Motivationsschreiben - Ideen, Tipps, Kritik?

Einzelne Bewerbungen können sehr umfangreich werden. In dieser Rubrik wird über fakultative Elemente der Bewerbungsunterlagen diskutiert.
Sarsura
Beiträge: 2
Registriert: 20.02.2009, 08:20

Motivationsschreiben - Ideen, Tipps, Kritik?

Beitrag von Sarsura » 20.02.2009, 08:23

Hi,

ich habe heute einmal ein Motivationsschreiben für eine Bewerbung aufgesetzt und würde nun gerne wissen, ob es noch "besser" geht oder ob es auf diese Art und Weise ganz ok ist und man es so benutzen kann? Wäre lieb, wenn man es sich einfach mal durchliest und Kritik übt oder eben einfach sagt, dass es so geht.. vielen Dank vorab! :-)


Warum ich bei der Deutschen Botschaft arbeiten möchte

Für die Stelle bei der Deutschen Botschaft in Sanaa bin ich die Richtige, da ich mein Hobby und meine Faszination für das Arabische zum Beruf machen konnte. Als ich 1995 das erste Mal nach Syrien reiste, war meine Begeisterung für die arabische Kultur, Sprache und Geschichte geweckt und ich begann, diese Sprache zu lernen. In meinem bisherigen Job als Arabischlehrerin an der Salzmannschule, vermittle ich den Schülern nicht nur auf kreative Art und Weise die Sprache, sondern lasse sie in die Kultur eintauchen und wirke als Vermittlerin zwischen den beiden Kulturkreisen, indem ich Kontakte zwischen Schülern aus Deutschland und den arabischen Ländern aufbaue und daran arbeite, diese aufrecht zu erhalten.

Da ich mich gern neuen Herausforderungen stelle und mich beruflich weiter entwickeln möchte, habe ich ein Seminar zur Interkulturellen Kompetenz besucht und mich als Trainerin in diesem Bereich ausbilden lassen, wobei mir mein umfangreiches Hintergrundwissen zum arabischen Kulturkreis stets eine große Hilfe war. Bei einer Zusammenarbeit mit dem Georg-Ebert-Institut für internationale Schulbuchforschung erarbeitete ich das Konzept einer Unterrichtseinheit zu deutschen Schülern in Syrien, um die Integration der Muslime in Deutschland zu unterstützen und die gegenseitige Verständigung zu fördern.

Aufgrund meiner Reisen in die arabischen Länder, habe ich bisher schon einen tiefen Einblick in deren Kultur und Gesellschaft bekommen, konnte meine Sprachkenntnisse stets verbessern und viele wertvolle Erfahrungen sammeln, weshalb ich gern als Repräsentantin Deutschlands in der arabischen Welt agieren möchte. Als besonders positive Eigenschaften, werden meine Teamfähigkeit und Belastbarkeit sowie meine Motivation und die Art und Weise, an Aufgaben heranzugehen und diese zu lösen, gelobt. Meine Kontaktfreudigkeit und mein Einfühlungsvermögen haben mir stets dabei geholfen, schnell Kontakte zu knüpfen.

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 20.02.2009, 16:58

was genau würdest du denn da machen?

Sarsura
Beiträge: 2
Registriert: 20.02.2009, 08:20

Beitrag von Sarsura » 20.02.2009, 17:42

Ich würde als Übersetzerin bzw. Dollmetscherin arbeiten und Botschaftsangehörige auf Dienstreisen im Jemen begleiten.

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 20.02.2009, 17:46

Das ist ja doch eine anspruchsvolle Aufgabe und eine verantwortungsvolle Mitarbeit in unserer Regierung in Sachen Auslandsbeziehungen.

Darauf hätte ich nach dem Motivationsschreiben nicht getippt

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 20.02.2009, 20:57

Ich hätte es auch nicht gedacht - obwohl ich das, was sie schreibt, grundsätzlich sehr beeindruckend finde. Eine so langfristig systematische Arbeit auf eine grösseres Ziel hin sieht man selten! Und gut zu lesen ist es auch!

Weisst Du, was ich mir vorstellen könnte, Sarsura? Dass es die (relativ unspezifische) Überschrift war, die Dich ein wenig auf Abwege geführt hat. Schreib doch mal "Warum ich gerne Übersetzerin an unserer Botschaft in Arabien wäre" (oder sonst etwas Konkretes) oben drüber... und guck, wo Du rauskommst, wenn Du den Text darauf hin formulierst... ;-)

Wie die Überschrift dann hinterher tatsächlich heisst, ist wieder eine andere Frage... ;-)

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 21.02.2009, 02:52

Auch ich stimme zu, dass du recht locker und zugleich informativ und zielgerichtet schreibst.
Das schlimmste, was dir jetzt also passieren könnte ist jemand, der dir den Lesefluß des Schreibens kaputt macht, indem er sagt wie du zu schreiben hast.

Ich würde die Überschrift -die du nicht ausformulieren, sondern nur beim Schreiben im Hinterkopf haben solltest- sogar noch ergänzen, oder aber zumindest eine Unter-Überschrift hinzufügen

"Warum ich gerne Übersetzerin an unserer Botschaft in Arabien wäre und warum ich gerne die Auslandsbeziehungen mitprägen würde"

...
deshalb m.E. nach auch die Aufforderung vom AG zu schreiben "Warum man gern in einer Botschaft arbeiten will" So lange man dort nämlich nicht putzt ist das schon eine sehr ehrenwerte Aufgabe.
Ich sehe das ganz genauso. Mir persönlich würde schon warm ums Herz werden, wenn ich daran denke, dass ich bei der Aufrechterhaltung und Verbesserung der Auslandsbeziehungen -einen der wichtigsten Punkt in der Poltiik- mitwirken kann.
Und dann kannst du hier auch konkret Kulturen zusammenführen. Das ist nicht wie in einer Firma die Dokumente übersetzt. Du stehst neben Staatsmänner zweier völlig unterschiedlicher Kulturen und führst diese zusammen!

Das ist eine sehr ehrenvolle Aufgabe!

Niccoli
Beiträge: 81
Registriert: 21.08.2008, 12:45

Beitrag von Niccoli » 21.02.2009, 21:34

Abgesehen vom Text - ich habe mehrere Kommafehler entdeckt.

Keshra
Beiträge: 3
Registriert: 02.03.2009, 09:29

Beitrag von Keshra » 02.03.2009, 09:35

Hallo
Ich möchte mich an einer Logopädieschule bewerben und diese verlangt ein handschriftliches Motivationschreiben. Ich habe nun zum ersten mal ein Motivationsschreiben geschrieben und würde gerne eure Meinungen darüber hören. Vielen Dank schonmal :)


Sehr geehrter Herr ********,
als hilfsbereiter und umgangsfreudiger Mensch suche ich eine Ausbildung zu einem Beruf, in dem ich meine Fähigkeiten sinnvoll einsetzten kann. Die Logopädie bietet mir diese Möglichkeit. Ich bin ein sozial engagierter Mensch und arbeite gerne mit anderen im Team zusammen. Flexibilität, Kreativität und selbständiges Arbeiten zeichneten mich schon während meiner einjährigen Arbeit in einer Kindertagesstätte aus.

Für meine Zukunft wünsche ich mir eine Tätigkeit, in der ich hilfsbedürftigen Menschen, vor allem Kindern, zur Seite stehen kann. Die Kommunikation mit anderen Menschen möchte ich dabei mit meinem medizinischem Interesse verbinden.

Keshra
Beiträge: 3
Registriert: 02.03.2009, 09:29

Beitrag von Keshra » 04.03.2009, 17:49

Hm, ich werd mich morgen jetzt mit diesem Schreiben bewerben. Vielleicht möchte mir ja doch jemand ein paar Tipps geben, ich denke nicht, dass dieses Schreiben so gut ist, dass niemand etwas daran auszusetzten hat :wink:

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 04.03.2009, 17:59

Wieso Motivationsschreiben? Was schreibst du ins Anschreiben?

Keshra
Beiträge: 3
Registriert: 02.03.2009, 09:29

Beitrag von Keshra » 05.03.2009, 13:15

Die Schule stellt ein Anschreiben ,was man nur noch ausfüllen muss.

Gu
Beiträge: 2
Registriert: 14.03.2010, 13:59

Motivationsschreiben für Bewerbung schreiben

Beitrag von Gu » 01.04.2010, 19:34

Hallo,

bin gerade dabei mich zu bewerben.
Die Firma braucht von mir einen Motivationstext zum KFZ-Mechatroniker, ich weiß nicht genau wie ich das schreiben soll. Wäre nett wenn einer mir eine Starthilfe geben würde oder einen Mustertext parat hat.

MfG.

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 01.04.2010, 21:45

Die Überschrift deines Motivationsschreibens muss lauten:

Warum ich im Autohaus Blablubb eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker machen möchte!

Dann machst du drei Absätze mit folgenden Überschriften:

Meine beruflichen Erfahrungen aus meinen Praktika:

Während meines ersten Praktikums bei ....

Meine Informationen über meinen Ausbildungswunsch:

Auf der Ausbildungsmesse...

Meine persönlichen Stärken:

In den Schulfächern Mathematik und Physik....

Dazu kannst du hier die Suchfunktion nutzen und auch im Berufenet schauen, was z. B. für persönliche Stärken vorteilhaft wären. Na, es muss eben herüberkommen, dass du schon immer KFZ-Mechatroniker werden wolltest und dass du gerne schraubst und bastelst und dass du möglichst noch Benzin im Blut hast! Außerdem gibt es wunderbare Bücher in Bibliotheken und herrliche Informationen im Internet! Und wenn du nun keine einschlägigen Praktika gemacht hast, denkst du dir eben etwas anderes aus. Es muss nur überzeugend sein. Was aber dann schwer fällt, wenn man wenig kreativ ist. Ich hoffe für dich, dass du Praktika absolviert hast!

Gruß Bennie :wink:

annalala
Beiträge: 6
Registriert: 29.05.2010, 01:47

Beitrag von annalala » 29.05.2010, 04:18

na toll.. und was ist, wenn man keine absolviert hat? :-(

lisa1990
Beiträge: 18
Registriert: 04.12.2007, 17:18

Motivationsschreiben schreiben

Beitrag von lisa1990 » 04.12.2010, 21:02

Hallo ich hab mal ne frage und zwar steht das im internet folgendermaßen formuliert:
,,Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung unbedingt ein Motivationsschreiben, einen Lebenslauf und die aktuellen Zeugnisse bei."
was kann ich jetzt darunter verstehen? also soll ich ein anschreiben und motivationsschreiben zufügen? oder einfach dass anschreiben ausführlicher formuliren, also praktisch mit dem motivationsschreiben zusammen? und wenn ja wie lang sollte des dann ungefähr sein?2 seiten? oder soll ich dass anschreiben ganz weglassen und nur dass motivationsschreiben mitschicken?
ohh man ich bin echt verzweifelt.... :(
ach ja es handelt sich übrigens um eine online bewerbung...
wär echt super wenn mir jemand helfen könnte...

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 04.12.2010, 22:57

Meistens weiß man nicht genug Inhalte, um zwei Schreiben sinnvoll zu vollziehen. Du könntest das Anschreiben ja wirklich nur als Anschreiben nutzen, im Sinne von: "Hier sind meine Unterlage". Die Darstellung deiner Kompetenzen erfolgt dann im Motivationsschreiben.

gammelpferd
Beiträge: 6
Registriert: 08.04.2011, 12:03

Motivationsanschreiben für ein föj

Beitrag von gammelpferd » 08.04.2011, 14:43

Hallo,
ich möchte mich für ein föj in Berlin bewerben und möchte dafür auch nach berlin ziehen.
Ich wohne um die 700 km entfernt von Berlin und weiss jetzt nicht so recht, ob ich das alles mit in das anschreiben schreiben soll.
Mein Problem ist, das s ich das föj ja auch überall anders machen könnte, aber ich will eben nach Berlin ziehen, weil die Stadt mir gefällt.
Kann ich das so reinschreiben, oder soll ich es lieber ganz lassen, weil es ja klar ist dass ich dann nicht jeden Tag 1400km fahren werde?
Kann ich die Stadt Berlin als Motivation angeben oder ist das so falsch?

edit:
Ich hab eben mal noch ein bisschen rumgegoogelt und auf einer föj-Seite folgndes gelesen:

Warum sollte ich ein Freiwilliges Ökologisches Jahr machen?vor

Du kannst das FÖJ nutzen um,

* mehr über Umwelt- und Naturschutz zu erfahren
* dich motiviert und aktiv am Schutz und Erhalt der Umwelt zu beteiligen
* die Zeit zwischen der Schule und einer Ausbildung oder dem Studium sinnvoll zu nutzen
* dich für deine weitere berufliche Zukunft zu orientieren
* deinen Wohnort zu wechseln und neue Menschen kennen zu lernen
* in “grüne” Berufe hineinzuschnuppern
* eigene Fähigkeiten in einem neuen Umfeld zu erproben und erweitern
* eigene Vorstellungen zu überprüfen und neue Ideen zu entwickeln
Also kann ich das dann erwähnen nehm ich mal an...

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 08.04.2011, 21:44

Das kannst Du auf jeden Fall, Gammelpferd. Du solltest nur darauf achten, dass die inhaltliche Gewichtung stimmt. Im Mittelpunkt Deiner Argumentation sollte natürlich die Arbeit als solche (incl. des Arbeitgebers) stehen. Wenn dieser Teil hieb- und stichfest ist, kann man das Ganze noch mit Sekundärargumenten abrunden... ;-)

horndasch
Beiträge: 8
Registriert: 04.04.2011, 14:14

Anschreiben und Motivationsschreiben

Beitrag von horndasch » 11.05.2011, 17:18

Hallo,

in diesem Fall kommt der ganze Inhalt ins Motivationsschreiben. Man würde man im Anschreiben nur in etwa folgendes schreiben:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit Bewerbe ich mich für XXX. Die angeforderten Dokumente finden Sie anbei. Über eine positive Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Max Mustermann

Anlagen:

1. Motivationsschreiben
2. Lebenslauf
3. Zeugnis A
4. Zeugnis B"

Hoffe, ich konnte helfen.

Velvetchen
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2012, 22:37

Motivationsschreiben gefordert?

Beitrag von Velvetchen » 19.09.2012, 22:52

Guten abend werte Community,

ich entschuldige mich, sollte das Thema bereits ausgiebig behandelt worden sein (dazu habe ich leider wenig gefunden), aber ich hätte eine Frage:

Wenn in der Stellenausschreibung steht:
"Ihre Unterlagen sollten ein aussagekräftiges Motivationsschreiben, einen Lebenslauf und die letzten Zeugnisse enthalten."

Bedeutet dies das Anschreiben ist das Motivationsschreiben, das Anschreiben kann verknappt werden, um dann ein Motivationsschreiben anzubringen (zusätzlich) oder die wünschen sich ein gewöhnliches (ausführliches) Anschreiben mit zusätzlichem Motivationsschreiben?

Bin etwas verwirrt :lol: Vielen Dank für jede Antwort!

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8945
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 20.09.2012, 14:45

Im Anschreiben sollte sowieso etwas zur Motivation stehen. Um was für eine Stelle handelt es sich denn?

Velvetchen
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2012, 22:37

Beitrag von Velvetchen » 21.09.2012, 11:54

Hm das beantwortet meine Frage leider nicht ganz ...
Meinst du denn nun - wenn ich Versuche den Bezug zu meiner Frage herzustellen - ein ausführliches Anschreiben mit Motivationsgrund oder extrahiertes Motivationsschreiben oder beides?

Dass im Normalfall etwas im Anschreiben zur Motivation stehen sollte ist mir klar .... Nur scheint diese Anforderung etwas weiter zu gehen oder irre ich mich da?

Es geht um ein duales Studium.

Benutzeravatar
/\/etrex
Beiträge: 12
Registriert: 12.09.2012, 10:01

Beitrag von /\/etrex » 21.09.2012, 11:57

Heyhey

Ich würde ja sicherheitshalber ein Anschreiben UND ein gesondertes Motivationsschreiben verfassen und beilegen.

MfG Net :twisted:

Velvetchen
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2012, 22:37

Beitrag von Velvetchen » 21.09.2012, 12:00

Das Problem hierbei ist dann nur zu differenzieren was ich ins Motivationsschreiben schreiben soll, was nicht in das Anschreiben gehört.

Wenn man sich für ein duales Studium bewirbt hat man nun mal nicht soo den weitreichenden beruflichen Erfahrungsschatz, der es ermöglicht, problemlos mehrere Seiten zu füllen :lol:

Benutzeravatar
/\/etrex
Beiträge: 12
Registriert: 12.09.2012, 10:01

Beitrag von /\/etrex » 21.09.2012, 13:09

Heyho,

d.h ja, dass Du zumindest weißt, wie Du das Anschreiben gestalten sollst ^^

In ein Motivationsschreiben gehört auf alle Fälle folgendes rein:

Warum bewirbst Du Dich ausgerechnet bei diesem Unternehmen?
Warum bewirbst Du Dich auf diese Stelle?
Was qualifiziert Dich für diese Stelle?
Was hat das Unternehmen davon, gerade Dich einzustellen?
Was sind weitere Informationen, die für das Unternehmen wichtig sind (Gehalt, Ende des Studiums, frühester Einstiegstermin)?

Denk dran: "In der Kürze liegt die Würze." :roll:

Du solltest auf jeden Fall auf Einstiegssätze wie:
"hiermit bewerbe ich mich"
oder
"gerne sende ich anbei meine Unterlagen"
verzichten, das macht das Schreiben uninteressant (in meinen Augen) :shock:

Und nochwas: betrachte das Motivationsschreiben als Werbebrief in Deiner eigenen Sache!^^
Wichtige Sachen und Angaben kannst Du ruhig optisch betonen (fett schreiben, kursiv schreiben, unterstreichen, etc...)

Und am Ende:
- Auf den nächsten Schritt im Bewerbungsprozess hinweisen (z.B: "Auf eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr",...)
- nochmals (neben Anschreiben) auf die Anlagen hinweisen, ohne diese explizit zu benennen

Soo...das ist alles, was mir zum Thema "Motivationsschreiben" einfällt -.-"

Hoffe, es hilft Dir ein wenig weiter :oops:

MfG Net =) :twisted:

Antworten