Projektassistentin Arbeitszeugnis selbst erstellt

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
Gerhard-KFZ
Beiträge: 3
Registriert: 19.10.2016, 19:35

Projektassistentin Arbeitszeugnis selbst erstellt

Beitrag von Gerhard-KFZ » 19.10.2016, 19:54

Hallo in die Runde,

als Geisteswissenschaftler wäre ich besonders auch an der Meinung von The Guide interessiert :D :D

ich darf mir ein Zeugnis schreiben, und das meinem Chef vorlegen. Ich habe jetzt wirklich ganz schön viel gegoogelt, und insgesamt gefällt es mir gut, aber meine Schwester meint:

1) Viel zu viel Selbstlob, es wirkt unglaubwürdig.
2) Zeugnis wäre zu lang (sind bei mir 1,5 Seiten) da dass je nach Beschäftigungsdauer ginge Meine Tätigkeit dort war genau 17 Monate, also noch nicht mal 1,5 Jahre.

Ich würde mich freuen von einpaar alten Hasen zu hören, die sich damit auskennen, da das Zeugnis echt wichtig ist, und ich natürlich etwas Gutes haben möchte.

Ich kopiere das jetzt hier mal rein.

In ihrer Funktion als Projektassistentin im Bereich Kommunikation in unserem Unternehmen nahm xxx folgende Aufgaben eigenverantwortlich und selbständig wahr....

Bei der Ausübung ihrer Tätigkeit zeichnete sich XXX immer durch ein hohes Maß an Engagement und Eigeninitiative aus. Sie war zu jeder Zeit hoch motiviert und pflichtbewusst, zeigte sehr großes persönliches
Interesse an ihren Tätigkeiten und identifizierte sich absolut mit ihren Aufgaben in unserem Unternehmen.

Ihren Arbeitsbereich beherrschte XXX jederzeit souverän, wobei sie insbesondere ihr gutes Organisationsgeschick sowie ihre hohe Flexibilität und Belastbarkeit bewies. Aufgrund ihrer äußerst schnellen
Auffassungsgabe und hoher Konzentrationsfähigkeit arbeitete sie sich jederzeit rasch und erfolgreich in neue Arbeitsgebiete ein.

XXX verfügt über eine hohe betriebswirtschaftliche Fachkompetenz sowie umfassende und vielseitige Fachkenntnisse, die sie jederzeit sicher und zielgerichtet in der Praxis einsetzte und kontinuierlich zu unserem
Nutzen aktualisierte und erweiterte. (damit soll geäußert werden, dass ich mich sehr schnell eingearbeitet habe)

Mit ihren sehr guten Fremdsprachenkenntnissen und ihrer interkulturellen Kompetenz leistete sie wertvolle
Beiträge zur erfolgreichen Kommunikation und effizienten Zusammenarbeit in unserem internationalen
Unternehmensumfeld.

XXX erledigte ihre Aufgaben stets selbständig mit äußerster Sorgfalt und größter Genauigkeit. Ihre Arbeitsweise war zudem zu jeder Zeit in höchstem Maße geprägt von Zuverlässigkeit, Systematik,
Verantwortungs- und Kostenbewusstsein. Ihre Arbeitsergebnisse waren, auch bei hohem Arbeitsanfall, in komplexen Situationen und unter Termindruck, stets von sehr guter Qualität. Ihr Einsatz brachte in kurzer
Zeit eine spürbare und wertvolle Entlastung der Geschäftsführung und der Führungskräfte.

Alle Aufgaben erledigte XXX stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Kunden war stets vorbildlich und einwandfrei. Durch ihre freundliche, hilfsbereite und zuvorkommende Art sowie ihre hohe Fachkompetenz war XXX jederzeit gleichermaßen beliebt und anerkannt. Besonders hervorzuheben ist ihre absolute Vertrauenswürdigkeit, Diskretion und uneingeschränkte Loyalität.

XXX verlässt uns auf eigenen Wunsch. Wir bedauern ihren Entschluss und danken für ihre Verbundenheit in unserem Unternehmen und die stets sehr gute und produktive Zusammenarbeit.
Für ihren weiteren Berufs - und Lebensweg wünschen wir ihr alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Was kann ich hier alles so kürzen :idea:

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11589
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 19.10.2016, 21:09

Ein Zeugnis ist kein Anschreiben, daher ist die Seitenlänge jetzt erstmal unerheblich. Mir fehlt z.B. die Beschreibung der Firma.

Anonsten changiert dein Zeugnis zwischen gut und sehr gut. Das ist okay. Ein sehr gut birgt die Gefahr, dass man dich als weggelobt wähnt, ein gut ist eben "nur" Durchschnitt.

Aber es gibt andere Leute hier im Forum, die wesentlich kompetenter in Bezug auf Zeugnisse sind, als ich.

Sprachlich steht mir im Zeugnis zu viel "ihr", da sollte auch mal Frau X stehen oder XXX YYY.

Im ersten Satz sollte auch stehen "Frau X Y, geboren am tt.mm.jjjj in Z..."

Gerhard-KFZ
Beiträge: 3
Registriert: 19.10.2016, 19:35

Beitrag von Gerhard-KFZ » 19.10.2016, 21:59

Ich danke dir The Guide.

Nun, ich bin ja schon länger hier unterwegs, und da sind mir von dir und paar anderen die Kommentare besonders aufgefallen, die ich sehr gut fand.

Ich habe eigentlich nunmehr auch ein paar Sätze von meinem davorigen Zeugnis kopiert bzw. abeschrieben. Könnte man daraus erschließen, dass ich es selbst verfasst haben könnte?

Mache mir irgendwie Sorgen, da ein Zeugnis selbst schreiben irgendwie nicht so mein Ding ist.

Darf ich dir noch mein abgeändertes Zeugnis hier posten? 8)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11589
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 19.10.2016, 23:38

Naja... sollte der Adressat die Zeugnisse aufmerksam lesen, würde ihm wohl auffallen, dass sie textgleich sind.

Gerhard-KFZ
Beiträge: 3
Registriert: 19.10.2016, 19:35

Gerhard-KFZ

Beitrag von Gerhard-KFZ » 19.10.2016, 23:59

Ich werde es morgen mal posten, mal schauen, ob es auffällt. Mir fällt zwar nichts auf, obwohl ich es mehr order weniger umformuliert habe, aber wer weiß.. :roll:

Antworten