Praktikumsplatz Logistik Bewerbungsschreiben als Student

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Neeerd
Beiträge: 9
Registriert: 28.04.2007, 11:52

Praktikumsplatz Logistik Bewerbungsschreiben als Student

Beitrag von Neeerd » 28.04.2007, 12:13

Hallo liebe leute, ich bewerbe mich für einen praktikumsplatz im rahmen meines studiums. Dieser platz ist mir sehr wichtig !! und es muss einfach klappen.ein kleines problem war das keine offiziele stellenauschreibung bekannt war, aus dennen ich hätte die gewünschten Anforderungen entnehmen können um so auf sie eingehen zu können.

habt ihr noch verbesserungsvorschläge oder endeckt ihr KOMMA oder RECHTSCHREIBFEHLER ??? Besonders die Kommas sind meine schwäche..

Vielen dank euch im voraus, hier das anschreiben:

###############################################
Bewerbung um einen Praktikumsplatz in der Logistik

Sehr geehrte Frau xxx,

durch unser Telefonat vom 18.April 2007 erfuhr ich erfreulicher Weise,
dass ab August 2007 einen Stelle als Praktikant in der Logistik vakant
wird. Für diese Stelle möchte ich mich bewerben, ein Begin ab
September/Oktober 2007 und eine Dauer von 5-6 Monaten wären optimal.

Ich schloss mein Grundstudium der technischen Betriebswirtschaftslehre
mit der Gesamtnote „Gut“ ab. Als Schwerpunkt meines Hauptstudiums
wählte ich Logistik um meine ausgeprägten analytischen-konzeptionellen
Fähigkeiten optimal zur Geltung zu bringen und gleichzeitig meine
technischen Interessen mit betriebswirtschaftlichen Sachverhalten zu
kombinieren.

Genau diese Kombination ist es die mich dazu bewegt bei einem
international in der Schifffahrt tätiges Logistikunternehmen wie xxx, ein
Praktikum zu absolvieren.

Am PC arbeite ich schon seit meiner Ausbildung zum technischen
Assistenten für Informatik gut und auch gerne. Fundiertes Know-how bzw.
einen sicheren Umgang in MS-Office-Anwendungen bringe ich ebenfalls
mit.

Anhand meines bisherigen Lebenslaufes, meiner ehrgeizigen
Persönlichkeit und meinem jungen Alters erlaube ich mir, mir hohe
Eigeninitiative, Einsatz- und Lernbereitschaft zuzuschreiben.
[bin 22 jahre alt,bin im hauptstudium Techn.Bwl mit Vordiplom + Ausbildung Techn.Asstisten für Informatik]

Bis vor kurzem war ich beschäftigt bei xxx, einem Unternehmen der xxx
Gruppe. Dort war ich von April 2006 bis März 2007 im
Direktmarketing/Kundenservice als Werkstudent tätig. Und sammelte
bereits Praxiserfahrung in der Kundenbetreuung.

Sehr gerne stehe ich Ihnen für Fragen zur Verfügung.
Und hoffe Sie, bald bei einem Vorstellungsgespräch, persönlich kennen
lernen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen


###############################################
Zuletzt geändert von Neeerd am 06.05.2007, 13:04, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13522
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 28.04.2007, 16:00

durch unser Telefonat vom 18. April 2007 erfuhr ich erfreulicher Weise :!: Wird das jetzt so geschrieben? Ich weiß nicht genau., dass ab August 2007 einen Stelle als Praktikant in der Logistik vakant wird. Um diese Stelle möchte ich mich bewerben, ein Beginn ab
September/Oktober 2007 und eine Dauer von 5-6 Monaten wären optimal.
Als Schwerpunkt meines Hauptstudiums
wählte ich LogistikKomma um meine ausgeprägten
Hier würde ich die Kommas so setzen:
Genau diese Kombination ist es, die mich dazu bewegt, bei einem
international in der Schifffahrt tätiges Logistikunternehmen wie xxx ein
Praktikum zu absolvieren.
Und hoffe, Sie bald bei einem Vorstellungsgespräch persönlich kennen
lernen zu dürfen.
Den Abschluss würde ich anders schreiben. Die sollen dich ja kennen lernen und du willst sie von dir überzeugen.

Neeerd
Beiträge: 9
Registriert: 28.04.2007, 11:52

Beitrag von Neeerd » 28.04.2007, 18:00

Vielen Dank erstmal Knightley, Habs noch korrigiert und etwas "modifiziert".

Bewerbung um einen Praktikumsplatz in der Logistik

Sehr geehrte Frau xxx,

durch unser Telefonat vom 18. April 2007 erfuhr ich erfreulicher Weise,
dass ab August einen Stelle als Praktikant in der Logistik vakant wird. Um
diese Stelle möchte ich mich bewerben, ein Beginn ab September/Oktober
2007 und eine Dauer von 5 bis 6 Monaten wären optimal.
Es handelt sich um ein Hauptpraktikum im Rahmen
meines Studiums, ich wäre somit über den gesamten
Praktikumszeitraum ordentlich immatrikuliert.


Ich schloss mein Grundstudium der technischen Betriebswirtschaftslehre
mit der Gesamtnote „Gut“ ab. Als Schwerpunkt meines Hauptstudiums
wählte ich Logistik, um meine ausgeprägten analytischen-konzeptionellen
Fähigkeiten optimal zur Geltung zu bringen und gleichzeitig meine
technischen Interessen mit betriebswirtschaftlichen Sachverhalten zu
kombinieren.

Genau diese Kombination ist es, die mich dazu bewegt, bei einem
international in der Schifffahrt tätigen Logistikunternehmen wie XXX,
ein Praktikum zu absolvieren.

Am PC arbeite ich schon seit meiner Ausbildung zum technischen
Assistenten für Informatik gut und auch gerne. Fundiertes Know-how bzw.
einen sicheren Umgang in MS-Office-Anwendungen bringe ich ebenfalls
mit.

Anhand meines bisherigen Lebenslaufes, meiner ehrgeizigen
Persönlichkeit und meinem jungen Alters erlaube ich mir, mir hohe
Eigeninitiative, Einsatz- und Lernbereitschaft zuzuschreiben.

Bis vor kurzem bin ich beschäftigt bei XXX gewesen, einem
Unternehmen der XXX Gruppe. Dort war ich seit April 2006
im Direktmarketing/Kundenservice als Werkstudent tätig. Und sammelte
bereits Praxiserfahrung in der Kundenbetreuung.

Sehr gerne stehe ich Ihnen jederzeit für Fragen zur
Verfügung, zudem würde es mich sehr freuen, wenn ich
mich persönlich bei Ihnen vorstellen dürfte.



Mit freundlichen Grüßen
Gibt es sonst etwas was ich verändern sollte,oder was ich vergessen hab?
Vielleicht der Grund warum ich nicht mehr bei xxx als werkstudent tätig bin?
weiss nich ob das wichtig ist? der grund is einfach das ich mehr zeit meinem studium widmem möchte (hört sich aber so an als wäre es bis jetzt zu wenig zeit gewesen, eine zwickmühle :) )

Oder gibs etwas was positiv auffällt im Anschreiben? Damit ich das in eventl. weiteren Bewerbungen übernehmen könnte?

danke im voraus
Zuletzt geändert von Neeerd am 03.05.2007, 01:01, insgesamt 1-mal geändert.

Neeerd
Beiträge: 9
Registriert: 28.04.2007, 11:52

Beitrag von Neeerd » 02.05.2007, 20:25

Vielleicht nur ne kurze Meinungsäusserung, dafür wäre ich bereits sehr dankbar

Kathrin
Bewerbungshelfer
Beiträge: 472
Registriert: 09.03.2007, 11:58

Beitrag von Kathrin » 02.05.2007, 23:52

Sorry, doch dafür, dass Du gerade mal 22 bist und erst Dein Vordiplom hast, empfinde ich das Anschreiben zu dick aufgetragen. Man kann sich drüber streiten, doch meine Empfindung ist, dass Du Dich da zu hoch anpreist.

Neeerd
Beiträge: 9
Registriert: 28.04.2007, 11:52

Beitrag von Neeerd » 03.05.2007, 00:59

Danke für deine meinung, brauchst dich nich zu entschuldigen.
Eine Neue sichtweise über dich nach denken werde.
Sehen das noch mehr leute als zudick aufgetragen ?
Gibs weitere Kritik ?

danke im voraus

Benutzeravatar
Baddy
Bewerbungshelfer
Beiträge: 265
Registriert: 03.09.2006, 05:33

Beitrag von Baddy » 03.05.2007, 07:30

ich finde es nur bedingt dick aufgetragen. eigentlich finde ich es super...endlich mal jemand, der sich gedanken macht und nicht nur ein blabla schreibt. das ist wichtig und wird die firma sehen und auch schätzen.

den absatz
Anhand meines bisherigen Lebenslaufes, meiner ehrgeizigen
Persönlichkeit und meinem jungen Alters erlaube ich mir, mir hohe
Eigeninitiative, Einsatz- und Lernbereitschaft zuzuschreiben.
würde ich allerdings abändern... ich finde es immer schlecht die Skills so hintereinander aufzuzählen...viel besser wäre es, wenn sie im Text stehen und man sie "suchen" muss und sie nicht auffallen (nicht direkt jedenfalls) ...das finde ich nämlich doch etwas dick irgendwie... oder einfach ungeschickt.
Bis vor kurzem bin ich beschäftigt bei XXX gewesen, einem
Unternehmen der XXX Gruppe. Dort war ich seit April 2006
im Direktmarketing/Kundenservice als Werkstudent tätig. Und sammelte
bereits Praxiserfahrung in der Kundenbetreuung.
so etwas würde ich viel weiter oben schreiben...und etwas genauer was du da gemacht hast...weil das zeigt ja wirklich, dass du nicht nur theoretisch schon etwas drauf hast sondern auch praktisch. allerdings ist der abschnitt auch nicht so schön geschrieben. einen satz mit "und" anzufangen finde ich zB nicht so schön.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 03.05.2007, 09:09

Hallo Neeerd!

Die "Auftragsdicke" als solche finde ich auch noch im Rahmen... vorausgesetzt, der Inhalt ist dann genauso lückenlos wie das gezeigte Selbstbewusstsein... ;-)

Über eine Sache spolpere ich RICHTIG: Die Begründung für den Logistik-Schwerpunkt finde ich, gemessen an der "Tonlage" einer Beweisführung ziemlich schwach. "Analytisch- konzeptionelle Fähigkeiten" kann man in werweisswievielen Bereichen beweisen... ich möchte fast sagen, in einem Großteil der denkbaren Alternativ- Schwerpunkte besser... "Technik" ist auch sehr allgemein... und "wirtschaftliches" Interesse ist bei diesem Studiengang ohnehin Grundvoraussetzung. Ich sehe keinerlei fachspezifische Begründung... ?!? Und angebliche "Gründe", die keine sind, gehen bei diesem Tonfall m. E. unter keinen Umständen...

Wobei die m. E. auch nicht nötig wäre: Du könntest Dich doch ohne Weiteres aufgrund Deines Logistik-Schwerpunktes bei einem entsprechenden Unternehmen bewerben und die "analytisch- konzeptionellen Fähigkeiten" notfalls an anderer Stelle einbringen... ;-)

Der zweite (deutlich unwesentlichere) Stolperer lag bei der vorangegangenen Beschäftigung... die sich für mich zuerst nach einer "normalen" Berufstätigkeit anhörte (bei der man sich dann wiederum fragt, in welchem Verhältnis sie zum Studium steht). Ich würde das Stichwort "Werkstudent" direkt im ersten Satz zum Thema bringen.

Ansonsten finde auch ich, dass das Ganze nach "Substanz" klingt... ;-)

Neeerd
Beiträge: 9
Registriert: 28.04.2007, 11:52

Beitrag von Neeerd » 06.05.2007, 13:03

Hi, hab mir eure kritik durch gelesen und in die Tat umgesetzt.
Habe etwas eleganter und nich gaanz soo dick formuliert, unnötige
begründungen hab ich heraus genommen. Und meine Tätigkeit als
werkstudent habe ich etwas genauer beschrieben.

Schmeisst doch mal ein Blick über mein neues Anschreiben :)


Bewerbung um einen Praktikumsplatz in der Logistik

Sehr geehrte Frau xxx,

durch unser Telefonat vom 18. April 2007 erfuhr ich erfreulicherweise, dass ab August einen Stelle als Praktikant in der Logistik vakant wird. Um diese Stelle möchte ich mich bewerben. Ein Beginn ab September/Oktober 2007 und eine Dauer von 5 bis 6 Monaten wären optimal. Es handelt sich um ein Praxissemester im Rahmen meines Studiums, ich wäre somit über den gesamten Praktikumszeitraum ordentlich immatrikuliert.

Ich schloss das Grundstudium der technischen Betriebswirtschaftslehre mit der Gesamtnote „Gut“ ab. Als Schwerpunkt meines Hauptstudiums wählte ich Logistik,
um nun mein theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen möchte ich, bei einem in der Schifffahrt international tätigen Logistikunternehmen wie xxx, ein Praktikum absolvieren.

Bis vor kurzem bin ich als Werkstudent bei xxx beschäftigt gewesen, einem Unternehmen der xxx Gruppe. Dort war ich seit April 2006 im Direktmarketing/Kundenservice tätig und sammelte Praxiserfahrung in der Kundenbetreuung. Aufgaben wie das Beraten von Kunden z.B. bei Fragen zu Verlagsprodukten bzw. Angebotsformen oder das Bearbeiten von Kundenreklamationen gehörten u.A. zu meinen Aufgaben. Am PC arbeite ich schon seit meiner Ausbildung zum technischen Assistenten für Informatik gut und auch gerne. Fundiertes Know-how bzw. einen sicheren Umgang in MS-Office-Anwendungen bringe ich ebenfalls mit. Anhand meiner ehrgeizigen Persönlichkeit und meinem jungen Alters erlaube ich mir, mir hohe Einsatz- und Lernbereitschaft zuzuschreiben.

Sehr gerne stehe ich Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung,
ebenfalls würde es mich sehr freuen, wenn ich mich persönlich bei Ihnen vorstellen dürfte.

Mit freundlichen Grüßen

derWolf
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1457
Registriert: 05.04.2007, 13:52

Beitrag von derWolf » 06.05.2007, 13:44

Hallo Neeerd,


...hier nur ein paar Anregungen...

Neeerd hat geschrieben:
Bewerbung um einen Praktikumsplatz in der Logistik

Sehr geehrte Frau xxx,

durch unser Telefonat vom 18. April 2007 erfuhr ich erfreulicherweise, dass ab August einen Stelle als Praktikant in der Logistik vakant wird.
...eigentlich wolltest du dich doch sicherlich bei Frau xxx um das freundliche und informative Telefongespräch vom 18. April 2007 bedanken in welchem sie von der ab August zu besetzenden Stelle als Praktikant in der Logistik sprach, stimmts?
Neeerd hat geschrieben: Um diese Stelle möchte ich mich bewerben.
...dann tu es doch!
Neeerd hat geschrieben: Ein Beginn ab September/Oktober 2007 und eine Dauer von 5 bis 6 Monaten wären optimal.
..es ist sehr nett von dir dass du der sehr geehrten Frau xxx bereits im 3. Satz ein potentielles Ausschlusskriterium lieferst, so muss sie ggf. nicht weiter lesen.
Neeerd hat geschrieben: Es handelt sich um ein Praxissemester im Rahmen meines Studiums, ich wäre somit über den gesamten Praktikumszeitraum ordentlich immatrikuliert.
...und das bedeutet für den AG was?

Neeerd hat geschrieben: Ich schloss das Grundstudium der technischen Betriebswirtschaftslehre mit der Gesamtnote „Gut“ ab. Als Schwerpunkt meines Hauptstudiums wählte ich Logistik,
um nun mein theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen möchte ich, bei einem in der Schifffahrt international tätigen Logistikunternehmen wie xxx, ein Praktikum absolvieren.
...das könntest du etwas gefälliger formulieren, insbesondere das zweite Satzmonstrum wolltest du sicherlich nochmals überarbeiten, stimmts?
Neeerd hat geschrieben: Bis vor kurzem bin ich als Werkstudent bei xxx beschäftigt gewesen, einem Unternehmen der xxx Gruppe. Dort war ich seit April 2006 im Direktmarketing/Kundenservice tätig und sammelte Praxiserfahrung in der Kundenbetreuung. Aufgaben wie das Beraten von Kunden z.B. bei Fragen zu Verlagsprodukten bzw. Angebotsformen oder das Bearbeiten von Kundenreklamationen gehörten u.A. zu meinen Aufgaben. Am PC arbeite ich schon seit meiner Ausbildung zum technischen Assistenten für Informatik gut und auch gerne. Fundiertes Know-how bzw. einen sicheren Umgang in MS-Office-Anwendungen bringe ich ebenfalls mit. Anhand meiner ehrgeizigen Persönlichkeit und meinem jungen Alters erlaube ich mir, mir hohe Einsatz- und Lernbereitschaft zuzuschreiben.
..evtl. bin ich da ja etwas altmodisch, aber Abkürzungen, von Eigennamen natürlich abgesehen, haben meiner Meinung nach in einem Anschreiben nichts verloren.
Neeerd hat geschrieben: Sehr gerne stehe ich Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung,
ebenfalls würde es mich sehr freuen, wenn ich mich persönlich bei Ihnen vorstellen dürfte.

Mit freundlichen Grüßen
... hier würde ich zum "Klassiker" greifen, da machst du nichts falsch.




...wie gesagt, das soll nur ein Denkanstoss sein, zu einem Anschreiben wirst du (fast) immer die kontroversesten Meinungen hören/lesen...




Wolf

Neeerd
Beiträge: 9
Registriert: 28.04.2007, 11:52

Beitrag von Neeerd » 06.05.2007, 21:04

Lieber Wolf, die information is füde AG insofern intressant da sie wissen müssen ob es sich um ein freiwilliges oder von der hochschule vorgegebens praktikum handelt, das hat versichungstechnische gründe.
habe das den satz etwas "verkürzt."

und deine anderen Anregungen habe ich bestmöglich umgesetzt.

Zum schluss habe ich mich nicht für einen "Klassiker" entschieden, da ich nicht der Klassik angehören will :lol: ;)

Zum potentiellen auschlusskriterium im 3.satz:
Anschreiben für ein Praktikum ohne angabe der dauer und des Beginnes...
ich würde sagen das wäre nich vollständig...

vielen dank auch dir lieber wolf, für deine kritik....schau doch noch ma rein bitte.

Bewerbung um einen Praktikumsplatz in der Logistik


Sehr geehrte Frau xxx,

für das freundliche und informative Telefongespräch vom 18. April 2007 in welchem sie von der ab August zu besetzenden Stelle als Praktikant in der Logistik sprachen möchte ich mich an dieser Stelle bedanken. Um diese Stelle möchte ich mich hiermit bewerben. Ein Beginn ab August 2007 und eine Dauer von 5 bis 6 Monaten wären optimal. Es handelt sich um ein Praxissemester im Rahmen meines Studiums.

Das Grundstudium der technischen Betriebswirtschaftslehre schloss ich mit der Gesamtnote „Gut“ ab. Als Schwerpunkt meines Hauptstudiums wählte ich Logistik.
Um nun mein theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen möchte ich, bei einem in der Schifffahrt international tätigen Logistikunternehmen wie XXX, ein Praktikum absolvieren.

Bis vor kurzem bin ich als Werkstudent bei XXX beschäftigt gewesen, einem Unternehmen der XXX Gruppe. Dort war ich seit April 2006 im Direktmarketing/Kundenservice tätig und sammelte Praxiserfahrung in der Kundenbetreuung. Aufgaben wie das Beraten von Kunden zum Beispiel bei Fragen zu Verlagsprodukten und Angebotsformen oder das Bearbeiten von Kundenreklamationen gehörten unter Anderem zu meinen Aufgaben. Am PC arbeite ich schon seit meiner Ausbildung zum technischen Assistenten für Informatik gut und auch gerne. Fundiertes Know-how bzw. einen sicheren Umgang in MS-Office-Anwendungen bringe ich ebenfalls mit. Anhand meiner ehrgeizigen Persönlichkeit und meinem jungen Alters erlaube ich mir, mir hohe Einsatz- und Lernbereitschaft zuzuschreiben.

Sehr gerne stehe ich Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung,
ebenfalls würde es mich sehr freuen, wenn ich mich persönlich bei Ihnen vorstellen dürfte.

Mit freundlichen Grüßen

Kathrin
Bewerbungshelfer
Beiträge: 472
Registriert: 09.03.2007, 11:58

Beitrag von Kathrin » 06.05.2007, 22:21

Jetzt werde ich Dich mit meinem Kommentar wohl etwas verunsichern, doch kann ich mir nicht verkneifen.

Ich finde die jetzige Version etwas langweilig, hört sich sehr genormt an. Dein allererstes Anschreiben gefiel mir vom sprachlichen besser, hörte sich dynamischer, individueller.. einfach etwas "aus der Reihe" an. Also, ich würde Dir raten, Dich nicht von den Ratschlägen hier allzu sehr verunsichern zu lassen, sondern bei Deiner Art zu bleiben. Ok, wie ich sagte, nicht zu sehr aufgeprotzt (keine Aneinanderreihung von Eigenschaften), sondern Fähigkeiten fundiert angeben. Doch wie gesagt, Deine Art zu schreiben, doch beibehalten! :wink:

P.S. Es gibt kein perfektes Anschreiben.. die Norm ist schon gar nicht perfekt!!

Benutzeravatar
Baddy
Bewerbungshelfer
Beiträge: 265
Registriert: 03.09.2006, 05:33

Beitrag von Baddy » 07.05.2007, 07:55

ich kann Kathrin nichts hinzuzufügen. Finde auch, dass es jetzt ziemlich normal und langweilig wurde...leider.

Antworten