Quereinstieg, Umzug...?

Welche anderen Bewerbungsstrategien kennt ihr noch? Fragen dazu bitte hier reinschreiben.
Antworten
HarleenQu
Beiträge: 1
Registriert: 03.02.2020, 07:49

Quereinstieg, Umzug...?

Beitrag von HarleenQu » 03.02.2020, 15:49

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich habe mehrere Anliegen und wollte fragen, ob Ihr vielleicht Anregungen und Tipps für mich habt :)

Also, zum einen, wollen mein Freund und ich dieses Jahr zusammen ziehen. Wir wohnen knapp 2 Stunden voneinander entfernt (ca. 170 km) und ich möchte definitv zu ihm ziehen. Er wohnt im Raum Köln und da gibt es einfach mehr Möglichkeiten als in dem "Kaff", wo ich herkomme. Der Umzug soll im Sommer stattfinden.

Zweites "Problem": ich möchte nicht mehr den Beruf machen, den ich gerade ausübe. Also, will konkret meinen: ich bin momentan Industriekauffrau (Sachbearbeiterin im Export-Vertrieb, dazu geprüfte Wirtschaftsfachwirtin) und ich möchte etwas GANZ anderes machen, nämlich Heilpraktikerin. Dafür fange ich im Oktober diesen Jahres eine Umschulung (in Köln) an.

ABER: In der Zwischenzeit möchte ich dennoch auch Geld dazuverdienen, mein Freund soll ja zum Beispiel Miete und Lebensmittel nicht alleine zahlen.
Ich würde auch "alles" machen, ob Vollzeit, Teilzeit, in der Bäckerei als Aushile, beim Edeka an der Kasse, weiß der Geier.

Ich habe nicht so hohe Ansprüche, also bitte nicht falsch verstehen, aber ich möchte einfach einen netten Job, um was dazu zu verdienen, und um auch während meiner Umschulung nicht "nichts" zu machen.

Als ich den Wirtschaftsfachwirten gemacht habe, habe ich einfach gemerkt, ich will nicht bis an mein Lebensende im Büro versauern, ich will auch nicht (mehr) den Betriebswirt machen und Abteilungsleiterin werden, oder irgendeine andere Führungsposition in einem Unternehmen. Ich muss kein Business Manager werden, mit dicker Karre und schickimicki Outfit.
Ich will Heilpraktikerin werden, Menschen helfen. Und wenn ich mir damit mein Lieblingsessen bezahlen kann, bin ich glücklich.


Meine Fragen:
Wie mache ich das alles am Besten? Wenn ich mich jetzt als Industriekauffrau und Wirtschaftsfachwirtin als Kassiererin in einem fast 200 km entfernten Aldi bewerbe, werden die doch auch denken, da ist was nicht koscher, oder?

Oder sollte ich erst meinen Job kündigen, dann nach Köln ziehen, und dann einen Job suchen?
Aber dann bin ich ja arbeitslos, und dann werden die auch fragen, wieso, weshalb, warum das alles. Ich meine, sowas wird in Vorstellungsgesprächen ja auch zum Ausdruck kommen, aber man soll ja immer den Arbeitgeber im Vordergrund stellen (man möchte unbedingt gerne da arbeiten, weil...). Warum der Aldi in Köln und nicht in meinem Posemuckel? Und warum Kassiererin? (Kassiererin im Aldi ist auch nur ein Beispiel, wie gesagt, kann auch Aushilfe bei einer Bäckerei sein oder Verkäuferin im C&A, Hauptsache einen Job.)

Ich würde zum Beisipel auch liebend gern in einem Fressnapf arbeiten (bin auch in einem Tierschutzverein), aber wie gehe ich da vor?
Hürde 1: Entfernung
Hürde 2: von einer Bürotante in einen Tierfutter-Einzelhandel?

Ich bin leicht planlos...

Würde mich über Feedback freuen, lieben Dank!

Antworten