Physiker in der Materialentwicklung

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Benutzeravatar
Bodylotion
Beiträge: 42
Registriert: 26.01.2014, 14:54

Physiker in der Materialentwicklung

Beitrag von Bodylotion » 24.03.2020, 14:43

Hallo.
Ich bin nun bald mit dem Master fertig und bin fleißig am Bewerbung schreiben. Es handelt sich um eine Initiativbewerbung im Bereich Forschung und Entwicklung.. genauer, Materialentwicklung/Atomic simulations. Ich bin zwar in einem anderen Fachbereich, mache aber im Grunde etwas Ähnliches. Ich bewerbe mich hauptsächlich für eine Festanstellung, würde aber gerne im Unternehmen noch den Doktor machen, falls sie das anbieten.
Hier, was ich bisher habe:
......................

mein Masterstudium nähert sich dem Ende und ich freue mich sehr, mein theoretisch erlangtes Wissen mit einer in die Zukunft hineinwirkenden Tätigkeit zu vertiefen. Da mich die Anwendung von physikalischen Theorien auf technische Lösungsansätze sehr fasziniert, werde ich Ihr Team besonders mit meinen fachlichen Fähigkeiten aber auch mit sozialer Kompetenz tatkräftig unterstützen.

Während des Studiums habe ich hervorragende analytische Fähigkeiten erlangt, die mir bei meinen bisherigen Tätigkeiten geholfen haben, meine Aufgaben effizient und nachhaltig zu erledigen. In Seminarvorträgen und meiner Bachelorarbeit in der Kernphysik habe ich umfangreiche Arbeiten kurz und strukturiert dargestellt und habe im Kontext von Gruppenarbeiten meine Kommunikationsfähigkeit bewiesen. Erste praktische Erfahrungen in der Entwicklung sammelte ich im Rahmen meiner Berufsausbildung zum Industriemechaniker, in der ich unter anderem eigenständig ein mechanisch schaltbares Zweiganggetriebe entwickelte. Weiterhin konstruierte ich während meiner Bachelorarbeit einen speziellen Teststand, um neue Detektoren für ein Experiment zu testen. Im Laufe eines Computational Physics-Projekts habe ich zudem erste Erfahrungen in der Anwendung mit Python gesammelt. Während meiner Masterarbeit erweitere ich meine Programmierkenntnisse, indem ich Eigenschaften von Quark-Materie mit einem aus der Festkörperphysik stammenden Modell unter Verwendung von C/C++ untersuche. Diese möchte ich nach Möglichkeit ausbauen oder auf weitere Programmiersprachen ausweiten.

Besonders interessiert mich die Entwicklung neuer Materialien, in deren Erforschung und Realisierung ich meine bisherigen Fähigkeiten einbringen und sie im materialwissenschaftlichen Bereich erweitern möchte. Weiterhin wende ich gerne meine Kenntnisse aus der Kernphysik in verwandten Bereichen an, um bei der Weiterentwicklung Ihrer Glas- und CERAN-Produkte beizutragen.

Die zukunftsweisende Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen verknüpfe ich auch gerne mit einer Dissertation.
Eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch werde ich gerne annehmen und freue mich auf Ihre Rückmeldung.

......................
Ich glaube allerdings, dass im 2. Absatz der Kram mit der Berufsausbildung und der Bachelorarbeit weniger interessant ist, da die Abteilung, in der ich mich bewerbe, eher theoretischen Tätigkeiten nachgeht.

P.S.: Ich finde es super, wie ihr euch hier um die Bewerbungen der Leute kümmert. Ich habe bereits letztes Jahr dank eurer Hilfe eine super Bewerbung hinbekommen, mit der ich Einladungen für Job-Interviews bekommen habe. Wurde leider trotzdem nichts draus, was andere Gründe hatte.

Viele Grüße

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11699
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Physiker in der Materialentwicklung

Beitrag von TheGuide » 24.03.2020, 15:06

Bodylotion hat geschrieben:
24.03.2020, 14:43
mein Masterstudium nähert sich dem Ende und ich freue mich sehr, mein theoretisch erlangtes Wissen mit einer in die Zukunft hineinwirkenden Tätigkeit zu vertiefen. Da mich die Anwendung von physikalischen Theorien auf technische Lösungsansätze sehr fasziniert, werde ich Ihr Team besonders mit meinen fachlichen Fähigkeiten aber auch mit sozialer Kompetenz tatkräftig unterstützen.

Während des Studiums habe ich hervorragende analytische Fähigkeiten erlangt, die mir bei meinen bisherigen Tätigkeiten geholfen haben, meine Aufgaben effizient und nachhaltig zu erledigen. In Seminarvorträgen und meiner Bachelorarbeit in der Kernphysik habe ich umfangreiche Arbeiten kurz und strukturiert dargestellt und habe im Kontext von Gruppenarbeiten meine Kommunikationsfähigkeit bewiesen.
Achte mal darauf, Wiederholungen zu vermeiden.

Erste praktische Erfahrungen in der Entwicklung sammelte ich im Rahmen meiner Berufsausbildung zum Industriemechaniker, in der ich unter anderem eigenständig ein mechanisch schaltbares Zweiganggetriebe entwickelte. Weiterhin konstruierte ich während meiner Bachelorarbeit einen speziellen Teststand, um neue Detektoren für ein Experiment zu testen. Im Laufe eines Computational Physics-Projekts habe ich zudem erste Erfahrungen in der Anwendung mit Python gesammelt. Während meiner Masterarbeit erweitere ich meine Programmierkenntnisse, indem ich Eigenschaften von Quark-Materie mit einem aus der Festkörperphysik stammenden Modell unter Verwendung von C/C++ untersuche. Diese möchte ich nach Möglichkeit ausbauen oder auf weitere Programmiersprachen ausweiten.
Ich glaube allerdings, dass im 2. Absatz der Kram mit der Berufsausbildung und der Bachelorarbeit weniger interessant ist, da die Abteilung, in der ich mich bewerbe, eher theoretischen Tätigkeiten nachgeht.
Dann folge mal deinem Gefühl...

Antworten