teilnahme an den TAW-Prüfungen zum Qualitätsbeauftragten und Qualitätsmanager runden mein Profil ab

Einer Beschäftigung bei der Stadt Musterstadt …….

Ich freue mich sehr auf die Einladung zu einem persönlichen Gespräch

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 14.01.2010, 01:54

So richtig plausibel ist mir die Stellenwahl bei deinem Maschinenbau-Studium mit der Vertiefungsrichtung Fertigungstechnik noch nicht. Es gibt für Kläranlagen spezialisierte Ingenieure. Im Telefonat wurde besprochen, dass du deine Bewerbung trotzdem zuschicken sollst?
mit den erworbenen Kenntnissen im Bereich von Abwasseranlagen durch meine Ausbildung zum Gas-Wasserinstallateur zu vereinen.


Das Thema Kläranlage/ Abwasser müsste man noch ausbauen, was schwierig ist, weil man als Gas-Wasserinstallateur nichts mit Großkläranlagen zu tun hat. Wo siehst du die Verbindung zwischen diesen Tätigkeiten?

Antworten