Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Prakikumbewerbung zurückziehen (Uni)

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Absagen und Bewerbungserfahrungen
Job oder Fortbildung? << Zurück :: Weiter >> Verhalten gegenüber Bewerbern?  
Autor Nachricht
albino



Anmeldungsdatum: 03.07.2011
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 03.07.2011, 13:18    Titel: Prakikumbewerbung zurückziehen (Uni)

Hallo,

ich neu hier, Studentin und habe eine Frage zum Zurückziehen einer Bewerbung.


Und zwar habe ich mich im Ausland an einer renomierten Partner-Uni um einen Praktikamsplatz beworben. Durch interne Kontakte an meiner Uni und fälschlicherweise einer Voraussicht auf eine gemeinsame Thesis-Zusammenarbeit mit Auslanduni, habe ich quasi bessere Chancen dort erhalten. Die haben nämlich nur 2 Plätze und lange Wartelisten. Ich hatte mich aber weder für ein Thesisthema entschieden, noch sowas in meine Bewerbung geschrieben, wie gesagt Missverständnis.

Jedenfalls wurde dies nachträglich (also als ich meine Bewerbung schon abgeschickt hatte) aufgeklärt. Habe aber trotzdem bisher keine Absage erhalten.. muss ja aber nix heißen.

Mein Problem ist nun allerdings, dass ich teils aus Gründen einer anderen Thesis (die ich im Sommer eben angehen soll, wo aber noch nicht feststeht ob das klappt), also aus Zeitmangel, sowie hinzukommend aus persönlichen Gründen (die ich ungern ausbreiten mag) gerne meine Bewerbung zurückziehen würde.

Ich weiß nur nicht wie ich das am Geschicktesten angehen soll, da mein Arbeitgeber mir den "Praktikumsplatz" vorgeschlagen und vermittelt hatte und z.Z. eh nicht gut auf mich zu sprechen ist.

Wenn ich jetzt meine Bewerbung zurückziehe, wird er es auf jedenfall mitkriegen und mich als undankbar abstempeln, obwohl das so nicht ist. Ich weiß einfach nicht wie ich ihm das erklären soll. Kann ich einfach sagen, dass es persönliche Gründe sind, die ich ungern ausbreiten mag? Oder ist das unprofessionell? Kann mir jemand vllt.ein paar Tipps im Umgang mit den Leuten und meinem Arbeitgeber (arbeite als Hilfskraft an meiner Uni) geben?

Vielen Dank und viele Grüße
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
FRAGEN
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beiträge: 12168

BeitragVerfasst am: 03.07.2011, 14:13    Titel:

Ich glaube, ich würd's erstmal einfach laufen lassen. Dass die Dich nehmen ist ja noch lange nicht sicher... zumal Deine Bewerbung Deinen Andeutungen nach ohnehin nicht sonderlich überzeugend gewesen sein kann. Wenn der Andrang so gross ist, werden die sicher eine ganze Reihe von Bewerbungen bekommen haben, deren Verfasser (im Gegensatz zu Dir) sehr genau wussten, worum es da geht... und ihre Bewerbung auch sehr stark auf genau diesen Punkt ausgerichtet haben.

Zweitens tust Du dieser Partner-Uni mit Deiner Absage (wenn sie denn nötig sein sollte) sicher nicht weh. Wenn die so lange Wartelisten haben, nehmen die sicher ganz locker den nächsten... Winken

Sicher scheint mir erst einmal nur, dass sich die Stimmung Deines Arbeitgebers (Professor?), der Dich darauf gebracht hat, mit einer Vorab-Absage nicht bessern wird... vor allem dann, wenn Du noch nicht einmal einen plausiblen Grund dafür nennen kannst oder willst...
Nach oben
albino



Anmeldungsdatum: 03.07.2011
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 03.07.2011, 15:00    Titel:

Hallo nochmal,

erstmal vielen Dank fürs Lesen und für die Antwort.

Die Situation ist ziemlich verzwickt. Die Bewerbung war vor knapp über einem Monat eingegangen. Aufgeklärt wurde das Missverständnis vor 2 Wochen. Nun habe ich aber immernoch keine Absage und kann mich leider nicht darauf verlassen dass die kommt.Glaubt mir, das wär das Beste was mir momentan passieren könnte, so blöd es auch klingt..

Die Uni im Ausland wär es wohl egal, wenn ich absage. Aber mein Arbeitgeber würde das nicht gut auffassen.
Und mein neuer Prof der mich für seine Thesis angeworben hat (bzw. da wo ich die ganze Zeit ohnehin schreiben wollte) will nun wegen eines Projektangebots eine Zusage nächste Woche schon und dann fiele die ganze Arbeit höchstwahrscheinlich in den geplanten Praktikumzeitraum.
Das heißt ich kann nich auf eine Absage warten, ich muss das ja irgendwie vorher klären.

Da sich alle Beteiligten kennen, muss ich auch mit offenen Karten spielen.Kann ja nicht zweigleisig fahren.

Es wird so oder so zu keinem perfektem Ergebnis führen, aber ich würde gerne weitere Missverständnisse vorbeugen und nicht noch mehr Brennholz ins Feuer werfen!
Ich weiß das ist schwierig nach zu vollziehen, ich hab an diesem Thema seit Wochen zu knabbern und weiß nicht wie ich da am besten wieder rauskommen soll, ohne mein Gesicht zu verlieren.

Hm.

Vg, albino
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Absagen und Bewerbungserfahrungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum