Rechtsanwaltsfachangestellte Bewerbungsanschreiben

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Lacuna
Beiträge: 7
Registriert: 27.08.2015, 12:46

Rechtsanwaltsfachangestellte Bewerbungsanschreiben

Beitrag von Lacuna » 28.08.2015, 16:39

Hallo,

mag jemand evtl. meine Bewerbung nochmal Probelesen?

Daaaanke :)



"Bewerbung als Rechtsanwaltsfachangestellte in Ihrer Kanzlei


Sehr geehrte Damen und Herren,

mit viel Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige auf … gelesen. Aus diesem Grund möchte ich mich auf die ausgeschriebene Teilzeitstelle in Ihrer Kanzlei bewerben.

Nach der erfolgreichen Beendigung meiner Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten, habe ich zwei Jahre als Halbtagskraft in meiner Ausbildungskanzlei gearbeitet. Nun bin ich nach der Elternzeit ebenfalls auf der Suche nach einer Halbtagsstelle.

In meiner Ausbildung, sowie der Beschäftigung danach habe ich alle für den Beruf spezifischen Arbeiten kennengelernt und ausgeführt. Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit bildete die selbständige Bearbeitung des gerichtlichen Mahnverfahrens bis hin zur Vollstreckung, sowie die selbstständige Bearbeitung von Verkehrsunfallmandaten. Außerdem natürlich alle allgemeinen Aufgaben einer Rechtsanwaltsfachangestellten, wie das Verfassen von Schriftsätzen selbständig und nach Diktat, Termin- und Fristenüberwachung, Terminvergabe und Mandantenbetreuung, alle anfallenden Korrespondenzen sowie Rechnungserstellung nach dem RVG. Weiterhin gehörte die Einarbeitung und Betreuung der Auszubildenden zu meinem Aufgabenbereich.

Zu meinen Stärken gehören meine stets diskrete, konzentrierte und sorgfältige Arbeitsweise, auch unter großem Druck, sowie Teamfähigkeit und Zielstrebigkeit.
Ein freundliches, zuvorkommendes Auftreten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Mandanten, sowie ein gepflegtes, der Kanzlei angemessenes Erscheinungsbild, sehe ich als selbst-verständliche Voraussetzungen.

Gerne würde ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten in Ihrer Kanzlei einbringen und Sie durch meine aktive und vor allem fleißige Arbeitsweise unterstützen.

Ihre ersten Eindrücke von mir würde ich sehr gern in einem persönlichen Gespräch vervollständigen. Über eine positive Rückmeldung freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

... "

Baldkölnerin
Beiträge: 46
Registriert: 25.08.2015, 09:40

Beitrag von Baldkölnerin » 28.08.2015, 17:39

Den Satz nach Sehr geehrte Damen und Herren,... kannst du streichen. Da die Angaben in die Betreffzeile gehören und im Anschreiben nicht nochmal erwähnt werden müssen. Besser wäre es auch einen direkten Ansprechpartner zu nennen.
Für meinen Geschmack hast du etwas zuviel an Soft Skills ... ( diskret, konzentriert, ...) drin. Klingt nach Aufzählung was alles in den Job passen könnte. Wenn du sowas anbringst, sollte es außerdem an einem Beispiel belegt werden.
Den Rest überlasse ich aber lieber den Experten.
Lg

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11802
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Rechtsanwaltsfachangestellte Bewerbungsanschreiben

Beitrag von TheGuide » 28.08.2015, 18:42

Lacuna hat geschrieben:mit viel Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige auf … gelesen. Aus diesem Grund möchte ich mich auf die ausgeschriebene Teilzeitstelle in Ihrer Kanzlei bewerben.

Nach der erfolgreichen Beendigung meiner Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten, habe ich zwei Jahre als Halbtagskraft in meiner Ausbildungskanzlei gearbeitet. Nun bin ich nach der Elternzeit ebenfalls auf der Suche nach einer Halbtagsstelle.
Nicht nur der erste Satz ist, wie die Vorrednerin bereits richtig sagte, zu streichen (Fundort der Anzeige in den Betreff), sondern die ersten beiden Sätze. Ein Lebenslauf liegt ja bei.
In meiner Ausbildung, sowie der Beschäftigung danach habe ich alle für den Beruf spezifischen Arbeiten kennengelernt und ausgeführt.

Das ist jetzt eigentlich nichts besonderes. Versteh mich nicht falsch, ich will dich damit keinesfalls runterziehen. Aber das ist dein erstes Argument für eine Einstellung, da muss eben genau der Punkt kommen, der dich von anderen Bewerbern unterscheidet, der Punkt, der dich interessant macht, der Punkt, der den Adressaten dazu veranlasst weiterzulesen.

Lacuna
Beiträge: 7
Registriert: 27.08.2015, 12:46

Beitrag von Lacuna » 29.08.2015, 16:05

Danke für Eure Meinungen und Tipps! :)
Dass die ersten Sätze nicht mehr als Einleitung genommen werden, war mir noch nicht bekannt :oops:
Hab jetzt mal ein bisschen versucht zu kürzen und umzuschreiben aber zufrieden bin ich irgendwie immernoch nicht so wirklich...

"Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie suchen eine engagierte Mitarbeiterin, die belastbar und zuverlässig ist? Da die Stellenbe-schreibung genau meine Interessen und Fähigkeiten trifft, möchte ich diese Chance nutzen, um mich bei Ihnen zu bewerben.

Als ausgebildete Rechtsanwaltsfachangestellte bildete der Schwerpunkt meiner Tätigkeit die selbständige Bearbeitung des gerichtlichen Mahnverfahrens bis hin zur Vollstreckung, sowie die ebenfalls selbständige Bearbeitung von Verkehrsunfallmandaten. Des weiteren beinhaltete mein Tätigkeitsbereich neben allen allgemein anfallenden Büroarbeiten wie das Verfassen von Schriftsätzen selbständig und nach Diktat, - die Termin- und Fristenüberwachung, Mandan-tenbetreuung, alle anfallenden Korrespondenzen sowie die Erstellung von Kostennoten nach dem RVG. Außerdem gehörte die Einarbeitung und Betreuung sowie Unterstützung der Aus-zubildenden zu meinem Aufgabenbereich.

Zur Erfüllung der mir aufgetragenen Arbeiten bringe ich eine stets diskrete, konzentrierte und sorgfältige Arbeitsweise mit, welche ich auch unter großem Druck beibehalte. In mir finden Sie außerdem eine selbständige und ehrliche Mitarbeiterin. Ein freundliches, zuvorkommendes Auftreten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Mandanten, sowie ein gepflegtes und an-gemessenes Erscheinungsbild, sehe ich als selbstverständliche Voraussetzungen um Ihre Kanz-lei optimal zu präsentieren.
Als weitere persönliche Stärken sehe ich meine äußerst rasche Auffassungsgabe und meine große Motivation.

Gerne würde ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten in Ihrer Kanzlei einbringen und Sie durch meine aktive und fleißige Arbeitsweise unterstützen.

Ihre ersten Eindrücke von mir würde ich sehr gern in einem persönlichen Gespräch vervoll-ständigen. Über eine positive Rückmeldung freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen"

Baldkölnerin
Beiträge: 46
Registriert: 25.08.2015, 09:40

Beitrag von Baldkölnerin » 29.08.2015, 18:03

Auch wenn ich selber noch nicht so die Erfahrung habe, fällt mir ein bisschen was auf.
Sie suchen eine engagierte Mitarbeiterin, die belastbar und zuverlässig ist? Da die Stellenbe-schreibung genau meine Interessen und Fähigkeiten trifft, möchte ich diese Chance nutzen, um mich bei Ihnen zu bewerben.
Also ich persönliche finde solche Fragen als Einleitung immer etwas eigenartig. Zumal das inzwischen so oft gemacht wird, dass ich es nicht mehr individuell finde. Und deine Antwort passt nicht wirklich zur Frage. Zumal da wieder das Wort bewerben fällt. Dass du dich bewirbst wissen sie ja anhand der Betreffzeile und der Unterlagen.
Zur Erfüllung der mir aufgetragenen Arbeiten bringe ich eine stets diskrete, konzentrierte und sorgfältige Arbeitsweise mit, welche ich auch unter großem Druck beibehalte. In mir finden Sie außerdem eine selbständige und ehrliche Mitarbeiterin. Ein freundliches, zuvorkommendes Auftreten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Mandanten, sowie ein gepflegtes und an-gemessenes Erscheinungsbild, sehe ich als selbstverständliche Voraussetzungen um Ihre Kanz-lei optimal zu präsentieren.
Als weitere persönliche Stärken sehe ich meine äußerst rasche Auffassungsgabe und meine große Motivation.
Also die Wörter ehrlich und freundlich würde ich definitiv streichen. Das sind in meinen Augen Grundeigenschaften die jeder haben sollte. Auch bei der Aussage mit dem gepflegten Erscheinungsbild bin ich mir nicht so sicher, ob man das nun extra erwähnen muss. Du zählst die Eigenschaften aber immer noch auf ohne konkret zu benennen wodurch sich diese auszeichnen.
Meldet sich bestimmt noch jemand, der dir noch besser helfen kann.
:wink:

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 30.08.2015, 10:19

So viel wäre da gar nicht zu ergänzen. Man könnte das bisher Gesagte höchstens noch ein wenig deutlicher machen. Nachfolgend den Text einmal in Ampel-Form: Das definitiv Überflüssige rot, das tendenziell Brauchbare grün... und das nicht weiter Störende gelb... ;-)
Lacuna hat geschrieben:Sie suchen eine engagierte Mitarbeiterin, die belastbar und zuverlässig ist? Da die Stellenbe-schreibung genau meine Interessen und Fähigkeiten trifft, möchte ich diese Chance nutzen, um mich bei Ihnen zu bewerben.

Als ausgebildete Rechtsanwaltsfachangestellte bildete der Schwerpunkt meiner Tätigkeit die selbständige Bearbeitung des gerichtlichen Mahnverfahrens bis hin zur Vollstreckung, sowie die ebenfalls selbständige Bearbeitung von Verkehrsunfallmandaten. Des weiteren beinhaltete mein Tätigkeitsbereich neben allen allgemein anfallenden Büroarbeiten wie das Verfassen von Schriftsätzen selbständig und nach Diktat, - die Termin- und Fristenüberwachung, Mandan-tenbetreuung, alle anfallenden Korrespondenzen sowie die Erstellung von Kostennoten nach dem RVG. Außerdem gehörte die Einarbeitung und Betreuung sowie Unterstützung der Aus-zubildenden zu meinem Aufgabenbereich.

Zur Erfüllung der mir aufgetragenen Arbeiten bringe ich eine stets diskrete, konzentrierte und sorgfältige Arbeitsweise mit, welche ich auch unter großem Druck beibehalte. In mir finden Sie außerdem eine selbständige und ehrliche Mitarbeiterin. Ein freundliches, zuvorkommendes Auftreten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Mandanten, sowie ein gepflegtes und an-gemessenes Erscheinungsbild, sehe ich als selbstverständliche Voraussetzungen um Ihre Kanz-lei optimal zu präsentieren.
Als weitere persönliche Stärken sehe ich meine äußerst rasche Auffassungsgabe und meine große Motivation.

Gerne würde ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten in Ihrer Kanzlei einbringen und Sie durch meine aktive und fleißige Arbeitsweise unterstützen.
Wobei "grün" hier ausdrücklich (noch) nicht mit "Freie Fahrt!" zu übersetzen ist. Schön lesen sich diese ellenlangen Aufzählungen nämlich noch nicht... und sonderlich ausdrucksstark kann man sie auch nicht nennen. Im Grunde sind es nur Oberbegriffe, die Du hier mit minimalem Aufwand aneinanderreihst. Die interessante Frage (nämlich WIE Du all diese tust) wird damit nicht beantwortet. Es sind halt die Aufgaben einer Rechtsanwaltsfachangestellten... die so oder ähnlich wohl die meisten Bewerberinnen aufführen könnten. Das Ziel der Bewerbung besteht allerdings darin, zu zeigen, dass man all dies BESSER als die ANDEREN macht... und das geht nur über entsprechende Details!

Antworten