Artikel Bewerbung
Bewerbungsschreiben
Bewerbungslexikon
Ausbildung Berufe
Bewerbungsforum
Forum rund um die richtige Bewerbung.
 


 RSS-FeedRSS-Feed   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Rechtspfleger Bewerbung Muster für Ausbildungsstelle okay?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung
Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten - Anschreiben << Zurück :: Weiter >> Chemielaborant Bewerbung als Chemielaborant für Ausbildung  
Autor Nachricht
Goraxus



Anmeldungsdatum: 26.11.2013
Beiträge: 8
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 26.11.2013, 14:38    Titel: Rechtspfleger Bewerbung Muster für Ausbildungsstelle okay?

Hallo liebes Forum wie bei einigen ähnliche Threads hier stellt sich auch mir die Frage ob ich das Anschrieben so abschicken kann bzw., was eher zutrifft, was ich noch verbessern kann. Seit der zehnten Klasse bzw schon vorher hatte ich den Wunsch Jurist zu werden bzw einen Beruf im juristischen Bereich auszuüben. Leider hatte ich mich zu diesem Jahr dennoch auf ein Lehramt-Studium beworben, da mir Geschichte ebenfalls sehr liegt. Natürlich wurde meine einzige Bewerbung abgelehnt...^^ Allerdings hab ich schon während der Wartezeit auf eine Antwort gemerkt, dass ich lieber als Rechtspfleger oder Anwalt arbeiten möchte. Sehr glücklich Und jetzt ist es halt soweit, dass ich mich bewerben muss und zwar spätestens bis zum 31.12.2013.


Bewerbung zur Ausbildung als Diplom Rechtspfleger (FH)
Bezüglich unseres Telefonats vom XX.XX.XXXX



Sehr geehrte Frau XXX,

mit diesem Schreiben möchte mich um einen Ausbildungsplatz zum Diplom Rechtspfleger (FH) bewerben. Das vielseitige Tätigkeitsfeld des Rechtspflegers fasziniert mich schon seit der zehnten Klasse, so dass ich auch seit der Klasse 11 den tiefen Wunsch hege als solcher zu arbeiten.

Durch den Rechtskundeunterricht, den ich von der zehnten Klasse bis zum Schulabschluss besucht habe, sowie ein Praktikum bei der Kanzlei XXX habe ich bereits erste juristische Vorkenntnisse und Arbeitsmethoden erworben. Auch meine persönlichen Interessen, die in
der Juristik und Geschichte liegen, lassen mich die vorausgesetzten Anforderungen erfüllen und übertreffen. Desweiteren bin ich durch meinen Job als Zeitungsausträger das gewissenhafte und zuverlässige erledigen mir gestellter Aufgaben gewohnt. 2012 schloss ich das Gymnasium XXX mit dem Abitur ab.


Ich überzeuge Sie gerne in einem persönlichen Gespräch davon , dass ich
zu einem Start der Ausbildung zum Rechtspfleger mehr als bereit bin.


Mit freundlichen Grüßen




( XXX XXX )


Anlagen

Was haltet ihr davon? Ich bin mir bei zwei Sache noch unsicher: a) die selbstsichere Formulierung in ein paar Sätzen und b) natürlich die Erwähnung des Jobs als Zeitungsaustäger auch wenn dieser Job die beschriebenen Attribute dwirklich wiederspiegelt. Winken
Ich danke schon mal im Voraus für Rückmeldungen und konstruktive Kritik Sehr glücklich
lg Maurice
Nach oben
Bewerber






Verfasst am:     Titel: Empfehlungen



Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10426

BeitragVerfasst am: 26.11.2013, 15:58    Titel: Re: Rechtspfleger Bewerbung Muster für Ausbildungsstelle oka

Goraxus hat Folgendes geschrieben:

mit diesem Schreiben möchte mich um einen Ausbildungsplatz zum Diplom-Rechtspfleger (FH) bewerben.

Da muss ein Bindestrich hin.

Zitat:
Das vielseitige Tätigkeitsfeld des Rechtspflegers fasziniert mich schon seit der zehnten Klasse, so dass ich auch seit der Klasse 11 den tiefen Wunsch hege als solcher zu arbeiten.

Viel wichtiger als die Nennung der Klassenstufen (die eigentlich deutliche Lückenfüller sind) ist die Frage, warum dich der Beruf des Rechtspflegers interessiert. Du solltest auch Attribute v.a. dazu verwenden, dich zu beschreiben, nicht den Beruf.
Zitat:

Durch den Rechtskundeunterricht, den ich von der zehnten Klasse bis zum Schulabschluss besucht habe, sowie ein Praktikum bei der Kanzlei XXX habe ich bereits erste juristische Vorkenntnisse und Arbeitsmethoden erworben.

Vielleicht eher Einsicht in die Methoden?
Zitat:

Auch meine persönlichen Interessen, die in
der Juristik und Geschichte liegen, lassen mich die vorausgesetzten Anforderungen erfüllen und übertreffen.

Warum ist Geschichte für den Beruf wichtig?
Das mit dem Anforderungen übertreffen kommt in der Tat ein wenig zu unbescheiden daher. Kann im Übrigen auch nach hinten losgehen, wenn man es dir tatsächlich abnimmt: Der ist dann schnell unterfordert und gelangweilt und bricht deshalb das Studium ab.

Zitat:
Desweiteren bin ich durch meinen Job als Zeitungsausträger das gewissenhafte und zuverlässige erledigen mir gestellter Aufgaben gewohnt. 2012 schloss ich das Gymnasium XXX mit dem Abitur ab.

- des Weiteren
- das [...] Erledigen
- Abitur steht im CV.
Ob die Arbeit als Zeitungsausträger dich wirklich für das Studium zum Diplom-Rechtspfleger qualifiziert bzw. deine Soft Skills richtig zur Geltung bringt, da bin ich mir nicht sicher.
Nach oben
Goraxus



Anmeldungsdatum: 26.11.2013
Beiträge: 8
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 26.11.2013, 18:01    Titel:

Danke für die schnelle Antwort! Geschichte steht, auch neben Englischkenntnissen, tatsächlich als Berufsanforderung in der Beschreibung der Ausbildung Winken Wahrscheinlich aufgrund der dort gelernten Recherchemethoden... Aber was bedeutet CV? Werde morgen 'ne überabeitete Variante nochmal reinstellen.
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10426

BeitragVerfasst am: 26.11.2013, 19:49    Titel:

CV = Curriculum Vitae = Lebenslauf.
Nach oben
Goraxus



Anmeldungsdatum: 26.11.2013
Beiträge: 8
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 27.11.2013, 14:53    Titel:

Hier nocheimal ein überarbeitete Version:

Sehr geehrte Frau XXX,

mit diesem Schreiben möchte mich um einen Ausbildungsplatz zum Diplom-Rechtspfleger (FH) bewerben. Da mich das vielseitige Tätigkeitsfeld des Rechtspflegers fasziniert hege ich seit der elften Klasse den Wunsch als solcher zu arbeiten.

Durch den Rechtskundeunterricht, den ich von der zehnten Klasse bis zum Schulabschluss besucht habe, sowie ein Praktikum bei der Kanzlei XXX habe ich bereits erste juristische Vorkenntnisse und Einsicht in die Arbeitsmethoden erworben. Auch meine persönlichen Interessen, die in der Juristik und Geschichte liegen, lassen mich die vorausgesetzten Anforderungen erfüllen. Besonders das erfassen und zusammenfassen von historischen Texten im Geschichtsunterricht bereitete mir in der Schule Freude, sowie die Anwendung und Auslegung diverser Paragraphen im Rechtskundeunterricht. Weiter bin ich durch meinen Job als Zeitungsausträger das gewissenhafte und zuverlässige Erledigen mir gestellter Aufgaben gewohnt.


Ich möchte Sie gerne in einem persönlichen Gespräch davon überzeugen, dass ich
zu einem Start der Ausbildung zum Rechtspfleger mehr als bereit bin.


Was mir wirklich Schwierigkeiten macht, ist das Formuieren mir eigener Attribute... Bzw. das projezieren meiner Interessen und Stärken auf die Berufsanforderungen, nicht weil sie nicht passen würden (im Gegenteil eig. ist das genau mein Ding) sondern weil mir einfach die richtigen Worte fehlen...
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10426

BeitragVerfasst am: 27.11.2013, 17:19    Titel:

Goraxus hat Folgendes geschrieben:
Da mich das vielseitige Tätigkeitsfeld des Rechtspflegers fasziniertKOMMA hege ich seit der elften Klasse den Wunsch als solcher zu arbeiten.


Ich weiß immer noch nicht, warum die 11. Klasse so wichtig dabei ist.

Zitat:
Durch den Rechtskundeunterricht, den ich von der zehnten Klasse bis zum Schulabschluss besucht habe, sowie ein Praktikum bei der Kanzlei XXXKOMMA habe ich bereits erste juristische Vorkenntnisse und Einsicht in die Arbeitsmethoden erworben.


Zitat:
Besonders das erfassen und zusammenfassen von historischen Texten...


Zitat:
Weiter bin ich durch meinen Job als Zeitungsausträger das gewissenhafte und zuverlässige Erledigen mir gestellter Aufgaben gewohnt.

- weiterhin
Nach oben
Goraxus



Anmeldungsdatum: 26.11.2013
Beiträge: 8
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 28.11.2013, 14:15    Titel:

Naja die elfte Klasse ist einfach der Zeitpunkt an dem ich mich für diese Ausbildung entschieden habe... Winken Sollte ich das lieber ändern? Also kann ich letztendlich, von den Rechtschreibfehlern abgesehen, die Bewerbung so losschicken?
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10426

BeitragVerfasst am: 28.11.2013, 15:52    Titel:

Goraxus hat Folgendes geschrieben:
Naja die elfte Klasse ist einfach der Zeitpunkt an dem ich mich für diese Ausbildung entschieden habe... Winken Sollte ich das lieber ändern? Also kann ich letztendlich, von den Rechtschreibfehlern abgesehen, die Bewerbung so losschicken?


Die Frage ist, ob das relevant ist.
Nach oben
Goraxus



Anmeldungsdatum: 26.11.2013
Beiträge: 8
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 28.11.2013, 17:25    Titel:

Naja, dann kann man auch fragen ob relevant ist ob das dein Traumberuf ist...^^ Und trotzdem schreibt das jeder in seine Bewerbung. Mit dem "elfte Klasse"-Fakt wollte ich diese Formulierung umgehen...
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10426

BeitragVerfasst am: 28.11.2013, 21:13    Titel:

Goraxus hat Folgendes geschrieben:
Naja, dann kann man auch fragen ob relevant ist ob das dein Traumberuf ist...^^ Und trotzdem schreibt das jeder in seine Bewerbung.


Nun, bei manchen kann man aus der Bewerbung lesen, ob sie für den Beruf brennen und bei anderen nicht, da können Bekenntnisse wie "Traumberuf" auch nichts dran reißen. Was nicht heißt, dass Leute, denen es nicht gelingt, eine gute Bewerbung zu schreiben nicht für den Beruf brennen würden.

Die Relevanz dessen, was man schreibt, ist einer der wichtigsten Punkte beim Verfassen von Bewerbungsschreiben, denn man benötigt den Platz und auf der anderen Seite des Briefkastens sitzt jemand, der Zeit in das Bewerbungsschreiben investieren soll. Das tut der aber nur, wenn er den Eindruck hat, dass der Verfasser des Anschreibens ihm das erzählt, was er wissen muss und nicht irgendwelche unwichtigen Details. Für den Personaler hat es keine Bedeutung, wann du dich dafür entschieden hast, einen Beruf zu erlernen, sondern warum.
Nach oben
Goraxus



Anmeldungsdatum: 26.11.2013
Beiträge: 8
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 29.11.2013, 00:06    Titel:

Also sollte ich stattdessen an dieser Stelle lieber nochmal schreiben bzw. mehr ausführen warum ich diese Arbeit unbedingt ausführen will? Hab ich das richtig verstanden?
Nach oben
Goraxus



Anmeldungsdatum: 26.11.2013
Beiträge: 8
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 29.11.2013, 00:16    Titel:

Oh man manchmal steht man echt auf dem Schlauch... Natürlich sollte ich das "warum" weiter ausführen. Das zeigt ja z.B. auch, dass man sich intensiv mit dem Beruf auseinandergesetzt hat. Sorry wegen der dämlichen Fragen, nur leider lernt man so etwas wichtiges eher schlecht in der Schule.
Nach oben
Goraxus



Anmeldungsdatum: 26.11.2013
Beiträge: 8
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 29.11.2013, 14:28    Titel:

Also hier wiedermal ein überarbeitete Version: Winken

Sehr geehrte Frau XXX,

mit diesem Schreiben möchte mich um einen Ausbildungsplatz zum Diplom-Rechtspfleger (FH) bewerben. Die Juristik war mir seit der zehnten Klasse ein ständiger Begleiter und auch nach dem Schulabschluss lässt mich die Faszination und Begeisterung für diesen Themenbereich nicht los. Gerade der vielfältige Aufgabenbereich des Rechtspflegers, welcher sich von der Zivil- über die Familien- bis zu der Strafgerichtsbarkeit bewegt, begeistert mich für diesen Beruf.

Durch den Rechtskundeunterricht, den ich von der zehnten Klasse bis zum Schulabschluss besuchte, sowie ein Praktikum bei der Kanzlei XXX, habe ich erste juristische Vorkenntnisse und Einsicht in die Arbeitsmethoden erworben. Auch meine persönlichen Interessen, die in der Juristik und Geschichte liegen, lassen mich die vorausgesetzten Anforderungen erfüllen. So bereitete mir besonders das Erfassen und Zusammenfassen von historischen Texten im Geschichtsunterricht, sowie die Anwendung und Auslegung diverser Paragraphen im Rechtskundeunterricht Freude. Auch die im Unterricht gelernten Methoden zum Thema Recherchen werden mir z.B. bei der der Erbenfindung sehr hilfreich sein. Weiterhin bin ich durch meine Tätigkeit als Zeitungsausträger das gewissenhafte und zuverlässige Erledigen mir gestellter Aufgaben gewohnt.

Ich möchte Sie gerne in einem persönlichen Gespräch davon überzeugen, dass ich
zu einem Start der Ausbildung zum Rechtspfleger mehr als bereit bin.

Ich bin mit dieser Version eigentlich ganz zufrieden. Nur hab ich das Gefühl, dass irgendwas nach dem ersten Absatz noch fehlt. Er wirkt auf mich, als ob da noch was kommen müsste... Ich wäre also weiterhin dankbar für jede Hilfe und Kritik. Sehr glücklich
Nach oben
TheGuide
Bewerbungshelfer


Anmeldungsdatum: 12.07.2013
Beiträge: 10426

BeitragVerfasst am: 29.11.2013, 19:09    Titel:

Im zweiten Absatz wiederholst du etwas aus dem ersten Absatz, fast wortgleich.
Nach oben
schallend



Anmeldungsdatum: 18.11.2013
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 02.12.2013, 15:24    Titel: Keine übertriebenen Formulierungen

Zitat:
Die Juristik war mir seit der zehnten Klasse ein ständiger Begleiter und auch nach dem Schulabschluss lässt mich die Faszination und Begeisterung für diesen Themenbereich nicht los.


Sorry, aber ich würde generell keine überdrehten Formulierungen benutzen, so wenig wie "hege ich den tiefen Wunsch" wie "lässt mich die Faszination ... nicht los". Das klingt alles nicht glaubhaft. Ob man deshalb die Stelle nicht bekommt, weiß ich nicht, generell würde ich mich lieber als Realist präsentieren und das, was mir gefällt, als "sehr interessant" oder ähnlich bezeichnen und eher davon sprechen, das eigene Talent für den Bereich zu betonen. Das wurde oben schon so ähnlich gesagt.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Bewerbungsforum Foren-Übersicht -> Anschreiben - Ausbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2008 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de - Impressum