Röntgenassistentin Bewerbung MTRA - bitte Unterstützung

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
dieBewerberin
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2013, 10:46

Röntgenassistentin Bewerbung MTRA - bitte Unterstützung

Beitrag von dieBewerberin » 22.02.2013, 10:01

Hallo zusammen,

es ist soweit - nach vielem stöbern und mit viel Unsicherheit habe ich nach über 10 Jahren mein erstes Bewerbungsanschreiben verfasst. Ich finde es noch nicht ganz rund, ihr habt sicherlich die ein oder andre Meinung dazu.

Bitte lasst sie mich wissen!

Die Stellenausschreibung:

Interesse an der Mammographie? (Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in)

Sie möchten gerne Ihren Beruf in einem netten Team ausüben? Dann sind Sie bei uns richtig. Derzeit suchen wir:

MTRA (m/w) oder Arzthelfer-/in bzw. MGA (m/w9 mit Interesse an der Mammographie

Ihe Aufgaben
-vorrangig Erstellung von Mammographie-Aufnahmen
-Anmeldetätigkeiten
-gerne Vollzeit, aber auch Teilzeit möglich

Ihr Profil
-Ausbildung zum/zur med. Fachangestellten (m/w) mit Röntgenschein oder MTRA
-freundliches Wesen
gewissenhafte und eigenverantwortliche Arbeitsweise
PC-Kenntnisse

Was wir bieten
-eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem motivierten Team
-möglichkeit zur regelmäßigen Fortbildung

Sie fühlen sich angesprochen? Dann mailen oder senden Sie...

Arbeitszeit
Vollzeit, Teilzeit-flexibel
20-40 Stunden in der Woche


Und jetzt meine Bewerbung:

.......

Bewerbung als Medizinisch-technische Radiologieassistentin mit Interesse an der Mammographie
Ausschreibung in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit


Sehr geehrter Herr Dr. XXX,

als ausgebildete Arzthelferin mit Erfahrung in der Erstellung von Mammographie-Aufnahmen und im konventionellen Röntgen möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen.

Arbeiten bedeutet für mich nicht, nur irgendeinen Job zu machen. Ich befinde mich in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis bei einer privaten Krankenversicherung. Dort bearbeite ich Leistungsanträge für XXX. Dabei handelt es sich um ein sehr sensibles Thema, das mit vielen Emotionen und Hoffnungen der Kunden verbunden ist. Als Arzthelferin mit Leib und Seele merke ich, dass mir der persönliche Umgang mit Menschen immer mehr fehlt. Deshalb möchte ich gerne wieder in meinen ursprünglichen Beruf wechseln.

Was unterscheidet mich von anderen Arzthelferinnen?
Für mich steht neben meiner sorgfältigen Arbeit der Mensch mit seinen Sorgen und Bedürfnissen im Vordergrund. Frauen, die zur Mammographie kommen, befinden sich nicht selten in einer unsicheren Situation. Durch meine natürliche Freundlichkeit und meine fachliche Qualifikation vermittle ich Patientinnen die Sicherheit, die sie brauchen, wenn sie sich selbst unsicher fühlen.

Darüber haus liegen meine Stärken im Bereich der Kommunikation und Organisation, welche ich gerne in der Anmeldetätigkeit einbringe. Eine gute Zusammenarbeit im Praxis-Team ist mir ebenso wichtig wie gewissenhafte und eigenverantwortliche Arbeit.

In Ihrer Ausschreibung bieten Sie Ihre Stelle als Voll- und Teilzeit an. Zurzeit arbeite ich 25 Stunden/ Woche. In diesem Umfang möchte ich gerne weiter arbeiten. Die Arbeitszeit kann flexibel gestaltet werden, mein Sohn ist in einer Ganztageseinrichtung mit der Möglichkeit der Betreuung von 7.oo Uhr bis 17.00 Uhr untergebracht. Mit Blick auf meine Kündigungsfrist ist ein Beginn in Ihrer Praxis zum 01.07.2013 möglich. Bis dahin werde ich die Zeit nutzen und meinen Röntgenschein erneuern.

Wenn Sie Interesse an einer engagierten Mitarbeiterin haben, freue ich mich auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

.............

So, das wars erstmal - Im Lebenslauf ist meine dreijährige Arbeit in einer Röntgenpraxis mit Mammographie- und Röntgen-Erfahrung dokumentiert, natürlich auch im Arbeitszeugnis.

Die Bewerbung soll nur an einen der Ärzte in der Gemeinschaftspraxis gehen. Soll ich die anderen Ärzte in der Anrede auch erwähnen?

Ich hab so wenig Platz auf der einen Seite :?

Liebe Grüße,
dieBewerberin

GutOderSchlecht
Bewerbungshelfer
Beiträge: 339
Registriert: 04.01.2013, 10:03

Beitrag von GutOderSchlecht » 22.02.2013, 11:33

Das gehört eindeutig zu den besseren Anschreiben im Forum.
Du hast auf jeden Fall erst mal ein wenig gelesen, bevor du gepostet hast. Dafür erst mal einen Fleißstern ;)

Über den ersten Satz kann man streiten, ob man da etwas mit mehr Motivation schreiben sollte. Aber ich finde es in Ordnung, da du gerade mit der Angabe im zweiten Absatz, dass du für den Kundenkontakt ein unkündbares Arbeitsverhältnis aufgeben würdest, Motivation zeigst.

Ich wüsste jetzt nichts, was ich klar ändern würde.
Außer vielleicht "Wenn Sie Interesse an einer engagierten Mitarbeiterin haben, freue ich mich auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen. "
Einfach nur "Ich freue mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch mit Ihnen." (Keine Relativierung mit Wenn, sondern selbstsicherheit mit der vermeindlich sicheren Einladung)
Aber auf jeden Fall Vorstellungsgespräch. Du möchtest ja kein Candlelight ;)

Ich denke, wenn du einen Arzt direkt ansprichst und der das auch bekommt, ist das in Ordnung. Der wird das dann vermutlich sowieso mit den anderen beiden Absprechen. So wirkt es direketer, als wenn du mehrere aufzählst. Erst mal musst du ja den Empfänger überzeugen, dass er es überhaupt den anderen zeigt ;)

dieBewerberin
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2013, 10:46

Beitrag von dieBewerberin » 24.02.2013, 17:20

Hallo GutOderSchlecht,

herzlichen Dank für deine Antwort :D

So viel Lob bzw. so wenig Kritik hätte ich gar nicht erwartet :o

Fotos sind super, Lebenslauf fertig und jetzt ist sie unterwegs - meine Bewerbung. Jetzt heißt es noch "Daumen drücken"!

Liebe Grüße und nochmals daanke!!!

dieBewerberin

Antworten