Motivtionsschreiben für ein FSJ

Einzelne Bewerbungen können sehr umfangreich werden. In dieser Rubrik wird über fakultative Elemente der Bewerbungsunterlagen diskutiert.
Antworten
Fairy
Beiträge: 11
Registriert: 16.01.2012, 16:45

Motivtionsschreiben für ein FSJ

Beitrag von Fairy » 18.01.2012, 20:38

Hey ho ihr Lieben,

ich hab ein Motivationsschreiben getippt und würde mich freuen wenn ihr mal drüber schaut. Ich persönlich finde ich das ich mehr Eigenschaften einbringen könnte.und das der Abschnitt mit dem Ausland etwas übertrieben ist ...ich hoffe aber ihr wisst wie ich mich ausdrücken wollte,was ich meinte. vllt habt ihr vorschläge wie ich es anders ausdrücken könnte.und wörter wie eindrücke und erfahrungen kommen zu oft vor..hach....naja ich bin mal gespannt was ihr sagt

das sind außerdem die fragen die ich beantworten sollte
1. warum möchten sie einen freiwiliggendienst machen?
2. warum bewerben sie sich bei einem katholischen täger
3. welche erwartungen haben sie an den dienst in der einsatzstelle
4. welche erwartungen haben sie an die seminare

ich bin atheistin... naja ich hoffe ich hab soweit alles beantwortet .freue mich auf kritik :)

Motivationsschreiben
Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich interessiere mich sehr für den sozialen Bereich. Für meinen späteren Berufswunsch Sozialarbeiterin muss ich ein dem entsprechendes Studium abschließen. Da ich gerade mein Fachabitur in Sozial- und Gesundheitswesen abgeschlossen habe, möchte ich erstmal praktische Erfahrungen sammeln bevor ich mich für ein Studium oder wohlmöglich für eine Ausbildung entscheide. Besonders interessieren mich Einsatzorte für psychisch Kranke. Ein freiwilliges soziales Jahr bietet mir dafür die beste Chance einen direkten Einblick zu gewinnen. Zu dem wird es mir viel leichter fallen zu entscheiden ob ich später wirklich diesen Berufsweg weiterhin gehen möchte.
Es bringt mir sehr viel Spaß mit Menschen zusammen zu sein, ganz gleich welche Geschichte dahinter steckt. In meiner Zeit im Ausland, konnte ich an meine grenzen stoßen. Ich habe erfahren bis zu welchem Punkt ich gehen kann und habe eine Menge positiver Eindrücke aber auch negative machen können. Aber genau diese lassen mich darauf schließen dass ich für diesen Bereich gewappnet bin.
Ihre Einrichtung wurde mir herzlich empfohlen und im Internet stieß ich sehr leicht auf Ihre Seite http://verbaende.erzbistum-koeln.de/fsj_koeln/ welche mich schnell überzeugte. Aus diesem Grund würde es mich freuen in einer christlichen Institution zu arbeiten, wo ich mich sozial engagieren kann.
Besonders erhoffe ich mir während den Seminaren mehr über den Beruf zu erfahren und zu lernen wie man in schwierigen Situationen handelt und wie ich selber mit schweren Schicksalsschlägen besser umgehen kann. Dabei aber auch neue Kontakte kennen zu lernen und Erfahrungen aus zu tauschen und neue Ideen zu bekommen was mein.
In der Einsatzstelle wünsche ich mir ein gepflegtes Arbeitsklima mit verständnisvollen und geduldigen Menschen, das ich Fragen stellen kann und viel über den Beruf erfahren kann. Speziel freue ich mich auf den Kontakt mit den Patienten.

Mit freundlichen Grüßen

.....

Zu dem frage ich mich aber noch ob ich wie bei der ersten seite einer bewerbung meine adresse und die des einsatzortes mit rien schrieben soll..naja halt die optischen dinge...und ob motivationsschrieben als überschrift reicht... ja das ist jetzt ziemlich viel ^^

vielen, vielel dank an euch ! :)

Liebe Grüße
Fairy

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 19.01.2012, 15:57

Hallo Fairy,

sofern Du in dem Anschreiben eine Kopfzeile mit Deinem Namen und Deinen Kontaktdaten verwendet hast, solltest du es auch beim Lebenslauf und bei der Dritten Saite machen. Denn so erzeugst Du eine optische Verbindung dieser Einzelteile.

Sofern Du zur 2. Frage auf die Empfehlungen sowie die ansprechende Internetpräsenz verweist, solltest Du das noch ein wenig näher ausführen, was dich an der seite überzeugt hat und warum man Dir das empfohlen hat. So wird aus einer plakativen Allgemeinbehauptung eine aussagekräftige, glaubwürige Kernaussage.

Viele Grüße aus Duisburg

Fairy
Beiträge: 11
Registriert: 16.01.2012, 16:45

Beitrag von Fairy » 19.01.2012, 16:21

hmm gut, gut.ich lass mir noch was einfallen.
sonst ist nichts zu kritisieren? :D

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 19.01.2012, 16:39

Hallo Fairy,

sonst gibt es nichts zu "kritisieren". Zumal es um Dich geht. Und es wichtig ist, dass Du das präsentierst, was zu dir passt.

Viele Grüße aus Duisburg

Fairy
Beiträge: 11
Registriert: 16.01.2012, 16:45

Beitrag von Fairy » 25.01.2012, 18:25

Hey ho

also ich hab jetzt mal ein weiteres motivtionsschreiben aufgesetzt allerdinges für eine ausbildung zur Gesundheits- und krankenpflegerin

ich setz es mal mit hier damit ich nicht ständig einen neuen thread eröffnen muss :D außerdem macht es glaube ich keinen großen unterschied ob für ein FSJ oder ausbildung :)

___________________________________________________________

Motivationsschreiben


Sie suchen eine Auszubildende mit …


 Lernbereitsschaft

 Teamfährigkeit

 Motivation/ Leistungsbereitschaft

 Kommunikationsfähigkeit

 Kundenorientierung



Ich bin …

___________________________________________________________

wenn es so passt würde ich daran an schließen mit
ich bin ...blablabla und dementsprechend immer zu dem punkt auch wieder mit aufzählungszeichen

oder soll die punkte weg lassen udnd irekt sagen ich bin teamfährig weil.... ???

ich danke für vorschläge :)


Fairy
Beiträge: 11
Registriert: 16.01.2012, 16:45

Beitrag von Fairy » 25.01.2012, 18:29

ach unterschreibe ich das motivationsschreiben auch???
und/oder schreibe ich nur bei word den namen drunter?

Antworten