Mediengestalterin Digital-/Printmedien - Medienoperating

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
RiceballChess
Beiträge: 4
Registriert: 14.03.2007, 17:34

Mediengestalterin Digital-/Printmedien - Medienoperating

Beitrag von RiceballChess » 14.03.2007, 17:40

Hallo!

Ich habe ein interessantes Angebot zur Ausbildung als Mediengestalterin bekommen und nun wollte ich mal fragen, ob meine Bewerbung Arbeitgebertauglich ist :roll:

Ich freue mich über jede (schnelle 8) ) Kritik, die Bewerbung sollte diesen Freitag (16.03.07) noch raus!

--------------------------------------------------------------------------------------

RiceballChess
Riceballstraße xx
666 Riceballtown

Ausbildungsstelle
Ausbildungsstraße xx

6667 Ausbildungstown



Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Mediengestalter/in – Digital-/Printmedien - Medienoperating


Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Hanswoscht,

Sie suchen eine Auszubildende zur Mediengestalter/in? Eine Auszubildende, die pünktlich, ehrlich, zuverlässig, kreativ und flexibel ist und sogar PC Kenntnisse besitzt? Dann halten Sie hier die richtige Bewerbung in Ihren Händen.

Zurzeit besuche ich die Berufsfachschule für Kinderpflege in Aschaffenburg, die ich im Juni 2007 mit der mittleren Reife verlassen werde. Daher stehe ich Ihnen gern ab 01.09.2007 zur Verfügung.

Warum gerade diese Ausbildung? Als Mediengestalter/in kann ich genau die Tätigkeiten ausführen, die mir besonders liegen und Freude bereiten. Ich beschäftige mich seit längerem mit dem Fotografieren und dem Bearbeiten von Bildern in Bildbearbeitungsprogrammen wie Jasc Paint Shop Pro 8 und Photo Studio 4.0. In unserer schuleigenen Projektwoche vom 12.02. – 16.02.2007 war ich in unserer Mediengruppe unter anderem für das Gestalten, Bearbeiten und Verfassen von Berichten über die einzelnen Workshops zuständig, was ich mit Begeisterung und Freude erledigte. Auch im Bereich der Homepagegestaltung konnte ich bereits Erfahrungen sammeln.

Über das Berufsbild des Mediengestalters habe ich mich bereits ausführlich auf der Internetseite www.berufenet.de informiert. Daher weiß ich, dass dieser Beruf viel mehr bedeutet, als nur zu gestalten. Es müssen zum Beispiel die Wirkung von Schriften beurteilt oder spezielle Farben als Gestaltungsmittel eingesetzt werden. Auch ist es erforderlich zu wissen, welche Dateiformate es gibt und in welchen verschiedenen Anwendungsbereichen sie eingesetzt werden. Da ich denke, dass ich diese und weitere Anforderungen erfüllen kann, bewerbe ich mich bei Ihnen um die von Ihnen ausgeschriebene Stelle auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.

Gerne würde ich Sie in einem persönlichen Gespräch und einem 2-Wöchigem Praktikum von meinen Qualifikationen für Ihr Unternehmen überzeugen.


Mit freundlichem Gruß


(RiceballChess)


Anlagen
Lebenslauf mit Foto
Kopie der zwei letzten Schulzeugnisse
Zertifikat über die Teilnahme in der Mediengruppe, Projektwoche Februar 2007
Urkunde des Bayrischen Schülerleistungsschreibens in Textverarbeitung
(Eventuell lege ich noch einen von mir entworfenen Flyer dazu, den ich für eine Hundeschule gemacht habe 8) )

--------------------------------------------------------------------------------------

Benutzeravatar
Teufel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 201
Registriert: 04.03.2007, 19:41

Beitrag von Teufel » 14.03.2007, 19:02

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Hanswoscht,
Entweder allgemeine Anrede oder konkret an eine Person, nicht beides vermischt.



Sie suchen eine Auszubildende zur Mediengestalter/in?
Was sollen diese "/" .Scheinbar bist du weiblich, dann schreib doch auch die weibliche Form. Im Betreff genauso....

Sie suchen eine Auszubildende zur Mediengestalterin ?

Daher stehe ich Ihnen gern ab 01.09.2007 zur Verfügung.

gerne nicht gern.....kommt zum Schluss, nicht gleich am Anfang. Im Juni machst du den Abschluss...im September willst du anfangen....und Juli/August machst du Urlaub.

Über das Berufsbild des Mediengestalters habe ich mich bereits ausführlich auf der Internetseite www.berufenet.de informiert. Daher weiß ich, dass dieser Beruf viel mehr bedeutet, als nur zu gestalten. Es müssen zum Beispiel die Wirkung von Schriften beurteilt oder spezielle Farben als Gestaltungsmittel eingesetzt werden. Auch ist es erforderlich zu wissen, welche Dateiformate es gibt und in welchen verschiedenen Anwendungsbereichen sie eingesetzt werden. Da ich denke, dass ich diese und weitere Anforderungen erfüllen kann, bewerbe ich mich bei Ihnen um die von Ihnen ausgeschriebene Stelle auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.
Der Block gefällt mir nicht...die Angabe der Internetseite ist überflüssig...dass man sich informiert wird erwartet, wird man im Gespräch feststellen...viel bla bla und keine Aussagekraft...Die Gliederung gefällt mir auch nicht...du als Person kommst zu kurz...deine Fähigkeiten müssen mehr zur Geltung kommen.

RiceballChess
Beiträge: 4
Registriert: 14.03.2007, 17:34

Beitrag von RiceballChess » 15.03.2007, 18:47

Hallo Teufel 8)

Danke für deine Kritik! Was könnte ich deiner Meinung nach an diesem "Bla-Bla" Absatz ändern? Einfach mehr über meine Person und meine Qualifikationen schreiben? (z.B. das ich teamfähig bin blabla..)
Ich hätte da noch einen Abschnitt aus einer älteren Bewerbung..
In meiner beruflichen Praxis als Kinderpflegerin, die ich in der Kindergarteneinrichtung Villa Kunterbunt Kleinwallstadt absolviert habe, hat sich gezeigt, dass ich auch selbst in nervenaufreibenden Situationen Ruhe und Vernunft bewahren kann und offen bin gegenüber anderen Personen, engeren Körperkontakt scheue ich nicht. Flexibilität und Belastbarkeit zeichnen mich aus.
So in etwa?

Auch hätte ich so etwas anzubieten:
In meinen bisherigen Tätigkeiten als Kinderpflegerin konnte ich meine Team– und Lernbereitschaft in unterschiedlichen Bereichen unter Beweis stellen. Besonders im Kindergartenalltag ist es wichtig, auf unerwartete Situationen schnell und überlegt zu reagieren. Aber vor allem bereitet es mir sehr viel Freude, meine Kreativität und mein Einfallsreichtum auf vielfältige Weise einzubringen, wie zum Beispiel beim Erstellen der Einladungen und Präsentationen für unsere Waldtage im Kindergarten, anstehende Feste oder Kindergeburtstage. Natürlich war bisher immer wieder auch meine soziale Kompetenz gefragt, in den sogenannten "Tür- und Angelgesprächen" musste ich interessierte Eltern über Verläufe, Aufbau und Ziele der angebotenen Aktivitäten informieren. Meine Freunde und Mitarbeiter beschreiben mich und meine Arbeitsweise auch als gewissenhaft, selbstständig und zuverlässig.
Vielleicht kann mir jemand was gescheites aus den zwei Absätzen basteln :D

Achja wegen dem 01.09.2007: In der Anzeige steht ausgeschrieben, dass der Arbeitsbeginn am 01.09. ist, deswegen habe ich das auch so geschrieben.

Die anderen dürfen übrigens auch ihren Senf dazu geben 8)

Benutzeravatar
Baddy
Bewerbungshelfer
Beiträge: 265
Registriert: 03.09.2006, 05:33

Beitrag von Baddy » 15.03.2007, 20:28

am besten du bastelst dir selbst was gescheites aus deinen beiden Absätzen ;)


aber sowas in der Art ist besser als das komische was du da stehen hast...

B.En
Beiträge: 7
Registriert: 16.03.2007, 21:28

Beitrag von B.En » 16.03.2007, 22:07

im prinzip glaube ich ist müsste es bei mediengestalter mitlerweile standart sein (zumindest als ich das letzte mal was mit mediengestaltung zu tun hatte war es irgendwie modern) aber trotzdem mal die anmerkung hier von mir das anschreiben als flyer bzw. broschüre zu machen.

lass die gestaltungsmöglichkeiten die du schon beherrscht in das anschreiben einfliessen.
bette dein foto in den flyer ein etc.
dir bleibt so viel mehr möglichkeit die bewerbung zu gestalten und da schon zu beweisen das du es wirklich gerne machst und gestalterisch nicht auf den kopf gefallen bist.
gerade bei mediengestaltung ist kreatives denken gefragt.
falls ein flyer zu aufwendig ist versuch dir einfach ein eigenes briefpapier zu erstellen. sollte mit deinen programmen eigentlich gut gehen.
kleines logo (mit deinen initialen oder ähnliches) und das logo dann nocheinmal in dem schreiben als wasserzeichen dann hast du zumindest etwas mehr als eine leere seite die wahrscheinlich einige abschicken.

(falls du dir sowas schon ausgedacht hast ...vergess was ich geschrieben hab ;) )


zum schreiben selbst:
Über das Berufsbild des Mediengestalters habe ich mich bereits ausführlich auf der Internetseite www.berufenet.de informiert. Daher weiß ich, dass dieser Beruf viel mehr bedeutet, als nur zu gestalten. Es müssen zum Beispiel die Wirkung von Schriften beurteilt oder spezielle Farben als Gestaltungsmittel eingesetzt werden. Auch ist es erforderlich zu wissen, welche Dateiformate es gibt und in welchen verschiedenen Anwendungsbereichen sie eingesetzt werden. Da ich denke, dass ich diese und weitere Anforderungen erfüllen kann, bewerbe ich mich bei Ihnen um die von Ihnen ausgeschriebene Stelle auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.
schließ ich mich an mit dem komplett rauslassen. hört sich so an wie nachgelesen und abgetippt um zu zeigen, dass man das was man gelesen hat verstanden hat.
Achja wegen dem 01.09.2007: In der Anzeige steht ausgeschrieben, dass der Arbeitsbeginn am 01.09. ist, deswegen habe ich das auch so geschrieben.
ich denke er meinte das sich das eher so anhörte das du bis zum 01.09 komplett ausgebucht bist und dem unternehmen erst ab 01.09 zur verfügung stehen kannst.
würde dann etwas das 2 wöchige praktikum ausschliessen da man dieses ja vor dem 01.09 absolvieren würde.
deshalb einfach das "stehe ich zur verfügung" durch eine etwas offene wortwahl ersetzen.
formuliere es lieber so das du im juni die schule beendest, danach lust auf ein praktikum hättest um dann am 01.09 deine ausbildung zu beginnen.


Gerne würde ich Sie in einem persönlichen Gespräch und einem 2-Wöchigem Praktikum von meinen Qualifikationen für Ihr Unternehmen überzeugen.
warum gerade ein 2 wöchiges praktikum? das ist schon wieder eine beschränkung.

Antworten