Produktionsingenieur Bewerbung nach Chemie-Studium

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Zeus
Beiträge: 3
Registriert: 13.11.2012, 23:20

Produktionsingenieur Bewerbung nach Chemie-Studium

Beitrag von Zeus » 15.11.2012, 11:50

Hallo bin durch Zufall auf euer Forum gestoßen. Find es sehr informativ. Man erhält zu allen wichtigen Themen des Bewerbungsvorgehens wichtige und nützliche Infos.
Wollt mal fragen was ihr so über meine Bewerbung denkt. Sowohl positiv als auch negativ.


Bewerbung als Produktionsingenieur

Sehr geehrte Frau blabla,

vielen Dank für das freundliche und informative Gespräch. Unser Telefonat hat mein Interesse bestärkt, mich bei Ihnen als Produktionsingenieur zu bewerben.

Ich habe vor kurzem mein Studium im Chemieingenieurwesen an der Hochschule Darmstadt erfolgreich abgeschlossen. Studienbegleitend arbeite ich seit sechs Jahren als Chemikant in der Flüssigkristall- und Pharmaproduktion.

Im Rahmen meiner Diplomarbeit konnte ich durch meine praktischen Kenntnisse, welche ich während meiner Tätigkeit als Chemikant in der Produktion, sowie durch mein theoretisches Wissen welches ich während meines Studiums der chemischen Technologie erlangte, viele Prozesse durch methodische Untersuchungen optimieren sowie mehrere Verfahrensabläufe erneuern.

Meine Präsentationsfähigkeiten konnte ich durch häufige Sitzungen sowohl mit den Betriebsingenieuren als auch der Betriebsleitung, in welchen ich meine selbstverantwortlich erlangten Ergebnisse vorstellte, ständig verbessern.

Nach meinem Abschluss suche ich nun nach einer neuen Herausforderung um in einem kompetenten Team und in einem freundlichen und offenen Arbeitsklima vielfältige neue Aufgaben zu übernehmen.
Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich und verbleibe
mit freundlichen Grüßen aus Darmstadt.



Anlagen

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4208
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 15.11.2012, 17:30

Hallo Zeus,

gibt es eine konkrete Stellenanzeige? Oder hat man dich gebeten, eine Initiativbewerbung einzureichen?

Viele Grüße aus Duisburg

Zeus
Beiträge: 3
Registriert: 13.11.2012, 23:20

Beitrag von Zeus » 15.11.2012, 23:31

Ja es gibt eine Stellenanzeige.

Produktionsingenieur/in

Aufgaben

Begleitung und Optimierung der Produktionsanlage
Zusammenarbeit mit Meistern und Fachkräften
Mitwirkung an Instandhaltungsprojekten
Mitarbeit bei Investitionsprojekten

Anforderungen

abgeschlossenes Ingenieurstudium der Verfahrenstechnik, Bioverfahrenstechnik oder Chemieingenieurtechnik
erste Berufserfahrung erwünscht
gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
sicherer Umgang mit dem PC (MS Office)
systematische, eigenverantwortliche Arbeitsweise
Teamfähigkeit
Flexibilität

Sonstiges

Die Stelle ist ab sofort zu besetzen

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4208
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 16.11.2012, 13:00

Hallo Zeus,

dann solltest du das anschreiben mehr auf die Anzeige abstimmen. Denn der erfolg einer bewerbung ist maßgeblich davon abhängig, dass man den bedarf des Arbeitgebers anspricht.

So schreibst du zwar etwas von deiner Präsentationsfähigkeit, obwohl sich in der Anzeige diesbezüglich nichts findet; wohl aber etwas von "sicherer Umgang mit dem PC" oder "systematische, eigenverantwortliche Arbeitsweise", was ich aber wiederum nicht in dem Anschreiben wiederfinde.

Viele Grüße aus duisburg

Zeus
Beiträge: 3
Registriert: 13.11.2012, 23:20

Beitrag von Zeus » 16.11.2012, 14:08

Hallo Andreas
Danke erstmal für deine Meinung! Ich wollte nicht nur genau die Anforderungen dieser Stelle in meiner Bewerbung erwähnen sondern auch noch etwas zusätzliches. Denke mehr ist nicht verkehrt. Und die systematische Arbeitsweise hab ich durch methodische ersetzt und die eigenverantwortliche Arbeitsweise durch selbstständige Untersuchungen.
Das mit dem PC hab ich im Bewerbungsschreiben nicht erwähnt steht aber im Lebenslauf dass ich gute Officekenntnisse habe.

Hätte noch ein paar Fragen.
Findest du das Anschreiben zu lang? Sollte ich noch mehr über meine Intentionen schreiben warum ich bei dieser Firma arbeiten möchte und warum ich diesen Job gerne hätte?

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4208
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 16.11.2012, 16:28

Hallo Zeus,

solange es nicht länger denn eine seite ist, ist alles im Lot.

Viele Grüße aus Duisburg

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12165
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 17.11.2012, 11:02

Für mich sieht das eher wie die Gliederung eines Anschreibens, als wie ein Anschreiben selbst aus, Zeus... ;-)

Schon allein das Schriftbild wirkt nicht so, wie man es in einem Brief von einem Akademiker erwarten würde. Man hat bei diesem gleichmässigen 50/50-Wechsel von leeren und gefüllten Zeilen nicht den Eindruck von sauber entwickelten Gedankengängen einer gewissen Komplexität. Im Grunde ist jeder Deiner "Absätze" so etwas wie ein (bei Licht betrachtet, sehr allgemein gehaltener) Einleitungssatz zum jeweils angesprochenen Thema... und jedes Mal hat man das Gefühl, dass Du aufhörst, BEVOR es interessant wird. Ob man von "Systematik" oder "Methodik" (bzw. "Eigenverantwortung" oder "Selbständigkeit") redet, macht den Bock nicht fett. Das Spannende wäre in beiden Fällen, wie die entsprechende Eigenschaft sich in Studium und Arbeitsleben ÄUSSERT!

Bis hier etwas "zuviel" wird, dauert es m. E. noch sehr, sehr lange... ;-)

Antworten