Praktisches oder theorethische Weiterbildung?

Weiterbildung ist mittlerweile für jeden Arbeitnehmer unerläßlich. Hier werden Weiterbildungen vorgestellt und eure Fragen zu Seminaren, Kursen oder Lehrgängen beantwortet.
Antworten
Omicron
Beiträge: 4
Registriert: 21.04.2017, 11:01

Praktisches oder theorethische Weiterbildung?

Beitrag von Omicron » 25.06.2017, 11:05

Hallo zusammen,

ich hoffe das passt hier rein, wenn nicht bitte ich es zu Entschuldigen.

Und zwar bin ich in meiner jetzigen Arbeit stark unterfordert und kann mir auch keine wirkliche Berufserfahrung aneignen. Mein Chef hat leider keine fordernden Aufgaben für mich und dank TVÖD verdient man dabei auch nicht. Weiterbildungen die mir angeboten werden sind eigentlich relativ unnütz für mich, eigentlich nur für Beamten sinvoll. Jetzt wollte ich wechseln, aber meine Bewerbungen waren erfolglos, da es hieß mangelnde Qualifikation. (Abi mit 19, 3 Semester studiert und durchgefallen, 1 Jahr Tanke bis ich eine Ausbildung Fachinformatiker im ÖD, 1 Jahr Berufserfahrung)
Also muss ich an der Weiterbildungsschraube drehen. Nur wie genau?
Praktischer Weg, weiter Bewerben und versuchen irgendwie an eine bessere Stelle zu kommen und so endlich praktisches Wissen anzueignen.
Theorethischer Weiterbildung:
Nachdem die innerbetrieblichen Weiterbildungen keine Vorteile bringt, habe ich mir überlegt auf Teilzeit (50%) zu gehen und ein Vollzeitstudium anzufangen. Die Arbeitszeiten darf ich flexibel gestalten, AG unterstützt das.
Nur befürchten viele Freunde, dass ich mein zweites Studium auch nicht schaffen werde und entsprechend der endgültige Tod meiner Karriere sein wird.
Entsprechend verunsichert bin ich und suche einen neutralen dritten Blick.

Ich weiß kein Beratungsforum sondern Bewerbungsforum, aber vielleicht kann ja doch jemand was dazu sagen?

Vielen Dank schonmal

Antworten