Medizinisch-technische Radiologieassistentin Bewerbung

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
ZFA09
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2012, 13:14

Medizinisch-technische Radiologieassistentin Bewerbung

Beitrag von ZFA09 » 04.02.2012, 13:41

Hallo,

Nun muss ich mich wieder bewerben und bin mir sehr unsicher wie man das Anschreiben effektiv gestaltet.
Damals habe ich viele Absagen bekommen oder eben auch keine Rückmeldung. Danach habe ich mich dann Umorientiert und plötzlich zwei Zusagen gehabt. Ich habe mich dann für den Beruf Zahnmedizinische Fachangestellte endschieden und werde diese Ausbildung nun erfolgreich im Juni 2012 beenden.

Nun weiß ich aber schon lange das mein Chef mich nicht übernehmen kann, weil die Praxis drei Vollzeitangestellte nicht abwirft ;)

Mir macht mein Beruf im großem und ganzem Spaß.Jedoch, würde mich jemand fragen wo ich mich in 10 Jahren sehe, dann nicht in der Asisstens.

Ich möchte mich also drei Gleisig bewerben!
Einmal weiterhin für die Berufserfahung als Zahnmed. Fachangestellte, dann als Medizinisch Technische Radiologieasisstentin (Röntgen macht mir nämlich sehr großes Spaß, zudem Röntge ich in der Praxis selbstständig unsere Patienten und erhalte demnächst den Röntgenschein)
und zu letzt: Technische Sterilisationsasisstentin(kein Lehrberuf)

Hier mein jetziges Anschreiben:

Bewerbung als XXX

Sehr geehrte Frau XXX,
Meine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellte werde ich im Juni 2012 erfolgreich -selbstverständlich mit dem Röntgenschein- beenden.

Ich arbeite gerne mit Menschen, bin hilfsbereit, teamfähig, flexibel und kann auch mit schwierigen Patienten umgehen.

In meiner Ausbildungszeit war ich vor allem in den Bereichen der Assistenz tätig.
Dort habe ich eigenverantwortliche Arbeiten übernommen wie, Alginat Abdrücke zu nehmen, Provisorien herzustellen, Patienten für die Diagnostik zu Röntgen, entfernen von Zahnstein, die Kinder- und Erwachsenenprophylaxe. Ich erhielt auch Einblicke in die EDV und Abrechnung, was mir auch Spaß machte.

Mich interessiert das Röntgen mit all seinen Teilbereichen sehr und so würde ich gerne weiter in dieser Richtung arbeiten.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mich zu einem Vorstellungsgespräch einladen.
Gerne auch für ein Praktikum.


Mit freundlichen Grüßen

Anlagen
Lebenslauf
Zeugnisse

Natürlich gilt dieses Anschreiben nicht direkt für alle drei Berufe...

Ich würde mich über hilfe und tips sehr freuen

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13539
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 04.02.2012, 21:54

Meine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellte werde ich im Juni 2012 erfolgreich -selbstverständlich mit dem Röntgenschein- beenden.
Ist der Röntgenschein denn so eine große Selbstverständlichkeit?
und kann auch mit schwierigen Patienten umgehen.
Du kannst darauf auch noch näher eingehen, wie du das machst.
Dort habe ich eigenverantwortliche Arbeiten übernommen, wie Alginat-Abdrücke zu nehmen, Provisorien herzustellen, Patienten für die Diagnostik zu röntgen, Zahnstein zu entfernen und die Kinder- und Erwachsenenprophylaxe.

ZFA09
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2012, 13:14

Beitrag von ZFA09 » 05.02.2012, 12:51

Danke dir.
Nein der Röntgenschein ist nicht selbstverständlich(viele fallen bei der Prüfung dafür durch, obwohl es multiple choice ist)
Darum dachte ich das ich es hervorhebe, das ich diesen natürlich haben werde(ansonsten darf man ja offiziell nciht röntgen)

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13539
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 05.02.2012, 22:32

Aber dann brauchst du nicht "selbstverständlich" schreiben, wenn es nicht selbstverständlich ist.

Stattdessen kannst du diesen Punkt noch weiter ausbauen, was du dadurch kannst und welche Erfahrungen du schon beim Röntgen gewonnen hast.

ZFA09
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2012, 13:14

Beitrag von ZFA09 » 08.02.2012, 16:26

okay, danke für den Tip

ZFA09
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2012, 13:14

Beitrag von ZFA09 » 19.02.2012, 13:59

Hab jetzt etwas umgeändert und mehr text dazu geschrieben... kann man das so los schicken??
Bewerbung als Medizinisch Technische Radiologieassistentin


Sehr geehrte Frau XYZ,

Meine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellte werde ich im Juni 2012 erfolgreich - mit dem Röntgenschein- beenden.

Ich arbeite gerne mit Menschen, bin hilfsbereit, teamfähig, flexibel und kann auch mit schwierigen Patienten umgehen. Ich nehme mir für jeden Patienten die Zeit, die er braucht um sich sicher aufgehoben zu fühlen, trotz alledem arbeite ich dabei wirtschaftlich.

In meiner Ausbildungszeit bin ich vor allem in den Bereichen der Assistenz tätig.
Dort übernehme ich eigenverantwortliche Arbeiten wie, Situationsabdrücke zu nehmen, Individuelle Provisorien herzustellen, Patienten für die Diagnostik am Orthopandogram zu Röntgen, entfernen von Zahnstein und die Kinderprophylaxe. Ich erhalte Einblicke in die Verwaltung. Dort bin ich vor allem für die Ablage und die Karteikartenpflege verantwortlich, führe das Notfallpatientenbuch und bin für das Austragen der bezahlten Rechnungen zuständig.
Nach Absprache mit Herrn Dr. Dieckmann übernehme ich eigenverantwortlich die Bestellung der Praxismaterialien.

Mich interessiert das Röntgen mit all seinen Teilbereichen sehr und so würde ich gerne weiter in dieser Richtung arbeiten. Vor allem die Magnetresonanztomographie (MRT) hat mein Interesse geweckt. Aus eigener Erfahrung weiß ich wie beängstigend die Enge der „Röhre“ ist und kann daher besser auf den Patienten eingehen und ihm so die Sicherheit geben die er braucht. Ich finde es sehr faszinierend was man alles anhand einer solchen Röntgenaufnahme diagnostizieren kann.
Ich bin mit der Bedienung des Digitalen Röntgen vertraut, erlerne aber in der Schule auch die Theorie das konventionellen Röntgens

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mich zu einem Vorstellungsgespräch einladen.
Gerne auch für ein Praktikum.


Mit freundlichen Grüßen
Gerne Anmerkungen ;)

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13539
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 21.02.2012, 21:57

Bewerbung als Medizinisch-technische Radiologieassistentin
Sehr geehrte Frau XYZ,

meine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellte werde ich im Juni 2012 erfolgreich – mit dem Röntgenschein – beenden.
Bei den Strichen musst du darauf achten, nicht nur einen Bindestrich, sondern den längeren Gedankenstrich zu verwenden.

In der Einleitung fehlt dann aber noch die Schlussfolgerung, warum und dass du dich bewirbst.
Ich nehme mir für jeden Patienten die Zeit, die er brauchtKomma um sich sicher aufgehoben zu fühlen, trotz alledem arbeite ich dabei wirtschaftlich.
Dort übernehme ich eigenverantwortliche Arbeiten wie, Situationsabdrücke zu nehmen, Individuelle Provisorien herzustellen, Patienten für die Diagnostik am Orthopandogram zu Röntgen, entfernen von Zahnstein und die Kinderprophylaxe.
Der Stil innerhalb des Satzes sollte gleich bleiben: nicht einmal das Verb vorne (entfernen) und dann hinten (zu entfernen).
Mich interessiert das Röntgen mit all seinen Teilbereichen sehr und so würde ich gerne weiter in dieser
Das Röntgen ist für die Stelle am wichtigsten, deshalb solltest du diesen Absatz weiter oben schreiben und damit in den Vordergrund stellen.

ZFA09
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2012, 13:14

Beitrag von ZFA09 » 22.02.2012, 16:33

okay danke ;)

Antworten