Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Möbelmonteur Bewerbung als ausgebildeter Holzmechaniker
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Berufspraktiker
Be- und Entlader in Frühschicht Bewerbung << Zurück :: Weiter >> Bewerbung zur Qualitätsmanagementbeauftragten  
Autor Nachricht
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10748

BeitragVerfasst am: 27.08.2015, 13:51    Titel:

Baldkölnerin hat Folgendes geschrieben:
Da ich bald nach Köln ziehe und Sie meine Wunschstelle zu besetzen haben, möchte ich Ihr Team tatkräftig unterstützen.


Nach der Anrede geht es klein weiter. Ich weiß aber um ehrlich zu sein nicht, was dieser Satz soll. Er ist ein typischer Einleitungssatz ohne informativen Mehrwert. Daran ist nichts individuelles. Er könnte von jedem Arbeitnehmer ungeachtet seiner Qualifikationen an jeden Arbeitgeber ungeachtet seines Jobangebots verschickt werden.
Zitat:

Als Möbelmonteur eignete ich mir umfangreiche Kenntnisse in der Lieferung und Montage von Einrichtungsgegenständen an. Auf Grund dessen bin ich der Lage Aufträge in angemessener Zeit und ordnungsgemäß zu erledigen.

Auf Grund dessen erledige ich...

Zitat:
Des weiteren konnte ich im Kundendienst erste Einblicke gewinnen.


Zitat:

Als Holzmechaniker lernte ich Möbel selber zu bauen und kann dieses Wissen gut beim Aufbau eines Möbelstückes einbringen.

Die Kompetenz des Holzmechanikers klingt nach sehr viel mehr Skills als die des Möbelmonteurs. Aber im Grunde genommen hat der Leser hier das Gefühl der Redundanz, der Wiederholung.

Zitat:
Schon seit Kindheit an

Entweder Schon von Kindesbeinen an oder Schon seit meiner Kindheit

Zitat:
Sofern...

Insofern....

Fazit: Nachdem du gestern schon auf einem guten Weg warst, hast du m.E. jetzt wieder verschlimmbessert.

Wenn du den Möbelmonteur und den Holzmechaniker unterbringen willst, dann verbinde das mehr (ein Absatz, als Holzmechaniker und Möbelmonteur...).
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
Baldkölnerin



Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 27.08.2015, 15:11    Titel:

TheGuide ich danke dir für die Hinweise. Ja du hast natürlich Recht, dass der Einleitungssatz wohl doch nicht so geeignet ist. Muss ich mir nochmal Gedanken machen. Momentan hab ich nur grad das Gefühl, dass ich keinen Schritt weiter bin Traurig .
Ja im Endeffekt hat der Holzmechaniker vielleicht auch mehr Skills. Möbel selber zu bauen oder sie aufzubauen ist halt nen kleiner Unterschied. Deswegen möchte er dann dort mehr in den Küchenaufbau, dass ist schon "ne Etage" höher. Dafür braucht man aber halt den Elektro- und Wasserschein. Hatte den Holzmechaniker eigentlich nur reingenommen, um aufzuzeigen das halt in dem Bereich auch die Ausbildung gemacht wurde. Jetzt wo ich diesen Satz so einzeln lese, ... . Ja er klingt wirklich komisch.
Nun gut dann werde ich mal weiter überarbeiten. So schnell gebe ich nicht auf Winken
Nach oben
Baldkölnerin



Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 27.08.2015, 16:11    Titel:

Ich habe es jetzt erstmal grob überarbeitet. Bin ich denn wenigstens auf dem richtigen Weg ?

Sehr geehrter Herr XXX,


mit Hingabe übe ich mein Beruf als Möbelmonteur aus. Ihr Unternehmen bietet mir die Chance auch in Zukunft weiter als Monteur zu arbeiten.

Im Laufe meiner Berufslaufbahn eignete ich mir umfangreiche Kenntnisse in der Lieferung und Montage von Einrichtungsgegenständen an. Auf Grund dessen erledige ich Aufträge in angemessener Zeit und ordnungsgemäß. Zu meinen weiteren Aufgaben zählt die Schriftführung. So liegen unter anderem Zahlungen von Kunden in meiner Verantwortung. Des weiteren gewann ich erste Einblicke im Kundendienst.

Der Umgang mit Werkzeugen ist mir nicht neu, denn schon als Kind baute ich Bretterbuden. Aber nicht nur bisher Erworbenes spornt mich an, sondern auch berufliche Weiterbildung. Aus diesem Grund strebe ich den Erwerb des erweiterten Führerscheines sowie den Elektro- und Wasserschein an.

Es macht mir Spaß mein handwerkliches Geschick anzuwenden und mich körperlich zu betätigen. Meine aufgeschlossene Art hilft mir leicht mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Dies ist beim täglichen Kundenkontakt sehr hilfreich. Die Zufriedenheit vom Kunden ist mir wichtig, daher achte ich auf eine sorgfältige Arbeitsweise. Auf Grund meines bisherigen Berufsweges lernte ich selbstständig zu arbeiten.

Gern stehe ich Ihnen ab 1.11.15 mit meinen genannten Fähigkeiten zur Verfügung. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei XXX, - Euro Bruttojahreseinkommen.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, freue ich mich auf ein Vorstellungsgespräch.
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10748

BeitragVerfasst am: 27.08.2015, 16:38    Titel:

Baldkölnerin hat Folgendes geschrieben:

Nun gut dann werde ich mal weiter überarbeiten. So schnell gebe ich nicht auf Winken


Tipp an dieser Stelle, anstatt das Anschreiben zu überarbeiten: Rausgehen, Kopf freibekommen (Handy, Kinder, Freundin zuhause lassen!), Schmierzettel und Bleistift griffbereit in der Tasche dabei, und ein wenig treiben lassen. Das hilft manchmal ungemein und man kommt zu viel besseren Ergebnissen, als wenn man den alten, längst verworfenen Text anstarrt und versucht, diesen vor Augen sich etwas neues aus der Birne zu wringen. Lass dir dein Unterbewusstsein die Arbeit abnehmen.
Nach oben
FRAGEN
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beiträge: 12168

BeitragVerfasst am: 27.08.2015, 21:21    Titel:

... und noch ein kleiner Tip an das Unterbewusstsein: Das Ziel der Einleitung besteht im Grundsatz darin, sich in kürzester Form bestmöglich und besterinnerbar im Bewerberfeld zu positionieren. Im Idealfall wüsste der Adressat beim zweiten Lesen eine Woche später schon nach dem ersten Satz sofort wieder, was das Besondere an dem Kandidat war... und was so sinngemäss noch dahinter kommt.

Und damit sind wir wieder bei den schon erwähnten "Skills". Für mich ist völlig klar, dass das Besondere an Deinem Mann seine Holzmechaniker-Ausbildung darstellt... mit der er unter "normalen" Monteuren sozusagen die Luxus-Version ist. Das ist der Punkt, mit dem er sich sofort die bleibende Aufmerksamkeit sichert! Von da aus kann er zur Möbelmontage kommen... wobei er da weit mehr ins Detail gehen sollte als er das bisher tut. Man sollte den fachlichen Unterschied zu "Normalmonteuren" in jedem weiteren Satz spüren. Verzichtbar sind dafür wiederum Kindheitsgeschichten über die Freude am Basteln o. ä. Damit bewirbt man sich um eine Lehrstelle... nicht um einen Profijob... Winken
Nach oben
Baldkölnerin



Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 00:00    Titel:

Ich habe mir den Tipp von TheGuide zu Herzen genommen. Danke auch dir Fragen für die Hinweise. Den Gedanken, dass das mit dem Kind wohl eher zu Ausbildung, Berufsanfänger oder Quereinsteiger passt ist mir auch schon gekommen. Manche Sachen muss man vielleicht nochmal von jemanden hören um es genau zu wissen Winken
Ins Detail gehen find ich halt schwierig. Um es mal salopp zu sagen: er schleppt Möbel und baut sie auf. Aber werde die Hinweise auf alle Fälle berücksichtigen.
Nach oben
Baldkölnerin



Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 09:14    Titel:

Da bin ich wieder Winken . Allerdings erstmal ohne Entwurf, diese habe ich erstmal verbannt. Der Hinweis die Einleitung mit dem gelernten Holzmechaniker anzufangen finde ich gut. Allerdings stellt sich wohl dann der Lesende die Frage, warum bewirbt er sich als Möbelmonteur. Sehe ich das falsch? Ich persönlich würde die Einleitung eher mit "... als gelernter Holzmechaniker mit Berufserfahrung als Möbelmonteur ... anfangen. Wie ist Eure Meinung.
Die nächste Frage, die sich mir stellt, wie gebe ich den Grund an, warum er sich für dieses Unternehmen bewirbt. Weil der Grund ist ja unser gewünschter Wohnortwechsel. Ein anderer fällt mir aber auch nicht ein. Da der einzige Unterschied der Name der Firma und das Gehalt ist. Habt ihr vielleicht einen Denkanstoß für mich?
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10748

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 09:58    Titel:

Baldkölnerin hat Folgendes geschrieben:
Der Hinweis die Einleitung mit dem gelernten Holzmechaniker anzufangen finde ich gut. Allerdings stellt sich wohl dann der Lesende die Frage, warum bewirbt er sich als Möbelmonteur. Sehe ich das falsch? Ich persönlich würde die Einleitung eher mit "... als gelernter Holzmechaniker mit Berufserfahrung als Möbelmonteur ... anfangen. Wie ist Eure Meinung.

Ähnliches hatte ich dir bereits vorgeschlagen:

TheGuide hat Folgendes geschrieben:
Wenn du den Möbelmonteur und den Holzmechaniker unterbringen willst, dann verbinde das mehr (ein Absatz, als Holzmechaniker und Möbelmonteur...).

Und unbescheiden wie ich bin Mr. Green halte ich meine Version für knackiger.

Baldkölnerin hat Folgendes geschrieben:
Die nächste Frage, die sich mir stellt, wie gebe ich den Grund an, warum er sich für dieses Unternehmen bewirbt. Weil der Grund ist ja unser gewünschter Wohnortwechsel. Ein anderer fällt mir aber auch nicht ein. Da der einzige Unterschied der Name der Firma und das Gehalt ist. Habt ihr vielleicht einen Denkanstoß für mich?

Eigentlich reicht der Wohnortwechsel. Dass er seinen Beruf gerne ausübt, kommt aus dem Anschreiben schon raus.
Nach oben
Baldkölnerin



Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 10:22    Titel:

TheGuide ja das hattest du schon vorgeschlagen. Hatte es auch in einem Entwurf als Absatz stehen. Bin aber irgendwie nicht drauf gekommen, dass gleich als Einleitung zu nehmen. Verlegen Aber besser spät als nie
Smilie. Ja deine Variante klingt knackiger. Das mit gelernt und der Berufserfahrung sieht er ja im Lebenslauf.
Gut, da hatte ich wohl deinen einen Hinweis missverstanden. Also kann ich den Wohnortwechsel durchaus angeben, aber nicht gleich als ersten Satz und anders ausgedrückt. Aber in die Einleitung gehört er schon oder?
Nach oben
Baldkölnerin



Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 15:52    Titel:

Mein Entwurf ist noch nicht ganz fertig. Möchte ihn aber schon mal reinstellen um ein erstes Feedback zu bekommen. Außerdem habe ich echte Probleme mit der einen Textpassage, die ich rot markiere. Mir fallen keine passenden Formulierungen ein. Über Hinweise wäre ich dankbar.

Sehr geehrter Herr XXX,

als Holzmechaniker und Möbelmonteur verfüge ich über umfangreiche Erfahrung in der Möbelmontage. Auf
Grund eines anstehenden Wohnortwechsels möchte ich nun Ihr Unternehmen tatkräftig unterstützen.

Aufträge führe ich auf Grund meiner erlangten Kenntnisse eigenverantwortlich und zuverlässig aus. Besonders bei komplizierten Aufbauten kommt mir mein handwerkliches Geschick und meine Erfahrungen in der Holzbaubranche zu Gute. Ebenso ist mir der Umgang mit Werkzeugen und Maschinen bestens vertraut, da dies ein wichtiger Bestandteil meiner Ausbildung war.

Zu meinen derzeitigen Hauptaufgaben gehört die Lieferung und die fachgerechte Montage von Einrichtungsgegenständen. Auch das Bereitstellen der Lieferungen sowie das Beladen der Lastkraftwagen gehören zu meinem Arbeitsauftrag. Darüber hinaus bin ich für die Zahlungen beim Kunden und den Schriftverkehr verantwortlich. Erste Einblicke gewann ich auch im Kunden- und Werkstattdienst.

Infolge des täglichen Kontakts mit Kunden gewann ich an Sicherheit im Umgang mit ihnen. So bin ich der Lage auf sie einzugehen. Da ich gern in Bewegung bin, verrichte ich mit Freude körperliche Arbeiten.

Um mich beruflich weiter zu entwickeln, strebe ich den Erwerb des erweiterten Führerscheines an. Des weiteren interessiere ich mich sehr für den Bereich Küchenaufbau. Dafür werde ich den Elektro- und Wasserschein erwerben.
Gern stehe ich Ihnen ab 1.11.15 mit meinen genannten Fähigkeiten zur Verfügung. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei XXX, - Euro Bruttojahreseinkommen.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, freue ich mich auf ein Vorstellungsgespräch.
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10748

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 19:51    Titel:

Baldkölnerin hat Folgendes geschrieben:
Infolge des täglichen Kontakts mit Kunden gewann ich an Sicherheit im Umgang mit ihnen.


Infolge täglichen Kontakts gewann ich an Sicherheit im Umgang mit Kunden.

Zitat:
Um mich beruflich weiter zu entwickeln, strebe ich den Erwerb des erweiterten Führerscheines an. Des weiteren interessiere ich mich sehr für den Bereich Küchenaufbau. Dafür werde ich den Elektro- und Wasserschein erwerben.

absolvieren, anstreben...
Nach oben
Baldkölnerin



Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 20:00    Titel:

Danke dir TheGuide. Das absolvieren habe ich inzwischen schon eingebaut Smilie .
Auf den anderen Satz hätte ich eigentlich auch kommen müssen, habe wohl zu kompliziert gedacht Mit den Augen rollen
Nach oben
Baldkölnerin



Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 22:05    Titel:

Hier ist nun mein fertiger Entwurf. Ich hoffe diesmal ist es mir geglückt. Über Hinweise und Meinungen bin ich natürlich weiterhin dankbar.

Sehr geehrter Herr XXX,


als Holzmechaniker und Möbelmonteur verfüge ich über umfangreiche Erfahrung in der Möbelmontage. Im Hinblick auf einen anstehenden Wohnortwechsels möchte ich nun Ihr Unternehmen tatkräftig unterstützen.

Auf Grund meiner Berufserfahrung kann ich Aufbauanleitungen schnell erfassen und umsetzen. Daher erledige ich Montagen in angemessener Zeit und sorgfältig. Besonders bei komplizierten Aufbauten kann ich mein handwerkliches Geschick und mein Wissen anwenden. Ebenso bin ich mit dem Handhaben von Werkzeugen und dem Bedienen von Maschinen bestens vertraut, da dies ein wichtiger Bestandteil meiner Ausbildung war.

Zu meinen derzeitigen Hauptaufgaben zählt die Lieferung und die fachgerechte Montage von Einrichtungsgegenständen. Auch das Bereitstellen der Lieferungen sowie das Beladen der Lastkraftwagen gehören zu meinem Tätigkeiten. Darüber hinaus bin ich für die Zahlungen beim Kunden und den Schriftverkehr verantwortlich. Erste Einblicke gewann ich auch im Kunden- und Werkstattdienst.

Infolge täglichen Kontakts gewann ich an Sicherheit im Umgang mit Kunden. So dass mir das kundenorientiertes Arbeiten leicht fällt. Um mein fachliches Wissen zu erweitern und aufgrund meines Interesses am Küchenaufbau, werde ich den Elektro- und Wasserschein absolvieren. Des weiteren strebe ich den Erwerb des erweiterten Führerscheines an.

Gern stehe ich Ihnen ab 1.11.15 zur Verfügung. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei XXX, - Euro Bruttojahreseinkommen.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, freue ich mich auf ein Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10748

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 22:27    Titel:

Die vorherige Fassung fand ich besser, zumal du jetzt wieder ein unnötiges können eingebaut hast. (Erster Satz, zweiter Absatz)
Nach oben
Baldkölnerin



Anmeldungsdatum: 25.08.2015
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 29.08.2015, 07:46    Titel:

Danke dir. Die vorige Fassung würde demnach so aussehen:

Sehr geehrter Herr XXX,


als Holzmechaniker und Möbelmonteur verfüge ich über umfangreiche Erfahrung in der Möbelmontage. Im Hinblick auf einen anstehenden Wohnortwechsels möchte ich nun Ihr Unternehmen tatkräftig unterstützen.

Auf Grund meiner Erfahrung führe ich Aufträge eigenverantwortlich und zuverlässig aus. Besonders bei komplizierten Aufbauten kann ich mein handwerkliches Geschick und mein Wissen anwenden. Ebenso bin ich mit dem Handhaben von Werkzeugen und dem Bedienen von Maschinen bestens vertraut, da dies ein wichtiger Bestandteil meiner Ausbildung war.

Zu meinen derzeitigen Hauptaufgaben zählt die Lieferung und die fachgerechte Montage von Einrichtungsgegenständen. Auch das Bereitstellen der Lieferungen sowie das Beladen der Lastkraftwagen gehören zu meinem Tätigkeiten. Darüber hinaus bin ich für die Zahlungen beim Kunden und den Schriftverkehr verantwortlich. Erste Einblicke gewann ich auch im Kunden- und Werkstattdienst.

Infolge täglichen Kontakts gewann ich an Sicherheit im Umgang mit Kunden.
So bin ich in der Lage auf sie einzugehen. Meine Freude an der körperlichen Arbeit entdeckte ich in den Praktika während meiner Ausbildung.

Um mein fachliches Wissen zu erweitern und aufgrund meines Interesses am Küchenaufbau, werde ich den Elektro- und Wasserschein absolvieren. Des weiteren strebe ich den Erwerb des erweiterten Führerscheines an.

Gern stehe ich Ihnen ab 1.11.15 zur Verfügung. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei XXX, - Euro Bruttojahreseinkommen.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, freue ich mich auf ein Vorstellungsgespräch.


Mit freundlichen Grüßen

Bin mir bei der Passage mit dem Kundenkontakt und der körperlichen Arbeit einfach unsicher ob man das so schreiben kann. Es klingt so abgehackt und habe das Gefühl da fehlt noch was, weil es so kurz ist.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Berufspraktiker Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum